Mütter- und Schwangerenforum

Schnell eingeschnappt sein *Ratlos*

FrauSarah
11 Beiträge
08.03.2018 09:42
Meine Tochter (4 Jahre) ist sehr schnell eingeschnappt, und zwar auch wenn man es ihr ganz normal sagt, ohne das sie mit irgendwelchen Konsequenzen oder Ähnliches rechnen muss oder man ihr es ruhig erklären möchte (man kommt quasi gar nicht dazu). Sie rennt beleidigt weg und nimmt dieses sich gleich zu herzen Das falsche Wort, der falsche Satz oder der falsche Grund ist für sie gefallen und dazu möchte sie dann nichts mehr hören. Ich lasse sie dann erstmal zur Ruhe kommen und dann reden wir nochmal drüber. Und das ganze ist schon immer so. Im Kiga wurde mir mal gesagt, dass manche Kinder halt vom Charakter so sind und man dann nichts machen kann aber wenn sie in die Schule geht, kann sie ja schlecht jedes Mal weglaufen. Mir wurde jetzt von anderen schon gesagt das, wenn sie in der Schule das gleiche Verhalten zeigt, es passieren kann, dass sie auf eine Sonderschule geschickt wird. Sie möchte jetzt schon am liebsten das Alphabet können (sie kann es auch schon echt gut), sie möchte schreiben können (ich hab gesagt der Name ist erstmal ausreichend), ich hab ihr vor einiger Zeit ein paar Bundesländer mit deren Hauptstädten erzählt und bis heute hat sie sich die gemerkt und möchte regelmäßig "abgefragt" werden. Es ist jetzt nicht so das ich zu ihr, sage so das und das lernen wir jetzt sie kommt von alleine und ich bin eher diejenige, die sie etwas bremst und ihr sagt, dass sie total toll macht und ich stolz bin, aber sie noch Zeit hat das zu lernen, wenn sie in der Schule ist. Ich würde es total falsch finden, wenn dies wirklich ein Grund wäre, auf eine Sonderschule zu müssen. Sie ist halt auch beleidigt, wenn man ihr sagt,dass ein Buchstabe im Alphabet nicht richtig war. Kennt jemand dieses Verhalten? Hat jemand Tipps? Danke
Viala
7779 Beiträge
08.03.2018 09:47
dein Kind ist 4! 4!!!!!
sie wird doch nicht diesen Sommer eingeschult, sondern ist noch so ein richtiges Kidnergartenkind. Also warum machst du dir einen Kopf über die schule?
KRÄTZÄ
2530 Beiträge
08.03.2018 09:47
Sie ist 4. Sie befindet sich mitten in der Autonomiephase. Ich finde das für das Alter nicht unnormal. Sie hat noch 2 Jahre bis zur Schule. Das hat soooo lange Zeit. Außerdem ist Schule Schule und nicht Mama zuhause sie kommt ganz sicher NICHT deshalb auf ne Förderschule.

Nimm da den Druck raus. Lass sie sein, wie sie ist. 2 Jahre sind 1/3 des Lebens eines 6-jährigen. Da passiert noch so viel.

Ich finde es auch besser, ihn nicht zu sagen, dass etwas falsch ist, sondern einfach nur zu korrigieren. Ganz ehrlich: welcher Erwachsene hört denn gerne, dass er etwas falsch gemacht hat? Werden wir nicht auch lieber einfach neutral korrigiert?
shelyra
61583 Beiträge
08.03.2018 09:52
Ich hab hier auch so eine wetterhexe die explosiv war wie ein vulkan. Da reichte ein Wort und sie war auf 180. mehr als einmal war ich die blöde mama... Der kiga hat da auch so einige doofe kommentare abgelassen.

Jetzt ist sie 5 1/2, vorschulkind und wird vom kiga sogar für ihr verhalten gelobt. Sie hat sich in dieser beziehung total gewandelt.

Daher hab geduld auch wenn es eine schwierige zeit ist. Nimm es dir nicht so zu herzen.
Seramonchen
34509 Beiträge
08.03.2018 10:22
Meine Tochter ist 13 und auch immer gleich eingeschnappt aber mal im Ernst. Bleib entspannt, ist in dem Alter total normal
FrauSarah
11 Beiträge
08.03.2018 11:54
ch hoffe ihr habt recht. Allerdings ist es schwer die Situation zu beschreiben. Es ist auch abhängig, mit wem sie in die Situation gerät und worum es geht. Zum Glück überwiegen die "harmlosen Situationen" aber es gibt auch Situationen, wo sie eiskalt und verletzend wird und das sehr bestimmend. Wenn man ihr das erklärt was das in dem anderen auslösen, tut dann wiederholt sie den Satz mit Absicht nochmal. Wenn sie dann merkt das ich mich von ihrem Verhalten distanziere, da ich sowas nicht noch unterstützen will, dann ist es komplett vorbei. Mittlerweile bekomme ich auch eher den Satz "Damit wird sie nicht weit kommen im Leben" und ähnliche Sätze eher von Freunden und Familienmitgliedern. Einfach weil sie da "besonders" ist und viele nicht mit zu Recht kommen. Ihr Papa ist genauso. Er wohnt allerdings nicht bei uns, also es wird ihr nicht vorgelebt, dafür kommt er zu selten. Aber auch er gehört mittlerweile zu denen die sagen, dass es so nicht geht gerade, weil er weiß wie das endet. Bei ihr prägt sich das so langsam immer weiter aus :/
FrauSarah
11 Beiträge
08.03.2018 11:57
Ich hab sie gerade mal gefragt, wieso sie dann wegrennt und eingeschnappt ist. Sie sagt ihr Kopf sagt ihr das und sie muss weggehen.
KRÄTZÄ
2530 Beiträge
08.03.2018 11:57
Bitte les dich mal in den aktuellen Stand der Entwicklungspsychologie ein. Wirklich. Das würde euch sehr helfen, weil du dann erkennen kannst, dass sie so weit noch gar nicht denken kann.
Ketty_78
268 Beiträge
08.03.2018 12:16
Meine Tochter ist vor zwei Wochen fünf geworden und ist auch so.
Kann ganz schlecht damit umgehen, wenn sie etwas nicht richtig gemacht hat, weil sie so ehrgeizig ist.
Sie ist dann sofort beleidigt und läuft weg.
Das Spielen von Gesellschaftsspielen mit ihr ist eine echte Herausforderung, weil sie so schlecht verlieren kann.
Sie ist extrem wissbegierig und will alles am liebsten sofort und möglichst ohne Aufwand können.
Der Kindergarten und auch wir sind da ganz entspannt. Sie sind noch Kleinkinder und haben noch so viel Zeit, bis die Schule anfängt.
Rückschläge und Misserfolge tun weh- das müssen die Mäuse erst noch lernen.
Bei uns hilft es, dass ich auch mal meinen Frust äußere, wenn mir etwas nicht gelingt.
nilou
3731 Beiträge
08.03.2018 14:55
Finde ich für das Alter völlig ok. Die Kinder müssen doch erst lernen mit Frust umzugehen. Das ist ein Prozess und dauert.

Ich würde sie wenn sie wegrennt kurz lassen, dann aber die Situation aufgreifen und klären. Mit Frust umzugehen lernt man indem man sich dem stellt, nicht durch weglaufen. Und negative Gefühle zuzulassen und rauszulassen ist ja nichts schlimmes. Auf kurz aus der Situation gehen ist nicht schlimm.
  • Dieses Thema wurde 3 mal gemerkt