Mütter- und Schwangerenforum

Mutterschutz, Arbeit, neuer Job, dann Elternzeit?

LuliBubi
1034 Beiträge
20.11.2017 22:00
Guten Abend ihr Lieben
Am 28.11 ist der letzte Tag meines Mutterschutzes und schon in der Schwangerschaft war klar, dass ich direkt weitermache (ich muss noch meine Ausbildung hinter mich bringen, damit bin ich dann Ende Februar durch).
Nun, da es ja langsam Ernst wird und ich realisiere, dass mein Baby noch immer ein Baby ist, mache ich mir so meine Gedanken.
Meine Ausbildung will ich schnellstmöglich hinter mich bringen, um etwas in der Hand zu haben. Nun stellt sich mir die Frage, ob ich, nachdem ich die Ausbildung durch habe und einen Job gefunden habe (das wird nahtlos klappen, ich arbeite in der Pflege), nach der Probezeit noch Elternzeit nehmen kann? Wenn ja, wie lange?

Hat jemand damit Erfahrung? Funktioniert das? Im Internet finde ich leider nichts darüber.
Engelchen1711
101534 Beiträge
20.11.2017 22:07
Guck mal auf der Seite stehts gut erklärt

https://www.elterngeld.net/elternzeit.html
LuliBubi
1034 Beiträge
20.11.2017 22:14
Zitat von Engelchen1711:

Guck mal auf der Seite stehts gut erklärt

https://www.elterngeld.net/elternzeit.html


Warum hab ich das denn nicht gefunden?
Also lese ich richtig, dass das kein Problem sein sollte?
Engelchen1711
101534 Beiträge
20.11.2017 22:20
"Eine Zustimmung des Arbeitgebers ist für alle gewünschten Elternzeitabschnitte innerhalb der ersten drei Lebensjahre des Kindes nicht notwendig."

Danach muss der AG zustimmen.

Du musst es deinem AG natürlich mitteilen. Am besten schriftlich.
LuliBubi
1034 Beiträge
20.11.2017 22:24
Zitat von Engelchen1711:

"Eine Zustimmung des Arbeitgebers ist für alle gewünschten Elternzeitabschnitte innerhalb der ersten drei Lebensjahre des Kindes nicht notwendig."

Danach muss der AG zustimmen.

Du musst es deinem AG natürlich mitteilen. Am besten schriftlich.

Ja klar, das ist ja logisch.
Und das gilt auch, wenn ich dann einen" richtigen" Job bei einem anderen Arbeitgeber habe?
Ich danke dir aud jeden Fall schon mal für deine Hilfe
Engelchen1711
101534 Beiträge
20.11.2017 22:28
Natürlich, die Elternzeit steht dir zu, wer dein AG da ist ist doch egal.
Schaf
10650 Beiträge
21.11.2017 05:57
Du wirst nicht übernommen, oder? Die Frage ist eher ob Du ab 1.2. einen Job findest wenn Du eh gleich in Elternzeit gehen willst. Oder ob Du dort erstmal arbeitest und dann in EZ gehst.

Oder - ich weiß nicht ob das geht! - ohne AG Elternzeit nimmst und Dich dann erst ab 1.8. bei einer neuen Firma bewirbst.

Ich meine auch mich zu erinnern dass Du Elterngeld nur bekommst wenn es direkt am Anschluss an das Mutterschaftsgeld beziehst. Wenn da eine Pause drin ist bekommst Du nix.

Da wäre es bspw möglich Elterngeld Plus ab Mutterschutz zu nehmen, wenn Du Deine Ausbildungszeit auf 30h runterschrauben kannst. Dann könntest Du ab Februar auch Basiselterngelf bekommen.
blindeswunder
2194 Beiträge
21.11.2017 18:49
Zitat von Schaf:

Du wirst nicht übernommen, oder? Die Frage ist eher ob Du ab 1.2. einen Job findest wenn Du eh gleich in Elternzeit gehen willst. Oder ob Du dort erstmal arbeitest und dann in EZ gehst.

Oder - ich weiß nicht ob das geht! - ohne AG Elternzeit nimmst und Dich dann erst ab 1.8. bei einer neuen Firma bewirbst.

Ich meine auch mich zu erinnern dass Du Elterngeld nur bekommst wenn es direkt am Anschluss an das Mutterschaftsgeld beziehst. Wenn da eine Pause drin ist bekommst Du nix.

Da wäre es bspw möglich Elterngeld Plus ab Mutterschutz zu nehmen, wenn Du Deine Ausbildungszeit auf 30h runterschrauben kannst. Dann könntest Du ab Februar auch Basiselterngelf bekommen.


Wie kommst du denn darauf? Es bekommt ja auch gar nicht jeder Mutterschaftsgeld... (Ich als Selbstständige bspw nicht.)
Schaf
10650 Beiträge
21.11.2017 20:30
Ich dachte dass Elterngeld zusammenhängend genommen werden muss, entweder direkt ans Mutterschaftsgeld oder an die Geburt.

