Mütter- und Schwangerenforum

Ernährung einer 5 jährigen

Gehe zu Seite:
cooky
9281 Beiträge
30.12.2017 16:49
Zitat von Schnecke510:

Zitat von cooky:

Zitat von Schnecke510:

Zitat von cooky:

...

Für mich ist es auch eine Zeitfrage. Nudeln mit Soße ist hier ein normales Essen. Ich empfinde das durchaus als Kochen. Und nein, es bricht mir keinen Zacken aus der Krone...wenn hier ein Kind krank ist und z.B. von der Schule zu Hause, dann verwöhn ich es auch mit seinem Wunschessen. Aber nicht einfach so. Ich bin da bei Marf, genau SO wäre das bei uns und dem schiebe ich einen Riegel vor. Ich hätte dann theoretisch 9 Töpfe am Herd stehen...so viele Kochplatten habe ich gar nicht. Es ist auch ein logistisches Problem bei vielen Personen.


Wo zauberst du jetzt die Sauce aus dem Hut?
Hier ging es um einfache Nudeln. Den Parmesan knallt sie sich dann nachher selbst drauf.

Ob Parmesan oder Tomatensoße aus dem Glas ist doch auch schon egal. Ich sage nur: Nudeln mit Tomatensoße ist bei uns ein normales Essen, das ich nicht einfach mal so nebenher mache, sondern ich plane es. Klingt doof, aber einen Haushalt mit 9-10 Personen will man im Griff haben, gerade wenn man berufstätig ist. Das geht nicht alles so nebenher, wie vielleicht bei euch. Und jetzt, wo nur noch 4 zu Hause sind, merke ich, dass ich deutlich flexibler bin. Ich freue mich schon drauf, wenn es nur noch zwei sind, das muss ein Paradies an Flexibilität sein.

Und noch eine Bemerkung: Hier "knallt" niemand irgendwas aufs Essen. Wir reiben oder streuen den Parmesan. Nur als kleiner Wink, denn solch ein Umgangston herrscht bei uns nicht, schon gar nicht am Tisch.


Hier knallt niemand keine Sorge. Nur finde ich es mehr als ermüdend wenn man jetzt hundert Mal was von ohne Sauce schrieb und du jetzt mit einem Nudeln mit Tomaten Sauce Gericht ankommst.

Darum ging es nie. Daher eine Bemerkung, lies doch einfach korrekt.
shelyra
60739 Beiträge
30.12.2017 16:50
und wertschätzung vom essen und der arbeit dahinter kann man auch anders lernen als durch "man muss essen was auf den tisch kommt" oder "alles muss probiert werden, egal ob es dem kind schmeckt oder nicht"
shelyra
60739 Beiträge
30.12.2017 16:53
Zitat von Schnecke510:

Zitat von shelyra:

Zitat von Schnecke510:

Zitat von cooky:

...

Für mich ist es auch eine Zeitfrage. Nudeln mit Soße ist hier ein normales Essen. Ich empfinde das durchaus als Kochen. Und nein, es bricht mir keinen Zacken aus der Krone...wenn hier ein Kind krank ist und z.B. von der Schule zu Hause, dann verwöhn ich es auch mit seinem Wunschessen. Aber nicht einfach so. Ich bin da bei Marf, genau SO wäre das bei uns und dem schiebe ich einen Riegel vor. Ich hätte dann theoretisch 9 Töpfe am Herd stehen...so viele Kochplatten habe ich gar nicht. Es ist auch ein logistisches Problem bei vielen Personen.

aber wo ist das problem 2-3 töpfe für nudeln mit soße auf dem herd stehen zu haben.
und die 1-2 personen die ein brot mögen bekommen eben brot mit belag. oder nen joghurt. hat man doch eh zuhause

das ist kein mehraufwand. kein mehr töpfe. kein mehr geschirr

Der eigentliche Mehraufwand entsteht dadurch, dass dann alle krähen "Warum darf er und ich nicht?". Gerade Brot mit Kräuterfrischkäse o.ä. würden ALLE meine Kinder vor jedem anderem Essen bevorzugen. Und soll ich dann sagen, "ok, iss Brot, aber nur trocken oder nur mit der Wurst, die du nicht magst, alles andere ist zu lecker?"...ist doch noch blöder. Deswegen ein klares Nein zu solchen Sachen.

