Mütter- und Schwangerenforum

Sehe ich das zu eng? Wie würdet ihr euch verhalten?

Gehe zu Seite:
zuppilini
1328 Beiträge
08.12.2017 12:32
Stehe ich komplett alleine mit der Meinung, dass es nicht ganz grundverkehrt ist, wenn Kinder ihre Konflikte auch mal alleine austragen, selbst wenn dann eben mal leichte körperliche Gewalt im Spiel ist, und nicht sofort zur Erzieherin rennen?

Ich finde es nicht so wahnsinng schlimm, wenn man sich wehrt, wenn man geschlagen wird. Solange es nicht ausartet, sehe ich da echt kein großes Problem. Im Übrigen glaube ich, dass genau das das Problem unserer kleinen und großen Jungs ist. Sie haben den Drang Dinge auch mal körperlich zu klären und das wird von der Gesellschaft und von den (meist weiblichen) Erziehern und Grundschuldlehrern viel zu oft unterdrückt.
Melly82
1210 Beiträge
08.12.2017 12:38
Zitat von zuppilini:

Stehe ich komplett alleine mit der Meinung, dass es nicht ganz grundverkehrt ist, wenn Kinder ihre Konflikte auch mal alleine austragen, selbst wenn dann eben mal leichte körperliche Gewalt im Spiel ist, und nicht sofort zur Erzieherin rennen?

Ich finde es nicht so wahnsinng schlimm, wenn man sich wehrt, wenn man geschlagen wird. Solange es nicht ausartet, sehe ich da echt kein großes Problem. Im Übrigen glaube ich, dass genau das das Problem unserer kleinen und großen Jungs ist. Sie haben den Drang Dinge auch mal körperlich zu klären und das wird von der Gesellschaft und von den (meist weiblichen) Erziehern und Grundschuldlehrern viel zu oft unterdrückt.


Ich seh das auch nicht so tragisch, solange es zwei annähernd gleichstarke Kontrahenten sind. Mal ehrlich, wir haben und doch alle als kind mal geprügelt.
nilou
3368 Beiträge
08.12.2017 12:40
Zitat von Nika92:

Weil ich mir nicht sicher war ob ich es zu eng sehe und eine außen stehende Meinung hören wollte und es war die eigentliche Erzieherin nicht da, dafür war die kitaleitung ja da


?? ich denke dein Sohn erzählt dir das er ständig gehauen wird und deine Nerven liegen deshalb blank?? So schlimm kann es ja dann nicht sein, wenn du da nicht direkt die anwesenden Erzieher ansprichst und dir stattdessen Meinungen aus einem Internet-Forum holst das diese Situation nicht einschätzen kann. Sorry meine Meinung. Also wenn es schlimm ist, dann kläre es mit der Kita.
nilou
3368 Beiträge
08.12.2017 12:41
Zitat von Melly82:

Zitat von zuppilini:

Stehe ich komplett alleine mit der Meinung, dass es nicht ganz grundverkehrt ist, wenn Kinder ihre Konflikte auch mal alleine austragen, selbst wenn dann eben mal leichte körperliche Gewalt im Spiel ist, und nicht sofort zur Erzieherin rennen?

Ich finde es nicht so wahnsinng schlimm, wenn man sich wehrt, wenn man geschlagen wird. Solange es nicht ausartet, sehe ich da echt kein großes Problem. Im Übrigen glaube ich, dass genau das das Problem unserer kleinen und großen Jungs ist. Sie haben den Drang Dinge auch mal körperlich zu klären und das wird von der Gesellschaft und von den (meist weiblichen) Erziehern und Grundschuldlehrern viel zu oft unterdrückt.


Ich seh das auch nicht so tragisch, solange es zwei annähernd gleichstarke Kontrahenten sind. Mal ehrlich, wir haben und doch alle als kind mal geprügelt.


na ja, das geht, solange sie es unter sich klären können. Das scheint hier ja aus diversen Gründen nicht der Fall zu sein.

Und in der Kita ist das auch mal was anderes als draußen. Hier gibt es Gruppenregeln etc. die man eben auch mit beachten muss.
sunrisefranzi
3529 Beiträge
08.12.2017 12:42
Ja er ist halt ein richtiger Junge ich weiß das er kein unschuldslamm ist. Er haut und kneift und es kam auch schon vor das er gebissen hat.

