Mütter- und Schwangerenforum

Umgang mit Vater, Kind 10 Monate, wie?

Gehe zu Seite:
blubba272
3317 Beiträge
11.08.2017 13:49
Zitat von shelyra:

Zitat von blubba272:

Zitat von MIU28:

Also ich finde er hat sich ja wohl auch an die Zeiten zu halten! Wenn er sie bringt weil sie schläft kann die Ts ja eigentlich nichts tun ausser warten.
Viele schreiben hier , dass der Vater die selben Rechte hat: Ja , das stimmt aber auch die selben Pflichten und dazu gehört auch essen reichen und das Kind schlafen lassen

Ich würde die Stunden ganz klar ausmachen , ohne die Option vorher bringen.
Wenn er noch einen Tag will , würd ich dem auch zustimmen. Würde aber auch die stundenanzahl nixht erhöhen. Mein Sohn war auch extrem Mama bezogen , das hätte ihn total unter Stress gesetzt , so lange getrennt zu sein.


Aber das wissen wir ja nicht , hoffe aber nichts überlesen , dass es das Kind stresst und es anders ist , wenn es vom Papa wieder kommt.
Klar hat er die gleichen Pflichten . Aber ich denke er möchte auch mal mit dem Kind spielen( mit 10 Monaten kann es ja schon mit was spielen oder angucken ) oder so und nicht nur neben dem schlafenden Kind sein....


aber das gehört doch genauso dazu! man kann sich eben nicht nur die rosinen rauspicken.
wenn das kind müde ist, dann muss er es eben in den schlaf begleiten. und "sinnlos daneben sitzen" (uns mamas bleibt das ja auch nicht erspart)

man könnte vielleicht an den uhrzeiten etwas ändern. dass er sie zb nicht vormittags holt sondern mal nachmittags. vielleicht ist sie da etwas wacher.

aber einfach so zurückbringen weil er auf das unbequeme keinen bock hat? nö - da würde ich nicht mitmachen. man muss ja selber etwas planen können. sich auch mal etwas vornehmen dürfen.
und nicht diese 2-3std auf abruf bereit zuhause sitzen und doof warten ob jetzt ein anruf kommt oder nicht!

würdest du das wirklich machen? zuhause warten und nicht zu wissen wann das kind jetzt kommt?


Ne , das würde ich auch nicht auf Abruf bereit zu hause sitzen.
Aber so habe die es auch nicht aufgefasst , das der Vater auf das unbequeme keine Bock hat. Vorher wird das Kind ja noch mehr geschlafen haben , als sie kleiner War.

Das War ja auch schon mein Vorschlag , das vielleicht die Zeiten geändert werden. Muss na nicht jeder "Treff "dann so sein . Vielleicht 2x die vormittage und 1x dann nachmittags.
shelyra
62016 Beiträge
11.08.2017 13:53
Zitat von blubba272:

Zitat von shelyra:

Zitat von blubba272:

Zitat von MIU28:

Also ich finde er hat sich ja wohl auch an die Zeiten zu halten! Wenn er sie bringt weil sie schläft kann die Ts ja eigentlich nichts tun ausser warten.
Viele schreiben hier , dass der Vater die selben Rechte hat: Ja , das stimmt aber auch die selben Pflichten und dazu gehört auch essen reichen und das Kind schlafen lassen

Ich würde die Stunden ganz klar ausmachen , ohne die Option vorher bringen.
Wenn er noch einen Tag will , würd ich dem auch zustimmen. Würde aber auch die stundenanzahl nixht erhöhen. Mein Sohn war auch extrem Mama bezogen , das hätte ihn total unter Stress gesetzt , so lange getrennt zu sein.


Aber das wissen wir ja nicht , hoffe aber nichts überlesen , dass es das Kind stresst und es anders ist , wenn es vom Papa wieder kommt.
Klar hat er die gleichen Pflichten . Aber ich denke er möchte auch mal mit dem Kind spielen( mit 10 Monaten kann es ja schon mit was spielen oder angucken ) oder so und nicht nur neben dem schlafenden Kind sein....


aber das gehört doch genauso dazu! man kann sich eben nicht nur die rosinen rauspicken.
wenn das kind müde ist, dann muss er es eben in den schlaf begleiten. und "sinnlos daneben sitzen" (uns mamas bleibt das ja auch nicht erspart)

man könnte vielleicht an den uhrzeiten etwas ändern. dass er sie zb nicht vormittags holt sondern mal nachmittags. vielleicht ist sie da etwas wacher.

aber einfach so zurückbringen weil er auf das unbequeme keinen bock hat? nö - da würde ich nicht mitmachen. man muss ja selber etwas planen können. sich auch mal etwas vornehmen dürfen.
und nicht diese 2-3std auf abruf bereit zuhause sitzen und doof warten ob jetzt ein anruf kommt oder nicht!

würdest du das wirklich machen? zuhause warten und nicht zu wissen wann das kind jetzt kommt?


