Mütter- und Schwangerenforum

Ungeplant schwanger und befristeter Arbeitsvertrag. Existenzangst.

Gehe zu Seite:
Fini2017
366 Beiträge
04.11.2017 06:08
Hallo

Ich war in der gleichen Situation wie du. Ungeplant schwanger geworden im Januar. Mein Arbeitsvertrag ging bis zum 31.7.2017. Also bei mir war da nichts mit verheimlichen, da er erst 2 Wochen vor dem Mutterschutz ausgelaufen wäre. Ich hatte das Glück, dass bei uns zu diesem Zeitpunkt extremer Personalmangel war und ich dadurch entfristet wurde. Man darf mich ja nicht aufgrund der Schwangerschaft nicht entfristen.
Also ich weiß nicht, was du beruflich machst, aber ich würde es wirklich erstmal verheimlichen, auch wenn es dir schwer fällt. Aber die Entscheidung musst du am Ende natürlich treffen. Ich hätte es verheimlicht, wenn der Vertrag eher ausgelaufen wäre und ich nicht am Flughafen gearbeitet hätte.
Wünsche dir alles gute und trotzdem herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft

Liebe Grüße
kataleia
4604 Beiträge
04.11.2017 09:19
Finis Beitrag erinnert mich an etwas.

Solltest du unser angeratenes Schweigen nicht beherzigen, dann hast du noch die Möglichkeit, dass wenn dir dann doch nicht verlängert wird, jedoch eine Person eingestellt wird, die dann die gleiche Arbeit verrichtet wie du im gleichen Umfang, dass du zum Anwalt gehst und klagst.
Das macht dann die Diskriminierung offensichtlich.

Also das nur wegen der SS gekündigt wurde.

Hast du Zeugen dafür,dass dir ein Festvertrag angeboten werden soll?
Bauernschnitte
2595 Beiträge
04.11.2017 09:36
Zitat von kataleia:

Finis Beitrag erinnert mich an etwas.

Solltest du unser angeratenes Schweigen nicht beherzigen, dann hast du noch die Möglichkeit, dass wenn dir dann doch nicht verlängert wird, jedoch eine Person eingestellt wird, die dann die gleiche Arbeit verrichtet wie du im gleichen Umfang, dass du zum Anwalt gehst und klagst.
Das macht dann die Diskriminierung offensichtlich.

Also das nur wegen der SS gekündigt wurde.

Hast du Zeugen dafür,dass dir ein Festvertrag angeboten werden soll?


Und wer hat das Geld und im schwangeren Zustand die Lust diesen Weg zu gehen?
Also ich hätte da keine Lust drauf und immerhin darf der AG (aus welchen Gründen auch immer) dennoch abspringen.
Bauernschnitte
2595 Beiträge
04.11.2017 09:38
Zitat von Nicsisch:

Zitat von Maria123:

Zitat von Lobulus:

Zitat von DieEine2:

Ich würde nichts sagen.

Wer Leute 2 Jahre mit befristeten Verträgen hinhält, um sie im Zweifelsfall schnell los zu sein, ist link.
Schwanger werden ist nicht verboten.

Warum sollst du deine Existenz ruinieren?
Du leistet da seit 2 Jahren gute Arbeit.

Mal davon ab ist es auch verboten, einer Schwangeren nur aufgrund einer Schwangerschaft den Folgevertrag vorzuenthalten. Dagegen ließe sich theoretisch sogar klagen.


Ganz genau.

Außerdem würde ich folgendes tun:
Da du theoretisch ab Februar ohne Arbeit dastehst, würde ich verlangen, dass sie dir schon im Dezember die entfristung geben, denn du bist ansonsten in der Pflicht dich beim Arbeitsamt arbeitslos zu melden, und zwar 3 Monate vor Ablauf des Arbeitsvertrages.

Ich drücke die Daumen, dass du die entfristung so bekommst und dann bist du aus dem Schneider


Nein, das stimmt so nicht. Ich habe einen Tag vor Ende des befristeten Vertrages gesagt bekommen das er nicht verlängert wird. Tag später zum Arbeitsamt und keine Sperre. Das is ja etwas was man nicht beeinflussen kann


Da hattest du Glück. Bei einem befristeten Vertrag weiß man das Ende. Meldefrist 3 Monate vorher.


Richtig. Selbst wenn man eine mündliche Zusage hat, man muss sich immer arbeitssuchend melden. Sobald man etwas schriftlich hat, wird das wieder geändert.

