Mütter- und Schwangerenforum

Attachment Parenting

Gehe zu Seite:
KleineHexe
14308 Beiträge
05.01.2015 19:09
Hallo,
ich möchte gerne mehr darüber erfahren und frage mich, ob diese Seite die Aspekte von Attachment Parenting gut zusammenfasst oder was genau für euch Attachment Parenting bedeutet? Wie weit geht ihr/würdet ihr gehen? Was findet ihr sinnvoll, was nicht?
alles-ueber-kinder.net/attachment_parenting.htm

LG
Tifa
5971 Beiträge
05.01.2015 19:17
Wir leben AP
Wir tragen, wir familienbetten, wir stillen...
Für uns ist es die beste "erziehung"
Unsere kinder sind gleichberechtigt und haben mitbestimmungsrecht. Aliya geht nicht ohne uns schlafen - also schläft sie auf der couch, bis wir sie mit rüber nehmen. Sie will keine mütze draußen - ok (wir nehmen trotzdem eine mit, falls sie bemerkt das es ihr zu kalt wird). Wir suchen alternativen wenn sie etwas "verbotenes" möchte und benennen ihre gefühle ("Ich weiß, das du darüber wütend bist, aber...")
Für uns funktioniert es so super
shelyra
62013 Beiträge
05.01.2015 19:20
oh, ich wusste nichtmal dass es für "unsere" methode auch nen wissenschaftlichen namen gibt

ich hab beide kids gestillt, fast ausschließlich getragen, beide kids haben im familienbett geschlafen (und machen es eigentlich immer noch obwohl jeder ein eigenes bett hat). beikost gab es blw - so konnte auch hier das kind entscheiden was und wann es etwas will...

klar ist das oft anstrengend. das streite ich nicht ab.
aber für mich war es einfach wichtig, dass meine kids eine gute und starke bindung zu uns eltern aufbauen.
KleineHexe
14308 Beiträge
05.01.2015 19:21
Zitat von Tifa:

Wir leben AP
Wir tragen, wir familienbetten, wir stillen...
Für uns ist es die beste "erziehung"
Unsere kinder sind gleichberechtigt und haben mitbestimmungsrecht. Aliya geht nicht ohne uns schlafen - also schläft sie auf der couch, bis wir sie mit rüber nehmen. Sie will keine mütze draußen - ok (wir nehmen trotzdem eine mit, falls sie bemerkt das es ihr zu kalt wird). Wir suchen alternativen wenn sie etwas "verbotenes" möchte und benennen ihre gefühle ("Ich weiß, das du darüber wütend bist, aber...")
Für uns funktioniert es so super

Super
Ich suche eine gute Zusammenfassung, was Attachment Parenting alles bedeutet
Ich glaube, wir machen das nämlich und ich würde das gerne in mein pädagogisches Konzept aufnehmen (bin Tagesmutter) aber auch nur, wenn das tatsächlich das ist, was wir gut finden. Und dafür brauche ich eine gute Beschreibung und Erklärung und ganz viele Meinungen von Eltern. LG

(Mütze muss bei mir als Tagesmutter aufgezogen werden - bin ja nicht die MutteR)
demianda
6780 Beiträge
05.01.2015 19:23
ich stille, trage, betreibe co-sleeping und was den umgang mit größeren kindern betrifft, kannst du hier lesen

http://www.mamacommunity.de/forum/elternforum-klei nkind-und-kindergartenalter/keine-strafen-und-kein -lob?page=21#posting-15536005
Ismi1982
805 Beiträge
05.01.2015 19:26
An sich ist vieles, was da geschrieben steht natürlicher elterlicher Instinkt. Ich möchte doch so viel wie möglich Kontakt mit meinen Kindern, auch Körperkontakt. Windelfrei und dann bin ich schuld, wenn was daneben geht? Also ehrlich?! Und ich lasse mich von meinem Kind schlagen, weil ich es nicht richtig erzogen haben?

Ich erziehe meine Kinder, wie ich es für richtig halte und denke, dass sie es aushalten mal ein paar Stunden ohne Mama zu sein (sind dann aber bei den Großeltern) und auch mal für sich spielen können. Auch kommt Familienbett für uns nicht infrage, weil unsere Kinder im Bett wandern und dann die einzigen sind die schlafen. Meine Kinder schlafen in ihren Betten und haben bisher keine Schäden
demianda
6780 Beiträge
05.01.2015 19:31
ich finde auch, dass man seine bedürfnisse nicht gänzlich zurückstecken sollte, sondern immer in dem maße auf das kind zugeht, solange man sich wohl fühlt und das grundbedürfnis des kindes trotzdem gestillt wird also wenn das kind wunderbar im eigenen bettchen schlafen kann und die eltern so auch mehr schlaf erhalten, ist das doch völlig in ordnung...
Ismi1982
805 Beiträge
05.01.2015 19:43
Zitat von demianda:

ich finde auch, dass man seine bedürfnisse nicht gänzlich zurückstecken sollte, sondern immer in dem maße auf das kind zugeht, solange man sich wohl fühlt und das grundbedürfnis des kindes trotzdem gestillt wird also wenn das kind wunderbar im eigenen bettchen schlafen kann und die eltern so auch mehr schlaf erhalten, ist das doch völlig in ordnung...


