Mütter- und Schwangerenforum

Unser Kindergarten hat ein Problem mit mir ...

Gehe zu Seite:
Heati
2051 Beiträge
19.05.2017 21:20
Hallo,

ich bin ziemlich sauer auf den Kindergarten meiner Großen. Sie geht dort jetzt seit über einem Jahr hin und bisher klappte alles ganz gut, sie liebt den Kiga und ich fühlte mich auch wohl dort. Bis vor zwei Monaten brachten mein Mann und ich gemeinsam unsere Tochter dorthin, in seltenen Fällen ich alleine oder manchmal nur er. Wie einige hier wissen bin ich fast komplett blind, hab einen kleinen Mini-Sehrest. Daher war er mit mir gemeinsam zu Hause, bis er dann im März eine neue Arbeitsstelle gefunden hat und seitdem bringe ich meine Tochter selber dorthin. An seiner Stelle habe ich jetzt eine Assistentin, die mir in der Zeit seiner Abwesenheit hilft. (Das heißt aber nicht, dass sie mich überall hin begleitet, sie passt z. B. auf meine Kleine auf und ich bringe die Große fußläufig in die Kita o. Ä., manchmal gemeinsam und manchmal eben alleine)

Jetzt war meine Große am Montag nur 2-3 Stunden im Kiga, da sie einmal Durchfall hatte und deswegen nach Hause geschickt wurde zwecks Ansteckungsgefahr. Sie sollte eben wiederkommen, wenn es ihr besser geht, und das wars. Ich frage dort immer wieder mal bei ihren Erzieherinnen nach, ob etwas Wichtiges ansteht und meistens heißt es Nein. Nun, wir waren dann am Dienstag zuhause und Mittwoch sind wir wieder hingegangen. Kaum sind wir durch die Tür gegangen, standen wir in einem fast leeren Kiga, nur die Erzieher waren dort - Studientag hieß es. Also wieder nach Hause gegangen, und gestern hab ich dann eine ihrer Erzieherinnen gefragt warum mir keiner gesagt hat dass der Kiga an dem Tag zu ist.

Und da ging es gleich los: Sie hätten ja schon längst Zettel verteilt, es steht überall dran, sie haben die Eltern am Dienstag nochmal dran erinnert. Außerdem hätten sie es meiner Mutter erzählt und mein Mann wüsste es auch. (Beide wussten nichts davon, meine Mutter hat sie in der letzten Zeit nicht mal abgeholt).
Als ich dann fragte, ob sie mir beim nächsten Mal vielleicht einfach kurz vorher Bescheid geben können, wenn wieder etwas wichtiges ansteht hieß es gleich - das geht nicht, wir können doch nicht bei 20 Kindern alle Eltern an alles erinnern. Dafür gibt es ja die Zettel und außerdem steht es an der Pinnwand. Mein Einwand, dass ich diese Zettel allesamt nicht lesen kann wurde einfach ignoriert - ich soll mir jemanden mitbringen, der wöchentlich die Pinnwand abfotografiert und mir dann alles vorliest. Dann kann ich ja selber entscheiden was davon für mich interessant ist. Irgendwelche Aktivitäten und solche Nebensächlichkeiten, die nicht direkt den Kiga betreffen. Und die Termine stehen schon so lange fest, lassen Sie sich das einfach vorlesen.
Später als ich sie dann wieder am gleichen Tag abholte kam eine andere Erzieherin meiner Tochter, mit einem riesen Stapel Zettel in der Hand - hier, die waren alle im Rucksack meiner Tochter. Das Meiste sind gemalte Bilder von ihr, aber hier war x und hier ist der Zettel für y - und ach ja, der Zahnarzt war auch mal da, da war sie aber krank, nur dass Sie wissen. Wir packen doch schon extra die Zettel in ihren Rucksack und nicht in ihr Fach, damit Sie die nicht suchen müssen. (Warum sagt mir das denn kein Mensch? Wir schauen den Rucksack oft genug durch und da waren bisher nur gemalte Bilder drin).
Dann hieß es, sie versuchen ja schon so viel, aber es häufte sich gerade alles mit mir, sie können nicht allen 20 Eltern hinterherrennen, sinngemäß. Und ich würde versuchen die Erzieher gegeneinander auszuspielen, weil ich angeblich die gleichen Dinge mindestens zwei Erzieherinnen sagen würde, um zu sehen ob ich bei der nächsten eine andere Antwort bekäme als bei der zuerst angesprochenen. Es tut mir furchtbar Leid, dass ich mit diesen drei Erzieherinnen kommunizieren muss, und immer gerade die anspreche die in meiner Nähe ist. Und wenn ich etwas anmerke wie z. B. dass die Zähne meiner Tochter nicht richtig geputzt werden offenbar bzw. ob die Erzieher mir sagen können, wie sie im Kindergarten putzt, weil sie es zuhause nicht richtig macht, oder frage ob etwas ansteht, und das ja auch nicht täglich, oder sage dass meine Tochter den Inhalt ihrer Brotdose zum Frühstück aufessen darf und sie nichts für die Milchpause ab 14 Uhr aufheben braucht, ja dann bin ich offensichtlich sehr lästig und verlange zu viel.

