Mütter- und Schwangerenforum

Alleinerziehende die eine berufliche Neuorientierung gewagt haben.

Nicolche
22126 Beiträge
19.10.2017 21:37
Die meisten alleinerziehende sind ja wirkliche Überlebenskünstler, den Spagat zwischen Mama und Beruf, oft alleine und auch oft voller Vorurteile. Gibt es hier auch Mütter die sich entschieden haben, Beruflich noch mal komplett neu durchzustarten.

Ich habe letztes Jahr meine Ausbildung angefangen und mache eine verkürzte Ausbildung zur Pflegefachkraft in vollzeit. Hab also nächstes Jahr mein Examen in der Tasche und ich will natürlich weiter machen. Meine Ziel ist es einmal in einem Hospiz zu arbeiten. Ich werde durch den Staat gefördert, so dass nicht mit dem Ausbildungslohn zu kämpfen habe.

Vielleicht gibt es hier auch Mütter, die diesen Schritt gegangen sind. Und man kann sich austauschen.
Vollweib
733 Beiträge
19.10.2017 21:41
Hallöchen,

Ich habe mit 23 Jahren meinen Realschulabschluss nachgeholt da war mein Sohn 4. Und danach habe ich eine Ausbildung in Vollzeit bei einem Hausarzt gemacht wo ich immer noch glücklich arbeite

Ich würde es immer wieder tun.. den vorher war ich extrem unglücklich in einem Supermarkt
Nicolche
22126 Beiträge
19.10.2017 21:52
Zitat von Vollweib:

Hallöchen,

Ich habe mit 23 Jahren meinen Realschulabschluss nachgeholt da war mein Sohn 4. Und danach habe ich eine Ausbildung in Vollzeit bei einem Hausarzt gemacht wo ich immer noch glücklich arbeite

Ich würde es immer wieder tun.. den vorher war ich extrem unglücklich in einem Supermarkt


Ich habe es auch im Einzelhandel probiert, war in einem großen Spielzeugkette angestellt und dort auch meinen Spaß gehabt. Aber ich wäre auf Dauer nicht glücklich geworden, auch finanziell wäre ich nicht sogut abgesichert. Verdiene jetzt doppelt soviel und weiß, dass meine Arbeit geschätzt wird. Was im Einzelhandel sehr selten war.
Babe89
4109 Beiträge
19.10.2017 22:37
Hab meine Ausbildung zur Altenpflegerin gemacht als mein Sohn 3jsjre war und war das erste Jahr alleine , bis ich mein Mann kennengelernt hab.

Es war eine schwere Zeit die ich ohne meine Eltern ( und dann Partner) nicht geschafft hätte.

Jetzt bin ich zwei Jahre ausgelernt, verheiratet und hab das zweite Kind.
Nicolche
22126 Beiträge
19.10.2017 22:51
Zitat von Babe89:

Hab meine Ausbildung zur Altenpflegerin gemacht als mein Sohn 3jsjre war und war das erste Jahr alleine , bis ich mein Mann kennengelernt hab.

Es war eine schwere Zeit die ich ohne meine Eltern ( und dann Partner) nicht geschafft hätte.

Jetzt bin ich zwei Jahre ausgelernt, verheiratet und hab das zweite Kind.


Ich kann es auch nur mit meiner Mama im Background. Da ich ja Schicht arbeitem, ich bin auch in der altenpflege. Finde die Bezeichnung nur sehr krass und sage immer Pflegekraft, wird ja ab 2021 keine altenpfleger mehr geben, wird ja alles zusammengefügt.
masa176
531 Beiträge
19.10.2017 23:08
hab mich 2013 von meinem mann getrennt und 2014 hab ichveine neue ausbildung angefangen und diese im januar 2016 erfolgreich beemdet.
MummyOf2
173 Beiträge
20.10.2017 06:45
Hallo
Ich habe mein Abitur während der Elternzeit nachgemacht und dann eine Ausbildung zur Erzieherin in Vollzeit gemacht. Das alles hat meine Tochter und mich noch enger zusammen geschweißt. Aber es war manchmal ein Kraftakt und ich es gab auf meiner Seite auch oft und viele Tränen. Dank meiner Eltern und Großeltern konnte ich mir diesen Traum aber erfüllen.
Lealein
7933 Beiträge
20.10.2017 07:58
Ja... Ich habe es gewagt. Ich bin sehr froh über diese Entscheidung, auch wenn ich oft an meine Grenzen gekommen bin, weil der Job natürlich schon sehr viel forderte. Inzwischen ist das Ganze fast zwei Jahre her. Aber ich würde es wieder so machen.

Ich finde es wichtig, dass man sich selbst nicht vergisst. Irgendwann sind die Kinder aus dem Haus und dann?

Hinzu kommt, dass ich mich nur dank diesem Wagnis mich und die Kinder ohne finanzielle Unterstützung vom Staat (bis auf die Übernahme der Kindergartenkosten) finanzieren konnte. Mit meinem ursprünglichen Beruf hätte ich es wohl nicht geschafft.
Paloma0602
109 Beiträge
20.10.2017 08:13
Zitat von Nicolche:

Zitat von Babe89:

Hab meine Ausbildung zur Altenpflegerin gemacht als mein Sohn 3jsjre war und war das erste Jahr alleine , bis ich mein Mann kennengelernt hab.

Es war eine schwere Zeit die ich ohne meine Eltern ( und dann Partner) nicht geschafft hätte.

Jetzt bin ich zwei Jahre ausgelernt, verheiratet und hab das zweite Kind.


Ich kann es auch nur mit meiner Mama im Background. Da ich ja Schicht arbeitem, ich bin auch in der altenpflege. Finde die Bezeichnung nur sehr krass und sage immer Pflegekraft, wird ja ab 2021 keine altenpfleger mehr geben, wird ja alles zusammengefügt.


Das stimmt so nicht ganz , die Berufsbezeichnubg Altenpfleger bleibt weiterhin bestehen für die bis dato examinierten .
Die Ausbildung ab 2020 wird 2+1 laufen , 2 Jahre Grundausbildung und dann kann sich der Azubi entscheiden ob er /sie Altenpfleger, kinderkrankenpflegerin oder pflegefachmann/Frau werden möchte. Dies wird beobachtet - wie das prozentuale Verhältnis zwischen den Berufen sein wird und 2025 Ggf neu entschieden .
lotte2008
14 Beiträge
21.10.2017 08:27
Ich bin eigentlich gelernte Verkäuferin aber die Arbeitszeiten haben nie gepasst da ich net flexibel genug sei, hab dann eine Umschulung / Kurzausbildung (1jahr) als Betreuungspädagogin gemacht und arbeite nun als Eingliederungshilfe in der Schule, da passen die Zeiten perfekt
  • Dieses Thema wurde 1 mal gemerkt