Mütter- und Schwangerenforum

Hallo Alleinerziehende

Gehe zu Seite:
MIU28
994 Beiträge
04.10.2017 12:30
Hallo liebe Community

Ich bin seit ein paar Monaten von meinem Freund und Vater meines Sohnes getrennt. Nun ist es soweit , dass ich mit unserem Kind wieder in meine alte Heimat ziehe. Er wird dann wochenweise bei uns wohnen aber auch einen grossen Teil in seiner Heimat ( 500km weit weg) sein. Er wird bei uns auch ein eigenes Zimmer haben und herzlich willkommen sein....
Er sagte er liebe mich nicht mehr, er suche die grosse Freiheit. Dabei hab ich ihn da nie gross eingeschränkt. Er war auch mit einem Kumpel dieses Jahr 3 Wochen in den USA und als er heimkam , habe ich gemerkt dass etwas nicht stimmte.. wir waren jetzt 12 Jahre zusammen. Ich bin immer noch irgendwie total traumatisiert und kann das gar nicht glauben und akzeptieren. Ich habe öfters gefragt , ob er das wirklich ernst meine: Ja
Ich versuche jetzt alles so gut wie möglich hinzubekommen , damit mein kleiner Schatz nicht oder so wenig wie möglich leidet.
Vielleicht sind hier ja noch Alleinerziehende , die sich austauschen wollen. Ich würde mich total freuen.
Ganz liebe Grüsse
wolkenschaf
8511 Beiträge
04.10.2017 12:38
Wer wird dann wochenweise bei euch wohnen? Das Kind oder dein Ex? Sorry habs nicht verstanden...

Ich bin auch seit 3 Jahren alleinerziehend und wir haben uns super gut eingefunden. Der Anfang war hart, aber mittlerweile ist es wirklich schön und entspannt.
MIU28
994 Beiträge
04.10.2017 12:45
Zitat von wolkenschaf:

Wer wird dann wochenweise bei euch wohnen? Das Kind oder dein Ex? Sorry habs nicht verstanden...

Ich bin auch seit 3 Jahren alleinerziehend und wir haben uns super gut eingefunden. Der Anfang war hart, aber mittlerweile ist es wirklich schön und entspannt.


Schön , dass du schreibst...Hallo
Mein Ex wird dann wochenweise bei uns wohnen.

Wieviel Kinder hast du? Wie ist euer Rhythmus ?
Versteht ihr euch noch gut?
Wir ziehen am Freitag um. Ich freu mich wenn endlich etwas Ruhe einkehrt
MIU28
994 Beiträge
04.10.2017 12:46
Ah sorry h ab grad an deinem Ticket gesehen , dass du 2 Kinder hast
wolkenschaf
8511 Beiträge
04.10.2017 12:51
Zitat von MIU28:

Ah sorry h ab grad an deinem Ticket gesehen , dass du 2 Kinder hast


Ja zwei Kinder. 4 und 10 Jahre alt. Wir verstehen uns soweit sehr gut. Die Kinder sind ungefähr alle zwei Wochen am WE beim Papa und in den Ferien auch mal länger. Einen richtig festen Rhythmus haben wir aber nicht. Wir schaffen das zum Glück, uns da gut abzustimmen und somit auch auf die Wünsche der Kinder eingehen zu können. Wir wohnen aber auch in der gleichen Stadt, wenn auch jeweils am anderen Ende.

War dein Ex mit deinem Umzug einverstanden? Kommt ihr so noch gut miteinander aus? Habt ihr gemeinsames Sorgerecht?
Ich würde euch auf jeden Fall raten sowas wie Unterhalt, Papazeiten etc schriftlich festzuhalten (muss ja nicht übers Jugendamt sein, wenn ihr gut klar kommt), dann hast du auf jeden Fall was in der Hand, falls ihr euch mal nicht einig seid...
MIU28
994 Beiträge
04.10.2017 14:01
Das hört sich ja super an wie ihr das regelt. Aucv dass ihr so individuell für die Kinder hinbekommt.
Haben deine Kinder die Trennung eigentlich damals gut verkraftet?