Ich bin weiß Gott kein Mensch, der gern extra Aufmerksamkeit bekommt. Ich weiß dann gar nicht so recht wohin mit mir und mir ist das auch unangenehm. Aber warum kann ich Informationen, die wichtig sind wie Zahnarztbesuch oder Kigafreie Tage nicht einfach kurz zwischen Tür und Angel mitgeteilt bekommen? Ich laufe jeden verdammten Tag mit meinem Stock in diesem Kindergarten rum, jedes Kind weiß dass ich nicht viel sehen kann, jeder Mitarbeiter weiß ganz genau dass ich diese Informationen die aushängen nicht lesen kann. Ich frage nicht einmal was es zu essen gab oder was sie an dem Tag unternommen haben, und meine Tochter gibt auch nur wenig Informationen an mich weiter, oder sie weiß schlichtweg nicht wie das Gericht hieß was es zum Mittag gab.
Wie gesagt bringe ich meine Tochter meistens alleine in den Kiga, da mir meine Selbstständigkeit sehr wichtig ist und ich auch als vollwertiger Mensch wahrgenommen werden möchte. Meine Assistenz ist für mich quasi mein Auge, und alles wofür meine Sehkraft nicht ausreicht gleicht sie durch ihre Unterstützung wieder aus.
Natürlich kann ich sie jeden Tag mitschleppen und sie alles abfotografieren lassen, aber warum verweigert man mir absichtlich eine kleine Hilfe, die vieles leichter machen würde? Ich brauche doch keine ewig langen Konversationen, wenn ich morgens oder nachmittags da bin würde es mir völlig genügen, wenn irgendein Hinweis käme wie "wir haben heute Infozettel mitgegeben" oder "An Tag x ist der Kindergarten zu".
Ist das wirklich zu viel verlangt? Und warum bekomm ich ständig zu hören, "wir können das nicht bei allen 20 Kindern machen"? Ich ärger doch nicht aus Langeweile irgendjemanden, und ich will doch auch nicht viel von denen.
Nur so viel Respekt und Verständnis, dass ich die Möglichkeit habe wie alle anderen Eltern auch die gleichen Informationen zu erhalten. Andere Eltern fragen täglich irgendwelche banalen Dinge, oder 10-mal die gleiche Sache, aber wenn ich 1-2 Mal in der Woche jemanden anspreche bin ich lästig?

Es verletzt mich irgendwo auch, so herablassend behandelt zu werden. Irgendwer soll sich drum kümmern, das ist aber nicht deren Problem und scheinbar auch nicht ihre Aufgabe.
shelyra
57017 Beiträge
19.05.2017 21:28
echt doofe situation.

kannst du vielleicht mal einen termin mit der leitung ausmachen und es dort ansprechen. das du eben darauf angewiesen bist dass mit dir mündlich kommuniziert wird. dir wichtige termine gesagt werdne und ebne nicht per handzettel mitgeteilt werden.

gleichzeitig würde ich auch kontakt zu den anderen eltern suchen damit sie dich auch unterstützen können, dir helfen können.
Skorpi
22363 Beiträge
19.05.2017 21:30
Puh.... Ich kann deine Wut sehr gut verstehen. Verstehe auch nicht, warum das so schwer ist, dir Antworten zu geben, wenn du eben nachfragst. Es ist somit ja kein hinterherrennen, denn du informierst dich ja selber.
Verstehe das Problem der Erzieherinnen wirklich null.

