Mütter- und Schwangerenforum

Schlafen im eigenen Zimmer

Gehe zu Seite:
Alaska
8610 Beiträge
26.10.2017 13:07
Zitat von cooky:

Was bin ich gerade froh um meinen Mann.
Angepieselt sein in der Babyzeit, weil nun einmal das Baby im Vordergrund steht? Man ist dann kein vernünftiges Weibchen mehr für den werten Herr Gemahlen?

Ich empfinde das hier, trotz Familienbett mit zwei Kindern, als vollkommen problemlos. Wie Alaska auch schrieb, ich hab mir so eine Babyzeit deutlich schlimmer vorgestellt. Und das bei Kindern die definitiv keine Traumschläfer waren und sind.
Wie haben uns noch so so viele Jahre zu zweit. Die Große ist dagegen in 15 Jahren schon aus dem Haus.

Wenn die Liebe das nicht aushält, das dann mal die erste Anfangszeit das Baby (dessen Eltern beide sind!) zum Mittelpunkt wird, ja dann weiß ich auch nicht.
Und trotz Verschiebung des Mittelpunktes bin ich Mama und auch ich und Partnerin, Freundin usw...


Genau. Ud ich find auch nach wie vor nicht, dass man sich als Ehepaar vergisst, nur weil eine andere (kleine) Person in den Mittelpunkt rückt. Wir haben doch beide unsere Freude an den Kleinen, sie sind doch gewünscht.
Wer da auseinander geht, hatte schon vorher keine gute Basis. Von der Meinung lass ich mich auch nicht abbringen.
26.10.2017 13:18
Meine kleine schläft seit sie sechs monate ist in ihrem eigenen zimmer.
Hatten ihr extra das zimmer gegeben was gegenüber vom schlafzimmer ist und unsere größe kam ins andere was am ende des flurs liegt, da ich nicht wollte das meine kleine so weit weg ist
Kann verstehen das man sich da unwohl fühlt.
Es war extrem ungewohnt für mich, da in der alten wohnung sie noch mit bei mir schlief.

Muss aber sagen seit dem sie ihr eigenes zimmer hat schläft sie viel besser und vorallem durch.

Marz
15744 Beiträge
26.10.2017 13:30
Zitat von NiAn:

Zitat von Marz:

Zitat von Muckel007:

Zitat von Prinz2016:

...


Wie gut das andere immer alles besser wissen jeder sollte es so machen wie es für ihn passt wir lieben alle unsere Kinder ... nur kann ich Mütter nicht verstehen die alles um sich herum gerade ihre Männer hinten anstellen ....

Es trennen sich nicht umsonst so viele, sobald Kinder da sind... Das Paar sein wird vergessen bzw. gaaaanz hinten angestellt und sie sind nur noch Eltern...Die Bedürfnisse des Partners werden oft gar nicht mehr beachtet


Ähm, die meisten Paare trennen sich nicht weil sie vergessen haben wie die Partnerschaft geht sondern weil sie unterschätzt haben das Babys mehr machen als futtern, kacken und niedlich aussehen. Kinder machen Arbeit - schon vor der Geburt! Und das nunmal ein Säugling, der selber NICHTS kann nunmal mehr Pflege benötigt als alle paar Stunden zu gucken ob es noch atmet, wird vielen erst klar wenn das Kind da ist und dann kommt der Schreck! Da gebe ich primär noch nicht mal den Eltern die Schuld - denn genauso habe ich es mir in meiner kinderlosen Naivität tatsächlich auch immer vorgestellt. Hier sollte einfach mehr Aufklärungsarbeit seitens der Ärzte, Hebammen und vor allem der Medien geleistet werden. Es sollte wieder viel mehr Augenmerk darauf gelegt werden was denn NORMALES Verhalten eines Säuglings (und später auch Kleinkind) ist, damit diese Ammenmärchen mal aufhören und sich die angehenden Eltern vernünftig auf diese Aufgabe vorbereiten können.

