Mütter- und Schwangerenforum

Falsche Freundin?

Anonym 195996
0 Beiträge
21.11.2017 00:22
Hallo erstmal

Nun es geht um meine 6 jährige Tochter E. Sie hat seit dem Kindergarten eine gute Freundin (beste?). Ich nenne sie mal A. Wir Mütter sind ebenfalls sporadisch befreundet. Die Kinder gehen mittlerweile auch zusammen zur Schule.
Nur leider ist es so das A sehr anstrengend ist. Sie ist wirklich extrem verhaltensauffällig. Wenn sie mal bei uns zu Besuch Ist, zählt man die Sekunden bis alles vorbei ist.

Beispiele: sie rennt in jedes Zimmer, öffnet Schubladen und Schränke, räumt alles aus und wühlt rum. Hört nicht auf Erwachsene und verspottet uns sogar. Dinge die wir verbieten werden absichtlich gemacht.
Im Auto findet sie es lustig sich immer wieder abzuschnallen und Ärger zu kassieren. Nach Lust und Laune wird unsere Tochter ignoriert, beleidigt oder auch mal gehauen, wenn sie nicht bei blöden Dingen mitmacht. Ständig hat sie verrückte und auch teilweise gefährliche Ideen.

Unsere Tochter ist zugegebenermaßen ein sensibelchen. Sie ist oft verärgert über dieses Verhalten und fängt dann auch öfter an zu weinen und streitet sehr viel mit ihr. In der Schule bestimmt so 20 mal am Tag. Manchmal lässt sie sich mit reißen und macht so manchen quatsch mit und begründet es später damit das sie ja keine andere Wahl hätte.... sonst hätte ihr A ja die Freundschaft gekündigt. Ständig wird sie manipuliert und erpresst. Ihr wird such von A verboten sich mit anderen Kindern anzufreunden . Und ja was soll ich sagen? E ist tatsächlich so eine die dann darauf hört.

Mit der Mutter kann ich nicht wirklich darüber sprechen. Alle Versuche sind gescheitert. Sie sieht es nicht. Auch A ist ja nicht dumm, wenn ihre Mutter sich dazu mal äußert und die A zur Rede stellt, wird sofort meine Tochter als Sündenbock hingestellt. Auch die gefährlichen Ideen sollen dann plötzlich von meiner Tochter stammen. ...... kaum is die Mutter dann kurz aufm Klo etc. Kommt A aber direkt an und lacht sich kaputt weil ihre mama ihr ja glaubt....

Mittlerweile haben mich wirklich schon einige angesprochen (die uns beide kennen) das ich die Freundschaft doch lieber unterbinden sollte , weil meine Tochter mit der doch nur auf einen falschen Weg geraten würde. Und A würde den lieben Charakter meiner Tochter zerstören. Ich will meiner Tochter die Freunde ja nicht verbieten aber mit dem Verhalten von A bin ich auch wirklich überfordert.
Ich weiss gar nicht was ich da noch machen soll. Außerdem gehen sie ja auch in die selbe Klasse. Sie können sich ja auch nicht aus dem Weg gehen.
Wir merken allerdings schon das E so manch Eigenschaften ihrer Freundin auch übernommen hat. Aber nur deshalb weil sie wirklich glaubt das dies ein normales Verhalten wäre. Zb. Ignoriert sie das nachbarskind nach Lust und Laune (heute bist du meine Freundin und morgen kenne ich dich nicht). Wenn ich Frage warum sie das tut , ist die Antwort "ja die A macht das mit mir doch auch ".
Klar das is jetzt nich so arg schlimm aber ich bin schon verärgert, wenn sie das Verhalten von A nach ahmt.
Was würdet ihr mir raten?

Dieses Thema wurde anonym erstellt, weil:

Zum Schutz der Privatsphäre der kinder

Gedankenphilosophie.
10396 Beiträge
21.11.2017 01:00
Mit A. mal ein ernstes Gespräch führen und ihr verklickern, dass es so nicht weitergehen kann. Außerdem würde ich ihr noch sagen, dass sie mal über ihr Verhalten nachdenken soll und sie sich gegebenenfalls bei euch entschuldigt. Bis dahin willst du sie erstmal nicht bei euch im Haus haben.
Wenn sie sich benehmen kann, dann kann sie gerne wiederkommen, vorher nicht.