Er war einverstanden mit dem Umzug..ja obwohl dass für ihn ja auch viel Fahrerei bedeutet. Aber ich war einfach so oft allein und er war nur noch in seiner Heimat. Nachdem er mir sagte , dass es keine Zukunft gibt , wollte ich für mein Kind und mich in einer Umgebung aufwachsen , wo wir irgendwie geborgen sind. Deshalb : hier sind meine Eltern dann und mein Bruder und Freunde. Ich hab lange irgendwie mit mir gerungen , aber möchte auch hier nicht vereinsamen.
Ich denke so ist es gut. Alleine hätte ich mir die Wohnung nicht leisten können.
Mein Ex zieht eben auch jetzt wieder in seine Heimat und deshalb ist es dann eine riesige Distanz.

Warum habt ihr euch getrennt?
solnushka
86 Beiträge
04.10.2017 14:41
Zitat von MIU28:

Hallo liebe Community

Ich bin seit ein paar Monaten von meinem Freund und Vater meines Sohnes getrennt. Nun ist es soweit , dass ich mit unserem Kind wieder in meine alte Heimat ziehe. Er wird dann wochenweise bei uns wohnen aber auch einen grossen Teil in seiner Heimat ( 500km weit weg) sein. Er wird bei uns auch ein eigenes Zimmer haben und herzlich willkommen sein....
Er sagte er liebe mich nicht mehr, er suche die grosse Freiheit. Dabei hab ich ihn da nie gross eingeschränkt. Er war auch mit einem Kumpel dieses Jahr 3 Wochen in den USA und als er heimkam , habe ich gemerkt dass etwas nicht stimmte.. wir waren jetzt 12 Jahre zusammen. Ich bin immer noch irgendwie total traumatisiert und kann das gar nicht glauben und akzeptieren. Ich habe öfters gefragt , ob er das wirklich ernst meine: Ja
Ich versuche jetzt alles so gut wie möglich hinzubekommen , damit mein kleiner Schatz nicht oder so wenig wie möglich leidet.
Vielleicht sind hier ja noch Alleinerziehende , die sich austauschen wollen. Ich würde mich total freuen.
Ganz liebe Grüsse


Hallo MIU

Erstmal... mir tut es sehr leid was dir / euch passiert ist... man plant sein Leben natürlich anders und so was reist einem erstmal den Boden unter den Füßen weg...

Es ist gut... das du an deinen kleinen denkst und verletzte Gefühle aus dem Spiel lässt.. ich hoffe das die von euch angestrebte Lösung funktionieren wird. Es ist nicht leicht sich von paarebene auf eine reine elternebene zu begeben... aber es lohnt sich und dein Kind (und das ist das wichtigste ) wird davon nur profitieren. Wie alt ist dein kleiner denn ?

Ich habe alles das vor ziemlich genau einem Jahr durch... es war hart. Ich habe mir auch professionelle Hilfe gesucht (diakonie/ psychologe/anwalt) da ich sehr verunsichert war... wie ich am besten auf die Kinder eingehen soll.. mein ex war auch dabei und wir haben beide eine finde ich für uns gute Lösung gefunden.. Auch bzgl Erziehung etc. Wir reden niemals schlecht über den anderen ... und auch wenn voralllem ich damals sehr sehr verletzt war... war mir klar. Er ist der Papa. Er wird immer im Leben meiner Kinder eine wichtige Rolle spielen und das will ich auch unterstützten... denn meine Kinder lieben ihn... egal was er mir angetan hat.. das wollte und werde ich nicht kaputt machen... nur weil meine Gefühle verletzt sind. Er bemüht sich... nimmt sich Zeit und das genießen meine zwei natürlich sehr

MIU28
994 Beiträge
04.10.2017 15:05
Hallo Solnushka
Vielen Dank für deine Antwort .

Ja das stimmt und ich weiss auch wie wichtig der Papa für den Kleinen ist. Er wird 3 Jahre alt.
Trotzdem:
Manchmal bin ich so sauer auf meinen Ex , weil er sich irgendwie auch aus der Verantwortung stiehlt.. Er will ja die Freiheit ....aber dann andereseits denke ich will ich auch nicht , dass er unglücklich ist und sich gefangen fühlt. Ich hoffe wir bekommen das gut hin. Ich will einfach dass es meinem Kind gut geht.