Ich glaube nicht, dass man sich darauf wirklich vorbereiten kann. Jeder erlebt das doch etwas anders und jedes Kind ist anders... man muss da seine Erfahrungen machen
Marz
15744 Beiträge
26.10.2017 13:33
Zitat von Alaska:

Und obwohl wir Familienbett betreiben, sind wir immer noch ein Ehepaar. Ich versteh nicht, warum sich das ausschließt?


Hat doch niemand gesagt, dass sich das ausschließt, WENN ALLE damit zufrieden sind. Und kehren wir mal zurück zum Thema, das ist bei der Ts nicht der Fall und das führt zu Streit.
CrazyMya
17774 Beiträge
26.10.2017 13:38
Zitat von NiAn:

Zitat von Marz:

Zitat von Muckel007:

Zitat von Prinz2016:

...


Wie gut das andere immer alles besser wissen jeder sollte es so machen wie es für ihn passt wir lieben alle unsere Kinder ... nur kann ich Mütter nicht verstehen die alles um sich herum gerade ihre Männer hinten anstellen ....

Es trennen sich nicht umsonst so viele, sobald Kinder da sind... Das Paar sein wird vergessen bzw. gaaaanz hinten angestellt und sie sind nur noch Eltern...Die Bedürfnisse des Partners werden oft gar nicht mehr beachtet


Ähm, die meisten Paare trennen sich nicht weil sie vergessen haben wie die Partnerschaft geht sondern weil sie unterschätzt haben das Babys mehr machen als futtern, kacken und niedlich aussehen. Kinder machen Arbeit - schon vor der Geburt! Und das nunmal ein Säugling, der selber NICHTS kann nunmal mehr Pflege benötigt als alle paar Stunden zu gucken ob es noch atmet, wird vielen erst klar wenn das Kind da ist und dann kommt der Schreck! Da gebe ich primär noch nicht mal den Eltern die Schuld - denn genauso habe ich es mir in meiner kinderlosen Naivität tatsächlich auch immer vorgestellt. Hier sollte einfach mehr Aufklärungsarbeit seitens der Ärzte, Hebammen und vor allem der Medien geleistet werden. Es sollte wieder viel mehr Augenmerk darauf gelegt werden was denn NORMALES Verhalten eines Säuglings (und später auch Kleinkind) ist, damit diese Ammenmärchen mal aufhören und sich die angehenden Eltern vernünftig auf diese Aufgabe vorbereiten können.
ganz genau das. Ich wuchs auf mit dem "wissen" : baby füttern, baby baden, baby wickeln und dann ins Bett legen. Irgendwann weint es dann auch nicht mehr, weil es GELERNT hat, dass man nicht springt.

Und dann kam mein erstes Kind und ich dachte nur "ernsthaft? Wie kann man so herzlos gewesen sein?"

Noch heute, beim dritten kind werde ich massiv verurteilt, weil ich über den dritten monat Stille, trage und Familienbett praktiziere.

Mein Mann steht morgens um 6 Uhr auf, er schläft im Wohnzimmer. Nie und nimmer, würde ich mir vorschreiben lassen, wo das baby schläft. An mir bleibt nämlich die Arbeit hängen, nicht an ihm.

Wenn es deinen Mann stört, soll er eben in einem anderen Raum schlafen.
Marz
15744 Beiträge
26.10.2017 13:40
Zitat von lenafee:

Wenn das Thema nun das nächste Mal auf den Tisch kommt werde ich noch mal sehr deutlich machen warum ich das im Moment noch nicht möchte und versuchen ihm das auch verständlich zu machen.

Ebenso noch nach seinen Beweggründen fragen.

An der Ruhe, in dem Sinne kann es nicht liegen.
Wer weiß was da wirklich hinter steckt. Vermutlich hat ihm das nur jemand im Bekannten Kreis ins Ohr gesetzt.... Wundern würde es mich nicht.

