Mütter- und Schwangerenforum

Ab wann ist das Familienbett ungefährlich?

Gehe zu Seite:
zooey
213 Beiträge
10.10.2017 10:15
Ich weiß, das Familienbett ist nicht per se gefährlich, aber es gibt ja schon Regeln, die man einhalten sollte, z.B. keine Kissen und Decken in der Nähe des Kindes.
Aber ab wann ist z.B. diese Regel hinfällig, also ab welchem Alter ist das Kind in der Lage, selbst dafür zu sorgen, dass es nicht mit dem Gesicht in oder unter ein Kissen oder die Decke gerät?
Was sind eure Erfahrungen?
brini88
6782 Beiträge
10.10.2017 10:20
Meine Tochter hat ab Geburt bei uns geschlafen und da war sie automatisch mit unter der Decke, der mittlere ist mit 5/6 Monaten zu uns ins Bett gezogen und das auch gleich mit Kissen (bzw. mein Arm) und Decke.

Auch haben wir das Bett nie gesichert und es ist nie was passiert.

Der kleine schläft seit Geburt im beistellbett, bzw. seit er 6 Monate ist in seinem Bett und das auch immer mit Decke, am Anfang ein dickes Kissen und jetzt eine kleine Decke, er braucht das aber auch und kuschelt zum schlafen sich immer richtig ein.
Adara
5813 Beiträge
10.10.2017 10:24
Hier waren alle direkt nach dem Kh mit im Bett.
Einfach keine Kuscheltiere oder kleine Kissen oder ähnliches dazu, dann dürfte alles ok sein. Mir ist auch noch nie ein Baby unter meiner Decke oder meinem Kissen verschwunden.
NiAn
12525 Beiträge
10.10.2017 10:26
Kommt auf das Kind an.

Wir haben Familienbett ab Geburt an. Zunächst noch mit Beistellbett, ab den ersten Geburtstag hat er eine eigene Decke und wir haben ausgebaut, also beistellbett weg und großes Familienbett, da lag er in der Mitte. Seit dem 2. Geburtstag hat er auch ein Kissen eingefordert. Mittlerweile haben wir wieder ein normal großes Bett und er schläft in der Besucherritze mit eigener Decke und Kissen bzw. kriecht er gerne mit unter meine Decke

Ich würde auf alle Fälle die Regeln im ersten Lebensjahr einhalten
nanizi
3813 Beiträge
10.10.2017 10:40
Du hast wahrscheinlich Befürchtungen bzgl. SIDS/ Plötzlichem Kindstod. Kann ich absolut nachvollziehen. Laut Statistik tritt dieser sogar noch bis zum fünften Lebensjahr auf. Meine 5,5 Jahre alte Tochter schläft schon seit geraumer Zeit bei uns mit im Bett und ich ziehe ihr heute noch das Kissen weg, wenn sie eingeschlafen ist und achte darauf, dass mein Gesicht nicht zu nah an ihrem liegt wegen meines Ausatmens.

Unser drei Wochen alter Sohn liegt auf der anderen Bettseite. Wir haben einen Rausfallschutz am Bett befestigt. Er trägt seinen Schlafsack und soll eigentlich noch nicht unter die Decke. Beim Stillen und Kuscheln landet er aber doch mit unter meiner.

Die Angst wird immer bleiben. Du kannst Dich nur gut informieren und versuchen, alle Risikofaktoren auszuschalten.
Katheryna
1359 Beiträge
10.10.2017 10:54
Unser Kleiner schläft auch seit Geburt im Familienbett. Ich achte allerdings schon darauf, dass Kissen/Decken nicht in direkter Reichweite sind. Er schläft mit Schlafsack und ohne Kissen, bei allem anderen könnte ich nicht schlafen .
Wir hatten allerdings eher das Problem, dass er rausfällt. Jetzt haben wir am Fußende seiner Matratze einen Schutz hingestellt und zusätzlich noch eine Matratze auf den Boden gelegt...
cooky
8394 Beiträge
10.10.2017 10:57
Ganz zu Beginn hatten wir einen Stubenwagen neben dem Bett. Allerdings war das spätestens nach dem Einpennen beim Stillen passé. Also auch recht früh schon.
Rosa.Wolken
18117 Beiträge
10.10.2017 10:58
Es ist immer gefährlich.