Warum lässt du dir das denn alles gefallen? Ich würde an deiner Stelle die Mutter von A. anrufen und sie abholen lassen, wenn sie sich dauernd wie die Axt im Wald benimmt.
Anonym 195996
0 Beiträge
21.11.2017 01:13
Zitat von Gedankenphilosophie.:

Mit A. mal ein ernstes Gespräch führen und ihr verklickern, dass es so nicht weitergehen kann. Außerdem würde ich ihr noch sagen, dass sie mal über ihr Verhalten nachdenken soll und sie sich gegebenenfalls bei euch entschuldigt. Bis dahin willst du sie erstmal nicht bei euch im Haus haben.
Wenn sie sich benehmen kann, dann kann sie gerne wiederkommen, vorher nicht.

Warum lässt du dir das denn alles gefallen? Ich würde an deiner Stelle die Mutter von A. anrufen und sie abholen lassen, wenn sie sich dauernd wie die Axt im Wald benimmt.


Danke erstmal für deine Antwort
Im Grunde habe ich A wirklich selten bei mir. Ca. 1 mal alle 4 -6 Monate. Aber eben wegen diesem schlimmen Verhalten (früher war sie öfter da). Die mädels betteln allerdings darum sich zu verabreden. Ich schlage dann öfter Alternativen vor wie zb. Spielplatz / schwimmen / Kino usw. Oder Dinge wo die Mutter dabei sein muss ( in ihrer gegenwart is A dann einigermaßen erträglich).

Ich weiß eben auch allgemein nicht in wiefern das alles meiner Tochter noch gut tut :/
Letztens erst waren sie beide auf dem selben Geburtstag eingeladen und was Krieg ich von der Mutter des Geburtstagskindes zu hören? A und E haben den ganzen Tag nur mit streiten verbracht. Die hätten nicht eine ruhige Minute miteinander gehabt sodass sie ernsthaft überlegt hätte eine der beiden Mamas anzurufen, weil beide kinder zusammen nicht funktioniert habe.
Gedankenphilosophie.
10396 Beiträge
21.11.2017 01:55
Zitat von Anonym 195996:

Zitat von Gedankenphilosophie.:

Mit A. mal ein ernstes Gespräch führen und ihr verklickern, dass es so nicht weitergehen kann. Außerdem würde ich ihr noch sagen, dass sie mal über ihr Verhalten nachdenken soll und sie sich gegebenenfalls bei euch entschuldigt. Bis dahin willst du sie erstmal nicht bei euch im Haus haben.
Wenn sie sich benehmen kann, dann kann sie gerne wiederkommen, vorher nicht.

Warum lässt du dir das denn alles gefallen? Ich würde an deiner Stelle die Mutter von A. anrufen und sie abholen lassen, wenn sie sich dauernd wie die Axt im Wald benimmt.


Danke erstmal für deine Antwort
Im Grunde habe ich A wirklich selten bei mir. Ca. 1 mal alle 4 -6 Monate. Aber eben wegen diesem schlimmen Verhalten (früher war sie öfter da). Die mädels betteln allerdings darum sich zu verabreden. Ich schlage dann öfter Alternativen vor wie zb. Spielplatz / schwimmen / Kino usw. Oder Dinge wo die Mutter dabei sein muss ( in ihrer gegenwart is A dann einigermaßen erträglich).

Ich weiß eben auch allgemein nicht in wiefern das alles meiner Tochter noch gut tut :/
Letztens erst waren sie beide auf dem selben Geburtstag eingeladen und was Krieg ich von der Mutter des Geburtstagskindes zu hören? A und E haben den ganzen Tag nur mit streiten verbracht. Die hätten nicht eine ruhige Minute miteinander gehabt sodass sie ernsthaft überlegt hätte eine der beiden Mamas anzurufen, weil beide kinder zusammen nicht funktioniert habe.

Ach so meinst du das!
Das klingt dann aber eher nach "Hassliebe" statt nach Freundschaft.

