Mütter- und Schwangerenforum

Alleinerziehende braucht mal Pause

Mami121415
2 Beiträge
09.08.2017 06:02
Guten Morgen
Ich bin Mama von 3 Kleinkindern und alleinerziehend.
Leider gibt es wirklich niemanden der mich unterstützt.
Es gibt weder Papa, Oma, Opa noch sonst irgendwen
Meine beiden großen haben einen Kita Platz von 8-16Uhr und die kleinste ist bei mir.
Ich habe zwar einen rechtsanspruch auf Betreuung aber wo keine Plätze frei sind...
Sie hat ab nächstes Jahr einen Kita Platz sicher,mein großes Kind kommt in die Ganztagsschule und ich gehe wieder vollzeit arbeiten.
Das war ab diesem Jahr schon so geplant aber wie gesagt ohne Betreuung :-/
Es gibt also mich und die Kinder 24/7 und ich brauche eine Pause.
Versteht mich nicht falsch ich liebe es Mama zu sein aber jede Mama braucht hin und wieder auch mal ruhe, sich mal ausschlafen, in ruhe einkaufen oder einfach mal spontan mit einer Freundin treffen..
Das ist mir nur leider nicht möglich und ich wäre so gerne auch mal wieder Frau und nicht nur Hausfrau und Mama.
Ich habe die Jahre komplett alleine gemeistert, lebte in Häuslicher Gewalt, habe alle 3 Kinder von Geburt an bis jetzt alleine versorgt und bin sehr stolz auf uns was wir gemeistert haben.
Ich suche nun trotzdem nach Alternativen um mal aus dem Alltag zu entfliehen.
Eine Oma wäre toll...hab mich schonmal mit dem Thema Leihoma befasst aber ich denke nicht das dass zu uns passt.
Ein Babysitter ist quatsch, ich suche ja niemanden der abends auf die Kinder aufpasst damit ich ausgehen kann.
Aber was gibt es sonst noch für alternativen?
Lg und einen schönen Tag
Kirschmuffin
3616 Beiträge
09.08.2017 06:51
Hallo,
gibt es keine Freundin, die dir die Kleine mal für 2 Stündchen abnimmt? Oder Nachbarn?

Babysitter kann man auch für tagsüber buchen, nicht nur zum abendlichen Ausgehen. Je nachdem, wen man da findet, geht das dann vielleicht nur am Wochenende, weil derjenige in der Woche arbeitet.

Ich war auch mal eine Zeit alleinerziehend, und hätten Oma und der Vater meinen Sohn damals nicht regelmäßig bespaßt, wäre mir wohl auch die Decke auf den Kopf gefallen. Ich glaube, dann hätte ich mir definitiv einen Babysitter gesucht, der regelmäßig vorbei kommt zur Entlastung (je nach finanziellen Möglichkeiten einmal pro Woche, oder alle 2 Wochen).

Alles Gute
Mami121415
2 Beiträge
09.08.2017 06:59
Nein gibt wirklich niemanden der mir die Kinder mal abnimmt.
Im extrem Notfall wie zb Zahnarzt hat meine Freundin die kleine auch schon genommen aber sie hat selbst genug zutun und hätte ich nicht solche Panik gehabt und schlimme Zahnschmerzen hätte ich sie auch da mitgenommen.
Sonst ist halt immer mindestens ein Kind dabei sei es bei meinen Arzt Brauchen oder sonst wo.
Babysitter jaaa...die sind erstmal teuer und finanziell wäre das sehr doof aber selbst wenn ich finde die Vorstellung auch sehr gruselig.
Irgendwie bin ich da sehr unzufrieden mit den paar Optionen die es gibt.
Ich war schon am überlegen eine Tagesmutter zu suchen die die Kinder alle 4 Wochen mal ein Wochenende nimmt...aber da komm ich mir vor als würde ich sie abschieben und das will ich nicht.
Es ist wirklich schwierig
Aber so wie es jetzt ist geht's auch nicht.
Kirschmuffin
3616 Beiträge
09.08.2017 07:07
Ach Quatsch, wenn du da jemanden findest, dem du vertraust, egal ob Tagesmutter oder Babysitter, ist das doch okay.
Hat nichts mit abschieben zu tun. In wohl so gut wie jeder traditionellen Familie hat auch die Mama mal Zeit für sich. Und wenn man in einem anderen Familienmodell lebt, muss man eben nach einer anderen Lösung suchen

Wenn du auch mal raus kommst, und dich dadurch besser fühlst, profitieren doch auch die Kinder davon.
Entspannte Mama, entspannte Kinder

Natürlich muss man finanziell schauen, aber es gibt so tolle Babysitter. Vielleicht gibt es in der Kita deiner älteren Kinder eine Praktikantin, die sich gerne was dazu verdienen möchte? Oder es gibt eine Empfehlung aus dem Bekanntenkreis. Auch unter Tagesmüttern gibt es schwarze Schafe. Ich denke, ob Tagesmutter oder Babysitter, man muss demjenigen eben einfach vertrauen können

Christen
9361 Beiträge
09.08.2017 08:01
Also ein schlechtes Gewissen musst du wirklich nicht haben. Ich habe einen Mann, dem ich regelmäßig die Kinder aufs Auge drücke und bin trotzdem oft gestresst.
Meine Freundin ist auch alleinerziehend, hat zwei Kinder und arbeitet nicht. Beide Kinder sind mit einem Jahr ganztags zur tagesmutter, damit sie mal zeit für sich hat. Bezahlt vom Amt. Sie wendete sich einfach ans Jugendamt und sagte, sie ist nervlich am Ende.
Eine Kur steht dir im übrigen auch zu.
Alles Gute dir und noch viel Kraft

Ich habe Anzeigen im Flohmarkt. Schau doch mal rein

soev
6946 Beiträge
09.08.2017 09:19
Wenn es finanziell machbar ist, gönn dir die Hilfe auf jeden Fall.