Stimmt so nicht - es muss erst ab dem 14. Lebensmonatvzusammenhängend genommen werden.

In Deinem Fall, liebe TS, würde ich nochmal nachlesen was Du Beginn Elterngeldbezug für Möglichkeiten und Richtlinien hast - denn es geht hier um richtig viel Geld.

https://www.zbfs.bayern.de/familie/elterngeld/frag en2015/bezugszeitraum.php
LuliBubi
1034 Beiträge
22.11.2017 11:49
Also die Elterngeldstelle weiß Bescheid, dass ich meine Ausbildung fortführen werde, sie hat dazu auch einen Vermerk in meiner Akte gemacht. Sie sagte aber auch nicht, dass es da zu Problemen führt. Da Ausbildungsgehalt ja idr nicht so viel ist, hat sie mich mit "Elterngeld ohne Erwerbseinkommen" eingetragen.

Ich geh fast fest davon aus, dass ich was finden werde, in der Pflege wird ja händeringend gesucht. Ich würde da dann auch erst die Probezeit machen und dann in Elternzeit gehen, eben damit ich dann was habe.
Ist dem neuen Arbeitgeber gegenüber dann vielleicht ein bisschen hinterhältig, aber ich möchte A: einen sicheren Arbeitsplatz haben und B: mein Baby aufwachsen sehen.
nilou
3355 Beiträge
22.11.2017 12:16
Zitat von LuliBubi:

Also die Elterngeldstelle weiß Bescheid, dass ich meine Ausbildung fortführen werde, sie hat dazu auch einen Vermerk in meiner Akte gemacht. Sie sagte aber auch nicht, dass es da zu Problemen führt. Da Ausbildungsgehalt ja idr nicht so viel ist, hat sie mich mit "Elterngeld ohne Erwerbseinkommen" eingetragen.

Ich geh fast fest davon aus, dass ich was finden werde, in der Pflege wird ja händeringend gesucht. Ich würde da dann auch erst die Probezeit machen und dann in Elternzeit gehen, eben damit ich dann was habe.
Ist dem neuen Arbeitgeber gegenüber dann vielleicht ein bisschen hinterhältig, aber ich möchte A: einen sicheren Arbeitsplatz haben und B: mein Baby aufwachsen sehen.


Ohne das dem neuen Arbeitgeber zu sagen würde ich das nicht machen. Du glaubst doch nicht wirklich das du nach so einer Aktion da nach der Elternzeit wieder arbeiten kannst ... Das ist alles andere als ein sicherer Arbeitsplatz...

So etwas sorgt übrigens dafür, das Arbeitgeber ungern Mütter einstellen ...
midna
246 Beiträge
22.11.2017 16:55
Und warum nimmst du nicht erst die Elternzeit nach dem Beenden der Ausbildung und suchst dir dann nach der Elternzeit einen Job?
Das, was du vorhast ist wirklich ziemlich mies dem neuen AG gegenüber.
Nicolche
22126 Beiträge
22.11.2017 17:21
Ich würde auch erst nach der elternzeit ein Job suchen. Ich bin auch gerade in der Ausbildung in der Pflege. Und du wirst das erste Jahr arbeiten und nicht viel von deinem Kind haben. Auch wenn die Arbeitgeber sich als Familienfreundlich betiteln. Sind 13 Tage Dienst und nur ein Wochenende frei im Monat die Regel. Meine Kinder sind zwar größer, aber ich kämpfe hart mit meinem gewissen. Gerade wenn ich 10 Tage spätdienst habe, meine Kinder in den 10 Tagen gerade mal 8 Stunden lang sehe.
LuliBubi
1034 Beiträge
24.11.2017 20:34
Zitat von Nicolche:

Ich würde auch erst nach der elternzeit ein Job suchen. Ich bin auch gerade in der Ausbildung in der Pflege. Und du wirst das erste Jahr arbeiten und nicht viel von deinem Kind haben. Auch wenn die Arbeitgeber sich als Familienfreundlich betiteln. Sind 13 Tage Dienst und nur ein Wochenende frei im Monat die Regel. Meine Kinder sind zwar größer, aber ich kämpfe hart mit meinem gewissen. Gerade wenn ich 10 Tage spätdienst habe, meine Kinder in den 10 Tagen gerade mal 8 Stunden lang sehe.

Wie das in der Pflege läuft, weiß ich, ich bin ja quasi fertig mit meiner Ausbildung

Wahrscheinlich wird es dann eh darauf hinauslaufen, dass ich in der Elternzeit meine Stunden runterschraube. Darüber hab ich mir dann gestern Gedanken gemacht. Dann ja auch möglich im gleichen Betrieb
  • Dieses Thema wurde 0 mal gemerkt