Mütter- und Schwangerenforum

Schlafen im eigenen Zimmer

Gehe zu Seite:
Obsidian
13727 Beiträge
25.10.2017 22:51
Zitat von bambina_1990:

Ich würde noch mit einwerfen das es ja wirklich noch klein ist

Ich finde das Alter hier total unerheblich.
bambina_1990
11096 Beiträge
25.10.2017 22:53
Zitat von Obsidian:

Zitat von bambina_1990:

Ich würde noch mit einwerfen das es ja wirklich noch klein ist

Ich finde das Alter hier total unerheblich.
naja das finde ich eigentlich nicht ......aber ich hab da ne andere ansicht als ihr
lenafee
33 Beiträge
25.10.2017 22:53
Ich habe das schon ruhig so begründet und erklärt.
Vlt muss ich das noch einmal verdeutlichen eben auch in Bezug auf die Gefahr hin. Da er eben auch nicht mehr im Schlafsack schlafen möchte seit er sich dreht.

cogito_ergo_sum
318 Beiträge
25.10.2017 23:05
Zitat von shelyra:

Zitat von Muckel007:

Zitat von Prinz2016:

Zitat von Muckel007:

Darf ich euch fragen, was so schlimm daran ist , wenn das Kind im eigenen Zimmer schläft? Und aussagen wie na wenn Mein Mann das Verlangen würde könnte er ins Gästezimmer oder ins Kinderzimmer "ziehen" finde ich echt daneben ...... ist man eine schlechte Mutter / Vater ...., weil das Kind im Kinderzimmer schläft .... ich glaube nicht ..... und jetzt könnt ihr alle auf mir rumhacken....


Nein ich stimme dir zu ! Ich selber bin ne mega Übermama und war immer mit Angst und Unwohlsein aber als meiner 10 1/2 Monate alt war habe ich ihn dran gewöhnt mir Musik in seinem Bett alleine im Zimmer zu schlafen und es ging an Tag zwei wunderbar ! Heute geht es uns sehr gut dabei ! Nur wenn er krank ist schläft er noch neben mir !
Und ich bin alleinerziehende und könnte durchaus immer neben ihm schlafen ! Aber denke beide brauchen bisschen eigenen Raum ! Kind sowie ich auch
Und wisst ihr was ??mein Sohn liebt mich trotzdem über alles und er ist ein mega Mama kind


Ich dachte nur ich denke so , und auch unsere Tochter ist eine totale Klette bei Papa und mir ...und auch die hat mit 7 Monaten in ihrem eigenen Zimmer geschlafen

ist doch super wenn das bei euch geklappt hat.
aber es gibt eben auch kinder, die brauchen die nähe. suchen sie. kommen ohne nachts nicht zur ruhe.

genauso wie es eltern gibt die diese nähe suchen und brauchen.

beide wege sind doch ok - wenn es für alle familienmitglieder passt!
und hier hapert es - mindestens 1 familienmitglied hätte probleme damit das kind auszuquartieren. warum muss man das dann machen wenn alles andere doch im moment super funktioniert?


Und mindestens einer damit, es nicht zu tun; vielleicht würde das Schlafen im eigenen Zimmer auch problemlos klappen - Pattsituation

Wenn es nur darum geht, dass er ohne Baby besser schlafen kann, könnte er ja vielleicht für die ein oder andere Nacht "ausziehen".

Starkes Argument ist, finde ich, die Empfehlung der Ärzte im Hinblick auf den Plötzlichen Kindstod "eigenes Bett, aber im Elternzimmer" - das sollte ihn doch überzeugen, zumindest im ersten Jahr das Schlafzimmer zu teilen!
Alaska
9204 Beiträge
25.10.2017 23:14
Zitat von Obsidian:

Zitat von bambina_1990:

Ich würde noch mit einwerfen das es ja wirklich noch klein ist

Ich finde das Alter hier total unerheblich.


Find ich nicht.
Bei einem über einjährigem Kind kommt bei einem Elternpaar vllt eher mal die Überlegung, ob es nicht Zeit wäre, dass das Kind lernt, im eigenen Bett zu schlafen (typische Überlegungen, die sicher noch von der eigenen Erziehung stammen).
Das bedeutet ja nicht, dass ich da das Kind ausquartieren würde, wenn ich merke, dass es nicht ausziehen möchte.

