Mütter- und Schwangerenforum

Freie "Taufe"- wie gestalten?

Gehe zu Seite:
DieEine2
1868 Beiträge
17.01.2017 19:19
Guten Abend meine Lieben,

da wir nicht religiös sind, möchten wir unseren kleinen nicht taufen lassen.

Wohl würden wir ihn aber gerne in der Gemeinschaft "willkommen heißen" mit einer Art freien Taufe.

Die Idee steht, aber ich habe keine Ahnung, wie man das am besten umsetzt und gestaltet.

Und da das ja inzwischen öfter vorkommt, dachte ich, ich frage mal euch .

Das Ganze soll mit Verwandtschaft und Freunden bei den Großelter im Garten stattfinden.

17.01.2017 19:44
Is dann wohl sowas wie ein Waisert hier in Bayern.
Ladet doch einfach die Leute, die ihr dabei haben wollt, dazu ein?
Nine85
5336 Beiträge
17.01.2017 19:53
Habe ich noch nie von gehört. Hier gibt's die pullerparty oder von mir aus BabyParty oder Taufe.
17.01.2017 20:23
Haben wir auch gemacht.

Such sonst mal unter namensfeier oder namensweihe im Internet.

So in etwa war unser Ablauf:

Begrüßung
Ein Lied zu unserem Thema "Hand in Hand"
Ein Gedicht (auch ans Thema angepasst)- wir haben die Strophen ausgedruckt und an die Verwandten verteilt und jeder las seine Strophe vor
Die Patin hatte eine kleine Rede vorbereitet
Dann hatte ich 2 Bilderrahmen geholt, 2 mal auf Pappe den Handabdruck unserer Tochter mit Fingerfarbe vorbereitet und die Patin ihre dann bei der Feier dazu setzten lassen
Eine "Taufkerze" von der Patin anzünden lassen

und dann gab es Torten
JaneMargolis
671 Beiträge
17.01.2017 22:28
Ich sags dir ganz ehrlich, ich finds befremdlich, ein kirchliches Ritual auf "nicht-kirchlich" umzumünzen. Wenn ihr das Kind feiern wollt, feiert! Egal wie, einfach so, wie ihr es mögt. Das finde ich toll!!

Aber das dann als "freie Taufe" zu bezeichnen oder gar Taufkerzen und dergleichen zu adaptieren finde ich persönlich befremdlich. Das ist so ein bisschen wie "kirchlich heiraten weil die Zeremonie so schön ist". Die logische Folge wäre dann.. eine "freie Kommunion"?
DieEine2
1868 Beiträge
17.01.2017 23:15
Wem es nicht gefällt, der muss es ja nicht machen.
Das war hier aber nicht die Frage!
Mal davon ab, dass es das "Willkommenheißen in der Gemeinschaft" ja nun nicht nur in der christlichen Kirche gibt, sondern so ziemlich überall auf der Welt.

@Sternzeichen:
Danke dir .
Aber ganz sooo angelehnt an eine "echte" Taufe wollen wir es nicht haben. Insbesondere das Singen... ist nicht so unser Fall .
Den Rest finde ich aber gut, das merke ich mir auf jeden Fall.
Sascha89
575 Beiträge
18.01.2017 06:03
Hallo!
Falls ihr jemanden braucht, der die Einladungskarten designt oder sich um (Tisch-)Deko kümmert, ich stehe gern zur Verfügung ich hab ein eigenes Kreativlabel.
Wenn du Lust hast, schicke ich dir meine Webseite, da kannnst du dir einen Eindruck verschaffen.

VG
Sascha
18.01.2017 10:48
Zitat von DieEine2:

Wem es nicht gefällt, der muss es ja nicht machen.
Das war hier aber nicht die Frage!
Mal davon ab, dass es das "Willkommenheißen in der Gemeinschaft" ja nun nicht nur in der christlichen Kirche gibt, sondern so ziemlich überall auf der Welt.

