Mütter- und Schwangerenforum

2. Kind von anderem Mann.. Ängste???

Gehe zu Seite:
25.07.2017 22:23
Hallo Mamis!
Ich hoffe, ich hab den richtigen Chat gewählt?!

Ich bin nämlich hin -und hergerissen!
Ich habe bereits eine Tochter die bald 4 wird!
Von dem leiblichen Vater bin ich schon 3 Jahre getrennt!
Nun, wünsche ich mir ein Geschwisterchen für meine Tochter, mit meinen "neuem" Partner!
Trotzdem plagen mich Ängste!
Wie erkläre ich es meiner Tochter, dass sie sich dann den "ersten Platz" teilen muss?
Oder eben auch die Sorge, ob die Beziehung es schafft bestehen zu bleiben oder stehe ich dann bald allein da?

Im gleichen Atemzug die Frage an euch!

Wer von euch hat 2 kiddies und geht trotzdem noch arbeiten? Hat aber keine elterliche Unterstützung?
Ist das zu schaffen?
Sorry, wenn ich mich irgendwo falsch ausdrückte.. ich bin neu hier und ziemlich verzweifelt!
MIU28
983 Beiträge
25.07.2017 23:10
Ach mensch tut mir leid , dass dich da Ängste plagen.
Aber sxhau nach vorne!Für deine Tochter ist sicher ein Geschwisterchen auf lange Sicht auch was ganz schönes
Meine Freundin hat auch ein Kind und deren Freund schon 2 Kinder aus erster Ehe. Die zwei Kinder aus erster Ehe lieben den Kleinen abgöttiisch
25.07.2017 23:16
Zitat von MIU28:

Ach mensch tut mir leid , dass dich da Ängste plagen.
Aber sxhau nach vorne!Für deine Tochter ist sicher ein Geschwisterchen auf lange Sicht auch was ganz schönes
Meine Freundin hat auch ein Kind und deren Freund schon 2 Kinder aus erster Ehe. Die zwei Kinder aus erster Ehe lieben den Kleinen abgöttiisch


Danke für deine lieben Worte ...
Paloma0602
154 Beiträge
26.07.2017 07:28
Zitat von ElfinKind:

Hallo Mamis!
Ich hoffe, ich hab den richtigen Chat gewählt?!

Ich bin nämlich hin -und hergerissen!
Ich habe bereits eine Tochter die bald 4 wird!
Von dem leiblichen Vater bin ich schon 3 Jahre getrennt!
Nun, wünsche ich mir ein Geschwisterchen für meine Tochter, mit meinen "neuem" Partner!
Trotzdem plagen mich Ängste!
Wie erkläre ich es meiner Tochter, dass sie sich dann den "ersten Platz" teilen muss?
Oder eben auch die Sorge, ob die Beziehung es schafft bestehen zu bleiben oder stehe ich dann bald allein da?

Im gleichen Atemzug die Frage an euch!

Wer von euch hat 2 kiddies und geht trotzdem noch arbeiten? Hat aber keine elterliche Unterstützung?
Ist das zu schaffen?
Sorry, wenn ich mich irgendwo falsch ausdrückte.. ich bin neu hier und ziemlich verzweifelt!


Ich kann deine Ängste bezüglich des 2. Kindes nachvollziehen, mir schwirren die selben Gedanken durch den Kopf ?
Kirschmuffin
3684 Beiträge
26.07.2017 07:33
Hallo!

Mein Sohn war gerade 2 geworden, als ich mit meinem neuen Partner zusammenkam. Er kennt es also quasi gar nicht anders. Für ihn leben wir "schon immer" als Familie zusammen und alle 2 Wochenenden geht er zu seinem Vater.

