Mütter- und Schwangerenforum

Gute Argumente für eine Gehaltserhöhung😊

Gehe zu Seite:
Earl2017
1039 Beiträge
11.11.2017 22:16
Zitat von Daylers:

Zitat von Earl2017:

Zitat von Karamellkern:

Zitat von Madi-79:

...

wenn er das sagt, dann weiß sie wenigstens dass sie ihm nicht genug wert ist eine Gehaltserhöhung zu bekommen.


Und dann? Verliert man doch sein Gesicht wenn man dann trotzdem bleibt.
Dieser Schuss kann mehr als nach hinten los gehen.


Jeder ist ersetzbar und kein Mitarbeiter nach 4 Monaten so toll, dass man sie nicht gehen lässt.

Pokern ja aber strategisch nach 2-3 Jahren nicht nach 4 Monaten. Geht nach Hinten los


2-3 Jahre?
Ein guter Mitarbeiter ist in der Zeit schon lange wieder weg. Und da geht es nicht um viel Erfahrung oder wissen. Geht ja schon damit los wie sich jemand in komplexe Sachverhalte denkt oder in Projekten arbeitet usw.
Klar ist keiner ersetzbar, aber wenn man als Ersatz für einen super Mitarbeiter ne Nulpe bekommt, wird sich auch der Chef umgucken.
Wobei ich denke dass ist auch nicht auf jeden Bereich anwendbar. Vermutlich gehe ich da jetzt zu sehr von meinem Beruf aus.
Karamellkern
373 Beiträge
11.11.2017 22:28
Zitat von Anja_FFM:

Zitat von Karamellkern:

Sag ihm dass du ein lukratives Jobangebot (mit dem gewünschten Gehalt) bekommen hast und überlegst dieses anzunehmen.
Hab ich mehrfach erlebt dass diese Taktik erfolgreich war.
Wenn du unentbehrlich bist, wird er anbeißen.
Dreistigkeit siegt.

Ich würde genau dann keine geben. Erpressen lasse ich mich nicht. Und wenn das der einzige Punkt wäre ... ähm nö ... vielen Dank lieber Mitarbeiter. Viel Erfolg im neuen Job

es kommt darauf an wie man das Ganze verpackt.
Ich kenne viele Beispiele in denen es nicht nach hinten losging
Karamellkern
373 Beiträge
11.11.2017 22:31
Zitat von Earl2017:

Zitat von Karamellkern:

Zitat von Madi-79:

Zitat von Karamellkern:

Sag ihm dass du ein lukratives Jobangebot (mit dem gewünschten Gehalt) bekommen hast und überlegst dieses anzunehmen.
Hab ich mehrfach erlebt dass diese Taktik erfolgreich war.
Wenn du unentbehrlich bist, wird er anbeißen.
Dreistigkeit siegt.

Bloß blöd, wenn er dann sagt sie soll gehen.

wenn er das sagt, dann weiß sie wenigstens dass sie ihm nicht genug wert ist eine Gehaltserhöhung zu bekommen.


Und dann? Verliert man doch sein Gesicht wenn man dann trotzdem bleibt.
Dieser Schuss kann mehr als nach hinten los gehen.

oder auch nicht.
Man verliert auch sein Gesicht wenn man keine bekommt und dann trotzdem bleibt.
Sie sagt ja dass sie extrem unterbezahlt ist.
Niji
32324 Beiträge
11.11.2017 22:34
Ich find das auch sehr gewagt. Je nachdem ob der Chef es nur nicht zugibt oder man eventuell wirklich eine falsche Selbsteinschätzung hat sitzt man dann eben ohne job da. Ist ja sicher noch Probezeit und wenn mir da einer so kommen würde...nö.
Da bin ich ja doch mal froh nach Tarif bezahlt zu werden muss ich mir darum keinen Kopf machen das steigt vorerst von allein...

Im Gespräch würde ich um eine ehrliche Einschätzung deiner Leistung bitten. Was fehlt um es in seinen Augen gut zu machen und mehr zu verdienen (in doppelter Bedeutung) und ist das realistisch? Wenn man mit dem Chef darüber ncihtmal reden kann und er ernsthaft meint du seits durch einen öehrling zu ersetzen würde ich mir mal Gedanken amchen ob bei ihm oder dir was schief läuft und das der richtige Arbeitsplatz ist.
Karamellkern
373 Beiträge
11.11.2017 22:41
Zitat von Niji:

Ich find das auch sehr gewagt. Je nachdem ob der Chef es nur nicht zugibt oder man eventuell wirklich eine falsche Selbsteinschätzung hat sitzt man dann eben ohne job da. Ist ja sicher noch Probezeit und wenn mir da einer so kommen würde...nö.
Da bin ich ja doch mal froh nach Tarif bezahlt zu werden muss ich mir darum keinen Kopf machen das steigt vorerst von allein...