Frag ihn doch einfach mal warum er das denn unbedingt möchte, wenn es eigentlich allen damit gut geht. Obsidian war das glaube ich, die auch gut geschrieben hat, wie du so ein Gespräch führen könntest.
NiAn
13575 Beiträge
26.10.2017 13:46
Zitat von Marz:

Zitat von NiAn:

Zitat von Marz:

Zitat von Muckel007:

...

Es trennen sich nicht umsonst so viele, sobald Kinder da sind... Das Paar sein wird vergessen bzw. gaaaanz hinten angestellt und sie sind nur noch Eltern...Die Bedürfnisse des Partners werden oft gar nicht mehr beachtet


Ähm, die meisten Paare trennen sich nicht weil sie vergessen haben wie die Partnerschaft geht sondern weil sie unterschätzt haben das Babys mehr machen als futtern, kacken und niedlich aussehen. Kinder machen Arbeit - schon vor der Geburt! Und das nunmal ein Säugling, der selber NICHTS kann nunmal mehr Pflege benötigt als alle paar Stunden zu gucken ob es noch atmet, wird vielen erst klar wenn das Kind da ist und dann kommt der Schreck! Da gebe ich primär noch nicht mal den Eltern die Schuld - denn genauso habe ich es mir in meiner kinderlosen Naivität tatsächlich auch immer vorgestellt. Hier sollte einfach mehr Aufklärungsarbeit seitens der Ärzte, Hebammen und vor allem der Medien geleistet werden. Es sollte wieder viel mehr Augenmerk darauf gelegt werden was denn NORMALES Verhalten eines Säuglings (und später auch Kleinkind) ist, damit diese Ammenmärchen mal aufhören und sich die angehenden Eltern vernünftig auf diese Aufgabe vorbereiten können.

Ich glaube nicht, dass man sich darauf wirklich vorbereiten kann. Jeder erlebt das doch etwas anders und jedes Kind ist anders... man muss da seine Erfahrungen machen


man kann aber besser aufklären:

Es ist NORMAL das Babys sicht nicht ablegen lassen
Es ist NORMAL das Babys gefühlt dauerhaft stillen/die Flasche wollen
Es ist NORMAL das Babys nicht durchschlafen - auch nach dem 1. Geburtstag
Es ist NORMAL das Babys ständigen Körperkontakt brauchen
Es ist NORMAL das Babys stundenlang schreien können, ohne das ihnen was fehlt.

Beliebig weiter fortzsetzbar. Das ist NORMALES Verhalten von Babys und keine Ausnahme und vor allem nicht anerzogen, weil verhätschelt. Es gibt Babys die nicht so sind, die durchschlafen, sich ablegen lassen, nur zufrieden sind, nicht schreien, und in einem perfekten 4-Stunden-Rhytmus Hunger haben. Dies sind aber eher Abweichungen der Norm und eben nicht, wie durch Medien suggestiert, Normalität
Alaska
8610 Beiträge
26.10.2017 13:50
Zitat von Marz:

Zitat von Alaska:

Und obwohl wir Familienbett betreiben, sind wir immer noch ein Ehepaar. Ich versteh nicht, warum sich das ausschließt?


Hat doch niemand gesagt, dass sich das ausschließt, WENN ALLE damit zufrieden sind. Und kehren wir mal zurück zum Thema, das ist bei der Ts nicht der Fall und das führt zu Streit.


Irgendwo ein paar Seiten weiter vorne fiel das eben doch. Dass man ja nachts auch alleine sein will, weil man ja nicht nur Eltern, sondern auch ein Ehepaar ist. Dazu meinte ich, dass sie das doch nicht ausschließt.

Und von dem Mann hier gibt es ja auch keine Erklärung, waurm. Das Kind schläft gut, er fühlt sich dadurch nicht gestört und würde so oder so wie ein Bär schlafen.
Also was könnte mich dann dazu bewegen, ein so kleines Baby in ein anderes Zimmer zu verfrachten?
Marz
15744 Beiträge
26.10.2017 14:23
Zitat von NiAn:

Zitat von Marz:

Zitat von NiAn:

Zitat von Marz:

...