Babysitter findet man auch für tagsüber. Ich habe früher auch als Babysitterin gejobbt bei einer Familie und war an zwei Nachmittagen dort. Habe die Kinder von der Kita geholt und bespaßt bzw. bin an einem Tag mit den beiden zum Musikunterricht der Großen gefahren.
Je nach Wohnort, kannst du einen Aushang an der UNi machen, in einer Familienbroschüre nach Anzeigen schauen, im Kiga einen Aushang machen, ...

Leihgroßeltern hätten den Vorteil, dass sie kostenlos sind.

Falls du dir Hilfe finanziell nicht leisten kannst, frag doch mal bei Beratungsstellen nach. Da gibt es auch Babysitter etc., die dich dann kostenlos oder für ganz ganz wenig Geld unterstützen.
wolkenschaf
7334 Beiträge
09.08.2017 10:04
Ich bin auch alleinerziehend mit zwei Kindern. Und ich kann dich gut verstehen. Jede Mutter braucht ab und zu mal Freiräume nur für sich, um auch wieder Kraft für den Alltag zu tanken. Das hat nix mit abschieben zu tun und da musst du auch kein schlechtes Gewissen zu haben.
Ich habe das Glück, dass sich der Papa der beiden (zumindest halbwegs) regelmäßig kümmert und sie an 1-2 Wochenenden im Monat und jetzt in den Sommerferien auch mal zwei Wochen am Stück nimmt. Er fährt mit Ihnen in den Urlaub und ich fahre mit einer Freundin ebenfalls ein paar Tage weg. (Mit den Kindern war ich gerade auch schon eine Woche im Urlaub. Es war toll, aber ich freue mich auch auf die Zeit allein)
Hast du schon mal über eine Leihoma nachgedacht? Oder hast du eine liebe Nachbarin, die die Zwerge mal einen Abend betreuen kann, damit du einfach mal raus kommst?
Magnolia___
1075 Beiträge
09.08.2017 10:12
Zitat von soev:

Wenn es finanziell machbar ist, gönn dir die Hilfe auf jeden Fall.

Babysitter findet man auch für tagsüber. Ich habe früher auch als Babysitterin gejobbt bei einer Familie und war an zwei Nachmittagen dort. Habe die Kinder von der Kita geholt und bespaßt bzw. bin an einem Tag mit den beiden zum Musikunterricht der Großen gefahren.
Je nach Wohnort, kannst du einen Aushang an der UNi machen, in einer Familienbroschüre nach Anzeigen schauen, im Kiga einen Aushang machen, ...

Leihgroßeltern hätten den Vorteil, dass sie kostenlos sind.

Falls du dir Hilfe finanziell nicht leisten kannst, frag doch mal bei Beratungsstellen nach. Da gibt es auch Babysitter etc., die dich dann kostenlos oder für ganz ganz wenig Geld unterstützen.

Hier sind die nicht kostenlos zumindest wenn man es über offiziellen Verein macht :/
NiAn
12537 Beiträge
09.08.2017 10:37
fragt doch mal bei Wellcome an. Die gibt es bundesweit und du brauchst nur einen kleinen Beitrag bezahlen (glaube 5 Euro pro Einsatz)
markusmami
114773 Beiträge
09.08.2017 10:44
Zitat von Kirschmuffin:

Hallo,
gibt es keine Freundin, die dir die Kleine mal für 2 Stündchen abnimmt? Oder Nachbarn?

Babysitter kann man auch für tagsüber buchen, nicht nur zum abendlichen Ausgehen. Je nachdem, wen man da findet, geht das dann vielleicht nur am Wochenende, weil derjenige in der Woche arbeitet.

Ich war auch mal eine Zeit alleinerziehend, und hätten Oma und der Vater meinen Sohn damals nicht regelmäßig bespaßt, wäre mir wohl auch die Decke auf den Kopf gefallen. Ich glaube, dann hätte ich mir definitiv einen Babysitter gesucht, der regelmäßig vorbei kommt zur Entlastung (je nach finanziellen Möglichkeiten einmal pro Woche, oder alle 2 Wochen).

Alles Gute
Ich kann Dir nen Tip geben, wir hatten mal ne Frau, die auch alleinerziehend war und da ist z.b. nen Mädel tagsüber mal gekommen und hat einfach mal zwei Stunden mit den kleinen gespielt, auf den Spielplatz gegangen. Ob die Frau sich dann nur aufs Sofa gelegt hat - um mal aufzuatmen oder mal nen Kaffee getrunken in Ruhe, ist doch egal. Ich denke, ein Mädel oder auch nen Junge, im Teeniealter - sagen wir mal ab 16, findet sich bestimmt. Die sind schon froh, wenn Du ihnen ein paar Euro gibst, für zum Taschengeld aufbessern.
kullerkeks74
1953 Beiträge
09.08.2017 10:48
ich kann dich verstehhen , bin seit 9 jahren alleinerziehernd . inzwischen sind die 4 Kinder groß . Die Jüngste ist heute 10 Jahre alt geworden . Aber es is ab und an ansträngend gewesen .
Schaf
10660 Beiträge
09.08.2017 10:57
Wie alt ist Deine Kleine? Vielleicht ist Kinderpark / Vorkindergarten / usw. was für Euch? Frag doch mal bei der Nachbarschaftshilfe oder Gemeinde bei Dir an.
  • Dieses Thema wurde 1 mal gemerkt