Gefährlich eng
Wir liegen teilweise zu 5. oder 6. im Bett

Aber unsere haben auch schon immer von Anfang an bei uns geschlafen.
Morly
1637 Beiträge
10.10.2017 11:03
Wir haben ebenfalls seit Geburt ein Familienbett. Anfangs schlief der Kleine mit unter meiner decke in meinem arm, weil das Einschlafstillen so am besten klappte. Ab 3 Monaten ca trug er dann einen schlafsack mit dünner Schurwolledecke drüber und mittlerweile hat er eine eigene bettdecke (die er seltenst auf sich liegen haben mag) und benutzt hin und wieder ein Kissen.
shelyra
58543 Beiträge
10.10.2017 11:06
meine haben von anfang an bei uns geschlafen. anders war es gar nicht möglich, da sie nur mit körperkontakt schliefen.

meine hebi meinte, dass die gefahr des sids im familienbett gar nicht so gefährlich wären. da wir mütter einen ammenschlaf haben und die babys "durch die anderen im zimmer" auch dazu angeregt werden zu atmen.
man solle einzig darauf achten nur das eigene große kissen zu haben und keine zig tausend andere. und auf kuscheltiere solle man auch verzichten.
nanizi
3813 Beiträge
10.10.2017 12:46
Zitat von Rosa.Wolken:

Es ist immer gefährlich.

Gefährlich eng
Wir liegen teilweise zu 5. oder 6. im Bett

Aber unsere haben auch schon immer von Anfang an bei uns geschlafen.


Daher haben wir Papa ins Wohnzimmer auf die Couch aussortiert. Das grenzt direkt ans Schlafzimmer. Meine Tochter routiert nachts und strampelt um sich. Papa schnarcht und ist eigentlich zu lang fürs Bett (jedenfalls liegt er oft diagonal). Daher mussten wir Platz schaffen. Tochter eine Matratze, Sohn eine Matratze, Mama Besucherritze, Papa aufs Sofa.
Marf
17241 Beiträge
10.10.2017 12:56
Gefährlich sind nur die Füße!
In einem normalen Bett,ohne 37 Dekokissen und Stoffgetier,passiert nichts.Mit einer Stillwurst einen Bereich abtrennen für das Kind ,kann zusätzlich beruhigen.
Meine schliefen kreuz und quer von Anfang an bei uns.Im Schlafsack und so mit 4 Monaten,als es Sommer wurde,unter normalen Decken.
halora20
1545 Beiträge
10.10.2017 13:05
Haltet mich für eine Rabenmutter, aber ich halte nichts von schlafen der Kids im Ehebett. Unsere haben im Stuben Wagen geschlafen und dann im Kinderbett und sind mit nem halben Jahr in ihre Zimmer gezogen. Das schlafen war bei der kleinen bei uns nicht mehr möglich diese ist sogar früher in ihr eigenes Zimmer gekommen. Und die Kinder schlafen super alleine. Babyfon läuft bei der kleinen die ganze Nacht.
born-in-helsinki
16259 Beiträge
10.10.2017 13:07
Zitat von halora20:

Haltet mich für eine Rabenmutter, aber ich halte nichts von schlafen der Kids im Ehebett. Unsere haben im Stuben Wagen geschlafen und dann im Kinderbett und sind mit nem halben Jahr in ihre Zimmer gezogen. Das schlafen war bei der kleinen bei uns nicht mehr möglich diese ist sogar früher in ihr eigenes Zimmer gekommen. Und die Kinder schlafen super alleine. Babyfon läuft bei der kleinen die ganze Nacht.

Was magst du daran nicht?
Viala
6557 Beiträge
10.10.2017 13:11
Zitat von halora20:

Haltet mich für eine Rabenmutter, aber ich halte nichts von schlafen der Kids im Ehebett. Unsere haben im Stuben Wagen geschlafen und dann im Kinderbett und sind mit nem halben Jahr in ihre Zimmer gezogen. Das schlafen war bei der kleinen bei uns nicht mehr möglich diese ist sogar früher in ihr eigenes Zimmer gekommen. Und die Kinder schlafen super alleine. Babyfon läuft bei der kleinen die ganze Nacht.
Wenn die kinder es nicht brauchen hat das nix mit "rabenmutter" sein zu tun...

@TS: kommt wirklich aufs kind an... meine sind alle drei von geburt an im familienbett (bis heute noch ) und schlafen anfangs halt im beistellbett. der große immer in meinem Arm, der mittlere sehr gern auf meiner brust/an mich gekuschelt, die kleine ohne körperkontakt... jedes kind wie es das eben braucht...
gefährlich wird es, wenn eltern trinken, medikamente oder drogen nehmen... oder allen möglichen tand mit im bett haben. sonst eher nicht...
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 7 mal gemerkt