Ähm, die meisten Paare trennen sich nicht weil sie vergessen haben wie die Partnerschaft geht sondern weil sie unterschätzt haben das Babys mehr machen als futtern, kacken und niedlich aussehen. Kinder machen Arbeit - schon vor der Geburt! Und das nunmal ein Säugling, der selber NICHTS kann nunmal mehr Pflege benötigt als alle paar Stunden zu gucken ob es noch atmet, wird vielen erst klar wenn das Kind da ist und dann kommt der Schreck! Da gebe ich primär noch nicht mal den Eltern die Schuld - denn genauso habe ich es mir in meiner kinderlosen Naivität tatsächlich auch immer vorgestellt. Hier sollte einfach mehr Aufklärungsarbeit seitens der Ärzte, Hebammen und vor allem der Medien geleistet werden. Es sollte wieder viel mehr Augenmerk darauf gelegt werden was denn NORMALES Verhalten eines Säuglings (und später auch Kleinkind) ist, damit diese Ammenmärchen mal aufhören und sich die angehenden Eltern vernünftig auf diese Aufgabe vorbereiten können.

Ich glaube nicht, dass man sich darauf wirklich vorbereiten kann. Jeder erlebt das doch etwas anders und jedes Kind ist anders... man muss da seine Erfahrungen machen


man kann aber besser aufklären:

Es ist NORMAL das Babys sicht nicht ablegen lassen
Es ist NORMAL das Babys gefühlt dauerhaft stillen/die Flasche wollen
Es ist NORMAL das Babys nicht durchschlafen - auch nach dem 1. Geburtstag
Es ist NORMAL das Babys ständigen Körperkontakt brauchen
Es ist NORMAL das Babys stundenlang schreien können, ohne das ihnen was fehlt.

Beliebig weiter fortzsetzbar. Das ist NORMALES Verhalten von Babys und keine Ausnahme und vor allem nicht anerzogen, weil verhätschelt. Es gibt Babys die nicht so sind, die durchschlafen, sich ablegen lassen, nur zufrieden sind, nicht schreien, und in einem perfekten 4-Stunden-Rhytmus Hunger haben. Dies sind aber eher Abweichungen der Norm und eben nicht, wie durch Medien suggestiert, Normalität

Findest du das wird so suggeriert? Finde ich eigentlich echt gar nicht. Wie Alaska schon sagte, bekommt doch vorher eigentlich eher die Horrorstories zu hören...Also mir wurde nie weiß gemacht, dass Babys Selbstgänger sind.
NiAn
13575 Beiträge
26.10.2017 14:28
Zitat von Marz:

Zitat von NiAn:

Zitat von Marz:

Zitat von NiAn:

...

Ich glaube nicht, dass man sich darauf wirklich vorbereiten kann. Jeder erlebt das doch etwas anders und jedes Kind ist anders... man muss da seine Erfahrungen machen


man kann aber besser aufklären:

Es ist NORMAL das Babys sicht nicht ablegen lassen
Es ist NORMAL das Babys gefühlt dauerhaft stillen/die Flasche wollen
Es ist NORMAL das Babys nicht durchschlafen - auch nach dem 1. Geburtstag
Es ist NORMAL das Babys ständigen Körperkontakt brauchen
Es ist NORMAL das Babys stundenlang schreien können, ohne das ihnen was fehlt.

Beliebig weiter fortzsetzbar. Das ist NORMALES Verhalten von Babys und keine Ausnahme und vor allem nicht anerzogen, weil verhätschelt. Es gibt Babys die nicht so sind, die durchschlafen, sich ablegen lassen, nur zufrieden sind, nicht schreien, und in einem perfekten 4-Stunden-Rhytmus Hunger haben. Dies sind aber eher Abweichungen der Norm und eben nicht, wie durch Medien suggestiert, Normalität

Findest du das wird so suggeriert? Finde ich eigentlich echt gar nicht. Wie Alaska schon sagte, bekommt doch vorher eigentlich eher die Horrorstories zu hören...Also mir wurde nie weiß gemacht, dass Babys Selbstgänger sind.


