Mütter- und Schwangerenforum

Muss man immer zur Verfügung stehen

Gehe zu Seite:
Glücksstein
3008 Beiträge
06.11.2017 17:07
Zitat von Marf:

Zitat von Glücksstein:

Zitat von shelyra:

frei ist frei... man muss da nicht zur verfügung stehen.

ich hab meiner chefin dann immer gesagt, dass ich ja aus einem grund frei genommen habe. und deswegen jetzt auch nicht kommen kann (welchen grund geht sie nix an....).


Dann war das ne tolle Chefin.
Ein Frei kann jederzeit zurück genommen werden
Ich musste Samstags/ Sonntags auch oft ran obwohl ich frei hatte. Da hat kein Hahn danach gekräht ob man was vor hatte.
Meinem Mann wird auch kurzfristug sein beantragtes Frei gestrichen wenn er dann sagt er kann nicht sagt der Leiter dann kannst dir morgen deine Kündigung abholen kommen. So einfach geht es nicht das man nicht kommt.
Kann mir also nicht vorstellen dass das Frei wie Urlaub gehandhabt wird.


Freie Tage hat man um seine privaten Sachen zu machen und zur Erholung.Kurzfristig kann der Chef zwar diese Tage streichen,aber dafür muss er Gründe,berechtigte Gründe! vorweisen.
Und kurz mal kündigen, klappt schon gar nicht!
Aber wenn man es mit sich machen lässt ,muss man es eben aushalten.


Was heißt hier mit sich machen lassen?
Personal Mangel ist ein Grund. Und jeder weiß wie schnell die Kündigung kommt. Ob rechtens oder nicht bedeutet erstmal ohne Job und haufen Ärger & ob man danach gern dort arbeiten will glaub ich nicht.
Fjörgyn
2049 Beiträge
06.11.2017 18:40
Zitat von Glücksstein:

Zitat von Marf:

Zitat von Glücksstein:

Zitat von shelyra:

frei ist frei... man muss da nicht zur verfügung stehen.

ich hab meiner chefin dann immer gesagt, dass ich ja aus einem grund frei genommen habe. und deswegen jetzt auch nicht kommen kann (welchen grund geht sie nix an....).


Dann war das ne tolle Chefin.
Ein Frei kann jederzeit zurück genommen werden
Ich musste Samstags/ Sonntags auch oft ran obwohl ich frei hatte. Da hat kein Hahn danach gekräht ob man was vor hatte.
Meinem Mann wird auch kurzfristug sein beantragtes Frei gestrichen wenn er dann sagt er kann nicht sagt der Leiter dann kannst dir morgen deine Kündigung abholen kommen. So einfach geht es nicht das man nicht kommt.
Kann mir also nicht vorstellen dass das Frei wie Urlaub gehandhabt wird.


Freie Tage hat man um seine privaten Sachen zu machen und zur Erholung.Kurzfristig kann der Chef zwar diese Tage streichen,aber dafür muss er Gründe,berechtigte Gründe! vorweisen.
Und kurz mal kündigen, klappt schon gar nicht!
Aber wenn man es mit sich machen lässt ,muss man es eben aushalten.


Was heißt hier mit sich machen lassen?
Personal Mangel ist ein Grund. Und jeder weiß wie schnell die Kündigung kommt. Ob rechtens oder nicht bedeutet erstmal ohne Job und haufen Ärger & ob man danach gern dort arbeiten will glaub ich nicht.

Wenn die Kündigung nicht rechtens ist, dann wird geklagt und da wird jeder Arbeitnehmer aus sein Recht bekommen. Das bedeutet dann also, dass die Kündigung zurückgezogen werden muss. In D kann nicht einfach so nach Lust nd Laune gekündigt werden und ohne Einhaltung der Kündigungsfrist schon gar nicht. Da hat Marf schon recht, für solche Situationen braucht es immer einen der macht und einen, der es mit sich machen lässt. Ich verstehe ohnehin nicht, warum sich so viele Arbeitnehmer so viel von ihren Arbeitgebern gefallen lassen. Wenn der AG den persönlichen Einsatz zu schätzen weiß, dann ist ja alles gut, aber wenn man nur ausgenutzt wird und sich dann noch blöde Sprüche geben lassen muss... Nee, danke!

Liebe TS, du musst NICHT deinen freien Tag opfern und du hast alles richtig gemacht.
Maria123
620 Beiträge
06.11.2017 22:11
Ein Chef der über Nachrichten kommuniziert, klingt sehr gut... nicht...

Also wenn extremer Personalmangel besteht dann kann ein freier Tag schon mal gestrichen werden, so auch Urlaub.

Aber wenn kein triftiger Grund vorliegt, würde ich nicht hin gehen.

Es gibt ja auch gesetzliche Regelungen wie viel freie Tage ein Arbeitnehmer haben muss um den Freizeitausgleich zu haben
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 1 mal gemerkt