Im Gespräch würde ich um eine ehrliche Einschätzung deiner Leistung bitten. Was fehlt um es in seinen Augen gut zu machen und mehr zu verdienen (in doppelter Bedeutung) und ist das realistisch? Wenn man mit dem Chef darüber ncihtmal reden kann und er ernsthaft meint du seits durch einen öehrling zu ersetzen würde ich mir mal Gedanken amchen ob bei ihm oder dir was schief läuft und das der richtige Arbeitsplatz ist.

In der Probezeit ist es vielleicht ein wenig gewagt, ja. Ansonsten finde ich nicht.
Und so wie er anscheinend drauf ist (Personal möglichst billig halten aber immer mehr mit Arbeit zuknallen), helfen bei dem nur harte Bandagen.
Daylers
19 Beiträge
12.11.2017 00:23
Zitat von Earl2017:

Zitat von Daylers:

Zitat von Earl2017:

Zitat von Karamellkern:

...


Und dann? Verliert man doch sein Gesicht wenn man dann trotzdem bleibt.
Dieser Schuss kann mehr als nach hinten los gehen.


Jeder ist ersetzbar und kein Mitarbeiter nach 4 Monaten so toll, dass man sie nicht gehen lässt.

Pokern ja aber strategisch nach 2-3 Jahren nicht nach 4 Monaten. Geht nach Hinten los


2-3 Jahre?
Ein guter Mitarbeiter ist in der Zeit schon lange wieder weg. Und da geht es nicht um viel Erfahrung oder wissen. Geht ja schon damit los wie sich jemand in komplexe Sachverhalte denkt oder in Projekten arbeitet usw.
Klar ist keiner ersetzbar, aber wenn man als Ersatz für einen super Mitarbeiter ne Nulpe bekommt, wird sich auch der Chef umgucken.
Wobei ich denke dass ist auch nicht auf jeden Bereich anwendbar. Vermutlich gehe ich da jetzt zu sehr von meinem Beruf aus.


Hängt stark auch vom Bundesland ab... Bayern und NRW kann man eigentlich dazuzählen zumindest einige Städte.

Ist leider die Regel. Je höher die Arbeitslosigkeit oder die Nachfrage nach dem Job, umso mehr ist der Chef flexibler seine MA zu entlassen. Leider wahr
nilou
3798 Beiträge
12.11.2017 07:17
Zitat von Karamellkern:

Zitat von Niji:

Ich find das auch sehr gewagt. Je nachdem ob der Chef es nur nicht zugibt oder man eventuell wirklich eine falsche Selbsteinschätzung hat sitzt man dann eben ohne job da. Ist ja sicher noch Probezeit und wenn mir da einer so kommen würde...nö.
Da bin ich ja doch mal froh nach Tarif bezahlt zu werden muss ich mir darum keinen Kopf machen das steigt vorerst von allein...

Im Gespräch würde ich um eine ehrliche Einschätzung deiner Leistung bitten. Was fehlt um es in seinen Augen gut zu machen und mehr zu verdienen (in doppelter Bedeutung) und ist das realistisch? Wenn man mit dem Chef darüber ncihtmal reden kann und er ernsthaft meint du seits durch einen öehrling zu ersetzen würde ich mir mal Gedanken amchen ob bei ihm oder dir was schief läuft und das der richtige Arbeitsplatz ist.

In der Probezeit ist es vielleicht ein wenig gewagt, ja. Ansonsten finde ich nicht.
Und so wie er anscheinend drauf ist (Personal möglichst billig halten aber immer mehr mit Arbeit zuknallen), helfen bei dem nur harte Bandagen.


Sehe ich anders. Genau solche Arbeitgeber lassen sich auf sowas eher nicht an, fühlen sich angepisst und suchen neu. Hier helfen nur Zahlen, Daten, Fakten. Ganz klare Sachen, ohne Pokern oder Sachen die man nicht durchziehen würde.