Marf
16766 Beiträge
19.05.2017 21:33
Schreib das auf und hänge es an die Kigapinnwand!
Ohne Witz....sie müssen nicht 20 Eltern nachrennen,nur dir.Weil du fast blind bist und nicht weil du zu bequem bist es selber herauszufinden. Aus,Basta.
Chloe-Marie
1692 Beiträge
19.05.2017 21:35
Fühl dich gedrückt!!!!

Das ist eine echte Gemeinheit, mehr kann ich dazu gar nicht sagen. Es ist so eine Kleinigkeit, die dir mehr Selbstständigkeit gibt und die Erziehern im Ablauf überhaupt nicht stört. Gibts da keine Kigaleitung? Ich würde einfach mit deinem Gefühl da mal anklopfen und schildern, vllt. hat die ja ein offeneres Ohr.
Heati
2051 Beiträge
19.05.2017 21:38
Ich habe auch schon überlegt zur Leitung zu gehen. Die jetzige Leiterin war auch bis letzten Sommer die Bezugserzieherin meiner Tochter, und wir verstehen uns eigentlich ganz gut. Ich habe nur Angst, dass dann die Gruppenerzieherinnen meine Tochter schlechter behandeln oder ich selber Probleme mit ihnen bekomme. Ich will auch noch herausfinden wer Elternvertreter in ihrer Gruppe ist, und wollte es auch dort ansprechen.
bambina_1990
10326 Beiträge
19.05.2017 21:39
Bei grade mal 20 Kindern sind die wohl schon überfordert oder wie ? Na dann......finde es auch nicht zu viel verlangt das zu sagen , die sollen es mal nicht übertreiben
Heati
2051 Beiträge
19.05.2017 21:41
Ich hatte letztes Jahr auch schon ein paar Mal gefragt, ob ich die Infos denn nicht evtl. auch per E-Mail oder Whatsapp oder was auch immer schriftlich mitgeteilt bekommen kann, wenn es mündlich so schwierig ist bzw. so schnell was vergessen wird - gleiche Erzieherinnen und gleiche Antwort - Nein. Da müssten sie ja alle Eltern fragen, nur für mich lohnt sich die Arbeit nicht und außerdem wollen das bestimmt nicht alle Eltern. Aber mündlich können sie das ja gern machen. Naja, man sieht was draus geworden ist ...
bluesix
2762 Beiträge
19.05.2017 21:46
Ich vermute mal das du die einzige fast blinde Mutti bist oder?

Und da bekommen die es nicht gebacken mal dran zu denken dir mitzuteilen was auf der Pinnwand steht?
Die stellen sich ihr eigenes Armutszeugnis aus.
Mach dir keinen Kopf, es ist nicht zuviel verlangt in der Hinsicht um etwas Rücksichtnahme und andere Informationswege zu bitten

Sprich mit der Leitung, anders scheint es ja nicht zu funktionieren.
maeuske23
2803 Beiträge
19.05.2017 21:47
Ich kann deine Wut total nachvollziehen.
Bin selber Erzieherin und kann die Aussage, der Erzieherin sie können nicht 20 Eltern hinterher laufen auch nachvollziehen. Denn es gibt immer wieder die Eltern, die weder Aushänge noch Elternbriefe mitnehmen bzw lesen. Aber das sollte man ganz klar trennen, Eltern die kein Interesse haben, muss auch nicht hinterher gerannt werden. Die dürfen sich dann aber auch nicht beschweren. Bei dir ist es aber nunmal ein Ausnahmefall , du zeigst Interesse und versuchst an Infos zu kommen. Da bricht sich keine Erzieherin einen Zacken aus der Krone dir wichtige Infos beim bringen oder abholen mitzuteilen.
Ganz klar würde ich ein Elterngespräch in Beisein der Leitung fordern und nochmal deine Situation schildern
bambina_1990
10326 Beiträge
19.05.2017 21:47
Ich denk mal die ham allgemein ein Problem mit Dingen die sie erledigen "müssen" ,wenn die so was "vergessen " Wer weiß was sie noch alles vergessen
Heati
2051 Beiträge
19.05.2017 21:58
Ja, ich bin die einzige Mutter mit Behinderung, soweit ich weiß. Es gibt ein Kind in der Gruppe meiner Tochter, dass irgendeine geistige Beeinträchtigung hat, und mit dem wird auch nicht gerade sehr freundlich umgegangen. Das hat aber eine Integrationshilfe, aber die Eltern zu dem Kind kenne ich nicht.