Hatte ich auch.

Wobei, eigentlich ist das echt immer vom SB abhängig.
Anonym 195767
0 Beiträge
04.11.2017 10:01
Zitat von kataleia:

Finis Beitrag erinnert mich an etwas.

Solltest du unser angeratenes Schweigen nicht beherzigen, dann hast du noch die Möglichkeit, dass wenn dir dann doch nicht verlängert wird, jedoch eine Person eingestellt wird, die dann die gleiche Arbeit verrichtet wie du im gleichen Umfang, dass du zum Anwalt gehst und klagst.
Das macht dann die Diskriminierung offensichtlich.

Also das nur wegen der SS gekündigt wurde.

Hast du Zeugen dafür,dass dir ein Festvertrag angeboten werden soll?


Ich sollte mit meinen neuen Vertrag 5 Stunden die Woche mehr bekommen und das wurde bei der Zentrale beantragt (Ist eine grössere Kette bei der icj arbeite) Damit ist ja irgendwie offensichtlich das sie mich nicht loswerden wollen. Das bringt mir aber erstmal alles nichts, denn einen Vertrag müssen sie nicht verlängern.
kataleia
4604 Beiträge
04.11.2017 11:20
Zitat von Anonym 195767:

Zitat von kataleia:

Finis Beitrag erinnert mich an etwas.

Solltest du unser angeratenes Schweigen nicht beherzigen, dann hast du noch die Möglichkeit, dass wenn dir dann doch nicht verlängert wird, jedoch eine Person eingestellt wird, die dann die gleiche Arbeit verrichtet wie du im gleichen Umfang, dass du zum Anwalt gehst und klagst.
Das macht dann die Diskriminierung offensichtlich.

Also das nur wegen der SS gekündigt wurde.

Hast du Zeugen dafür,dass dir ein Festvertrag angeboten werden soll?


Ich sollte mit meinen neuen Vertrag 5 Stunden die Woche mehr bekommen und das wurde bei der Zentrale beantragt (Ist eine grössere Kette bei der icj arbeite) Damit ist ja irgendwie offensichtlich das sie mich nicht loswerden wollen. Das bringt mir aber erstmal alles nichts, denn einen Vertrag müssen sie nicht verlängern.


Da hast du recht, könnte dir nur im Falle einer Kündigung, wenn du den Weg gehen willst helfen.

Aber am besten wirklich schweigen.

Und anmerken, dass du was schriftlich brauchst, da du es sonst dem Arbeitsamt melden müsstest und wenn du nen neuen Vertrag bekommst, ist das ja unnötiger Aufwand für dich
Noch ein Grund, wie du " drängeln" könntest den Vertrag zu bekommen.
sternfeuer
3760 Beiträge
04.11.2017 19:11
Hey, also wenn man befristeten Vertrag hat, soll man sich 3 Monate vorher Arbeitssuchend melden. Wenn der Vertrag nicht verlängert wird, meldet man sich am 1. Tag des Arbeitslos sein Arbeitslos. "Wann" der AG bescheid sagt, wie es weiter geht, ist seine Entscheidung. Kann er auch 1 Tag vorher. Aber eine Sperre bekommst du dann nicht, sofern du dich 3 Monate vorher Arbeitssuchend gemeldet hast!
Bei mir läuft Vertrag auch aus am 31.12. Mein AG hat in Sep gesagt das er danach unbefristet wird. Also nur mündlich. Aber den Wisch zum Unterschreiben krieg ich dort erst 2 Wochen vorher vllt.
Bin also beim Arbeitsamt grad Arbeitssuchend gemeldet. Und erst wenn ich unterschrieben hab, melde ich mich beim Arbeitsamt wie es aussieht. Meistens ruft bei mir das Arbeitsamt selber mal 4 Wochen vorher an und frägt durch. Zumindest bei uns in Bayern Mittelfranken so.

Ansonsten würde ich es auch versuche noch geheim zu halten und den Vertrag erst zu unterschreiben. Und falls es nicht klappt, dann bekommst ja noch Arbeitslosengeld bis zur Geburt da du dort schon 1 Jahr gearbeitet hast.