wenn man das vorher bespricht dann ist das doch aber auch ok?
dann wird eben nur für die 1-2 personen gekocht die was warmes wollen. da bleibt nix übrig, gibt keine reste. und alle wären glücklich mit dem essen was sie mögen.

im restaurant darf sich doch auch jeder das aussuchen was man gerne isst? warum dann zuhause nicht?
warum zuhause diese "ein essen für alle" mentalität
Schnecke510
3935 Beiträge
30.12.2017 16:58
Zitat von shelyra:

Zitat von Schnecke510:

Zitat von shelyra:

Zitat von Schnecke510:

...

aber wo ist das problem 2-3 töpfe für nudeln mit soße auf dem herd stehen zu haben.
und die 1-2 personen die ein brot mögen bekommen eben brot mit belag. oder nen joghurt. hat man doch eh zuhause

das ist kein mehraufwand. kein mehr töpfe. kein mehr geschirr

Der eigentliche Mehraufwand entsteht dadurch, dass dann alle krähen "Warum darf er und ich nicht?". Gerade Brot mit Kräuterfrischkäse o.ä. würden ALLE meine Kinder vor jedem anderem Essen bevorzugen. Und soll ich dann sagen, "ok, iss Brot, aber nur trocken oder nur mit der Wurst, die du nicht magst, alles andere ist zu lecker?"...ist doch noch blöder. Deswegen ein klares Nein zu solchen Sachen.

wenn man das vorher bespricht dann ist das doch aber auch ok?
dann wird eben nur für die 1-2 personen gekocht die was warmes wollen. da bleibt nix übrig, gibt keine reste. und alle wären glücklich mit dem essen was sie mögen.

im restaurant darf sich doch auch jeder das aussuchen was man gerne isst? warum dann zuhause nicht?
warum zuhause diese "ein essen für alle" mentalität

Dann brauch ich ja gar nichts mehr kochen, dann machen wir einfach immer Brotzeit und das Problem ist gelöst. Bis die Ersten zu krähen anfangen, "Ich möchte mal wieder was Warmes..."...Ne, ich habe keine Zeit und keine Muse, um sowas zu besprechen - vor allem nicht täglich! Das kann eine Hausfrau machen, aber ich mache das nicht. Meine Kinder sind ganztags in der Schule, kommen um 17 Uhr nach Hause, die 12-Jährige muss dann teilweise noch Hausaufgaben machen, dann gehen die Kleinen duschen, während ich das Essen zubereite. Soll ich da wirklich noch rumdiskutieren? Bei uns ist das alles getaktet...da bleibt keine Zeit für Diskussionen dieser Art.
Und ja, im Restaurant darf man sich das aussuchen. Ich bin aber keine Wirtin, das ist der Unterschied. Ich verdiene mein Geld nicht dadurch, dass ich jedem sein Wunschgericht koche. Wo gibt's denn sowas?
MiramitLionel
3975 Beiträge
30.12.2017 17:02
Zitat von Schnecke510:

Zitat von shelyra:

Zitat von Schnecke510:

Zitat von shelyra:

...

Der eigentliche Mehraufwand entsteht dadurch, dass dann alle krähen "Warum darf er und ich nicht?". Gerade Brot mit Kräuterfrischkäse o.ä. würden ALLE meine Kinder vor jedem anderem Essen bevorzugen. Und soll ich dann sagen, "ok, iss Brot, aber nur trocken oder nur mit der Wurst, die du nicht magst, alles andere ist zu lecker?"...ist doch noch blöder. Deswegen ein klares Nein zu solchen Sachen.

wenn man das vorher bespricht dann ist das doch aber auch ok?
dann wird eben nur für die 1-2 personen gekocht die was warmes wollen. da bleibt nix übrig, gibt keine reste. und alle wären glücklich mit dem essen was sie mögen.

im restaurant darf sich doch auch jeder das aussuchen was man gerne isst? warum dann zuhause nicht?
warum zuhause diese "ein essen für alle" mentalität

Dann brauch ich ja gar nichts mehr kochen, dann machen wir einfach immer Brotzeit und das Problem ist gelöst. Bis die Ersten zu krähen anfangen, "Ich möchte mal wieder was Warmes..."...Ne, ich habe keine Zeit und keine Muse, um sowas zu besprechen - vor allem nicht täglich! Das kann eine Hausfrau machen, aber ich mache das nicht. Meine Kinder sind ganztags in der Schule, kommen um 17 Uhr nach Hause, die 12-Jährige muss dann teilweise noch Hausaufgaben machen, dann gehen die Kleinen duschen, während ich das Essen zubereite. Soll ich da wirklich noch rumdiskutieren? Bei uns ist das alles getaktet...da bleibt keine Zeit für Diskussionen dieser Art.
Und ja, im Restaurant darf man sich das aussuchen. Ich bin aber keine Wirtin, das ist der Unterschied. Ich verdiene mein Geld nicht dadurch, dass ich jedem sein Wunschgericht koche. Wo gibt's denn sowas?