mir wurde gesagt, babys schlafen recht schnell durch. Alle Welt sagte mir man braucht ein Kinderzimmer und ein Babybett, Flaschen braucht man natürlich auch. Meine Hebamme riet mir mein Kind nur alle 4 Stunden zu füttern, damit es nicht zu fett wird. Die Werbung zeigte mir fröhliche Babys die studnenlang ein doofes Mobile anstarren. Zeitungen brachten mir Nahe wie man einem Baby lernen kann alleine zu schlafen und durchzuschlafen. Wie vermittelten mir durch Werbung was ich denn alles brauche um ein zufriedenes Baby zu haben.

Dann kam mein Schrei- und Spuckkind auf die Welt das dauerhaft an meinem Busen hing und an mir klebte als wären wir eins. Schlafen? Fehlanzeige. Trinkrhytmus? - Gabs nicht. Gemütlich im Kinderwagen spazieren fahren? - PUstekuchen, er wollte Körperkontakt.

Hätte mir vorn Anfang an gesagt, dass dies durchaus normales Verhalten eines Babys sind, wäre ich vieeeel entspannter gewesen und hätte diese Sachen viel eher annehmen können. Ich freue mich immer wenn ich höre oder lese das Babys feste Zeiten haben, durchschlafen, sich ablegen lassen, etc. Mittlerweile weiß ich aber das mein Baby nicht unnormal war sondern genauso wie die Natur es wollte. Ich habe eben ein Kind das diese Nähe brauchte und es war normal für mein Baby - die Welt wollte mir aber weiß manchen, mein Kind währe unnormal und ich hätte ers verzogen weil ich auf die natürlichen Bedürfnisse einging.
Snoopy2008
25 Beiträge
26.10.2017 14:31
Zitat von lenafee:

Hallo ihr lieben, ich stehe irgendwie im Moment ziemlich auf dem Kriegsfuß mit meinem Mann.

Mein Mann möchte das unser Kind nicht mehr bei uns im Zimmer schläft. Obwohl er fast immer durch schläft. Und kaum einen muks von sich gibt.

Ehrlich gesagt geht's mir damit absolut schrecklich. Nur wenn ich schon dran denke bekomme ich Bauch weh.
Ich habe einfach Angst das irgendwas ist und ich es nicht mit bekomme.

Jetzt schläft er neben mir in seinem eigenen Bett.
Also noch nicht mal im Bett bei uns.

Wie habt ihr das gemacht als ihr die Kids ausquatiert habt?. Mit babyfon?

Ich habe zwar auch eines mit Kamera aber ich weiß jetzt schon so mache ich kein Auge zu.

Eher stelle ich mir das Gäste Bett ins Kinderzimmer.


Also auf die Gefahr hin mich unbeliebt zu machen, meine Tochter hat von Geburt an im eigenen zimmer geschlafen. Wenn sie krank war etc. natürlich bei uns aber das waren Ausnahmen. Uns allen ging es gut damit. Ich sehe jetzt aktuell bei meinem Partner das es nicht gerade berauschend ist wenn eine 6 jährige immer noch nicht alleine im Zimmer schläft ohne das Papi oder Mami neben ihr liegt weil sie es nie gelernt hat.....

Allerdings in eurem Fall: Wenn es DIR so wichtig ist dann versucht doch einen Kompromiss zu finden (z.B. das Wochenend ist kinderfrei im Schlafzimmer etc.). Evtl. möchte dein Mann einfach auch mal wieder Zweisamkeit mit dir??
Marz
15744 Beiträge
26.10.2017 14:32
Zitat von Alaska:

Zitat von Marz:

Zitat von Alaska:

Und obwohl wir Familienbett betreiben, sind wir immer noch ein Ehepaar. Ich versteh nicht, warum sich das ausschließt?