Es war hier überhaupt kein Problem mit dem Thema weitere Kinder, weil er sich von ganzem Herzen Geschwisterchen gewünscht hat
Der erste Halbbruder kam kurz vor seinem 6. Geburtstag und das nächste ist unterwegs. Er freut sich und ist ein ganz toller großer Bruder. Natürlich muss er auch zurückstecken. Die zu vergebende Liebe verdoppelt sich zwar beim zweiten Kind, aber die Zeit, die man hat, leider nicht. Aber da finden sich Wege, allen Kindern gerecht zu werden

Das "Problem", dass das große Kind nicht mehr die Nummer 1 ist, hat ja nichts damit zu tun, dass du einen neuen Partner hast. Eifersucht KANN ja immer ein Thema sein. Auch in einer traditionellen Familie
Also ich kann die Ängste verstehen, aber ich glaube nicht dass man seinen Kinderwunsch deshalb ignorieren sollte. Solange man dem Kind aus der früheren Beziehung nicht das Gefühl gibt, dass es weniger wert ist/weniger zur Familie gehört, weil der aktuelle Partner eben nicht der richtige Vater ist, ist doch alles gut

Die Angst dass die Beziehung nicht hält, ist nachvollziehbar. Man möchte ja nicht, dass es noch ein Trennungskind gibt. Man wünscht sich, dass diese Familie bestehen bleibt.
Ich bin überzeugt, dass es dafür aber sowieso keine Garantie gibt. Egal, ob man 10 Jahre oder 10 Monate zusammen ist. Egal ob man noch keine Kinder hat oder 5. Eine Beziehung bedeutet immer Arbeit und es kann sich auch leider immer etwas im Leben verändern, was zu einer Trennung führen kann.
Ich denke aber, dass ihr jetzt schon mit deinem Kind zusammenlebt, ist ein großer Vorteil. Dadurch kannst du doch schon einschätzen, wie die Vaterqualitäten deines Partners sind, ob ein Familienleben funktioniert.

Wenn alles gut läuft und ihr euch beide noch ein gemeinsames Kind wünscht, und du dir für den Moment sicher bist, dass er der richtige ist (eine Garantie gibt es ja wie gesagt eh nicht), dann wagt es

Sprich doch einfach mal mit deiner Tochter, wie sie es fände, ein Geschwisterchen zu haben. Vielleicht musst du dir dann zumindest über diesen Part weniger Gedanken machen
Milka0885
7841 Beiträge
26.07.2017 07:58
Ich kann deine Ängste sehr gut verstehen. Ich habe 2 Kinder mit meinem Exmann. Sie sind mittlerweile 8 und 5 Jahre alt. Von meinem Exmann bin ich seit 3,5 Jahren getrennt. In 2 Wochen kommt nun das neue Geschwisterchen vom neuen Partner.

Klar macht man sich Gedanken "was ist wenn die Beziehung nicht hält? Dann stehst du mit 3 Kindern alleine da". Aber wenn man so denkt, dann kann man die Beziehung auch gleich sein lassen finde ich. Dann brauche ich auch nicht zusammen wohnen oder heiraten oder sonstwas.

Meine Familie war am Anfang alles andere als begeistert. Sie sieht das als großen Fehler an. 3 Kinder von 2 Männern.... Und wenn das nicht hält etc.

Arbeiten mit 2 Kindern geht schon. Ich hab das auch gemacht als ich alleinerziehend war. Ohne Unterstützung ist es aber extrem schwer und ich bin teilweise an meine Grenzen gestoßen. War 30 Stunden die Woche und fand auch, dass ich meinen Kindern nicht mehr gerecht werden konnte. Die wurden die meiste Zeit fremdbetreut und das war nicht das, was ich mir unter Mama sein vorgestellt habe. Aber vom Amt wollte ich auf keinen Fall leben. Ich wollte es alleine schaffen.
26.07.2017 11:50
Zitat von Kirschmuffin:

Hallo!

Mein Sohn war gerade 2 geworden, als ich mit meinem neuen Partner zusammenkam. Er kennt es also quasi gar nicht anders. Für ihn leben wir "schon immer" als Familie zusammen und alle 2 Wochenenden geht er zu seinem Vater.

Es war hier überhaupt kein Problem mit dem Thema weitere Kinder, weil er sich von ganzem Herzen Geschwisterchen gewünscht hat
Der erste Halbbruder kam kurz vor seinem 6. Geburtstag und das nächste ist unterwegs. Er freut sich und ist ein ganz toller großer Bruder. Natürlich muss er auch zurückstecken. Die zu vergebende Liebe verdoppelt sich zwar beim zweiten Kind, aber die Zeit, die man hat, leider nicht. Aber da finden sich Wege, allen Kindern gerecht zu werden