Wenn ich das schon lese kriege ich das kalte k....

Mein Sohn ist 6 Jahre alt, hat einen Penis, 2 Hoden, eine athletische Figur, einen kurzhaarschnitt, liebt Lego Star was und hat einen Dino Tornister.

Er haut NICHT, er kratzt NICHT und beißen tut er schon mal GAR NICHT!

Ist er jetzt kein richtiger Junge????

Ehrlich jetzt!

Zum Rest wurde alles gesagt setzt dich mit der kiga Leitung zusammen
Melly82
1210 Beiträge
08.12.2017 12:42
Zitat von Nicsisch:

Zitat von Melly82:

Zitat von zuppilini:

Stehe ich komplett alleine mit der Meinung, dass es nicht ganz grundverkehrt ist, wenn Kinder ihre Konflikte auch mal alleine austragen, selbst wenn dann eben mal leichte körperliche Gewalt im Spiel ist, und nicht sofort zur Erzieherin rennen?

Ich finde es nicht so wahnsinng schlimm, wenn man sich wehrt, wenn man geschlagen wird. Solange es nicht ausartet, sehe ich da echt kein großes Problem. Im Übrigen glaube ich, dass genau das das Problem unserer kleinen und großen Jungs ist. Sie haben den Drang Dinge auch mal körperlich zu klären und das wird von der Gesellschaft und von den (meist weiblichen) Erziehern und Grundschuldlehrern viel zu oft unterdrückt.


Ich seh das auch nicht so tragisch, solange es zwei annähernd gleichstarke Kontrahenten sind. Mal ehrlich, wir haben und doch alle als kind mal geprügelt.


na ja, das geht, solange sie es unter sich klären können. Das scheint hier ja aus diversen Gründen nicht der Fall zu sein.

Und in der Kita ist das auch mal was anderes als draußen. Hier gibt es Gruppenregeln etc. die man eben auch mit beachten muss.


Stimmt, wenn es zum Dauerzustand wird, müssen die erwachsenen was unternehmen.
Trümmerlotte
517 Beiträge
08.12.2017 13:01
Nun ja... Wenn ich mich früher gekloppt habe bekam ich nur zu hören "Pack schlägt sich, Pack verträgt sich"

Hast du mal daran gedacht das die Mama des anderen jungen ihm genau das gleiche sagt, er soll zurück hauen und sich wehren? Vielleicht hat dein Sohn ihn in der Vergangenheit auch schon öfter gehauen und nun seine Chance gewittert...

Klar tut es uns als Mutter weh wenn unserem Kind weh getan wird, jedoch ist dein Sohn, wie du selber schon sagst, auch kein unschuldslamm und braucht es vielleicht auch einfach mal das ihm der Spiegel vorgehalten wird.

Ich würde meinem Kind nicht zum schlagen ermutigen, sag ihm doch einfach das er seine Arme nach vorn von sich Strecken soll und laut sagen soll "lass das!"
Das bringt natürlich nur etwas wenn er selber auch nicht mehr so ein Rüpel ist.
Fjörgyn
1975 Beiträge
08.12.2017 13:54
Zitat von zuppilini:

Stehe ich komplett alleine mit der Meinung, dass es nicht ganz grundverkehrt ist, wenn Kinder ihre Konflikte auch mal alleine austragen, selbst wenn dann eben mal leichte körperliche Gewalt im Spiel ist, und nicht sofort zur Erzieherin rennen?

Ich finde es nicht so wahnsinng schlimm, wenn man sich wehrt, wenn man geschlagen wird. Solange es nicht ausartet, sehe ich da echt kein großes Problem. Im Übrigen glaube ich, dass genau das das Problem unserer kleinen und großen Jungs ist. Sie haben den Drang Dinge auch mal körperlich zu klären und das wird von der Gesellschaft und von den (meist weiblichen) Erziehern und Grundschuldlehrern viel zu oft unterdrückt.

