Mütter- und Schwangerenforum

Wann würdet ihr den Kontakt abbrechen?

Gehe zu Seite:
Irishmom
374 Beiträge
07.12.2017 14:06
Also ich habe vor ein paar Tagen den Kontakt zu meinem Vater abgebrochen und wenn er sich nicht entschuldigt, wird der Kontakt auch von mir nicht mehr hergestellt.

Es sind halt immer viele Sachen vorgefallen. Aber die Frechheiten von vor ein paar Tagen haben das Fass zum überlaufen gebracht. Er ist Alkoholiker, sieht darin aber kein Problem. Ich war dann mit den Kindern für 2 einhalb Monate bei ihm, habe meiner Schwester und ihm unter die Arme gegriffen. Mein Schwager hat Krebs und meine Schwester zwei kleine Kinder. Mein Vater hatte die Schulter gebrochen und war somit nicht in der Lage sich und/oder die Kinder zu betreuen, während meine Schwester im Krankenhaus ist.
Ich habe mir den Arsch aufgerissen und bin dafür noch beklaut worden.
Ehering weg, Halskette weg und eine Geldkassette weg. Ich weiß das er damit nicht zutun hat, sondern meine Cousine, die bei ihm aufgewachsen ist. In der Geldkassette waren wichtige Unterlagen, also musste ich den Diebstahl anzeigen um die Unterlagen erneuern zu können.
Wir hatten im vor der Anzeige bescheid gesagt, dass wir das Anzeigen müssen. Jetzt ist dann vor ein paar Tagen die Anzeige eingetrudelt. Und anstatt das mal richtig durchzulesen, macht der mir Frechheiten. Aber richtig fies! Da hatte ich die Schnauze voll.

Er hat mir schon meine Kindheit versaut, da lass ich mir nicht jetzt noch von ihm Frechheiten an den Kopf werfen.

Zelda86
1223 Beiträge
07.12.2017 14:22
Ich habe viele Jahre gebraucht, um den Kontakt zu meinem Vater abzubrechen.
Meine Eltern haben sich scheiden lassen, als ich 12 war. Er ist dann später mit einer Frau und 4 Kindern zusammengezogen - die kannte ich schon mein Leben lang.
Ich wurde von ihm immer und immer wieder sehr enttäuscht. Habe aber immer wieder den Kontakt gesucht, um mich wieder enttäuschen zu lassen.
Irgendwann habe ich den Kontakt abgebrochen. Das war wahnsinnig schwer - er ist mein Vater und somit eine wichtige Person in meinem Leben.
Er rief gelegentlich an, meistens ging es um Geld. Eine zeitlang hatten wir gar keinen Kontakt.
Seitdem ich eine Tochter habe, ruft er immer mal wieder an. Das ist okay.
Jetzt erwarte ich nichts mehr von ihm. So kann ich Kontakt wieder zulassen. Meldet er sich, ist es gut. Tut er es nicht, ist es auch okay. Mir geht es prima damit.

Der Kontakt zu der Familie meines Vaters (Oma, Tanten, Onkel etc) ist auch sehr sporadisch. Als sich meine Eltern getrennt haben, hat sich von denen keiner interessiert und sich bei mir gemeldet. Und von einem 12 jährigen Kind bzw etwas später Teenie, kann man den ersten Schritt nicht erwarten bzw bin ich der Meinung, die Erwachsenen müssen den Kontakt suchen und aufrecht erhalten. Daher ist der Kontakt zu dem Teil der Familie auch mehr oder weniger abgebrochen. Ist aber auch nicht tragisch.

Wer kein Interesse an mir und meinem Leben zeigt, hat auch einen festen Platz in meinem Leben.
Zelda86
1223 Beiträge
07.12.2017 14:23
Erstaunlich, wie viele den Kontakt zu ihren Vätern abgebrochen haben...
Trümmerlotte
518 Beiträge
07.12.2017 14:46
Genau mein Thema...

Hier war es mit Schwiegermutter, als sie anfing meine Mutter zu beleidigen, sich als super Oma aufspielen (sich aber um ihren enkel nem Dreck scherte) und mich zutiefst verletzt hat, habe ich nen cut gemacht.

Klar tut es weh, es ist Familie aber man muss nicht alles über sich ergehen lassen und so stark, daß einfach hinzunehmen, bin ich nicht.
schnibbe
1470 Beiträge
07.12.2017 15:10
Ich habe den Kontakt zu meinen Eltern abgebrochen.