Ne , das würde ich auch nicht auf Abruf bereit zu hause sitzen.
Aber so habe die es auch nicht aufgefasst , das der Vater auf das unbequeme keine Bock hat. Vorher wird das Kind ja noch mehr geschlafen haben , als sie kleiner War.

Das War ja auch schon mein Vorschlag , das vielleicht die Zeiten geändert werden. Muss na nicht jeder "Treff "dann so sein . Vielleicht 2x die vormittage und 1x dann nachmittags.

aber wie soll man es sonst interpretieren, dass er sich beschwert weil er das kind füttern muss. und das kind müde ist und schlafen will?
und er es eben dann sofort zur mutter zurückbringen will wenn sowas eintritt.

das ist für mich eindeutig "kein bock aufs unbequeme"
MiramitLionel
4001 Beiträge
11.08.2017 15:18
Man liest so oft hier von fremdelnden Kindern, dass diese dann nicht zum Papa wollen (bei Paaren), etc. Warum muss dann die TS das Kind nun einen ganzen Tag etc abgeben? Wir kennen doch die Hintergründe nicht. Ja, es ist der Vater, aber es geht darum, dass es dem KIND gutgeht und wenn dieses dann halt beim Vater schläft, ist es eben so.
Maus1718
1914 Beiträge
11.08.2017 15:25
Zitat von shelyra:

Zitat von blubba272:

Zitat von MIU28:

Also ich finde er hat sich ja wohl auch an die Zeiten zu halten! Wenn er sie bringt weil sie schläft kann die Ts ja eigentlich nichts tun ausser warten.
Viele schreiben hier , dass der Vater die selben Rechte hat: Ja , das stimmt aber auch die selben Pflichten und dazu gehört auch essen reichen und das Kind schlafen lassen

Ich würde die Stunden ganz klar ausmachen , ohne die Option vorher bringen.
Wenn er noch einen Tag will , würd ich dem auch zustimmen. Würde aber auch die stundenanzahl nixht erhöhen. Mein Sohn war auch extrem Mama bezogen , das hätte ihn total unter Stress gesetzt , so lange getrennt zu sein.


Aber das wissen wir ja nicht , hoffe aber nichts überlesen , dass es das Kind stresst und es anders ist , wenn es vom Papa wieder kommt.
Klar hat er die gleichen Pflichten . Aber ich denke er möchte auch mal mit dem Kind spielen( mit 10 Monaten kann es ja schon mit was spielen oder angucken ) oder so und nicht nur neben dem schlafenden Kind sein....


aber das gehört doch genauso dazu! man kann sich eben nicht nur die rosinen rauspicken.
wenn das kind müde ist, dann muss er es eben in den schlaf begleiten. und "sinnlos daneben sitzen" (uns mamas bleibt das ja auch nicht erspart)

man könnte vielleicht an den uhrzeiten etwas ändern. dass er sie zb nicht vormittags holt sondern mal nachmittags. vielleicht ist sie da etwas wacher.

aber einfach so zurückbringen weil er auf das unbequeme keinen bock hat? nö - da würde ich nicht mitmachen. man muss ja selber etwas planen können. sich auch mal etwas vornehmen dürfen.
und nicht diese 2-3std auf abruf bereit zuhause sitzen und doof warten ob jetzt ein anruf kommt oder nicht!

würdest du das wirklich machen? zuhause warten und nicht zu wissen wann das kind jetzt kommt?