Kommst dj mittlerweile gut mit der Verletzung zurecht? Wie oft sehen deine Kinder den Papa?
Schön , dass du schreibst
MummyOf2
274 Beiträge
04.10.2017 15:19
Hallo
Ich war in einer ähnlichen Situation vor mehr als 5 Jahren. Damals war meine Kleine gerade 1,5 Jahre alt.
Anfangs habe ich viel geweint, aber ich habe auch viel mehr Zeit mit meiner Tochter verbracht und das hat uns sehr eng aneinander geschweißt.
Relativ schnell habe ich dann meine Sachen gepackt, mir eine neue Wohnung gesucht und bin wieder in die Nähe meiner Eltern gezogen. Dadurch haben wir dann 600km auseinander gewohnt.
Anfangs hat er sich oft gemeldet, ihr Postkarten von seinen Einsätzen geschickt (Marinesoldat). Dann hat er sie in diesem Jahr noch vier Mal besucht und das war es dann. Sie sieht ihn, wenn überhaupt einmal im Jahr. Er fährt nicht mehr zur See, hat aber eine neue Freundin und seit kurzem auch ein Baby. Zum Schulanfang kam nichts, zum Geburtstag gibts nen Link von youtube. Dieses Jahr hat sie ihn noch gar nicht gesehen und was soll ich sagen? Es ist ihr egal. In meinem neuen Partner hat sie ihren Papa gefunden und liebt ihn abgöttisch und er sie. Seit zwei Jahren sind wir nun eine Familie und das ist alles was ich mir je für meine bezaubernde Tochter gewünscht habe. Sie hat einen Papa verdient und den hat sie endlich bekommen. Ich renne ihrem Vater nicht mehr nach. Dafür fehlt mir die Kraft und die Geduld. Man kann niemanden zu seinem Glück zwingen.
Ich wünsche euch alles Gute und hoffe dir wird es so nie ergehen.
solnushka
86 Beiträge
04.10.2017 15:24
Zitat von MIU28:

Hallo Solnushka
Vielen Dank für deine Antwort .

Ja das stimmt und ich weiss auch wie wichtig der Papa für den Kleinen ist. Er wird 3 Jahre alt.
Trotzdem:
Manchmal bin ich so sauer auf meinen Ex , weil er sich irgendwie auch aus der Verantwortung stiehlt.. Er will ja die Freiheit ....aber dann andereseits denke ich will ich auch nicht , dass er unglücklich ist und sich gefangen fühlt. Ich hoffe wir bekommen das gut hin. Ich will einfach dass es meinem Kind gut geht.

Kommst dj mittlerweile gut mit der Verletzung zurecht? Wie oft sehen deine Kinder den Papa?
Schön , dass du schreibst


Falls er gerne Kinderbücher schaut (wir sind immer für dich da ) ist ein schönes Buch zu diesem Thema oder (ich hab euch beide lieb)

Du darfst sauer sein... wütend... traurig... alles ... und du darfst deinem kleinen auch sagen... das du dich so fühlst. Anlügen oder so bringt finde ich nichts und setzt auch die falschen Signale... denn er merkt sicher wie es dir geht . Ich denke in deinem neuen Wohnort hast du ja deine Familie und Freunde... Rede viel. Jammer... dann geht's einem besser... und nimm dir deine Zeit für dich... finde dich selbst wieder ausserhalb von Mama sein. Mir hat auch das Buch (stark und alleinerziehend) geholfen

Es ist schlimm wenn man verlassen wird... den anderen noch vielleicht liebt ... aber wenn er es nicht mehr will, dann musst du auch noch dir schauen... so hart es klingt ... es muss dir gut gehen... damit es deinem kleinen auch gut gehen kann. Schau nach vorne... es wird irgendwann alles gut und aucj wenn man jetzt eine wirklich schlimme Zeit durch macht... es wird besser. Bald.

Ich komme gut zurecht. Es war eine harte Zeit. Er hat mich für eine andere Frau verlassen.
Aber jetzt geht es mir besser als in der Beziehung. Klar ist es anders aber ich hab es irgendwann als Chance gesehen und mich wieder selbst gefunden. Ich nehme mir regelmäßig meine Zeit für mich... und hab viel Unterstützung durch Freunde und Familie. Anders wäre es nicht gegangen.