Es sind sehr viele Dinge passiert, schlimme Dinge von ihrer Seite aus.
Angefangen hat alles damit, dass mein Mann drei Jahre Elternzeit genommen hat. Wir wollten es so. Das war unser Ding, nicht das meiner Eltern. Er würde mich ausnutzen, so ging es los und gipfelte in regelrechten Psychoterror - wir wohnten zusammen in einem Haus, aber getrennte Wohnungen.
Ich bzw wir haben mehrmals versucht, uns zusammenzusetzen und zu reden. Ich hab meine Eltern nicht wieder erkannt
Wie kleine Kinder haben sie sich benommen. Und dann haben sie angefangen, Sachen aus unserer Wohnung zu nehmen, wenn wir im neuen Haus gearbeitet und umgebaut haben. Sie hatten sich heimlich einen Zweitschlüssel machen lassen.
Als wir sie zur Rede gestellt haben, ging's erst richtig los. Sie haben meinen Mann, wenn ich bei der Arbeit war regelrecht in die Zange genommen, ihn verbal attackiert im Beisein der Kinder
Sie haben Lügengeschichten über ihn verbreitet. Das volle Programm.
Ich weiß nicht, wie oft ich gesagt habe „lasst uns doch einfach in Ruhe“. Meine Schwester und deren Geldgeiler Mann haben händereibend zugeschaut.
Das war eine schlimme Zeit.

Seither bin ich mit denen fertig. Ein paar Mal hab ich sie mittlerweile beim Einkaufen getroffen - zum Glück sehr selten -und jedes Mal sprechen sie mich an, als wäre nichts gewesen. Da wunder ich mich immer wieder, das da nicht stimmt mit den beiden.

Ich würde es immer wieder so machen. Mir geht es viel besser so, so traurig das klingt.
Auch eine Versöhnung kann ich mir ehrlich nicht vorstellen. Da ist so viel kaputt gegangen, das kann keine Entschuldigung dieser Welt wieder kitten.
Alaska
8003 Beiträge
07.12.2017 15:12
Ja, ich wunder mich auch immer wieder, wie schnell manche den Kontakt abbrechen können.
Ich hab selber jemand in der Familie, da täte es mir psychisch gesehen sehr gut, wenn einfach gar kein Kontakt mehr wäre, wie diese herrliche Achterbahnfahrt mit Hochs und Tiefs, die mich seit circa 5 Jahren mehr zermürben, als festigen.
Aber kann man das machen? Meiner Meinung nach (in meinem Fall) nicht. Es ist immer noch Familie und ich bring das nicht übers Herz. Da hängt ja auch so viel mit dran.
Nehmen wir in deinem Fall mal die Eltern. Geschwister vorhanden? Die würden auch mit in diese Krise gezogen werden. Wie verhält man sich auf Familienfesten? Oma und Opa noch am Leben? Es würde ihnen mit ziemlicher Sicherheit das Herz brechen. Wie reagiert dein Sohn darauf, Oma und Opa nicht mehr zu sehen. Ich nehme mal an, der bekommt eure unschönen Dinge praktisch nicht mit, weil man ihn abschirmt.
Widerrum nimmt man den Großeltern eine Zeit, die man später nicht mehr gut machen könnte. Den eigenen Enkel aufwachsen zu sehen. Das würde ich dann schon wieder nicht übers Herz bringen und zurückstecken.

Also was würde hier zu einem Bruch führen? Wenn wirklich gar kein anderer Kontakt mehr bestünde, als Wut, Hass, Streit und natürlich noch einige Dinge mehr, die außer Frage stehen (Gewalt, Missbrauch etc.).
Wenn es trotzdem noch irgendwo eine liebevolle Seite gibt (z.b. mit dem Enkel), dann könnte ich persönlich das nicht vertreten. Dann gäbe es keinen Bruch.
Alaska
8003 Beiträge
07.12.2017 15:20
Ich hab jetzt mal hier nachgelesen, da brechen ja wirklich viele mit einem Elternteil. Hängt da der andere Elternteil (meist Mutter) noch mit dran?
Ich stell mir das unwahrscheinlich schwierig vor.
sunshine_26
3080 Beiträge
07.12.2017 15:22
Zitat von Alaska:

Ja, ich wunder mich auch immer wieder, wie schnell manche den Kontakt abbrechen können.
Ich hab selber jemand in der Familie, da täte es mir psychisch gesehen sehr gut, wenn einfach gar kein Kontakt mehr wäre, wie diese herrliche Achterbahnfahrt mit Hochs und Tiefs, die mich seit circa 5 Jahren mehr zermürben, als festigen.
Aber kann man das machen? Meiner Meinung nach (in meinem Fall) nicht. Es ist immer noch Familie und ich bring das nicht übers Herz. Da hängt ja auch so viel mit dran.
Nehmen wir in deinem Fall mal die Eltern. Geschwister vorhanden? Die würden auch mit in diese Krise gezogen werden. Wie verhält man sich auf Familienfesten? Oma und Opa noch am Leben? Es würde ihnen mit ziemlicher Sicherheit das Herz brechen. Wie reagiert dein Sohn darauf, Oma und Opa nicht mehr zu sehen. Ich nehme mal an, der bekommt eure unschönen Dinge praktisch nicht mit, weil man ihn abschirmt.
Widerrum nimmt man den Großeltern eine Zeit, die man später nicht mehr gut machen könnte. Den eigenen Enkel aufwachsen zu sehen. Das würde ich dann schon wieder nicht übers Herz bringen und zurückstecken.

Also was würde hier zu einem Bruch führen? Wenn wirklich gar kein anderer Kontakt mehr bestünde, als Wut, Hass, Streit und natürlich noch einige Dinge mehr, die außer Frage stehen (Gewalt, Missbrauch etc.).
Wenn es trotzdem noch irgendwo eine liebevolle Seite gibt (z.b. mit dem Enkel), dann könnte ich persönlich das nicht vertreten. Dann gäbe es keinen Bruch.


Sorry aber der vater meiner mutter hat meine tante fast erschlagen als sie 15 war!! Wie könnte sie da ihm ihre kinder schon alleine nur sehen lassen?
Ich versteh das bei solchen sachen total und ohne widerrede! So ein mensch hat ein leben lang verschissen und soll bleiben wo der pfeffer wächst.
Solche sachen sind für mich unverzeihlich!
shelyra
58668 Beiträge
07.12.2017 15:22
Zitat von Alaska:

Ja, ich wunder mich auch immer wieder, wie schnell manche den Kontakt abbrechen können.
Ich hab selber jemand in der Familie, da täte es mir psychisch gesehen sehr gut, wenn einfach gar kein Kontakt mehr wäre, wie diese herrliche Achterbahnfahrt mit Hochs und Tiefs, die mich seit circa 5 Jahren mehr zermürben, als festigen.
Aber kann man das machen? Meiner Meinung nach (in meinem Fall) nicht. Es ist immer noch Familie und ich bring das nicht übers Herz. Da hängt ja auch so viel mit dran.
Nehmen wir in deinem Fall mal die Eltern. Geschwister vorhanden? Die würden auch mit in diese Krise gezogen werden. Wie verhält man sich auf Familienfesten? Oma und Opa noch am Leben? Es würde ihnen mit ziemlicher Sicherheit das Herz brechen. Wie reagiert dein Sohn darauf, Oma und Opa nicht mehr zu sehen. Ich nehme mal an, der bekommt eure unschönen Dinge praktisch nicht mit, weil man ihn abschirmt.
Widerrum nimmt man den Großeltern eine Zeit, die man später nicht mehr gut machen könnte. Den eigenen Enkel aufwachsen zu sehen. Das würde ich dann schon wieder nicht übers Herz bringen und zurückstecken.

Also was würde hier zu einem Bruch führen? Wenn wirklich gar kein anderer Kontakt mehr bestünde, als Wut, Hass, Streit und natürlich noch einige Dinge mehr, die außer Frage stehen (Gewalt, Missbrauch etc.).
Wenn es trotzdem noch irgendwo eine liebevolle Seite gibt (z.b. mit dem Enkel), dann könnte ich persönlich das nicht vertreten. Dann gäbe es keinen Bruch.

leicht fällt so ein kontaktabbruch keinem. und meist ist das ja auch keine "hauruckentscheidung" sondern das ende jahrelanger bemühungen. am anfang sind es oft nur kleinigkeiten aber je länger es dauert umso tiefer geht die abwärtspriale, umso mehr fällt da vor.

und ich seh es so - gerade in einer familie sollte man sich so nicht verhalten!
macht man es doch, dann sit das für mich noch ein grund mehr den kontakt abzubrechen. familienbande hin oder her... ich hab mir nicht ausgesucht dahinein geboren zu werden. aber ich kann als selbstständiger mensch entscheiden ob ich mir so ein verhalten gefallen lasse!