Junge Mitarbeiterin, wenig Berufserfahrung, 4 Monate da. Es dürfte sich jetzt nicht um eine Stelle handeln die unmöglich neu zu besetzen ist. Und ich denke auch nicht das bei ihm schon das Bewußtsein da ist das er sie unbedingt behalten möchte, nachdem was ich lese.

Grundsätzlich frage ich mich allerdings auch ob das die richtige Stelle/Arbeitgeber für dich ist.
Karamellkern
373 Beiträge
12.11.2017 07:53
Zitat von Nicsisch:

Zitat von Karamellkern:

Zitat von Niji:

Ich find das auch sehr gewagt. Je nachdem ob der Chef es nur nicht zugibt oder man eventuell wirklich eine falsche Selbsteinschätzung hat sitzt man dann eben ohne job da. Ist ja sicher noch Probezeit und wenn mir da einer so kommen würde...nö.
Da bin ich ja doch mal froh nach Tarif bezahlt zu werden muss ich mir darum keinen Kopf machen das steigt vorerst von allein...

Im Gespräch würde ich um eine ehrliche Einschätzung deiner Leistung bitten. Was fehlt um es in seinen Augen gut zu machen und mehr zu verdienen (in doppelter Bedeutung) und ist das realistisch? Wenn man mit dem Chef darüber ncihtmal reden kann und er ernsthaft meint du seits durch einen öehrling zu ersetzen würde ich mir mal Gedanken amchen ob bei ihm oder dir was schief läuft und das der richtige Arbeitsplatz ist.

In der Probezeit ist es vielleicht ein wenig gewagt, ja. Ansonsten finde ich nicht.
Und so wie er anscheinend drauf ist (Personal möglichst billig halten aber immer mehr mit Arbeit zuknallen), helfen bei dem nur harte Bandagen.


Sehe ich anders. Genau solche Arbeitgeber lassen sich auf sowas eher nicht an, fühlen sich angepisst und suchen neu. Hier helfen nur Zahlen, Daten, Fakten. Ganz klare Sachen, ohne Pokern oder Sachen die man nicht durchziehen würde.

Junge Mitarbeiterin, wenig Berufserfahrung, 4 Monate da. Es dürfte sich jetzt nicht um eine Stelle handeln die unmöglich neu zu besetzen ist. Und ich denke auch nicht das bei ihm schon das Bewußtsein da ist das er sie unbedingt behalten möchte, nachdem was ich lese.

Grundsätzlich frage ich mich allerdings auch ob das die richtige Stelle/Arbeitgeber für dich ist.

ne, bei dem helfen keine Zahlen und Fakten usw., das interessiert den nicht, wenn der am liebsten alle Stellen „nur“ mit Azubis besetzen würde.
Bevor sie sich ewig mit 300 Euro weniger abspeisen lässt, sollte sie sich vielleicht tatsächlich was neues suchen
Engelchen1975
3022 Beiträge
12.11.2017 08:07
Ich würde für mich selber klären: Will ich auf lange/längere Zeit hier sein? Ist diese Stelle genau das, was ich möchte? Kann ich mit diesem Chef, auch wenn er mit den Jahren immer mehr fordert, aber nicht geben will? Und mit 4 Monaten finde ich es ehrlich gesagt, ein wenig früh.
Und wenn du es machst, musst du bedenken, dass du vielleicht demnächst keinen Job mehr hast, also eventuell im Vorfeld umschauen....

Wenn du eine Arbeit hast, die leicht durch andere erledigt werden kann, stehen deine Chancen schlechter als bei hochwertiger, sehr anspruchsvoller Arbeit.
Anonym 195879
0 Beiträge
12.11.2017 10:49
Also vielen vielen Dank für eure Antworten.
Also ich zähle nochmal ein paar Fakten auf:
1.)mein Chef hat selber zu mir gesagt,dass wir ab Dezember neu Verhandeln wegen meinem Gehalt,aber ich will mich nicht mit 50euro mehr zufrieden geben,da von Anfang an klar war bzw. Besprochen,dass ich die 300euro mehr nach meinen Probemonat bekommen sollte.
2.)ich mache meine Arbeit mehr als genau und schnell.Bin lernwillig und kappiere alles recht schnell.
3 )Ich bin nicht mehr im Probemonat,ich habe ein unbefristetes Dienstverhältnis
4.)er sucht seit Jahren Mitarbeiter,es bleibt ihm keiner unter diesen Bedingungen. (Arbeitszeiten bis zu12std täglich +bez. Lt.Kollektivvertrag)
5.)schaut es aus,dass ich ab Februar mit dem Chef alleine sein werde,wenn nicht bald jemand kommt