Ich denke auch, dass ich die Leitung einschalten muss. Meine Große hat noch zwei Jahre Kiga vor sich und meine Kleine wollte ich auch fürs nächste Jahr dort anmelden, die hätte dann auch noch drei Jahre dort. Und das ist die nächstgelegene Kita, die kann ich immer gut erreichen und mein kleiner Bruder war auch dort und bisher gab es keine solchen Probleme.

Aber ja, überfordert scheinen sie schon zu sein, auch wenn es nach außen hin ganz normal aussieht. Und als ich das mit dem Zähneputzen angesprochen hab wurde die Dame auch recht zickig, sie meinte gleich "es steht immer einer von uns mit im Waschraum, alle Kinder putzen selber ihre Zähne und wir haben hier ein Ritual. Da machen die schon alle mit. Aber wir können ja nicht bei jedem mithelfen und nachschauen, außerdem ersetzt das ja das Putzen zuhause nicht." Mit diesem Unterton à la Wie kannst du es bloß wagen dieses Thema anzusprechen ...
Die putzen dort eigentlich zweimal die Zähne ... da kann ich doch mal eine Auskunft erwarten, wie mein Kind das dort macht.
Heati
2051 Beiträge
19.05.2017 22:03
Es kam auch schon oft vor dass meine Tochter ihr gesamtes Frühstück wieder mit nach Hause brachte, weil ein Kind Geburtstag hatte und Frühstück ausgegeben hat. Und ich hab noch einen oder zwei Tage vorher gefragt, ob irgendein Geburtstag oder was anderes ansteht ... Neiiin ...
Grundsätzlich kommt mindestens das halbe Frühstück täglich wieder mit nach Hause, und ich pack ihr schon wenig ein. Ist z. B. eine zusammengeklappte Scheibe Mischbrot und ein Stück Obst drin, kommt fast immer von beidem die Hälfte zurück. Oder noch mehr. Manchmal fehlt vom Brot ein Bissen und sonst nichts.
Dann heißt es "Mittags isst sie immer viel" oder "wir teilen ihr Frühstück ein, sie soll nicht zu viel essen weil es ja später Mittagessen gibt". Meine Tochter ist fast schon zu dünn und isst sowieso recht langsam ... als hätte man es mit einer extremst übergewichtigen Vierjährigen zu tun.
BigGirl37
1707 Beiträge
19.05.2017 22:16
Wir kriegen hier auch nur Zettel ins Fach. Vor letzte Woche Freitag, lag nirgends ein Zettel, und es stand auch nichts am schwarzen Brett, das an dem Tag geschlossen ist. Fast alle Eltern standen vor verschlossener Tür. Das war zum Glück der einzigste Vorgang.

In Deinem Fall, gerade wenn Sie von Deiner Sehschwäche wissen, frage ich mich, warum Sie Dir den Zettel nicht direkt in die Hand geben?
BigGirl37
1707 Beiträge
19.05.2017 22:27
Zitat von Heati:

Es kam auch schon oft vor dass meine Tochter ihr gesamtes Frühstück wieder mit nach Hause brachte, weil ein Kind Geburtstag hatte und Frühstück ausgegeben hat. Und ich hab noch einen oder zwei Tage vorher gefragt, ob irgendein Geburtstag oder was anderes ansteht ... Neiiin ...
Grundsätzlich kommt mindestens das halbe Frühstück täglich wieder mit nach Hause, und ich pack ihr schon wenig ein. Ist z. B. eine zusammengeklappte Scheibe Mischbrot und ein Stück Obst drin, kommt fast immer von beidem die Hälfte zurück. Oder noch mehr. Manchmal fehlt vom Brot ein Bissen und sonst nichts.
Dann heißt es "Mittags isst sie immer viel" oder "wir teilen ihr Frühstück ein, sie soll nicht zu viel essen weil es ja später Mittagessen gibt". Meine Tochter ist fast schon zu dünn und isst sowieso recht langsam ... als hätte man es mit einer extremst übergewichtigen Vierjährigen zu tun.
Bei meinem Sohn kommt eigentlich immer die Hälfte vom Frühstück zurück​, aber dafür soll er mindestens 3 Portionen zu Mittag gegessen haben soll.
Aber ich habe noch nie gehört, das das Frühstück eingeteilt wird . Da würde ich wirklich mal mit der Leitung sprechen.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 12 mal gemerkt