und die restliche familie muss nicht mithinein gezogen werden. das ist deren entscheidung ob sie es tun oder nicht!

und um großeltern die ihre enkel nicht aufwachsen sehen weil sie so ein verhalten an den tag legen tut es mir nicht leid. da hab ich kein mitleid.
sie hätten es selber in der hand ihr verhalten zu ändern! sie sind erwachsen genug um ihr handeln und deren folgen voraus zu sehen!

udn je kleiner die eigenen kinder sind, umso weniger verpassen sie da! sie bemerken gar nicht wenn da ein teil fehlt, es keinen kontakt gibt.
eher das gegenteil - kinder sind sehr sehr feinfühlig! sie bekommen mit wenn den eltern so ein kontakt nicht gut tut. wenn es die eltern aufwühlt, wütend oder traurig macht. und nicht selten legen sie nach so einem besuch/kontakt auch ein anderes verhalten an den tag - sind aufgedreht, kaum zu beruhigen, nicht widerzuerkennen.
Feloidea
1203 Beiträge
07.12.2017 15:42
Würde mir nicht schwer fallen wenn es um das Wohl meines Kindes ginge und auch bei meinem eigenen. Ich habe schonmal den Kontakt zu meinem Vater abgebrochen, war zu Besuch es ist eskaliert und ich bin gegangen (wohne 600km entfernt und musste mit Zug fahren).
Ich hätte den Kontakt nicht wieder aufgebaut, aber mein Vater hat sich dann drum bemüht und nu ist alles supi manchmal braucht es den Schritt damit der Gegenüber was merkt...
Lana_Fey
5564 Beiträge
07.12.2017 15:51
Zitat von Alaska:

Ich hab jetzt mal hier nachgelesen, da brechen ja wirklich viele mit einem Elternteil. Hängt da der andere Elternteil (meist Mutter) noch mit dran?
Ich stell mir das unwahrscheinlich schwierig vor.


Meine Eltern sind geschieden, von daher ist mir meine Mama geblieben
Ich bin ein sehr harmoniebedürftiger Mensch und Familie geht wirklich über alles. Meinen Vater aus meinem Leben zu streichen war ein langer langer Prozess der nur darauf wartete abgeschlossen zu werden. Er machte es mir eigentlich recht einfach, aber den letzten Schritt zu machen war wirklich schwierig, da man ja "einen Papa braucht" und "ihn liebt egal was er macht".
Genauso auch umgekehrt. "Ein Vater liebt und braucht sein Kind".. Gilt natürlich auch für Mütter in anderen Fällen.
Es dauerte eine Ewigkeit um mich davon loszureißen und mir klar zu machen, dass ich auch ohne Vater komplett bin.
Ganz vergeht der Schmerz aber wohl nie. Tief im Inneren hab ich nunmal dieses Bedürfnis auch eine gute Beziehung zu meinem Vater zu haben.
Mir graut vor dem Tag, wenn ich die Nachricht erhalten sollte, dass er gestorben ist. Er prophezeite mir immer wieder, dass ich an seinem Grab stehen und alles bereuen würde. Ich muss mir bis dahin noch eine dicke Haut zulegen, damit das nicht eintritt..
Skorpi
23469 Beiträge
07.12.2017 15:56
Kontakt abbrechen würde ich dann, wenn mir dieser Mensch nicht mehr gut tun würde. Beruflich musste ich vor ein paar Jahren diesen Schritt gehen. Es war alles andere als leicht, weil man ja vielleicht auch an den Menschen hängt, man viel erlebt und durchgemacht hat, gemeinsam. Viele schöne Dinge. Aber Menschen entwickeln sich weiter, wir beide hatten uns weiter entwickelt und derjenige plötzlich in eine Richtung die mir ganz und gar nicht mehr gut tat. Viel Druck, komplett andere Sichtweisen und Meinungen zu gewissen Themen und auch persönliche Dinge, die mich sehr verletzt hatten. Und heute merke ich nochmal mehr, wie richtig und auch wichtig dieser Schritt war.

Ich bin aber auch kein Fan davon, zu schnell einen Kontakt abzubrechen. Wichtig finde ich, dass man erstmal miteinander spricht und schaut ob man nicht doch eine Lösung findet. Wenn man aber merkt, es geht einfach nicht mehr, finde ich es total in Ordnung, wenn man eben geht.