Sehe ich genauso! Mir ist auch aufgefallen, dass viele, die von AP reden und es so machen sehr kleine Kinder haben. Klar wächst man mit den Aufgaben, aber ich weiß nicht ob man bei einer tobenden 5jährigen noch lange diskutieren will. Manchmal muss man auch einfach Ansagen machen, die die Kinder einhalten. Nicht alles kann ausdiskutiert werden. Was ist schlimm an Kindern, die gehorsam sind? Nicht mit Gewalt und nicht mit Schreien. Aber ich finde es komisch, dass Kinder gleichberechtigt sind. Kind sind eben Kinder und brauchen Führung. Sicher brauchen sie auch Freiraum, aber das eine schließt das andere nicht aus.

Ich finde man sollte einfach seinen Weg finden ohne sich verbiegen zu müssen.
Pauli
10179 Beiträge
05.01.2015 19:46
Dazu gibts ein Buch was es gut zusammenfasst: "Das Attachment Parenting Buch" von William und Martha Sears.
Ist echt klasse

Und das "Unerzogen Magazin" hat dem auch eine ganze Ausgabe gewidmet, ebenfalls empfehlenswert (im übrigen nicht nur diese Ausgabe )

Und es gibt noch jede Menge tolle Lektüre für bedürfnisorientierten Umgang mit Kindern. Lese selbst viel dazu
Ismi1982
805 Beiträge
05.01.2015 19:47
Meine Frage wäre - wie setzt man AP als Tagesmutter um? Ich würde es nicht gut finden, wenn die TM mehr Körperkontakt mit meinem Kind hat als ich. Auch mit dem Freiheiten lassen, vor allem wenn man mehrere Kinder hat, stelle ich mir schwierig vor. Aber ich lasse mich gern belehren.
shelyra
62013 Beiträge
05.01.2015 20:00
Zitat von Ismi1982:

Meine Frage wäre - wie setzt man AP als Tagesmutter um? Ich würde es nicht gut finden, wenn die TM mehr Körperkontakt mit meinem Kind hat als ich. Auch mit dem Freiheiten lassen, vor allem wenn man mehrere Kinder hat, stelle ich mir schwierig vor. Aber ich lasse mich gern belehren.


ich kenne einige tms und alle haben tragetücher. auch in krippen findet man doch öfters mal tragetücher/tragen. so zb geben sie ja auch körperkontakt zu den ganz kleinen und gehen auf deren bedürfnisse ein.
freiheiten heißt ja nicht, dass ich die kids beim spaziergang auf die straße rennen lasse. freiheiten kann auch bedeuten, das kind entscheidet wann es essen will. wann es schlafen will. was es heute anziehen mag usw das kann man bei vielen dingen auch mit mehreren kids umsetzen.

wenn ich als mama das nicht mag - dann muss man sich halt eine andere tm oder einrichtung suchen.
Ismi1982
805 Beiträge
05.01.2015 20:04
Wir haben keine TM, daher die Frage. Tragetuch fänd ich okay. Aber jedes Kind kann essen wann es will? Stell ich mir irgendwie chaotisch vor, wenn man 5 Kinder hat oder?
Mamota
22322 Beiträge
05.01.2015 20:04
Zu AP gibt es von William Sears neben dem bereits erwähnten Buch auch noch "Schlafen und Wachen" und "Das 24-Stunden-Baby". Alle diese Bücher beschreiben das Konzept ziemlich gut: Auf die Bedürfnisse des Kindes hören, liebevoll sein, die eigene innere Stimme beachten, Vorbild sein.

Ich weiß aber auch nicht, in wieweit sich das auf die Situation in der Tagesgruppe übertragen lässt. Themen wie Struktur, Grenzen, Anpassung,... haben innerhalb solch einer "künstlichen" Gruppe doch einen ganz anderen Stellenwert, oder? Davon ab ist die Bindung ja doch irgendwie anderer Natur.

Aber gut, die Theorien von Sears miteinzubeziehen und zumindest diesen Erziehungsstil bei Eltern zu respektieren und wo immer möglich weiter zu führen, kann sicherlich nicht schaden. Ich jedenfalls hätte es schön gefunden, wenn die Betreuer meiner Tochter zumindest schon mal was mit dem Begiff anfangen und darauf eingehen könnten.
shelyra
62013 Beiträge
05.01.2015 20:07
Zitat von Ismi1982:

Wir haben keine TM, daher die Frage. Tragetuch fänd ich okay. Aber jedes Kind kann essen wann es will? Stell ich mir irgendwie chaotisch vor, wenn man 5 Kinder hat oder?

flasche gibt es doch auch dann wann das kind es will
wieso soll das beim essen nicht gehen? brot und obst kann man doch jederzeit schnell zubereiten. (ok warm würde ich nur einmal kochen. aber auch hier könnte man es einfach nochmal aufwärmen).

die wenigsten tms die ich kenne, haben wirklich 5 kids gleichzeitig.

aber es war ja nur ein beispiel, was freiheiten bedeuten kann. hier kann und sollte jeder für sich selber entscheiden in wie weit er "regeln" vorgibt. auch als tm wird man da seinen eigenen weg finden müssen.
Mamota
22322 Beiträge
05.01.2015 20:07
Zitat von Ismi1982:

Wir haben keine TM, daher die Frage. Tragetuch fänd ich okay. Aber jedes Kind kann essen wann es will? Stell ich mir irgendwie chaotisch vor, wenn man 5 Kinder hat oder?

Ach, erfahrungsgemäß wollen meist alle Kinder essen, wenn mal eins anfängt.
Das Ehepaar Sears hat übrigens selbst eine ganze Meute eigener Kinder. Die berichten also immer aus einer Gruppenerfahrung heraus.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 276 mal gemerkt