Das "Problem", dass das große Kind nicht mehr die Nummer 1 ist, hat ja nichts damit zu tun, dass du einen neuen Partner hast. Eifersucht KANN ja immer ein Thema sein. Auch in einer traditionellen Familie
Also ich kann die Ängste verstehen, aber ich glaube nicht dass man seinen Kinderwunsch deshalb ignorieren sollte. Solange man dem Kind aus der früheren Beziehung nicht das Gefühl gibt, dass es weniger wert ist/weniger zur Familie gehört, weil der aktuelle Partner eben nicht der richtige Vater ist, ist doch alles gut

Die Angst dass die Beziehung nicht hält, ist nachvollziehbar. Man möchte ja nicht, dass es noch ein Trennungskind gibt. Man wünscht sich, dass diese Familie bestehen bleibt.
Ich bin überzeugt, dass es dafür aber sowieso keine Garantie gibt. Egal, ob man 10 Jahre oder 10 Monate zusammen ist. Egal ob man noch keine Kinder hat oder 5. Eine Beziehung bedeutet immer Arbeit und es kann sich auch leider immer etwas im Leben verändern, was zu einer Trennung führen kann.
Ich denke aber, dass ihr jetzt schon mit deinem Kind zusammenlebt, ist ein großer Vorteil. Dadurch kannst du doch schon einschätzen, wie die Vaterqualitäten deines Partners sind, ob ein Familienleben funktioniert.

Wenn alles gut läuft und ihr euch beide noch ein gemeinsames Kind wünscht, und du dir für den Moment sicher bist, dass er der richtige ist (eine Garantie gibt es ja wie gesagt eh nicht), dann wagt es

Sprich doch einfach mal mit deiner Tochter, wie sie es fände, ein Geschwisterchen zu haben. Vielleicht musst du dir dann zumindest über diesen Part weniger Gedanken machen


Hallo Kirschmuffin!

Dein Text ist sehr schön zu lesen und lässt meinen Pessimisten ruhen!
DANKESCHÖN

Was das Geschwisterchen angeht... tijaaaa, dass ist sone Sache ... sie wünscht sich heute eins, morgen aber wieder keins und wenn, dann MUSS es ein Mädchen werden ...

Mein Partner versteht sich gut mit der Kleinen... wohnt aber noch nicht bei uns.. ist aber in Planung!!
26.07.2017 11:52
Zitat von Paloma0602:

Zitat von ElfinKind:

Hallo Mamis!
Ich hoffe, ich hab den richtigen Chat gewählt?!

Ich bin nämlich hin -und hergerissen!
Ich habe bereits eine Tochter die bald 4 wird!
Von dem leiblichen Vater bin ich schon 3 Jahre getrennt!
Nun, wünsche ich mir ein Geschwisterchen für meine Tochter, mit meinen "neuem" Partner!
Trotzdem plagen mich Ängste!
Wie erkläre ich es meiner Tochter, dass sie sich dann den "ersten Platz" teilen muss?
Oder eben auch die Sorge, ob die Beziehung es schafft bestehen zu bleiben oder stehe ich dann bald allein da?

Im gleichen Atemzug die Frage an euch!

Wer von euch hat 2 kiddies und geht trotzdem noch arbeiten? Hat aber keine elterliche Unterstützung?
Ist das zu schaffen?
Sorry, wenn ich mich irgendwo falsch ausdrückte.. ich bin neu hier und ziemlich verzweifelt!


Ich kann deine Ängste bezüglich des 2. Kindes nachvollziehen, mir schwirren die selben Gedanken durch den Kopf ?


Hi paloma!

Kirschmuffin's text ist sehr schön!

Welche Ängste hast du denn genau?

26.07.2017 11:58
Zitat von Milka0885:

Ich kann deine Ängste sehr gut verstehen. Ich habe 2 Kinder mit meinem Exmann. Sie sind mittlerweile 8 und 5 Jahre alt. Von meinem Exmann bin ich seit 3,5 Jahren getrennt. In 2 Wochen kommt nun das neue Geschwisterchen vom neuen Partner.

Klar macht man sich Gedanken "was ist wenn die Beziehung nicht hält? Dann stehst du mit 3 Kindern alleine da". Aber wenn man so denkt, dann kann man die Beziehung auch gleich sein lassen finde ich. Dann brauche ich auch nicht zusammen wohnen oder heiraten oder sonstwas.