Man kann sich doch am Wochenende zusammensetzen und besprechen. Ich bin auch keine Hausfrau aber das geht auch so. Auch mit mehreren Kindern.

Bei dir hört sich das teilweise an als fertigt du deine Kinder am Fließband ab.
StilleWasser
4693 Beiträge
30.12.2017 17:03
Zitat von Schnecke510:

Zitat von kullerkeks74:

Zitat von Schnecke510:

Zum Probieren zwingen, ja. Und Alternativen gibt es nicht. Dann gibt es halt kein Essen. Aber bei 7 Kindern konnte ich nicht immer Rücksicht auf jede Empfindlichkeit nehmen.


Garkein Essen , nicht mal ein Brot ?

Nein, weil ich nicht umsonst koche. Wenn einer anfängt, Brot zu essen, dann wollen drei andere auch. Und ich bleibe auf dem Essen sitzen. Das geht nicht.
Und es ist nicht jeden Tag so gewesen, aber ab und an eben...




Irgendwas wird sich beim Essen schon finden was man mag.

Um mal von hier auszugehen - ich koch eh nix "ekeliges" - aber bei ganz normalen Sachen gibts keine Extrawünsche. Entweder es wird gegessen oder nicht. Kommt aber nicht vor weil ich eh nur mach was alle essen.
Marf
17892 Beiträge
30.12.2017 17:03
Zitat von shelyra:

Zitat von Schnecke510:

Zitat von shelyra:

Zitat von Schnecke510:

...

aber wo ist das problem 2-3 töpfe für nudeln mit soße auf dem herd stehen zu haben.
und die 1-2 personen die ein brot mögen bekommen eben brot mit belag. oder nen joghurt. hat man doch eh zuhause

das ist kein mehraufwand. kein mehr töpfe. kein mehr geschirr

Der eigentliche Mehraufwand entsteht dadurch, dass dann alle krähen "Warum darf er und ich nicht?". Gerade Brot mit Kräuterfrischkäse o.ä. würden ALLE meine Kinder vor jedem anderem Essen bevorzugen. Und soll ich dann sagen, "ok, iss Brot, aber nur trocken oder nur mit der Wurst, die du nicht magst, alles andere ist zu lecker?"...ist doch noch blöder. Deswegen ein klares Nein zu solchen Sachen.

wenn man das vorher bespricht dann ist das doch aber auch ok?
dann wird eben nur für die 1-2 personen gekocht die was warmes wollen. da bleibt nix übrig, gibt keine reste. und alle wären glücklich mit dem essen was sie mögen.

im restaurant darf sich doch auch jeder das aussuchen was man gerne isst? warum dann zuhause nicht?
warum zuhause diese "ein essen für alle" mentalität

Das Restaurant ist auf ala Carte eingestellt.Ich würde nen Vogel bekommen wenn ich X Gerichte planen müsste.
Und es geht nicht um das Extra ansich,das ist immer drinn.Aber welche Ausmasse es hat darf man sehr wohl bestimmen.Und auch das man bei mehreren Kindern wirklich gucken muss das es reicht bzw. allen gerecht wird.Aber eben nicht mit Zwang....wenn ich hier z.B. Nudelauflauf mache ,weis ich das mein Mann nichts davon will.Er macht sich dann was anderes.Das wird bei jedem so gehandhabt,aber würden nun alle nach Extras krähen käme da bei mir schnell ein Stopp.
Auch wenn das Extra nur ein Joghurt ist.Denn wenn 6 Kinder Joghurts wollen,alle mit verschiedenen Sorten etc....wird das auch bald teuer.Vom Platz und Einkaufvolumen ganz abgesehen.
Es ist ein Unterschied ob 2 oder mehr Kinder.Und genau das soll man hier beim lesen immer im Hinterkopf bewahren wenn man gewisse Reglements bei anderen bekrittelt.
Schnecke510
3935 Beiträge
30.12.2017 17:06
Zitat von StilleWasser:

Zitat von Schnecke510:

Zitat von kullerkeks74:

Zitat von Schnecke510:

Zum Probieren zwingen, ja. Und Alternativen gibt es nicht. Dann gibt es halt kein Essen. Aber bei 7 Kindern konnte ich nicht immer Rücksicht auf jede Empfindlichkeit nehmen.