Hat doch niemand gesagt, dass sich das ausschließt, WENN ALLE damit zufrieden sind. Und kehren wir mal zurück zum Thema, das ist bei der Ts nicht der Fall und das führt zu Streit.


Irgendwo ein paar Seiten weiter vorne fiel das eben doch. Dass man ja nachts auch alleine sein will, weil man ja nicht nur Eltern, sondern auch ein Ehepaar ist. Dazu meinte ich, dass sie das doch nicht ausschließt.

Und von dem Mann hier gibt es ja auch keine Erklärung, waurm. Das Kind schläft gut, er fühlt sich dadurch nicht gestört und würde so oder so wie ein Bär schlafen.
Also was könnte mich dann dazu bewegen, ein so kleines Baby in ein anderes Zimmer zu verfrachten?

Was ich geschrieben hatte bezog sich allgemein auf Bedürfnisse beider Elternteile, das hatte nichts mit dem Familienbett an sich zu tun. Aber vielleicht meintest du auch ne Aussage von jemand anderem.

Naja, aber es schränkt einen ja schon etwas ein wenn das Kind mit im Bett ist, sei es der Film, den man gerne gucken würde, Gespräche führen, Sex haben usw... Aber klar, das ist für einige kein Problem und wird nicht als Einschränkung wahr genommen. Für andere aber eben schon.
Ja genau, die Ts sollte erstmal klären, was denn überhaupt das Problem ihres Mannes mit dem Familienbett ist. Klingt ja eigentlich unkompliziert und harmonisch wie es läuft.
KRÄTZÄ
2128 Beiträge
26.10.2017 14:34
Also bei uns z.B. ist das Bett zum schlafen da. Da gibts kein Film schauen oder Gespräche führen. Da wird gepennt. Ich brauch strikte Schlafhygiene.
Marz
15744 Beiträge
26.10.2017 14:35
Zitat von NiAn:

Zitat von Marz:

Zitat von NiAn:

Zitat von Marz:

...


man kann aber besser aufklären:

Es ist NORMAL das Babys sicht nicht ablegen lassen
Es ist NORMAL das Babys gefühlt dauerhaft stillen/die Flasche wollen
Es ist NORMAL das Babys nicht durchschlafen - auch nach dem 1. Geburtstag
Es ist NORMAL das Babys ständigen Körperkontakt brauchen
Es ist NORMAL das Babys stundenlang schreien können, ohne das ihnen was fehlt.

Beliebig weiter fortzsetzbar. Das ist NORMALES Verhalten von Babys und keine Ausnahme und vor allem nicht anerzogen, weil verhätschelt. Es gibt Babys die nicht so sind, die durchschlafen, sich ablegen lassen, nur zufrieden sind, nicht schreien, und in einem perfekten 4-Stunden-Rhytmus Hunger haben. Dies sind aber eher Abweichungen der Norm und eben nicht, wie durch Medien suggestiert, Normalität

Findest du das wird so suggeriert? Finde ich eigentlich echt gar nicht. Wie Alaska schon sagte, bekommt doch vorher eigentlich eher die Horrorstories zu hören...Also mir wurde nie weiß gemacht, dass Babys Selbstgänger sind.


mir wurde gesagt, babys schlafen recht schnell durch. Alle Welt sagte mir man braucht ein Kinderzimmer und ein Babybett, Flaschen braucht man natürlich auch. Meine Hebamme riet mir mein Kind nur alle 4 Stunden zu füttern, damit es nicht zu fett wird. Die Werbung zeigte mir fröhliche Babys die studnenlang ein doofes Mobile anstarren. Zeitungen brachten mir Nahe wie man einem Baby lernen kann alleine zu schlafen und durchzuschlafen. Wie vermittelten mir durch Werbung was ich denn alles brauche um ein zufriedenes Baby zu haben.

Dann kam mein Schrei- und Spuckkind auf die Welt das dauerhaft an meinem Busen hing und an mir klebte als wären wir eins. Schlafen? Fehlanzeige. Trinkrhytmus? - Gabs nicht. Gemütlich im Kinderwagen spazieren fahren? - PUstekuchen, er wollte Körperkontakt.