Meine Familie war am Anfang alles andere als begeistert. Sie sieht das als großen Fehler an. 3 Kinder von 2 Männern.... Und wenn das nicht hält etc.

Arbeiten mit 2 Kindern geht schon. Ich hab das auch gemacht als ich alleinerziehend war. Ohne Unterstützung ist es aber extrem schwer und ich bin teilweise an meine Grenzen gestoßen. War 30 Stunden die Woche und fand auch, dass ich meinen Kindern nicht mehr gerecht werden konnte. Die wurden die meiste Zeit fremdbetreut und das war nicht das, was ich mir unter Mama sein vorgestellt habe. Aber vom Amt wollte ich auf keinen Fall leben. Ich wollte es alleine schaffen.


Hallo Milka!

Respekt erstmal..
Vor allem das du trotz dem Stress den du hattest, dich noch für ein drittes kind entschieden hast!
Und wie ich sehe, wird es jetzt ein Junge

Ich gebe dir Recht... wenn man gleich allem
zweifelt, sollte man es lassen!
Mich hätten wahrscheinlich die "bösen Zungen " sehr beeinflusst... die du dir anhören musstest!
Paloma0602
154 Beiträge
26.07.2017 12:04
Zitat von ElfinKind:

Zitat von Paloma0602:

Zitat von ElfinKind:

Hallo Mamis!
Ich hoffe, ich hab den richtigen Chat gewählt?!

Ich bin nämlich hin -und hergerissen!
Ich habe bereits eine Tochter die bald 4 wird!
Von dem leiblichen Vater bin ich schon 3 Jahre getrennt!
Nun, wünsche ich mir ein Geschwisterchen für meine Tochter, mit meinen "neuem" Partner!
Trotzdem plagen mich Ängste!
Wie erkläre ich es meiner Tochter, dass sie sich dann den "ersten Platz" teilen muss?
Oder eben auch die Sorge, ob die Beziehung es schafft bestehen zu bleiben oder stehe ich dann bald allein da?

Im gleichen Atemzug die Frage an euch!

Wer von euch hat 2 kiddies und geht trotzdem noch arbeiten? Hat aber keine elterliche Unterstützung?
Ist das zu schaffen?
Sorry, wenn ich mich irgendwo falsch ausdrückte.. ich bin neu hier und ziemlich verzweifelt!


Ich kann deine Ängste bezüglich des 2. Kindes nachvollziehen, mir schwirren die selben Gedanken durch den Kopf ?


Hi paloma!

Kirschmuffin's text ist sehr schön!

Welche Ängste hast du denn genau?


Die Ängste, 2 Kinder von 2 Männern zu haben und dann doch wieder allein zu sein .
Das widerspricht meiner Vorstellung vom Leben
Tzaathia
1103 Beiträge
26.07.2017 12:10
Huhu

Mein "großer" wird 3 im oktober und im november soll seine (halb)schwester kommen.
Mein neuer freund und nein Sohn sind ein herz und eine seele. ❤
Der kurze freut sich auf seine schwester.
Ich hatte auch bedenken das er vllt dad gefühl hat ich ersetze ihn (er wohnt bei seinem vater AUS GRÜNDEN!) Aber dem ist nicht so
Das verhältnis von mir und dem großen ist um einiges besser als vorher.
Paloma0602
154 Beiträge
26.07.2017 13:09
Zitat von Tzaathia:

Huhu

Mein "großer" wird 3 im oktober und im november soll seine (halb)schwester kommen.
Mein neuer freund und nein Sohn sind ein herz und eine seele. ❤
Der kurze freut sich auf seine schwester.
Ich hatte auch bedenken das er vllt dad gefühl hat ich ersetze ihn (er wohnt bei seinem vater AUS GRÜNDEN!) Aber dem ist nicht so
Das verhältnis von mir und dem großen ist um einiges besser als vorher.


Darf ich dich fragen warum er bei seinem Vater wohnt ? War er schon immer ein Papa-Kind ?
26.07.2017 14:09
Zitat von Paloma0602:

Zitat von ElfinKind:

Zitat von Paloma0602:

Zitat von ElfinKind:

Hallo Mamis!
Ich hoffe, ich hab den richtigen Chat gewählt?!