Nee, grundsätzlich sehe ich das auch so. Kommt halt darauf an, wie weit es geht und ob es um etwas gleichstarke Kinder handelt. Wenn ein zweijähriger von einem fünfjährigen verdroschen wird, dann muss man dazwischen gehen.

Was ich hier nicht verstehe, sagt ihr euren Kindern echt, dass sie sich nicht wehren dürfen? Das kann ich irgendwie nicht nachvollziehen. Ich dachte immer wir wären totale Pazifisten. Wir haben beiden Kindern immer wieder erklärt, dass sie nicht das Recht haben anderen wehzutun, dass jeder Mensch ein Recht darauf hat, dass er keine Schmerzen hat und dass es keinen Grund gibt jemanden zu schlagen oder anderweitig Schmerzen zuzufügen, aber auch, dass sie das Recht haben sich zu wehren und ja, auch körperlich, wenn andere sie zuerst verletzen. (Und nein, wir schlagen unsere Kinder nicht... Also echt Daniel ) Sagt ihr euren Kindern wirklich, dass sie sich schlagen lassen müssen? Sagt ihr ihnen wirklich, dass sie es ertragen müssen, wenn andere ihnen Schmerzen zufügen? Was ist, wenn das andere Kind sagt, es hätte nicht geschlagen? Was ist, wenn die Erzieheri nur abwiegelt und sich nicht wirklich kümmert? Was ist, wenn euer Kind immer und immer wieder von dem selben Kind drangsaliert wird und all das Reden usw nicht hilft?

Liebe TS, ich kann dich verstehen und ich finde nicht, dass du zu empfindlich reagierst. Ich würde bei der KiGa-Leitung ganz klar erklären, dass mein Kind sich nicht schlagen lassen muss und ich würde auch ganz deutlich klar machen, dass ich erwarte, dass sich darum gekümmert wird, sprich die Situation zwischen den Kindern von den Erzieherinnen genau beobachtet wird und du deinem Kind nicht erklären wirst, dass er sich nicht wehren darf. Aber wie gesagt, dass ist nur meine Ansicht.
Zelda86
1223 Beiträge
08.12.2017 13:55
Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass Kinder lernen müssen, Differenzen selbstständig zu lösen. Das ist aber ein Prozess, den Erwachsene (dem Alter des Kindes entsprechend) begleiten müssen.
Wenn die Kinder noch klein sind und sprachlich noch nicht so fit, kann es auch mal passieren, dass gehauen/gebissen wird. Dann muss mal als Eltern/Erzieher den Kindern nahe bringen, dass es andere Möglichkeiten gibt - das dauert gegebenenfalls.
Wenn bei jedem Konflikt oder ständig schon bei der Begrüßung gehauen wird, muss mal dem zuvor kommen. Da sind dann die Erzieher in der Pflicht, dass es gar nicht soweit kommt. Sowohl die Erzieher, als auch die Eltern sollten den Kindern dringend nahe bringen, welche Alternativen es gibt. Egal ob das Kind "Opfer" oder "Täter" ist - was meist gar nicht so einfach zu beurteilen ist.

Meine Tochter (2,5 J) geht zum Tagesvater. Dort ist ein gleichaltriges Mädchen. Das andere Mädchen ist meist schon vorher da. Wenn ich Mila bringe, werden jeden morgen die Fronten der beiden geklärt - nach dem Motto "Wer hat heute die Hosen an". Anfangs wurde dann mal geschubst. Wir haben den Kindern immer wieder gesagt, dass sie nicht schubsen sollen. Als das nach ein paar Tagen nicht geholfen hat, haben wir den Kindern die Möglichkeit genommen, sich zu schubsen, sie sind sich einfach nicht nahe genug gekommen.
Mila ist sprachlich weiter, als das andere Mädchen. Ich habe ich beigebracht, dass sie sagen soll, dass sie nicht geschubst werden will. "Nein A. Ich möchte nicht geschubst werden". Das andere Mädchen drückt diesen Wunsch, wenn Mila schubst, auch aus, nur anders. "Nein Mila" oder "Nicht Mila". Das klappt wunderbar.
Jetzt zicken sich die zwei morgens nur kurz an, um die Fronten zu klären. "Lass mich" oder "Geh weg". Das ist okay und dem alter entsprechend. Und nachdem das geklärt ist, spielen die beiden später miteinander. Natürlich gibt es auch da Konflikte. Manchmal wird auch gehauen oder geschubst, wenn die Emotionen gerade überkommen - aber das ist selten.
Beide Kinder lernen gerade auf Konflikte verbal zu reagieren. Klappt halt nicht immer, denn Impulse zu kontrollieren ist ein Prozess, bei dem wir Erwachsene gelegentlich helfen müssen und den Kindern Alternativen zeigen müssen.
Zwerginator
4101 Beiträge
08.12.2017 14:04
ich finde tatsächlich auch, das zurückschlagen keine Lösung ist.