Aber bei einem Säugling kann ich es null und gar nicht verstehen. Wie kommt man denn auf die Idee, dass ein Säugling alleine schlafen muss? Das kenn ich nicht einmal von den Erzählungen aus der Zeit meiner Mutter.
lenafee
33 Beiträge
25.10.2017 23:14
Aber das eigene Bett hat er ja schon von Anfang an. Nicht mal ein Beistellbett sondern ein Bett etwas größer als ein Stuben Wagen.
lenafee
33 Beiträge
25.10.2017 23:18
Ich glaube nicht das sich an seinem Schlaf was ändert.
Der schläft eh wie ein toter und geht öfter auch mal vor mir und dem kleinen ins Bett. Ok er muss auch um fünf raus.
Wenn er wach wird dann eher weil er nicht mehr schlafen kann das hatte er aber auch schon lange bevor unser Kind da war.

Für ihn hat das ganze so keine Auswirkungen. Er bekommt ja eh nix mit wenn ich aufsteh.
Obsidian
13727 Beiträge
25.10.2017 23:18
Zitat von Alaska:

Zitat von Obsidian:

Zitat von bambina_1990:

Ich würde noch mit einwerfen das es ja wirklich noch klein ist

Ich finde das Alter hier total unerheblich.


Find ich nicht.
Bei einem über einjährigem Kind kommt bei einem Elternpaar vllt eher mal die Überlegung, ob es nicht Zeit wäre, dass das Kind lernt, im eigenen Bett zu schlafen (typische Überlegungen, die sicher noch von der eigenen Erziehung stammen).
Das bedeutet ja nicht, dass ich da das Kind ausquartieren würde, wenn ich merke, dass es nicht ausziehen möchte.

Aber bei einem Säugling kann ich es null und gar nicht verstehen. Wie kommt man denn auf die Idee, dass ein Säugling alleine schlafen muss? Das kenn ich nicht einmal von den Erzählungen aus der Zeit meiner Mutter.


Ich finde es echt unerheblich. Das Kind schläft im eigenen Bett, durch, stört so gut wie gar nicht - warum ist das dann wichtig, wie alt der Sprößling ist?

Formulieren wir es so: Bei einem Einjährigen kann ich es zu 100% nicht nachvollziehen, bei einem 4 Monate alten Baby zu 200%, weil da noch das Argument der medizinischen Indikation dazu kommt
Alaska
9204 Beiträge
25.10.2017 23:27
Zitat von Obsidian:

Zitat von Alaska:

Zitat von Obsidian:

Zitat von bambina_1990:

Ich würde noch mit einwerfen das es ja wirklich noch klein ist

Ich finde das Alter hier total unerheblich.


Find ich nicht.
Bei einem über einjährigem Kind kommt bei einem Elternpaar vllt eher mal die Überlegung, ob es nicht Zeit wäre, dass das Kind lernt, im eigenen Bett zu schlafen (typische Überlegungen, die sicher noch von der eigenen Erziehung stammen).
Das bedeutet ja nicht, dass ich da das Kind ausquartieren würde, wenn ich merke, dass es nicht ausziehen möchte.

Aber bei einem Säugling kann ich es null und gar nicht verstehen. Wie kommt man denn auf die Idee, dass ein Säugling alleine schlafen muss? Das kenn ich nicht einmal von den Erzählungen aus der Zeit meiner Mutter.


Ich finde es echt unerheblich. Das Kind schläft im eigenen Bett, durch, stört so gut wie gar nicht - warum ist das dann wichtig, wie alt der Sprößling ist?

Formulieren wir es so: Bei einem Einjährigen kann ich es zu 100% nicht nachvollziehen, bei einem 4 Monate alten Baby zu 200%, weil da noch das Argument der medizinischen Indikation dazu kommt


Genau das!

Ich würde mein einjähriges/zweijähriges etc.pp. Kind auch nicht ausquartieren. Ich weiß aber, dass bei vielen Menschen um das erste Jahr der Gedanke kommt, ob das Kind nicht lernen sollte, alleine im Zimmer zu schlafen, teilweise auch alleine einzuschlafen. Das stammt sicher noch von den alten Erziehungsmethoden.
bambina_1990
11096 Beiträge
25.10.2017 23:31
Zitat von Alaska:

Zitat von Obsidian:

Zitat von Alaska:

Zitat von Obsidian:

...


Find ich nicht.
Bei einem über einjährigem Kind kommt bei einem Elternpaar vllt eher mal die Überlegung, ob es nicht Zeit wäre, dass das Kind lernt, im eigenen Bett zu schlafen (typische Überlegungen, die sicher noch von der eigenen Erziehung stammen).
Das bedeutet ja nicht, dass ich da das Kind ausquartieren würde, wenn ich merke, dass es nicht ausziehen möchte.