@Sternzeichen:
Danke dir .
Aber ganz sooo angelehnt an eine "echte" Taufe wollen wir es nicht haben. Insbesondere das Singen... ist nicht so unser Fall .
Den Rest finde ich aber gut, das merke ich mir auf jeden Fall.


ich glaub bei unseren Gästen hat sich keiner an eine kirchliche Taufe erinnert gefühlt. Das Lied war z.B .: "If you're happy and you know it"

Unser Gedicht war der Liedtext "Kinder" von Bettina Wegner

18.01.2017 10:51
Zitat von JaneMargolis:

Ich sags dir ganz ehrlich, ich finds befremdlich, ein kirchliches Ritual auf "nicht-kirchlich" umzumünzen. Wenn ihr das Kind feiern wollt, feiert! Egal wie, einfach so, wie ihr es mögt. Das finde ich toll!!

Aber das dann als "freie Taufe" zu bezeichnen oder gar Taufkerzen und dergleichen zu adaptieren finde ich persönlich befremdlich. Das ist so ein bisschen wie "kirchlich heiraten weil die Zeremonie so schön ist". Die logische Folge wäre dann.. eine "freie Kommunion"?


Ehrlich gesagt finde ich es viel befremdlicher, dass die meisten ihre Kinder kirchlich taufen lassen und kirchlich heiraten, obwohl sie gar nicht an Gott etc glauben.

Das Aufnehmen von Kindern die Familie/Gesellschaft ist nicht allein der Kirche vorbehalten.
DieEine2
1868 Beiträge
18.01.2017 23:10
Der Text von Kinder ist auch toll.
Leider sind die alle immer so... negativ .
Apfelbäumchen ist auch ein schönes Lied, aber auch so dunkel.

Da werden wir nochmal überlegen.

Wir wollen auf jeden Fall (meine Idee ) eine Blütentaufe machen.
Wir stellen verschiedene Blüten zur Verfügung und jeder Gast tut ein paar von denen, die er am besten findet, in ein Schüsselchen und damit wird Luca getauft .

Außerdem eine Schatzkiste mit Wünschen und (voraussichtlich) auch eine Kerze.
Paten wird es 4 geben.

Da ganze soll am frühen Nachmittag mit der "Taufe" und anschließendem Kaffee trinken beginnen und mit Grillen enden.
Dazwischen würden wir gerne nette Spielchen machen, sind aber noch nicht so recht weit gekommen.
Vielleicht eine Bildershow und irgendwelche Sachen rund um Luca raten .
MCaro904
570 Beiträge
21.01.2017 06:46
Evtl wirst du auch unter "willkommensfeier" oder "namensgebungsfest" fündig! Planen wir auch grad und ich find es faszinierend wie rückschrittlich manche leute über solche feste denken -.- wie schon vorredner geschrieben haben hat das "willkommen heissen" des kindes doch nichts mit "es ist der kirche vorbehalten" zu tun! Genau so wie die eine vorrednerin (tut mir leid habe mir keinen namen gemerkt-doofes schwangerschaftshirn) sehe ich das auch: es ist viel schlimmer wie "fake" manche leute sind und ihre kinder taufen lassen usw obwohl sie null mit der kirche am hut haben und nicht an gott glauben! Ich könnte das mit mir und meinem gewissen nicht vereinbaren!
Zurück zur Thread-Erstellerin:
Möchtest du so eine Art "Zeremonie" machen? Vielleicht ist ein freier redner/freie rednerin was für euch!
Wir haben uns dafür entschieden dass wir uns mit Familie und Paten zusammensetzen und was zu Mittag essen, dann "nur" schöne kleine fuss-/handabdruck bilder machen und den paten schenken und die paten eine "patenurkunde" bzw. Unsere kleine eine "wir sind deine paten-urkunde" bekommen und machen fotos, danach gibts kaffee und kuchen.
Ist ja wie gesagt bei uns mehr zum kennenlernen der kleinen und da wollten wir zumindest keine Zeremonie im herkömmlichen sinne.
Ich hab letztens einen süßen blog gefunden, falls du möchtest schick ich dir gern den link-da waren auch viele ideen dabei!
JaneMargolis
671 Beiträge
21.01.2017 15:27
Zitat von MCaro904:

Evtl wirst du auch unter "willkommensfeier" oder "namensgebungsfest" fündig! Planen wir auch grad und ich find es faszinierend wie rückschrittlich manche leute über solche feste denken -.- wie schon vorredner geschrieben haben hat das "willkommen heissen" des kindes doch nichts mit "es ist der kirche vorbehalten" zu tun! Genau so wie die eine vorrednerin (tut mir leid habe mir keinen namen gemerkt-doofes schwangerschaftshirn) sehe ich das auch: es ist viel schlimmer wie "fake" manche leute sind und ihre kinder taufen lassen usw obwohl sie null mit der kirche am hut haben und nicht an gott glauben! Ich könnte das mit mir und meinem gewissen nicht vereinbaren!
Zurück zur Thread-Erstellerin:
Möchtest du so eine Art "Zeremonie" machen? Vielleicht ist ein freier redner/freie rednerin was für euch!
Wir haben uns dafür entschieden dass wir uns mit Familie und Paten zusammensetzen und was zu Mittag essen, dann "nur" schöne kleine fuss-/handabdruck bilder machen und den paten schenken und die paten eine "patenurkunde" bzw. Unsere kleine eine "wir sind deine paten-urkunde" bekommen und machen fotos, danach gibts kaffee und kuchen.
Ist ja wie gesagt bei uns mehr zum kennenlernen der kleinen und da wollten wir zumindest keine Zeremonie im herkömmlichen sinne.
Ich hab letztens einen süßen blog gefunden, falls du möchtest schick ich dir gern den link-da waren auch viele ideen dabei!


Falls das rückschrittliche Denken auf meinen Post bezogen sein sollte, bitte nochmal nachlesen. Ich schrieb, ich finde die Idee des Feierns grundsätzlich toll. Aber würde es eben nicht Taufe nennen, mit Taufkerze und co. denn DAS ist eben nunmal ein christliches Sakrament. Das widerspricht Deiner Meinung bzgl. einer "Willkommensfeier" gar nicht.
JaneMargolis
671 Beiträge
21.01.2017 15:29
Zitat von Sternzeichen:

Zitat von JaneMargolis:

Ich sags dir ganz ehrlich, ich finds befremdlich, ein kirchliches Ritual auf "nicht-kirchlich" umzumünzen. Wenn ihr das Kind feiern wollt, feiert! Egal wie, einfach so, wie ihr es mögt. Das finde ich toll!!

Aber das dann als "freie Taufe" zu bezeichnen oder gar Taufkerzen und dergleichen zu adaptieren finde ich persönlich befremdlich. Das ist so ein bisschen wie "kirchlich heiraten weil die Zeremonie so schön ist". Die logische Folge wäre dann.. eine "freie Kommunion"?


Ehrlich gesagt finde ich es viel befremdlicher, dass die meisten ihre Kinder kirchlich taufen lassen und kirchlich heiraten, obwohl sie gar nicht an Gott etc glauben.

Das Aufnehmen von Kindern die Familie/Gesellschaft ist nicht allein der Kirche vorbehalten.


Same here.. hast Du das Fettgedruckte in meinem Post gelesen?
Schnecke510
3930 Beiträge
21.01.2017 15:32
Naja, wie macht man sowas? Freunde und Verwandte einladen, Kaffee und Kuchen vorbereiten und zusammen sitzen. So haben wir das gemacht.
21.01.2017 15:33
Natürlich hab ich das gelesen. Ich wollte dennoch gerne mitteilen, was ich viel befremdlicher finde.

Zitat von JaneMargolis:

Zitat von Sternzeichen:

Zitat von JaneMargolis:

Ich sags dir ganz ehrlich, ich finds befremdlich, ein kirchliches Ritual auf "nicht-kirchlich" umzumünzen. Wenn ihr das Kind feiern wollt, feiert! Egal wie, einfach so, wie ihr es mögt. Das finde ich toll!!

Aber das dann als "freie Taufe" zu bezeichnen oder gar Taufkerzen und dergleichen zu adaptieren finde ich persönlich befremdlich. Das ist so ein bisschen wie "kirchlich heiraten weil die Zeremonie so schön ist". Die logische Folge wäre dann.. eine "freie Kommunion"?
[/quote ]

Ehrlich gesagt finde ich es viel befremdlicher, dass die meisten ihre Kinder kirchlich taufen lassen und kirchlich heiraten, obwohl sie gar nicht an Gott etc glauben.

Das Aufnehmen von Kindern die Familie/Gesellschaft ist nicht allein der Kirche vorbehalten.


Same here.. hast Du das Fettgedruckte in meinem Post gelesen?


Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 1 mal gemerkt