Aber das sagt blubba doch gar nicht. Sie ist" so wie ich das verstehe" der gleichen meinung wie ich. Und der vater sollte sie länger bekommen damit er sie füttern kann sie schkafen kann und er dann noch spielen kann mit ihr.
Alli
524 Beiträge
11.08.2017 16:44
Ich hätte meine Kleine damals niemals einen ganzen Tag komplett abgegeben.
Wer noch nie in der Situation war wie die TS, kann das vielleicht auch nicht richtig beurteilen.
Sicherlich ist es immer das Optimale, der Vater hat das gleiche Recht und so weiter und so fort. Aber oft sieht es in der Realität anders aus und ich denke uns fehlen die einen oder anderen Hintergründe.
kataleia
5208 Beiträge
11.08.2017 20:20
Zitat von Alli:

Ich hätte meine Kleine damals niemals einen ganzen Tag komplett abgegeben.
Wer noch nie in der Situation war wie die TS, kann das vielleicht auch nicht richtig beurteilen.
Sicherlich ist es immer das Optimale, der Vater hat das gleiche Recht und so weiter und so fort. Aber oft sieht es in der Realität anders aus und ich denke uns fehlen die einen oder anderen Hintergründe.


Ich und viele andere Sprachen nicht von einem ganzen Tag, sondern 3 Mal die Woche 3 Stunden bzw Mal in der Wohnung der Mutter sein, während die was anderes in der Wohnung macht.

MIU28
995 Beiträge
11.08.2017 20:20
Zitat von shelyra:

Zitat von blubba272:

Zitat von shelyra:

Zitat von blubba272:

...


aber das gehört doch genauso dazu! man kann sich eben nicht nur die rosinen rauspicken.
wenn das kind müde ist, dann muss er es eben in den schlaf begleiten. und "sinnlos daneben sitzen" (uns mamas bleibt das ja auch nicht erspart)

man könnte vielleicht an den uhrzeiten etwas ändern. dass er sie zb nicht vormittags holt sondern mal nachmittags. vielleicht ist sie da etwas wacher.

aber einfach so zurückbringen weil er auf das unbequeme keinen bock hat? nö - da würde ich nicht mitmachen. man muss ja selber etwas planen können. sich auch mal etwas vornehmen dürfen.
und nicht diese 2-3std auf abruf bereit zuhause sitzen und doof warten ob jetzt ein anruf kommt oder nicht!

würdest du das wirklich machen? zuhause warten und nicht zu wissen wann das kind jetzt kommt?


Ne , das würde ich auch nicht auf Abruf bereit zu hause sitzen.
Aber so habe die es auch nicht aufgefasst , das der Vater auf das unbequeme keine Bock hat. Vorher wird das Kind ja noch mehr geschlafen haben , als sie kleiner War.

Das War ja auch schon mein Vorschlag , das vielleicht die Zeiten geändert werden. Muss na nicht jeder "Treff "dann so sein . Vielleicht 2x die vormittage und 1x dann nachmittags.

aber wie soll man es sonst interpretieren, dass er sich beschwert weil er das kind füttern muss. und das kind müde ist und schlafen will?
und er es eben dann sofort zur mutter zurückbringen will wenn sowas eintritt.

das ist für mich eindeutig "kein bock aufs unbequeme"

Ich bin da ganz bei dir shelyra
Alli
524 Beiträge
11.08.2017 21:21
Zitat von kataleia:

Zitat von Alli:

Ich hätte meine Kleine damals niemals einen ganzen Tag komplett abgegeben.
Wer noch nie in der Situation war wie die TS, kann das vielleicht auch nicht richtig beurteilen.
Sicherlich ist es immer das Optimale, der Vater hat das gleiche Recht und so weiter und so fort. Aber oft sieht es in der Realität anders aus und ich denke uns fehlen die einen oder anderen Hintergründe.


Ich und viele andere Sprachen nicht von einem ganzen Tag, sondern 3 Mal die Woche 3 Stunden bzw Mal in der Wohnung der Mutter sein, während die was anderes in der Wohnung macht.

Es wurde auch von einem ganzen Tag gesprochen, darauf beziehe ich mich.
Ich finde, sie muss nicht nur Zugeständnisse machen. Er soll und muss sich kümmern, aber er kann sich auch nicht nur die Rosinen rauspicken.
Wenn die Kleine schläft in der Zeit, wo sie bei ihm ist, dann ist das so. Sie ist doch noch so klein. Er wird da schon reinwachsen, aber doch nach und nach.
blubba272
3317 Beiträge
11.08.2017 21:41
Zitat von Maus1718:

Zitat von shelyra:

Zitat von blubba272:

Zitat von MIU28:

Also ich finde er hat sich ja wohl auch an die Zeiten zu halten! Wenn er sie bringt weil sie schläft kann die Ts ja eigentlich nichts tun ausser warten.
Viele schreiben hier , dass der Vater die selben Rechte hat: Ja , das stimmt aber auch die selben Pflichten und dazu gehört auch essen reichen und das Kind schlafen lassen

Ich würde die Stunden ganz klar ausmachen , ohne die Option vorher bringen.
Wenn er noch einen Tag will , würd ich dem auch zustimmen. Würde aber auch die stundenanzahl nixht erhöhen. Mein Sohn war auch extrem Mama bezogen , das hätte ihn total unter Stress gesetzt , so lange getrennt zu sein.