Kind A schlägt Kind B. Kind B wehrt sich und schlägt zurück. Fazit: Beide werden Ärger bekommen, weil sie sich gegenseitig geschlagen haben und es wahrscheinlich kein Erwachsener von Anfang an verfolgt hat, nichts ist geklärt und es geht von vorne los

Andere Möglichkeit:
Kind A schlägt Kind B. Kind B ruft laut "Hey lass das, wieso haust du mich", wird selbst aber nicht körperlich. Die Situation kann viel besser geklärt werden, da die Seiten klar sind.
Zelda86
1223 Beiträge
08.12.2017 14:06
Zitat von Fjörgyn:

Zitat von zuppilini:

Stehe ich komplett alleine mit der Meinung, dass es nicht ganz grundverkehrt ist, wenn Kinder ihre Konflikte auch mal alleine austragen, selbst wenn dann eben mal leichte körperliche Gewalt im Spiel ist, und nicht sofort zur Erzieherin rennen?

Ich finde es nicht so wahnsinng schlimm, wenn man sich wehrt, wenn man geschlagen wird. Solange es nicht ausartet, sehe ich da echt kein großes Problem. Im Übrigen glaube ich, dass genau das das Problem unserer kleinen und großen Jungs ist. Sie haben den Drang Dinge auch mal körperlich zu klären und das wird von der Gesellschaft und von den (meist weiblichen) Erziehern und Grundschuldlehrern viel zu oft unterdrückt.

Nee, grundsätzlich sehe ich das auch so. Kommt halt darauf an, wie weit es geht und ob es um etwas gleichstarke Kinder handelt. Wenn ein zweijähriger von einem fünfjährigen verdroschen wird, dann muss man dazwischen gehen.

Was ich hier nicht verstehe, sagt ihr euren Kindern echt, dass sie sich nicht wehren dürfen? Das kann ich irgendwie nicht nachvollziehen. Ich dachte immer wir wären totale Pazifisten. Wir haben beiden Kindern immer wieder erklärt, dass sie nicht das Recht haben anderen wehzutun, dass jeder Mensch ein Recht darauf hat, dass er keine Schmerzen hat und dass es keinen Grund gibt jemanden zu schlagen oder anderweitig Schmerzen zuzufügen, aber auch, dass sie das Recht haben sich zu wehren und ja, auch körperlich, wenn andere sie zuerst verletzen. (Und nein, wir schlagen unsere Kinder nicht... Also echt Daniel ) Sagt ihr euren Kindern wirklich, dass sie sich schlagen lassen müssen? Sagt ihr ihnen wirklich, dass sie es ertragen müssen, wenn andere ihnen Schmerzen zufügen? Was ist, wenn das andere Kind sagt, es hätte nicht geschlagen? Was ist, wenn die Erzieheri nur abwiegelt und sich nicht wirklich kümmert? Was ist, wenn euer Kind immer und immer wieder von dem selben Kind drangsaliert wird und all das Reden usw nicht hilft?

Liebe TS, ich kann dich verstehen und ich finde nicht, dass du zu empfindlich reagierst. Ich würde bei der KiGa-Leitung ganz klar erklären, dass mein Kind sich nicht schlagen lassen muss und ich würde auch ganz deutlich klar machen, dass ich erwarte, dass sich darum gekümmert wird, sprich die Situation zwischen den Kindern von den Erzieherinnen genau beobachtet wird und du deinem Kind nicht erklären wirst, dass er sich nicht wehren darf. Aber wie gesagt, dass ist nur meine Ansicht.