Ich bin nämlich hin -und hergerissen!
Ich habe bereits eine Tochter die bald 4 wird!
Von dem leiblichen Vater bin ich schon 3 Jahre getrennt!
Nun, wünsche ich mir ein Geschwisterchen für meine Tochter, mit meinen "neuem" Partner!
Trotzdem plagen mich Ängste!
Wie erkläre ich es meiner Tochter, dass sie sich dann den "ersten Platz" teilen muss?
Oder eben auch die Sorge, ob die Beziehung es schafft bestehen zu bleiben oder stehe ich dann bald allein da?

Im gleichen Atemzug die Frage an euch!

Wer von euch hat 2 kiddies und geht trotzdem noch arbeiten? Hat aber keine elterliche Unterstützung?
Ist das zu schaffen?
Sorry, wenn ich mich irgendwo falsch ausdrückte.. ich bin neu hier und ziemlich verzweifelt!


Ich kann deine Ängste bezüglich des 2. Kindes nachvollziehen, mir schwirren die selben Gedanken durch den Kopf ?


Hi paloma!

Kirschmuffin's text ist sehr schön!

Welche Ängste hast du denn genau?


Die Ängste, 2 Kinder von 2 Männern zu haben und dann doch wieder allein zu sein .
Das widerspricht meiner Vorstellung vom Leben


Ja, meins auch!
Denn meine Mutter lebte es mir ja schon so vor...

Und ganz ehrlich?!
Der Papa von meiner Tochter ist vielleicht ein guter Vater, aber war kein guter Partner!

Total das Gegenteil zu dem jetzigen!

Gibt dir dein aktueller Partner denn schon zweifelnde Gründe, dass diese Ängste entstehen?
Darf ich fragen wie alt du bist und wie alt dein Kind ist?
Paloma0602
154 Beiträge
27.07.2017 11:13
Zitat von ElfinKind:

Zitat von Paloma0602:

Zitat von ElfinKind:

Zitat von Paloma0602:

...


Hi paloma!

Kirschmuffin's text ist sehr schön!

Welche Ängste hast du denn genau?


Die Ängste, 2 Kinder von 2 Männern zu haben und dann doch wieder allein zu sein .
Das widerspricht meiner Vorstellung vom Leben


Ja, meins auch!
Denn meine Mutter lebte es mir ja schon so vor...

Und ganz ehrlich?!
Der Papa von meiner Tochter ist vielleicht ein guter Vater, aber war kein guter Partner!

Total das Gegenteil zu dem jetzigen!

Gibt dir dein aktueller Partner denn schon zweifelnde Gründe, dass diese Ängste entstehen?
Darf ich fragen wie alt du bist und wie alt dein Kind ist?


Nein mein Partner gibt mir im keinerlei Hinsicht das Gefühl , ganz im Gegenteil

Jedoch besteht die Angst seit der Trennung vom Papa des kleinen .

Ich bin 29 und der kleine ist 6
27.07.2017 14:03
Zitat von Paloma0602:

Zitat von ElfinKind:

Zitat von Paloma0602:

Zitat von ElfinKind:

...


Die Ängste, 2 Kinder von 2 Männern zu haben und dann doch wieder allein zu sein .
Das widerspricht meiner Vorstellung vom Leben


Ja, meins auch!
Denn meine Mutter lebte es mir ja schon so vor...

Und ganz ehrlich?!
Der Papa von meiner Tochter ist vielleicht ein guter Vater, aber war kein guter Partner!

Total das Gegenteil zu dem jetzigen!

Gibt dir dein aktueller Partner denn schon zweifelnde Gründe, dass diese Ängste entstehen?
Darf ich fragen wie alt du bist und wie alt dein Kind ist?


Nein mein Partner gibt mir im keinerlei Hinsicht das Gefühl , ganz im Gegenteil

Jedoch besteht die Angst seit der Trennung vom Papa des kleinen .

Ich bin 29 und der kleine ist 6


Ach je... kommt mir sehr bekannt vor!

Ich habe jetzt auch genau das "Gegenteil von Mann" .. trotzdem sind die Ängste da
Wir sollten aber auch die Nachteile sehen, wenn unsere Zwerge Aus diesem Grund Einzelkind bleiben...

Vielleicht gehören wir ja doch bald zu den 2018 Mamis... weil wir genug Mut und Vertrauen haben
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 6 mal gemerkt