Garkein Essen , nicht mal ein Brot ?

Nein, weil ich nicht umsonst koche. Wenn einer anfängt, Brot zu essen, dann wollen drei andere auch. Und ich bleibe auf dem Essen sitzen. Das geht nicht.
Und es ist nicht jeden Tag so gewesen, aber ab und an eben...




Irgendwas wird sich beim Essen schon finden was man mag.

Um mal von hier auszugehen - ich koch eh nix "ekeliges" - aber bei ganz normalen Sachen gibts keine Extrawünsche. Entweder es wird gegessen oder nicht. Kommt aber nicht vor weil ich eh nur mach was alle essen.

Ja, das ist ja logisch. Man kennt ja seine "Pappenheimer"...ich würde z.B. keine Innereien kochen...das wäre wirklich sinnlos. Aber verschiedenes Gemüse, Nudelsoßen, Kartoffeln, Reis, Bulgur, Couscous, mal Fleisch, mal Fisch, mal Pizza, mal Auflauf...da findet man wirklich immer was.
Obsidian
12868 Beiträge
30.12.2017 17:08
Zitat von Marf:

Zitat von shelyra:

Zitat von Schnecke510:

Zitat von shelyra:

...

Der eigentliche Mehraufwand entsteht dadurch, dass dann alle krähen "Warum darf er und ich nicht?". Gerade Brot mit Kräuterfrischkäse o.ä. würden ALLE meine Kinder vor jedem anderem Essen bevorzugen. Und soll ich dann sagen, "ok, iss Brot, aber nur trocken oder nur mit der Wurst, die du nicht magst, alles andere ist zu lecker?"...ist doch noch blöder. Deswegen ein klares Nein zu solchen Sachen.

wenn man das vorher bespricht dann ist das doch aber auch ok?
dann wird eben nur für die 1-2 personen gekocht die was warmes wollen. da bleibt nix übrig, gibt keine reste. und alle wären glücklich mit dem essen was sie mögen.

im restaurant darf sich doch auch jeder das aussuchen was man gerne isst? warum dann zuhause nicht?
warum zuhause diese "ein essen für alle" mentalität

Das Restaurant ist auf ala Carte eingestellt.Ich würde nen Vogel bekommen wenn ich X Gerichte planen müsste.
Und es geht nicht um das Extra ansich,das ist immer drinn.Aber welche Ausmasse es hat darf man sehr wohl bestimmen.Und auch das man bei mehreren Kindern wirklich gucken muss das es reicht bzw. allen gerecht wird.Aber eben nicht mit Zwang....wenn ich hier z.B. Nudelauflauf mache ,weis ich das mein Mann nichts davon will.Er macht sich dann was anderes.Das wird bei jedem so gehandhabt,aber würden nun alle nach Extras krähen käme da bei mir schnell ein Stopp.
Auch wenn das Extra nur ein Joghurt ist.Denn wenn 6 Kinder Joghurts wollen,alle mit verschiedenen Sorten etc....wird das auch bald teuer.Vom Platz und Einkaufvolumen ganz abgesehen.
Es ist ein Unterschied ob 2 oder mehr Kinder.Und genau das soll man hier beim lesen immer im Hinterkopf bewahren wenn man gewisse Reglements bei anderen bekrittelt.


Macht Schnecke doch auch nicht. Nie. Sie nimmt ihre durchdisziplinierte Armee, Verzeihung Großfamilie und projiziert ihre steifen Regeln kritiklos und unhinterfragt auf Einzelkinder.
Schnecke510
3935 Beiträge
30.12.2017 17:11
Zitat von Obsidian:

Zitat von Marf:

Zitat von shelyra:

Zitat von Schnecke510:

...

wenn man das vorher bespricht dann ist das doch aber auch ok?
dann wird eben nur für die 1-2 personen gekocht die was warmes wollen. da bleibt nix übrig, gibt keine reste. und alle wären glücklich mit dem essen was sie mögen.

im restaurant darf sich doch auch jeder das aussuchen was man gerne isst? warum dann zuhause nicht?
warum zuhause diese "ein essen für alle" mentalität