Ich denke, es kommt auf die Situation an.
Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass Kinder lernen müssen, ohne "Gewalt" Konflikte zu lösen (wie oben gesagt, ein Lernprozess).
Wird ein Kind regelmäßig von einem anderen Kind drangsaliert und hilft verbale Konfliktlösung nicht, dann darf man sich auch körperlich wehren.
Wenn Fritz täglich von Herbert zur Begrüßung einen an den Latz bekommt und Fritz verbal auf Granit stößt, dann würde ich ihm sagen, dass er ruhig mal zurück hauen darf. Aber es sollte nicht die erste (oder auch zweite) Wahl sein, sondern die letzte Wahl. Außerdem sollte Herbert mal ordentlich in Gebet genommen werden und ihm jedesmal aufs Neue sagen, dass er Fritz (und andere Kinder) nicht hauen darf.
Wenn Fritz jedesmal zurück Haut, wie soll Herbert da lernen, dass sein Verhalten scheiße ist? Wenn er allerdings mal ordentlich einen von Fritz vor die Murmel bekommt, merkt er vielleicht, wie weh es tut oder wie blöd das Gefühl ist, gehauen zu werden.
zuppilini
1328 Beiträge
08.12.2017 14:10
Zitat von Fjörgyn:

Zitat von zuppilini:

Stehe ich komplett alleine mit der Meinung, dass es nicht ganz grundverkehrt ist, wenn Kinder ihre Konflikte auch mal alleine austragen, selbst wenn dann eben mal leichte körperliche Gewalt im Spiel ist, und nicht sofort zur Erzieherin rennen?

Ich finde es nicht so wahnsinng schlimm, wenn man sich wehrt, wenn man geschlagen wird. Solange es nicht ausartet, sehe ich da echt kein großes Problem. Im Übrigen glaube ich, dass genau das das Problem unserer kleinen und großen Jungs ist. Sie haben den Drang Dinge auch mal körperlich zu klären und das wird von der Gesellschaft und von den (meist weiblichen) Erziehern und Grundschuldlehrern viel zu oft unterdrückt.

Nee, grundsätzlich sehe ich das auch so. Kommt halt darauf an, wie weit es geht und ob es um etwas gleichstarke Kinder handelt. Wenn ein zweijähriger von einem fünfjährigen verdroschen wird, dann muss man dazwischen gehen.

Was ich hier nicht verstehe, sagt ihr euren Kindern echt, dass sie sich nicht wehren dürfen? Das kann ich irgendwie nicht nachvollziehen. Ich dachte immer wir wären totale Pazifisten. Wir haben beiden Kindern immer wieder erklärt, dass sie nicht das Recht haben anderen wehzutun, dass jeder Mensch ein Recht darauf hat, dass er keine Schmerzen hat und dass es keinen Grund gibt jemanden zu schlagen oder anderweitig Schmerzen zuzufügen, aber auch, dass sie das Recht haben sich zu wehren und ja, auch körperlich, wenn andere sie zuerst verletzen. (Und nein, wir schlagen unsere Kinder nicht... Also echt Daniel ) Sagt ihr euren Kindern wirklich, dass sie sich schlagen lassen müssen? Sagt ihr ihnen wirklich, dass sie es ertragen müssen, wenn andere ihnen Schmerzen zufügen? Was ist, wenn das andere Kind sagt, es hätte nicht geschlagen? Was ist, wenn die Erzieheri nur abwiegelt und sich nicht wirklich kümmert? Was ist, wenn euer Kind immer und immer wieder von dem selben Kind drangsaliert wird und all das Reden usw nicht hilft?

Liebe TS, ich kann dich verstehen und ich finde nicht, dass du zu empfindlich reagierst. Ich würde bei der KiGa-Leitung ganz klar erklären, dass mein Kind sich nicht schlagen lassen muss und ich würde auch ganz deutlich klar machen, dass ich erwarte, dass sich darum gekümmert wird, sprich die Situation zwischen den Kindern von den Erzieherinnen genau beobachtet wird und du deinem Kind nicht erklären wirst, dass er sich nicht wehren darf. Aber wie gesagt, dass ist nur meine Ansicht.