Vielen Dank für die Tipps ,ich hoffe ich schaffe eine gerechte Gehaltserhöhung
Karamellkern
373 Beiträge
12.11.2017 11:43
Zitat von Anonym 195879:

Also vielen vielen Dank für eure Antworten.
Also ich zähle nochmal ein paar Fakten auf:
1.)mein Chef hat selber zu mir gesagt,dass wir ab Dezember neu Verhandeln wegen meinem Gehalt,aber ich will mich nicht mit 50euro mehr zufrieden geben,da von Anfang an klar war bzw. Besprochen,dass ich die 300euro mehr nach meinen Probemonat bekommen sollte.
2.)ich mache meine Arbeit mehr als genau und schnell.Bin lernwillig und kappiere alles recht schnell.
3 )Ich bin nicht mehr im Probemonat,ich habe ein unbefristetes Dienstverhältnis
4.)er sucht seit Jahren Mitarbeiter,es bleibt ihm keiner unter diesen Bedingungen. (Arbeitszeiten bis zu12std täglich +bez. Lt.Kollektivvertrag)
5.)schaut es aus,dass ich ab Februar mit dem Chef alleine sein werde,wenn nicht bald jemand kommt

Vielen Dank für die Tipps ,ich hoffe ich schaffe eine gerechte Gehaltserhöhung

Na also, dann wird er wohl kaum riskieren dich auch noch zu verlieren.
Ansonsten bist du auch weg.
Choco
2259 Beiträge
12.11.2017 11:57
Zitat von Anonym 195879:

Also vielen vielen Dank für eure Antworten.
Also ich zähle nochmal ein paar Fakten auf:
1.)mein Chef hat selber zu mir gesagt,dass wir ab Dezember neu Verhandeln wegen meinem Gehalt,aber ich will mich nicht mit 50euro mehr zufrieden geben,da von Anfang an klar war bzw. Besprochen,dass ich die 300euro mehr nach meinen Probemonat bekommen sollte.
2.)ich mache meine Arbeit mehr als genau und schnell.Bin lernwillig und kappiere alles recht schnell.
3 )Ich bin nicht mehr im Probemonat,ich habe ein unbefristetes Dienstverhältnis
4.)er sucht seit Jahren Mitarbeiter,es bleibt ihm keiner unter diesen Bedingungen. (Arbeitszeiten bis zu12std täglich +bez. Lt.Kollektivvertrag)
5.)schaut es aus,dass ich ab Februar mit dem Chef alleine sein werde,wenn nicht bald jemand kommt


Vielen Dank für die Tipps ,ich hoffe ich schaffe eine gerechte Gehaltserhöhung


Und da willst du arbeiten..?
Anonym 195879
0 Beiträge
12.11.2017 17:23
Zitat von Choco:

Zitat von Anonym 195879:

Also vielen vielen Dank für eure Antworten.
Also ich zähle nochmal ein paar Fakten auf:
1.)mein Chef hat selber zu mir gesagt,dass wir ab Dezember neu Verhandeln wegen meinem Gehalt,aber ich will mich nicht mit 50euro mehr zufrieden geben,da von Anfang an klar war bzw. Besprochen,dass ich die 300euro mehr nach meinen Probemonat bekommen sollte.
2.)ich mache meine Arbeit mehr als genau und schnell.Bin lernwillig und kappiere alles recht schnell.
3 )Ich bin nicht mehr im Probemonat,ich habe ein unbefristetes Dienstverhältnis
4.)er sucht seit Jahren Mitarbeiter,es bleibt ihm keiner unter diesen Bedingungen. (Arbeitszeiten bis zu12std täglich +bez. Lt.Kollektivvertrag)
5.)schaut es aus,dass ich ab Februar mit dem Chef alleine sein werde,wenn nicht bald jemand kommt


Vielen Dank für die Tipps ,ich hoffe ich schaffe eine gerechte Gehaltserhöhung


Und da willst du arbeiten..?

Nicht freiwillig,ich brauche einen Job
Ich habe ja gesucht,aber sowas was ich arbeuten möchte gibt es nicht so oft ohne spezieller Ausbildung
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 4 mal gemerkt