Hätte mir vorn Anfang an gesagt, dass dies durchaus normales Verhalten eines Babys sind, wäre ich vieeeel entspannter gewesen und hätte diese Sachen viel eher annehmen können. Ich freue mich immer wenn ich höre oder lese das Babys feste Zeiten haben, durchschlafen, sich ablegen lassen, etc. Mittlerweile weiß ich aber das mein Baby nicht unnormal war sondern genauso wie die Natur es wollte. Ich habe eben ein Kind das diese Nähe brauchte und es war normal für mein Baby - die Welt wollte mir aber weiß manchen, mein Kind währe unnormal und ich hätte ers verzogen weil ich auf die natürlichen Bedürfnisse einging.

Ah ok, diese Erfahrungen habe ich nicht gemacht. Mir wurde Gott sei Dank wenig reingequatscht und zudem hatte ich auch eines der ziemlich unkomplizierten Ausnahmebabys. Da nimmt man das sicher auch wieder ganz anders wahr
NiAn
13575 Beiträge
26.10.2017 14:37
Zitat von Marz:

Zitat von NiAn:

Zitat von Marz:

Zitat von NiAn:

...

Findest du das wird so suggeriert? Finde ich eigentlich echt gar nicht. Wie Alaska schon sagte, bekommt doch vorher eigentlich eher die Horrorstories zu hören...Also mir wurde nie weiß gemacht, dass Babys Selbstgänger sind.


mir wurde gesagt, babys schlafen recht schnell durch. Alle Welt sagte mir man braucht ein Kinderzimmer und ein Babybett, Flaschen braucht man natürlich auch. Meine Hebamme riet mir mein Kind nur alle 4 Stunden zu füttern, damit es nicht zu fett wird. Die Werbung zeigte mir fröhliche Babys die studnenlang ein doofes Mobile anstarren. Zeitungen brachten mir Nahe wie man einem Baby lernen kann alleine zu schlafen und durchzuschlafen. Wie vermittelten mir durch Werbung was ich denn alles brauche um ein zufriedenes Baby zu haben.

Dann kam mein Schrei- und Spuckkind auf die Welt das dauerhaft an meinem Busen hing und an mir klebte als wären wir eins. Schlafen? Fehlanzeige. Trinkrhytmus? - Gabs nicht. Gemütlich im Kinderwagen spazieren fahren? - PUstekuchen, er wollte Körperkontakt.

Hätte mir vorn Anfang an gesagt, dass dies durchaus normales Verhalten eines Babys sind, wäre ich vieeeel entspannter gewesen und hätte diese Sachen viel eher annehmen können. Ich freue mich immer wenn ich höre oder lese das Babys feste Zeiten haben, durchschlafen, sich ablegen lassen, etc. Mittlerweile weiß ich aber das mein Baby nicht unnormal war sondern genauso wie die Natur es wollte. Ich habe eben ein Kind das diese Nähe brauchte und es war normal für mein Baby - die Welt wollte mir aber weiß manchen, mein Kind währe unnormal und ich hätte ers verzogen weil ich auf die natürlichen Bedürfnisse einging.

Ah ok, diese Erfahrungen habe ich nicht gemacht. Mir wurde Gott sei Dank wenig reingequatscht und zudem hatte ich auch eines der ziemlich unkomplizierten Ausnahmebabys. Da nimmt man das sicher auch wieder ganz anders wahr


Definitiv ja! Wenn man ein Baby hat, das nach der gesellschaftlichen Norm so funktioniert wie es alle erwarten, dann hat man echt wenig Probleme. Probleme kriegen meist die Eltern, die ein Kind haben das von dieser Norm abweicht, obwohl dieses Kind eigentlich völlig NORMAL ist. Was ich mittlerweile für Geschichten gehört habe, da hört man irgendwann auf sich an den Kopf zu fassen und möchte einfach nur gekuschelt werden
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 10 mal gemerkt