Aber bei einem Säugling kann ich es null und gar nicht verstehen. Wie kommt man denn auf die Idee, dass ein Säugling alleine schlafen muss? Das kenn ich nicht einmal von den Erzählungen aus der Zeit meiner Mutter.


Ich finde es echt unerheblich. Das Kind schläft im eigenen Bett, durch, stört so gut wie gar nicht - warum ist das dann wichtig, wie alt der Sprößling ist?

Formulieren wir es so: Bei einem Einjährigen kann ich es zu 100% nicht nachvollziehen, bei einem 4 Monate alten Baby zu 200%, weil da noch das Argument der medizinischen Indikation dazu kommt


Genau das!

Ich würde mein einjähriges/zweijähriges etc.pp. Kind auch nicht ausquartieren. Ich weiß aber, dass bei vielen Menschen um das erste Jahr der Gedanke kommt, ob das Kind nicht lernen sollte, alleine im Zimmer zu schlafen, teilweise auch alleine einzuschlafen. Das stammt sicher noch von den alten Erziehungsmethoden.
bei uns stammt das nicht von veralteten Erziehungsmethoden sondern daher das wir es versucht haben weil unsere durch die bank weg unruhig im schlafzimmer schliefen .....im eigenen zimmer wurde es schlagartig besser
Prinz2016
398 Beiträge
25.10.2017 23:33
Zitat von lenafee:

Und was wäre deiner Meinung nach eine gute Lösung?
Mir fällt leider keine ein daher fragte ich ja nach Erfahrung und Tipps.


4 Monate ??also sorry lieber Papa aber das versteh ich dann auch nicht :/
Alaska
9204 Beiträge
25.10.2017 23:36
Zitat von bambina_1990:

Zitat von Alaska:

Zitat von Obsidian:

Zitat von Alaska:

...


Ich finde es echt unerheblich. Das Kind schläft im eigenen Bett, durch, stört so gut wie gar nicht - warum ist das dann wichtig, wie alt der Sprößling ist?

Formulieren wir es so: Bei einem Einjährigen kann ich es zu 100% nicht nachvollziehen, bei einem 4 Monate alten Baby zu 200%, weil da noch das Argument der medizinischen Indikation dazu kommt


Genau das!

Ich würde mein einjähriges/zweijähriges etc.pp. Kind auch nicht ausquartieren. Ich weiß aber, dass bei vielen Menschen um das erste Jahr der Gedanke kommt, ob das Kind nicht lernen sollte, alleine im Zimmer zu schlafen, teilweise auch alleine einzuschlafen. Das stammt sicher noch von den alten Erziehungsmethoden.
bei uns stammt das nicht von veralteten Erziehungsmethoden sondern daher das wir es versucht haben weil unsere durch die bank weg unruhig im schlafzimmer schliefen .....im eigenen zimmer wurde es schlagartig besser


Das ist was anderes. Aber hier wäre eine Mutter unglücklich und der Säugling macht ja auch keine Anstalten, dass er sich von den Eltern gestört fühlt.
Und dann ist die Empfehlung einfach, dass der Säugling mindestens ein Jahr im Schlafzimmer der Eltern mitschlafen sollte.
Da der Säugling sich wohl fühlt und die Mama, kann ich den Druck vom Papa nicht verstehen und würde ihn in dem Fall auch nicht akzeptieren.
NiAn
13897 Beiträge
26.10.2017 07:03
es geht hiern icht darum ob man Familienbett generell toll findet oder nicht. Wenn die FAMILIE!!! sich dazu entscheidet das Kind von Beginn an alleine im Zimmer schlafen zu lassen und ALLE (einschließlich) Baby damit keine Probleme haben und so ein harmonisches FAmilienleben zusammenkommt, ist es doch toll!

HIer fühlt sich aber ein Familienmitglied nicht wohl dabei, es geht ihm schlecht bei der Entscheidung, dabei ist es doch Wurscht ob das Mama, Papa oder Baby ist. Wenn ein Familienmitglied darunter leidet sollte man sich hinsetzen und nach Kompromissen schauen.

Entweder Papa zieht aus dem Schlafzimmer aus, wenn es ihn stört
Mama und baby ziehen aus, damit Papa das Schlafzimmer für sich hat
man arrangiert sich damit dass das Baby zumindest am Anfang mit im Schlafzimmer schläft und schaut in ein paar Monaten, wenn das Baby älter und die Mutter nicht mehr so ängstlich ist ob man das Baby sanft ausquartieren kann.

Sollte doch nicht so schwer sein einen KOmpromiss zu finden mit dem alle einigermaßen zufrieden sind.