Schwierig finde ich, wenn es die Familie ist. Ich glaub, dass ist wirklich nochmal schwieriger und ich selber kann mir diesen Schritt auch gar nicht vorstellen. Habe aber auch ein super Verhältnis zur Familie.

schnibbe
1470 Beiträge
07.12.2017 16:43
Ich glaub auch nicht, dass hier jemand einfach so, hoppla hopp, schnell mal eben den Kontakt abgebrochen hat.
Ich denke nur, dass da echt gravierendes vorgefallen sein muss. Ich find auch ganz schwer, als Betroffene zu entscheiden, was davon ich hier schreiben soll.
Wie Shelyra schon schrieb, das ging über Jahre. Und es war so vieles. Wenn ich das hier alles aufschreibe, das sind zig Seiten.
Es gibt einfach Aktionen... da musste ich die Reißleine ziehen. Zum Wohl meiner Kinder und für mich. Es gibt Dinge, an denen geht man sonst kaputt. Familie hin oder her.
Wenn man mal ein Jahr lang diese Dauerbauchweh hatte, diese Dauerangst, wann man wieder beim Verlassen der Wohnung angegangen wird etc. dann, versteht man vielleicht, dass gar kein Kontakt eine echte Erlösung sein kann.
Engelchen1975
2849 Beiträge
07.12.2017 16:46
Ich habe mit meiner Freundin, mit der ich schon im KG war gebrochen. Sie hat sich hinter meinen Rücken an meinen Mann(damals noch Freund) herangemacht und als er nichts von ihr wissen wollte, ihn überall schlechtgemacht(dreiste Lügen wie z.B. den hat letztens die Polizei abgeholt, vielleicht dealt er oder hat jemand zusammengeschlagen, oder auch, wir waren am Wochenende miteinander im Bett und vieles mehr.

Aber grundsätzlich redet man von außen leichter-ich hätte mich schon lange getrennt-als es oft realisierbar ist.
Alaska
8003 Beiträge
07.12.2017 16:53
Zitat von sunshine_26:

Zitat von Alaska:

Ja, ich wunder mich auch immer wieder, wie schnell manche den Kontakt abbrechen können.
Ich hab selber jemand in der Familie, da täte es mir psychisch gesehen sehr gut, wenn einfach gar kein Kontakt mehr wäre, wie diese herrliche Achterbahnfahrt mit Hochs und Tiefs, die mich seit circa 5 Jahren mehr zermürben, als festigen.
Aber kann man das machen? Meiner Meinung nach (in meinem Fall) nicht. Es ist immer noch Familie und ich bring das nicht übers Herz. Da hängt ja auch so viel mit dran.
Nehmen wir in deinem Fall mal die Eltern. Geschwister vorhanden? Die würden auch mit in diese Krise gezogen werden. Wie verhält man sich auf Familienfesten? Oma und Opa noch am Leben? Es würde ihnen mit ziemlicher Sicherheit das Herz brechen. Wie reagiert dein Sohn darauf, Oma und Opa nicht mehr zu sehen. Ich nehme mal an, der bekommt eure unschönen Dinge praktisch nicht mit, weil man ihn abschirmt.
Widerrum nimmt man den Großeltern eine Zeit, die man später nicht mehr gut machen könnte. Den eigenen Enkel aufwachsen zu sehen. Das würde ich dann schon wieder nicht übers Herz bringen und zurückstecken.

Also was würde hier zu einem Bruch führen? Wenn wirklich gar kein anderer Kontakt mehr bestünde, als Wut, Hass, Streit und natürlich noch einige Dinge mehr, die außer Frage stehen (Gewalt, Missbrauch etc.).
Wenn es trotzdem noch irgendwo eine liebevolle Seite gibt (z.b. mit dem Enkel), dann könnte ich persönlich das nicht vertreten. Dann gäbe es keinen Bruch.


Sorry aber der vater meiner mutter hat meine tante fast erschlagen als sie 15 war!! Wie könnte sie da ihm ihre kinder schon alleine nur sehen lassen?
Ich versteh das bei solchen sachen total und ohne widerrede! So ein mensch hat ein leben lang verschissen und soll bleiben wo der pfeffer wächst.
Solche sachen sind für mich unverzeihlich!


Und was hat das mit meinem Text zu tun? Was willst du mir damit sagen?

@shelyra und Co: Falls ihr jetzt alle mich ansprecht, bzgl. Hoppla-Hopp-A Abbruch: wo schrieb ich das denn?
Ich hab doch lediglich eine ganz neutralge (oberflächlich betrachtete) Antwort gegeben, wann es für mich ein Schritt wäre und wann nicht.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 14 mal gemerkt