Aber das wissen wir ja nicht , hoffe aber nichts überlesen , dass es das Kind stresst und es anders ist , wenn es vom Papa wieder kommt.
Klar hat er die gleichen Pflichten . Aber ich denke er möchte auch mal mit dem Kind spielen( mit 10 Monaten kann es ja schon mit was spielen oder angucken ) oder so und nicht nur neben dem schlafenden Kind sein....


aber das gehört doch genauso dazu! man kann sich eben nicht nur die rosinen rauspicken.
wenn das kind müde ist, dann muss er es eben in den schlaf begleiten. und "sinnlos daneben sitzen" (uns mamas bleibt das ja auch nicht erspart)

man könnte vielleicht an den uhrzeiten etwas ändern. dass er sie zb nicht vormittags holt sondern mal nachmittags. vielleicht ist sie da etwas wacher.

aber einfach so zurückbringen weil er auf das unbequeme keinen bock hat? nö - da würde ich nicht mitmachen. man muss ja selber etwas planen können. sich auch mal etwas vornehmen dürfen.
und nicht diese 2-3std auf abruf bereit zuhause sitzen und doof warten ob jetzt ein anruf kommt oder nicht!

würdest du das wirklich machen? zuhause warten und nicht zu wissen wann das kind jetzt kommt?


Aber das sagt blubba doch gar nicht. Sie ist" so wie ich das verstehe" der gleichen meinung wie ich. Und der vater sollte sie länger bekommen damit er sie füttern kann sie schkafen kann und er dann noch spielen kann mit ihr.


Genau , Maus.

Vor allem er hat ja erst " heute " gemeckert und nicht schon Monate oder Wochen. Das es ihn jetzt stört. Vielleicht hat er sich gedacht das sie jetzt ja mal länger wach sein sollte/ könnte oder so. Man weiß es ja nicht genau.

Aber liebe ts . Mich würde mal interessieren wie euer Tagesablauf bei dir so ist ?!
blubba272
3317 Beiträge
11.08.2017 21:57
Zitat von Alli:

Zitat von kataleia:

Zitat von Alli:

Ich hätte meine Kleine damals niemals einen ganzen Tag komplett abgegeben.
Wer noch nie in der Situation war wie die TS, kann das vielleicht auch nicht richtig beurteilen.
Sicherlich ist es immer das Optimale, der Vater hat das gleiche Recht und so weiter und so fort. Aber oft sieht es in der Realität anders aus und ich denke uns fehlen die einen oder anderen Hintergründe.


Ich und viele andere Sprachen nicht von einem ganzen Tag, sondern 3 Mal die Woche 3 Stunden bzw Mal in der Wohnung der Mutter sein, während die was anderes in der Wohnung macht.

Es wurde auch von einem ganzen Tag gesprochen, darauf beziehe ich mich.
Ich finde, sie muss nicht nur Zugeständnisse machen. Er soll und muss sich kümmern, aber er kann sich auch nicht nur die Rosinen rauspicken.
Wenn die Kleine schläft in der Zeit, wo sie bei ihm ist, dann ist das so. Sie ist doch noch so klein. Er wird da schon reinwachsen, aber doch nach und nach.


Ja , ich hatte einen tag vorgeschlagen. Aber dann gedacht dann halt 1x die Woche 3 Stunden und einen Tag. Aber es War ja nur eine Idee bzw Vorschlag. Ich denke ja das er sich kümmern will. Er hat ja bis jetzt wie sie geschrieben hat nur 1 x gemeckert und sich ja wohl sonst immer gekümmert. Ist ja nicht so dass er andauernd meckert und sie ihm die ganze zeit Zugeständnisse macht.
Aber ich bin da glaub ich anderes. Mein kleiner hat auch mir 10 Monte schon eine Nacht bei Oma und Opa geschlafen.
Alli
524 Beiträge
11.08.2017 22:20
Zitat von blubba272:

Zitat von Alli:

Zitat von kataleia:

Zitat von Alli:

Ich hätte meine Kleine damals niemals einen ganzen Tag komplett abgegeben.
Wer noch nie in der Situation war wie die TS, kann das vielleicht auch nicht richtig beurteilen.
Sicherlich ist es immer das Optimale, der Vater hat das gleiche Recht und so weiter und so fort. Aber oft sieht es in der Realität anders aus und ich denke uns fehlen die einen oder anderen Hintergründe.