Das Restaurant ist auf ala Carte eingestellt.Ich würde nen Vogel bekommen wenn ich X Gerichte planen müsste.
Und es geht nicht um das Extra ansich,das ist immer drinn.Aber welche Ausmasse es hat darf man sehr wohl bestimmen.Und auch das man bei mehreren Kindern wirklich gucken muss das es reicht bzw. allen gerecht wird.Aber eben nicht mit Zwang....wenn ich hier z.B. Nudelauflauf mache ,weis ich das mein Mann nichts davon will.Er macht sich dann was anderes.Das wird bei jedem so gehandhabt,aber würden nun alle nach Extras krähen käme da bei mir schnell ein Stopp.
Auch wenn das Extra nur ein Joghurt ist.Denn wenn 6 Kinder Joghurts wollen,alle mit verschiedenen Sorten etc....wird das auch bald teuer.Vom Platz und Einkaufvolumen ganz abgesehen.
Es ist ein Unterschied ob 2 oder mehr Kinder.Und genau das soll man hier beim lesen immer im Hinterkopf bewahren wenn man gewisse Reglements bei anderen bekrittelt.


Macht Schnecke doch auch nicht. Nie. Sie nimmt ihre durchdisziplinierte Armee, Verzeihung Großfamilie und projiziert ihre steifen Regeln kritiklos und unhinterfragt auf Einzelkinder.

Dieser Eindruck entsteht dadurch, dass viele meine Methoden als inhuman (~ ich spreche meinen Kindern Rechte ab, ich spreche ihnen ihre Individualität ab...) darstellen und mir daraufhin Vorschläge machen, die schlicht nicht umsetzbar sind mit 7 Kindern. Dies sage ich dann. In der Konsequenz entsteht der Eindruck, ich würde diese Regeln, die ICH ansetze, für alle anderen auch wollen. Das ist nie meine Intention gewesen. Ich habe nie gesagt, dass ich es falsch finde, wie andere es machen. Aber für MICH wäre es nichts.
Obsidian
12868 Beiträge
30.12.2017 17:15
Zitat von Schnecke510:

Würde ich so nicht durchgehen lassen....aber wenn ihr meint.


Das hier war dein auslösender Beitrag. Was hat der denn dann in diesem Thread zu suchen? Hier geht's um ein einzelnes Mädchen. Nicht um eine Großfamilie.
KRÄTZÄ
2128 Beiträge
30.12.2017 17:17
Zitat von Schnecke510:

Zitat von Obsidian:

Zitat von Marf:

Zitat von shelyra:

...

Das Restaurant ist auf ala Carte eingestellt.Ich würde nen Vogel bekommen wenn ich X Gerichte planen müsste.
Und es geht nicht um das Extra ansich,das ist immer drinn.Aber welche Ausmasse es hat darf man sehr wohl bestimmen.Und auch das man bei mehreren Kindern wirklich gucken muss das es reicht bzw. allen gerecht wird.Aber eben nicht mit Zwang....wenn ich hier z.B. Nudelauflauf mache ,weis ich das mein Mann nichts davon will.Er macht sich dann was anderes.Das wird bei jedem so gehandhabt,aber würden nun alle nach Extras krähen käme da bei mir schnell ein Stopp.
Auch wenn das Extra nur ein Joghurt ist.Denn wenn 6 Kinder Joghurts wollen,alle mit verschiedenen Sorten etc....wird das auch bald teuer.Vom Platz und Einkaufvolumen ganz abgesehen.
Es ist ein Unterschied ob 2 oder mehr Kinder.Und genau das soll man hier beim lesen immer im Hinterkopf bewahren wenn man gewisse Reglements bei anderen bekrittelt.


Macht Schnecke doch auch nicht. Nie. Sie nimmt ihre durchdisziplinierte Armee, Verzeihung Großfamilie und projiziert ihre steifen Regeln kritiklos und unhinterfragt auf Einzelkinder.

Dieser Eindruck entsteht dadurch, dass viele meine Methoden als inhuman (~ ich spreche meinen Kindern Rechte ab, ich spreche ihnen ihre Individualität ab...) darstellen und mir daraufhin Vorschläge machen, die schlicht nicht umsetzbar sind mit 7 Kindern. Dies sage ich dann. In der Konsequenz entsteht der Eindruck, ich würde diese Regeln, die ICH ansetze, für alle anderen auch wollen. Das ist nie meine Intention gewesen. Ich habe nie gesagt, dass ich es falsch finde, wie andere es machen. Aber für MICH wäre es nichts.