Ich schließe mich an.

Und: Man kann und sollte (meistens) Konflikte verbal austragen. Ich werde aber einen Teufel tun und meinem Kind beizubringen auf dem verbalen zu beharren, wenn es körperlich angegriffen wird (wenn sie körperlich überlegen ist, ist das nochmal etwas anderes). Im Übrigen sind Konflikte oft schneller und nachhaltiger geklärt, wenn sie einmal GEKLÄRT sind. Und nein, befürworte hier nicht irgendwelche Gewaltexzesse. Ich glaube letztlich kann sich jeder vorstellen, welche Gewalt unter Kinder ich hierbei meine.
Marf
17263 Beiträge
08.12.2017 14:14
Bei Streitereien gehe ich nur dazwischen wenn ich a) schon vorher weiß wer Schuld hat oder b) das Alter der Streithähne zu unterschiedlich ist.
Schubsen,herumgeschiebe oder anzicken gehört da auch mit rein.Das muss ich nicht klären und auch im Kiga lief das schon so.Die Erzieher haben erst beobachtet.Und das hab ich nahtlos übernommen.
Ansonsten erwarte ich,das die Kids selber Lösungen finden.Und bisher hat das recht gut geklappt....und man wird immer überascht wie kreativ und fair es da plötzlich zugeht! Mehr machen lassen....den wenn die Kinder zu einem gelaufen kommen,schreiend ,mit zutiefst beleidigtem Tone rufend....:'Maaamaaa,der hat ....! Mammmmaaaa,das stimmt nicht X lüüüügt! Maaamaaa,ich hab nix gemacht,ehrlich! ' ,.... ist es eh für die Katz.
Alaska
8003 Beiträge
08.12.2017 14:16
Zum Thema, dass schlagen abgeschaut wird. Ich bin der festen Überzeung, dass Gewalt tief im Menschen verankert ist, von Geburt an. Es gehört zu unserem Charakter. Von daher handeln Kinder meist impulsiv. Es ist ja auch auffallend, dass hauen und schubsen bei den Kindern meist um das gleiche Alter herum auftritt.
Natürlich wird ein Kind, dass unter einem Schläger groß wird, eher auch zum Schläger, weil es von niemanden gezeigt bekommt, wie es anders handeln könnte und weil ein Ventil für die eigene Wut her muss.
Was die Erziehung aus einem Menschen macht, darauf kommt es an.

Zur TS: Ein Gespräch mit der Erzieherin und dem eigenen Kind zeigen, wie es Stop sagen kann, ohne selber zu hauen, werden hoffentlich helfen.
Allerdings gehör ich auch zur Fraktion: wenn mein Kind ständig schikaniert wird, soll es sich wehren, wie er es für richtig hält. Bei dir lese ich aber raus, dass er gerne auch selber zulangt, da würd ich wirklich ansetzen. Das geht nicht.

Lolla
6834 Beiträge
08.12.2017 15:44
Ich kann beide Seiten verstehen.

Wir hatten z.B. das Problem, dass unser mittlerster mit ca. 1 Jahr sehr oft gebissen hat. Immer seinen großen Bruder, der sich nicht gewehrt hat. (Und nein, wir beißen unsere Kinder nicht)
Kein Gespräch und keine Erklärung hat geholfen. Bis wir eines Tages Besuch hatten und dieser meinen mittlersten übelst gebissen hat. Das nicht nur einmal sondern mehrfach. Julian hat sich an dem Tag nicht mehr von meinem Schoß getraut. Und am nächsten Tag hab ich den Rücken voller Bissspuren entdeckt. Zuallererst war ich natürlich äußerst erschrocken. Nur hatten wir seit dem keine Probleme mehr damit, dass der große Bruder gebissen wurde.

Andererseits sollen Kinder selbstverständlich ab einem gewissen Alter lernen, dass Streitereien Verbal gelöst werden. Auf jeden Fall muss eine Zusammenarbeit mit dem Kindergarten gefunden werden. Vielleicht können die Erzieherinnen ja in den nächsten Tagen die Kinder morgens unauffällig beobachten und direkt einschreiten. Ohne dass sich jemand wehren muss.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 6 mal gemerkt