Der Papa nimmt sie eine Nacht unter der Woche und immer das halbe Wochenende
MIU28
994 Beiträge
04.10.2017 15:35
Zitat von MummyOf2:

Hallo
Ich war in einer ähnlichen Situation vor mehr als 5 Jahren. Damals war meine Kleine gerade 1,5 Jahre alt.
Anfangs habe ich viel geweint, aber ich habe auch viel mehr Zeit mit meiner Tochter verbracht und das hat uns sehr eng aneinander geschweißt.
Relativ schnell habe ich dann meine Sachen gepackt, mir eine neue Wohnung gesucht und bin wieder in die Nähe meiner Eltern gezogen. Dadurch haben wir dann 600km auseinander gewohnt.
Anfangs hat er sich oft gemeldet, ihr Postkarten von seinen Einsätzen geschickt (Marinesoldat). Dann hat er sie in diesem Jahr noch vier Mal besucht und das war es dann. Sie sieht ihn, wenn überhaupt einmal im Jahr. Er fährt nicht mehr zur See, hat aber eine neue Freundin und seit kurzem auch ein Baby. Zum Schulanfang kam nichts, zum Geburtstag gibts nen Link von youtube. Dieses Jahr hat sie ihn noch gar nicht gesehen und was soll ich sagen? Es ist ihr egal. In meinem neuen Partner hat sie ihren Papa gefunden und liebt ihn abgöttisch und er sie. Seit zwei Jahren sind wir nun eine Familie und das ist alles was ich mir je für meine bezaubernde Tochter gewünscht habe. Sie hat einen Papa verdient und den hat sie endlich bekommen. Ich renne ihrem Vater nicht mehr nach. Dafür fehlt mir die Kraft und die Geduld. Man kann niemanden zu seinem Glück zwingen.
Ich wünsche euch alles Gute und hoffe dir wird es so nie ergehen.


Hallo Mummyof2
Es freut mich , dass du jetzt so eine tolle Familie hast und es euch gut geht,trotz diesen Enttäuschungen. Wie ich sehe bist du auch schwanger...herzlichen Glückwunsch! !!
Das macht mir irgendwie Mut.

Ich hoffe so wird es mit dem Papa vom Kleinen nicht...bin gespannt wie das alles wird
MIU28
994 Beiträge
04.10.2017 15:41
Zitat von solnushka:

Zitat von MIU28:

Hallo Solnushka
Vielen Dank für deine Antwort .

Ja das stimmt und ich weiss auch wie wichtig der Papa für den Kleinen ist. Er wird 3 Jahre alt.
Trotzdem:
Manchmal bin ich so sauer auf meinen Ex , weil er sich irgendwie auch aus der Verantwortung stiehlt.. Er will ja die Freiheit ....aber dann andereseits denke ich will ich auch nicht , dass er unglücklich ist und sich gefangen fühlt. Ich hoffe wir bekommen das gut hin. Ich will einfach dass es meinem Kind gut geht.

Kommst dj mittlerweile gut mit der Verletzung zurecht? Wie oft sehen deine Kinder den Papa?
Schön , dass du schreibst


Falls er gerne Kinderbücher schaut (wir sind immer für dich da ) ist ein schönes Buch zu diesem Thema oder (ich hab euch beide lieb)

Du darfst sauer sein... wütend... traurig... alles ... und du darfst deinem kleinen auch sagen... das du dich so fühlst. Anlügen oder so bringt finde ich nichts und setzt auch die falschen Signale... denn er merkt sicher wie es dir geht . Ich denke in deinem neuen Wohnort hast du ja deine Familie und Freunde... Rede viel. Jammer... dann geht's einem besser... und nimm dir deine Zeit für dich... finde dich selbst wieder ausserhalb von Mama sein. Mir hat auch das Buch (stark und alleinerziehend) geholfen

Es ist schlimm wenn man verlassen wird... den anderen noch vielleicht liebt ... aber wenn er es nicht mehr will, dann musst du auch noch dir schauen... so hart es klingt ... es muss dir gut gehen... damit es deinem kleinen auch gut gehen kann. Schau nach vorne... es wird irgendwann alles gut und aucj wenn man jetzt eine wirklich schlimme Zeit durch macht... es wird besser. Bald.