Umsetzbar sind sie durchaus. Für dich eben nicht. Ist auch ok - musst du selbst wissen.

Ich kenne mehrere Großfamilien - sogar teilweise mit noch mehr Kindern - die kein striktes Regiment führen und ihre Kinder gleichwürdig behandeln.
StilleWasser
4693 Beiträge
30.12.2017 17:20
Zitat von Schnecke510:

Zitat von StilleWasser:

Zitat von Schnecke510:

Zitat von kullerkeks74:

...

Nein, weil ich nicht umsonst koche. Wenn einer anfängt, Brot zu essen, dann wollen drei andere auch. Und ich bleibe auf dem Essen sitzen. Das geht nicht.
Und es ist nicht jeden Tag so gewesen, aber ab und an eben...




Irgendwas wird sich beim Essen schon finden was man mag.

Um mal von hier auszugehen - ich koch eh nix "ekeliges" - aber bei ganz normalen Sachen gibts keine Extrawünsche. Entweder es wird gegessen oder nicht. Kommt aber nicht vor weil ich eh nur mach was alle essen.

Ja, das ist ja logisch. Man kennt ja seine "Pappenheimer"...ich würde z.B. keine Innereien kochen...das wäre wirklich sinnlos. Aber verschiedenes Gemüse, Nudelsoßen, Kartoffeln, Reis, Bulgur, Couscous, mal Fleisch, mal Fisch, mal Pizza, mal Auflauf...da findet man wirklich immer was.


Ich mach zwar mehr Hausmannskost, aber ja - weil ich selber haglich bin und Mann auch koch ich eh nur "Basics" und sowas isst jetzt wirklich jeder.
Schnecke510
3935 Beiträge
30.12.2017 17:20
Zitat von KRÄTZÄ:

Zitat von Schnecke510:

Zitat von Obsidian:

Zitat von Marf:

...


Macht Schnecke doch auch nicht. Nie. Sie nimmt ihre durchdisziplinierte Armee, Verzeihung Großfamilie und projiziert ihre steifen Regeln kritiklos und unhinterfragt auf Einzelkinder.

Dieser Eindruck entsteht dadurch, dass viele meine Methoden als inhuman (~ ich spreche meinen Kindern Rechte ab, ich spreche ihnen ihre Individualität ab...) darstellen und mir daraufhin Vorschläge machen, die schlicht nicht umsetzbar sind mit 7 Kindern. Dies sage ich dann. In der Konsequenz entsteht der Eindruck, ich würde diese Regeln, die ICH ansetze, für alle anderen auch wollen. Das ist nie meine Intention gewesen. Ich habe nie gesagt, dass ich es falsch finde, wie andere es machen. Aber für MICH wäre es nichts.


Umsetzbar sind sie durchaus. Für dich eben nicht. Ist auch ok - musst du selbst wissen.

Ich kenne mehrere Großfamilien - sogar teilweise mit noch mehr Kindern - die kein striktes Regiment führen und ihre Kinder gleichwürdig behandeln.

Gleichwürdig? Was bedeutet das? Sorry, aber nur weil ich nicht bei jedem Pups springe, behandle ich meine Kinder nicht herablassend.
Marf
17892 Beiträge
30.12.2017 17:21
Zitat von Obsidian:

Zitat von Schnecke510:

Würde ich so nicht durchgehen lassen....aber wenn ihr meint.


Das hier war dein auslösender Beitrag. Was hat der denn dann in diesem Thread zu suchen? Hier geht's um ein einzelnes Mädchen. Nicht um eine Großfamilie.

Lies doch ....' würde ICH nicht durchgehen lassen' ....SIE persönlich macht es nicht so.Ende. Mehr beinhaltet die Aussage nicht.
Sie schrieb nicht : ICH lasse das nicht durchgehen,zwinge meine zum Essen und DU musst es genauso machen.
Echt jetzt....das Schnecke manchmal hart rüberkommt sehe ich selbst.Aber doch nicht immer wie hier einige es darstellen.Christen würde auch nicht zuviel Extrawürste akzeptieren,schrieb sie oben...da meckert auch keiner.Und es ist nichts anderes wie Schnecke oder ich geschrieben hat!
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 11 mal gemerkt