Viel Glück.
Simona7
36 Beiträge
06.11.2017 18:24
Hallo

irgendwie kann ich deine große (Gewissens)not gut verstehen. Du bist einfach eine total aufrichtige und ehrliche Person und suchst jetzt nach einer, für dich stimmigen, Lösung... die Schwangerschaft erstmal zu verschweigen, um zu bekommen was dir auf jeden Fall zusteht, erscheint für dich „link“.
Ich finde es aber wirklich unfair von deinem Arbeitgeber, dir den Festvertrag nur zu verlängern, wenn du nicht schwanger bist. Eine Schwangerschaft kann immer passieren und ist eben nicht planbar. Auch wenn man mit der Verhütung alles richtig macht... die Natur findet Wege und lässt sich oft nicht aufhalten .

Und jetzt bringt es dich in so einen schlimmen Konflikt, dass du sogar darüber nachdenkst, dein/euer Kind abzutreiben. Das tut mir sehr leid.
Dabei kommst du dem Betrieb schon zwei Jahre lang mit unbezahlten Wochenend- und Feiertagsdiensten entgegen... hey, es kann doch nicht rechtens sein, dir so eine Auflage zu machen.

Du, es gibt eine tolle Beratungsstelle für Frauen in solchen schwierigen Situationen, die nicht wissen, wie’s denn gehen kann. Die Organisation heißt *entfernt* und auf dieser Seite gibt es u. a. eine kostenlose Beratungshotline.
Ob finanzielle Nöte oder Sonstiges, da kann man sich alles mal von der Seele reden. Die Beraterinnen dort können dir aufzeigen, welche Möglichkeiten du ganz konkret in deiner Situation hast und welche finanziellen Hilfen dir zustehen! Die kennen sich auch in rechtlichen Dingen super aus und du bekommst Tipps, wie du mit deinem Arbeitgeber reden könntest, dass dein Vertrag auf jeden Fall verlängert wird, auch wenn du von der Schwangerschaft erzählst!
Wäre das was für dich? Du kannst da auch anonym bleiben, wenn du das möchtest.

Es gibt sicher Möglichkeiten, dass du, wie auch immer du jetzt vorgehen willst, es auch mit deinem Gewissen in Einklang bringen kannst. Es ist nämlich sehr zu spüren, dass du dein Kleines "inside" schon sehr ins Herz geschlossen hast.

In welcher Woche bist du? Und wie alt ist eigentlich dein erstes Kind, wenn ich dich das fragen darf?

Ganz liebe Grüße zum Abend,
Simona
KRÄTZÄ
2101 Beiträge
06.11.2017 18:40
Ignorier den Beitrag über mir bitte und gebt dieser christlichen pro-life Sekte keine Klicks
Engelchen1711
104057 Beiträge
06.11.2017 18:52
Zitat von KRÄTZÄ:

Ignorier den Beitrag über mir bitte und gebt dieser christlichen pro-life Sekte keine Klicks
kann sie nicht mehr
KRÄTZÄ
2101 Beiträge
06.11.2017 18:55
Zitat von Engelchen1711:

Zitat von KRÄTZÄ:

Ignorier den Beitrag über mir bitte und gebt dieser christlichen pro-life Sekte keine Klicks
kann sie nicht mehr


Perfekt
Engelchen1711
104057 Beiträge
06.11.2017 18:57
Zitat von KRÄTZÄ:

Zitat von Engelchen1711:

Zitat von KRÄTZÄ:

Ignorier den Beitrag über mir bitte und gebt dieser christlichen pro-life Sekte keine Klicks
kann sie nicht mehr


Perfekt
da hab ich doch nur drauf gewartet
Anonym 195767
0 Beiträge
06.11.2017 20:11
Zitat von KRÄTZÄ:

Ignorier den Beitrag über mir bitte und gebt dieser christlichen pro-life Sekte keine Klicks


So ähnliche Beiträge sind hier ja momentan öfter zu finden. Ich musste nur die ersten beiden Sätze lesen und wusste direkt was die Abschiedsworte sein werden. Alles gut also
KRÄTZÄ
2101 Beiträge
06.11.2017 21:10
Ist natürlich keine Sekte sondern ein ernsthafter Verein. Jawohl.
Bauernschnitte
2595 Beiträge
06.11.2017 21:18
Zitat von Anonym 195767:

Zitat von KRÄTZÄ:

Ignorier den Beitrag über mir bitte und gebt dieser christlichen pro-life Sekte keine Klicks


So ähnliche Beiträge sind hier ja momentan öfter zu finden. Ich musste nur die ersten beiden Sätze lesen und wusste direkt was die Abschiedsworte sein werden. Alles gut also


Wie gehst du denn nun im allgemeinen mit den ganzen Beiträgen um? Was nimmst du dir vor bzw zu Herzen?
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 10 mal gemerkt