Würde mein Partner mir Sachen vorschreiben, egal ob diese das Kind betreffen oder andere Bereiche, weil es eben so ist und Basta, würe ich ihm wohl den Vogel zeigen und er könnte dauerhaft im Gästezimmer übernachten, sofern er seine Einstellung nicht ändert.
Marz
15752 Beiträge
26.10.2017 08:34
Zitat von Muckel007:

Zitat von Walama:

Zitat von Muckel007:

Darf ich euch fragen, was so schlimm daran ist , wenn das Kind im eigenen Zimmer schläft? Und aussagen wie na wenn Mein Mann das Verlangen würde könnte er ins Gästezimmer oder ins Kinderzimmer "ziehen" finde ich echt daneben ...... ist man eine schlechte Mutter / Vater ...., weil das Kind im Kinderzimmer schläft .... ich glaube nicht ..... und jetzt könnt ihr alle auf mir rumhacken....


Nichts ist schlimm, hat auch keiner behauptet Aber wenn die Mutter sich unwohl fühlt und das Baby im Schlafzimmer gut schläft, warum sollte man an der Situation was ändern? Weil der Ehemann plötzlich ein Hirngespinnst hat? Wenn es ihn stört, ist das ok, aber dann kann ER doch wo anders hin.


Vielleicht möchte er aber auch einfach mal wieder das Schlafzimmer für sich und seine Frau haben .... es dreht sich den ganzen Tag alles um das Kind ... vielleicht möchte er da abends / nachts alleine mit seiner Frau sein ..... sie sind nicht nur Eltern sondern auch noch Mann und Frau

Ich Stimme dir zu...Da sollte man als Paar vernünftig drüber reden und nicht so kindisch reagieren, wie es einige hier vorschlagen...Es sollten ALLE Wünsche berücksichtigt werden und eine Lösung gefunden werden, die für alle ok ist.
Liebe Ts, unser Kind ist schon früh in ihr Zimmer gezogen und ich war beim ersten Mucks wach dank Babyphone und sofort bei ihr. Wir alle schliefen wesentlich besser
Lealein
8092 Beiträge
26.10.2017 09:12
Zitat von Marz:

Zitat von Muckel007:

Zitat von Walama:

Zitat von Muckel007:

Darf ich euch fragen, was so schlimm daran ist , wenn das Kind im eigenen Zimmer schläft? Und aussagen wie na wenn Mein Mann das Verlangen würde könnte er ins Gästezimmer oder ins Kinderzimmer "ziehen" finde ich echt daneben ...... ist man eine schlechte Mutter / Vater ...., weil das Kind im Kinderzimmer schläft .... ich glaube nicht ..... und jetzt könnt ihr alle auf mir rumhacken....


Nichts ist schlimm, hat auch keiner behauptet Aber wenn die Mutter sich unwohl fühlt und das Baby im Schlafzimmer gut schläft, warum sollte man an der Situation was ändern? Weil der Ehemann plötzlich ein Hirngespinnst hat? Wenn es ihn stört, ist das ok, aber dann kann ER doch wo anders hin.


Vielleicht möchte er aber auch einfach mal wieder das Schlafzimmer für sich und seine Frau haben .... es dreht sich den ganzen Tag alles um das Kind ... vielleicht möchte er da abends / nachts alleine mit seiner Frau sein ..... sie sind nicht nur Eltern sondern auch noch Mann und Frau

Ich Stimme dir zu...Da sollte man als Paar vernünftig drüber reden und nicht so kindisch reagieren, wie es einige hier vorschlagen...Es sollten ALLE Wünsche berücksichtigt werden und eine Lösung gefunden werden, die für alle ok ist.
Liebe Ts, unser Kind ist schon früh in ihr Zimmer gezogen und ich war beim ersten Mucks wach dank Babyphone und sofort bei ihr. Wir alle schliefen wesentlich besser

Ich stimme Marz voll und ganz zu.
Natürlich ist es ungewohnt und eine gewisse Angst macht sich breit, wenn das Kind ins eigene Zimmer zieht, aber es ist kein Drama. Das muss man einfach mal austesten, wie alle Beteiligten auf die neue Situation reagieren. Zumal es vermutlich dem Kind pupsegal ist, ob es nun in seinem Bettchen bei Mama und Papa schläft oder eben bei sich. Wenn es durchschläft, schläft es durch und da finde ich es legitim, dass der Papa den Wunsch äußert, das Schlafzimmer wieder für sich haben zu wollen.

Ich persönlich fand es schön, mein Schlafzimmer wieder für mich zu haben, wo ich nicht aufpassen musste, dass der Kleine wach wird. Im Bett einen Film schauen zu können ist ja auch mal was feines.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 10 mal gemerkt