Ich komme gut zurecht. Es war eine harte Zeit. Er hat mich für eine andere Frau verlassen.
Aber jetzt geht es mir besser als in der Beziehung. Klar ist es anders aber ich hab es irgendwann als Chance gesehen und mich wieder selbst gefunden. Ich nehme mir regelmäßig meine Zeit für mich... und hab viel Unterstützung durch Freunde und Familie. Anders wäre es nicht gegangen.

Der Papa nimmt sie eine Nacht unter der Woche und immer das halbe Wochenende


Vielen Dank für deine lieben Worte!!
Es hört sich danach an als wärst du sehr gefestigt und bei dir!
Ich merke wie Kilometer weit ich davon entfernt bin. Ich wünschte ich könne schon halbwegs so denken.
Wenn mein kleiner schläft oder ich allein im auto bin dann bin ich eigentlich immer am heulen und das geht jetzt schon ich glaub 2 Monate so. Ich bin so ausgelaugt davon aber momentan kann ich gar nichg anders.
Mein Kleiner fragt mich oft , ob ich traurig bin
Das will ich ja auf keinen Fall , dass er das mitbekommt. Ich mach auch viel mit ihm dass wir beide ne gute Zeit haben.
Dann gibt es momente da bin ich irgendwie klar und sage mir , dass ich es als chance sehen sollte und icv auch wieder bei meiner Familie bin und der Kleine seine oma und Opa viel , viel mehr sieht jnd auch auf dem Land geoss wird , was ich mir so gewünschg hab
MummyOf2
274 Beiträge
04.10.2017 15:47
Ja es ist anstrengend, aber es wird besser. Ich hab mich mit Freunden getroffen, war mal wieder tanzen und hab es genossen Zeit für mich und meine Tochter zu haben.
Fahr dich runter und mach Dinge, welche dir gut tun. Ablenkung hilft wirklich. Bring dich auf andere Gedanken und genieße dein Leben. Das klingt so einfach, ich weiß, aber das ist wichtig für dich und auch für deinen Kleinen.
wolkenschaf
8511 Beiträge
04.10.2017 17:49
Zitat von MIU28:

Das hört sich ja super an wie ihr das regelt. Aucv dass ihr so individuell für die Kinder hinbekommt.
Haben deine Kinder die Trennung eigentlich damals gut verkraftet?

Er war einverstanden mit dem Umzug..ja obwohl dass für ihn ja auch viel Fahrerei bedeutet. Aber ich war einfach so oft allein und er war nur noch in seiner Heimat. Nachdem er mir sagte , dass es keine Zukunft gibt , wollte ich für mein Kind und mich in einer Umgebung aufwachsen , wo wir irgendwie geborgen sind. Deshalb : hier sind meine Eltern dann und mein Bruder und Freunde. Ich hab lange irgendwie mit mir gerungen , aber möchte auch hier nicht vereinsamen.
Ich denke so ist es gut. Alleine hätte ich mir die Wohnung nicht leisten können.
Mein Ex zieht eben auch jetzt wieder in seine Heimat und deshalb ist es dann eine riesige Distanz.

Warum habt ihr euch getrennt?


Die Kinder haben es ganz gut verkraftet, d nur ich. Der Kleine war ja noch sehr klein und kennt es so eigentlich gar nicht anders und die Große war anfangs sehr traurig und hatte immer mal wieder Probleme nach dem Wechsel zu Pspa und zurück. Das hat sie anfänglich immer recht traurig gemacht, wenn sie den einen für den anderen "verlassen" musste. Mittlerweile ist es aber Alltag und ich glaube beide leiden nicht darunter.
Mit so einer großen räumlichen Distanz wie bei euch stelle ich mir das allerdings etwas schwieriger vor, weil man da ja doch viel mehr planen muss und kaum spontan sein kann
lotte2008
14 Beiträge
04.10.2017 17:50
hallo Miu, ich bin ebenfalls Alleinerziehend aber von Anfang an, meine Tochter wird im Feb. 10, Kontakt zum Vater besteht seit 4 Jahren keinen mehr, davor auch nur so flüchtig alle 2 Jahre mal für 1-2 Wochen.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 16 mal gemerkt