Ich und viele andere Sprachen nicht von einem ganzen Tag, sondern 3 Mal die Woche 3 Stunden bzw Mal in der Wohnung der Mutter sein, während die was anderes in der Wohnung macht.

Es wurde auch von einem ganzen Tag gesprochen, darauf beziehe ich mich.
Ich finde, sie muss nicht nur Zugeständnisse machen. Er soll und muss sich kümmern, aber er kann sich auch nicht nur die Rosinen rauspicken.
Wenn die Kleine schläft in der Zeit, wo sie bei ihm ist, dann ist das so. Sie ist doch noch so klein. Er wird da schon reinwachsen, aber doch nach und nach.


Ja , ich hatte einen tag vorgeschlagen. Aber dann gedacht dann halt 1x die Woche 3 Stunden und einen Tag. Aber es War ja nur eine Idee bzw Vorschlag. Ich denke ja das er sich kümmern will. Er hat ja bis jetzt wie sie geschrieben hat nur 1 x gemeckert und sich ja wohl sonst immer gekümmert. Ist ja nicht so dass er andauernd meckert und sie ihm die ganze zeit Zugeständnisse macht.
Aber ich bin da glaub ich anderes. Mein kleiner hat auch mir 10 Monte schon eine Nacht bei Oma und Opa geschlafen.


Nein nein, ich gebe dir da recht. Meine Tochter auch. Ich musste recht früh aufgrund der Trennung damals wieder arbeiten, da war sie auch bei Oma. Das finde ich auch gut so, bzw. ist es gut, wenn das klappt. Aber irgendwie stört es mich, dass die TS nur Zugeständnisse macht. Vielleicht projiziere ich aber auch meine eigene Situation von damals zu sehr in den Sachverhalt hinein
Zumal ja gar keine Reaktion mehr kommt. Dann kann man sich die Diskussion sparen.
steph28
3862 Beiträge
11.08.2017 22:26
Zitat von MiramitLionel:

Man liest so oft hier von fremdelnden Kindern, dass diese dann nicht zum Papa wollen (bei Paaren), etc. Warum muss dann die TS das Kind nun einen ganzen Tag etc abgeben? Wir kennen doch die Hintergründe nicht. Ja, es ist der Vater, aber es geht darum, dass es dem KIND gutgeht und wenn dieses dann halt beim Vater schläft, ist es eben so.


Danke, genau das habe ich auch Gedacht.
@TS: Ich würde ihm tatsächlich vorschlagen nach Hause zu kommen, dann ist sie vielleicht nicht so müde wie im Kinderwagen.
kataleia
5208 Beiträge
11.08.2017 22:29
Wir alle wissen gar nicht, wie er es wirklich formuliert hat.

Wie konkret hat er sich über das Füttern beschwert?

Und vielleicht denkt der Vater des Kind nicht mehr als 6 stunden zu bekommen und will dann lieber drei Mal zwei als zwei Mal drei?

Die Angaben der TE sind recht zusammenhangslos.
Maus1718
1914 Beiträge
11.08.2017 22:43
Zitat von blubba272:

Zitat von Maus1718:

Zitat von shelyra:

Zitat von blubba272:

...


aber das gehört doch genauso dazu! man kann sich eben nicht nur die rosinen rauspicken.
wenn das kind müde ist, dann muss er es eben in den schlaf begleiten. und "sinnlos daneben sitzen" (uns mamas bleibt das ja auch nicht erspart)

man könnte vielleicht an den uhrzeiten etwas ändern. dass er sie zb nicht vormittags holt sondern mal nachmittags. vielleicht ist sie da etwas wacher.

aber einfach so zurückbringen weil er auf das unbequeme keinen bock hat? nö - da würde ich nicht mitmachen. man muss ja selber etwas planen können. sich auch mal etwas vornehmen dürfen.
und nicht diese 2-3std auf abruf bereit zuhause sitzen und doof warten ob jetzt ein anruf kommt oder nicht!

würdest du das wirklich machen? zuhause warten und nicht zu wissen wann das kind jetzt kommt?


Aber das sagt blubba doch gar nicht. Sie ist" so wie ich das verstehe" der gleichen meinung wie ich. Und der vater sollte sie länger bekommen damit er sie füttern kann sie schkafen kann und er dann noch spielen kann mit ihr.


Genau , Maus.

Vor allem er hat ja erst " heute " gemeckert und nicht schon Monate oder Wochen. Das es ihn jetzt stört. Vielleicht hat er sich gedacht das sie jetzt ja mal länger wach sein sollte/ könnte oder so. Man weiß es ja nicht genau.

Aber liebe ts . Mich würde mal interessieren wie euer Tagesablauf bei dir so ist ?!


Ja genau. Und ihr seht da das schkehcte raus aber das er gerne einfach mit ihr spielen will seht ihr nicht.
Aber mal was anderes weil viele sagen das das kind nicht so lange weg soll /will von der mama. Wie tun den andere die schon sehr früh arbeiten gehen? die geben ja das kind auch zu oma opa oder es bleibt bei papa?
LaLeska
5 Beiträge
12.08.2017 23:01


Genau , Maus.

Vor allem er hat ja erst " heute " gemeckert und nicht schon Monate oder Wochen. Das es ihn jetzt stört. Vielleicht hat er sich gedacht das sie jetzt ja mal länger wach sein sollte/ könnte oder so. Man weiß es ja nicht genau.

Aber liebe ts . Mich würde mal interessieren wie euer Tagesablauf bei dir so ist ?!
[/quote]

Also unser Tagesablauf ist in der Regel so, dass sie um 8 aufwacht, dann Frühstück(das macht dann der Vater, wenn er sie geholt hat), dann spielen (wenn keine Termine),Mittagessen (mach immer ich), um 12 oder halb 1 Mittagsschlaf, und dann um 4 nochmal schlafen.
Darum ist der morgen ganz gut, weil sie ja dann ausgeschlagen hat.
So war mal der Plan. Aber da sie bei ihm immer schon um 10 müde ist, schließe ich daraus, dass es für sie sehr anstrengend ist.
Wenn sie beim Papa war, hat sie auch Alpträume und schläft unruhig.
Aber da ich ja möchte, dass der Papa und das Kind eine Bindung bekommen bzw. haben. Gebe ich sie ihm natürlich trotzdem.
Das Problem ist halt, dass er nichts erzählt, was sie machen oder wo sie waren, ich muss immer nachfragen und bohren und erfahre dann aber trotzdem nicht alles.
Man liest hier immer rechte, rechte des Vaters. Ja hab ich keine rechte? Ich bekomm dann ein übermüdetes Kind zurück, dass dann den ganzen Tag quengelig ist. Wenn sie müde ist, soll sie doch bei ihm schlafen. Das ist halt so.
Beim Vater schläft sie nur im Kinderwagen. Er läuft dann ne Stunde spazieren. Aber da jetzt bald der Winter kommt, hab ich ihm gesagt, er soll doch bitte probieren, dass sie bei ihm im kinderbett schläft. Habe auch angeboten, dass ich dazu komme. Aber er blockt gleich ab, weil er meint, er kann das ja alles alleine.

Zu mir kommen will er nicht.

Ich habe es jetzt so gedacht, dass wir die Stunden jetzt mal auf 4 erhöhen. Wenn er will beide Tage sonst ein Tag 4 Stunden und der andere so wie sie wach ist.
Und dann pö a pö erhöhen.
Das Ziel ist es , dass sie ein kompletten Tag bei ihm bleiben kann.
Aber erst im Oktober, weil da geht sie in die Kita.
Und da muss man dann eh ne andere Regelung finden.

3 Tage finde ich nicht gut, da es noch andere Dinge in unserem Leben gibt. Oma, Grabbelgruppe, Freunde usw. dann hab ich ja die ganze Woche nur Termine. Man braucht auch mal weng ruhe. Und grad die kleine Maus. Das merk ich doch

Diese Angriffe teilweise finde ich echt schlimm von manchen. Ihr kennt doch den Vater nicht.
Und warum schreibt hier niemand, ich hab es so gemacht.....
War den niemand in der Situation ?

Ich hab hier jetzt einfach auf fast alles geantwortet, nicht nur auf deine Frage
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 5 mal gemerkt