Dann rede doch mal mit deiner Tochter.
Sag ihr, dass du dich ein wenig um ihr Wohl (bezüglich A's Verhalten) sorgst und dass es so nicht weitergehen kann.
Sag ihr, dass A's Verhalten blöd ist und Freundschaft so nicht ist. Natürlich alles kindgerecht.
Frag sie, ob sie die Freundschaft zu A. weiterführen möchte und wenn ja, dass sich dann aber definitiv was ändern muss.

Ich hoffe, du bekommst noch Antworten von anderen Mamis, die dir vielleicht helfen. Alles Gute für euch!

nilou
3368 Beiträge
21.11.2017 06:44
Ich hätte dafür gesorgt das beide in unterschiedliche Klassen kommen und sich so alles von alleine klärt.

Wenn es die Probleme auch in der Schule gibt mach dort ein Gespräch. Stell treffen außerhalb der Schule ein. Rede natürlich vorher mit deiner Tochter darüber warum wieso weshalb. Mach mit deiner Tochter nach der Schule etwas was ihr Selbstbewußtsein stärkt und wo sie neue Freunde außerhalb der Schule findet.

Sollte dich die Mutter des Kindes direkt ansprechen würde ich Klartext reden. Wenn es doch auch andere mitbekommen etc verstehe ich nicht das du hier nicht schon längst einen Cut gemacht hast. Eine Freundschaft scheint das ja eher nicht zu sein. Und gut für deine Tochter auch nicht.
Seesternchen_2.0
6185 Beiträge
21.11.2017 06:49
Ich bin gerade dabei eine „Freundschaft“ von meiner 5jährigen Tochter so zu steuern dass es sich im Sande verläuft. Leider hängt meine Tochter sehr an diesem Kind. Und das Kind auch an meiner Tochter. Leider wird sie vom Elternhaus sehr manipuliert. Ich habe von der Mutter übelste Beschimpfungen per WA über meine Tochter bekommen. Da habe ich als Mutter beschlossen (das erste Mal seit ich kinder habe) mein kind bezüglich Freundschaften zu schützen.

Wenn du es merkst es tut IHR nicht gut lenke ihre privaten Aktivitäten so, dass kein besuch mehr zustande kommt. Beschränke es nur auf schulisches.

Wenn es aber darum geht dass das kind sich wie die Axt im walde benimmt, dann zeigt dem kind wo bei euch die Grenzen sind!
lvlvlv
2320 Beiträge
21.11.2017 08:20
Ich würde mit deiner Tochter ein ernstes Gespräch führen. Mit A wird ein Gespräch nichts bringen, da sie ja offenbar keinen Respekt vor Erwachsenen hat. Wenn deine Tochter ja auch unter dieser Beziehung leidet, würde ich ihr (liebevoll) klar machen, dass dies keine echte Freundschaft ist und sie sich andere Freunde suchen soll. Ganz ehrlich ich würde eine solche Freundschaft nicht tolerieren (und zwar nicht weil A MIR auf den Keks gehen würde bei uns zuhause, sondern weil es offenbar deiner Tochter in dieser Freundschaft nicht nur gut geht)
Marf
17261 Beiträge
21.11.2017 08:40
Dieses zanken und stündliche ändern des Freundestatus kenne ich.....meine Jüngste ist da auch leicht manipulierbar gewesenIch hab sie dahingehend bestärkt selber mal auf den Tisch zu hauen wenn es zu bunt wurde.Und das die andere keineswegs über sie bestimmen darf.
Inzw. sind sie älter...und verständiger.Streiten tun sie immer noch oft,aber nun auf Augenhöhe.Meine ist da auch viel robuster inzwischen und nicht mehr so auf das Mädel fixiert.
....aber mich in meinem Hause auslachen? Lügen ? Nö....die wäre hochkant geflogen.Und mit ihrer Mutter hätte ich Klartext geredet.Betriebsblind ist irgendwie jede Mutter,aber es hat auch Grenzen.
shelyra
58597 Beiträge
21.11.2017 12:40
wenn a. sich bei uns so aufgeführt hätte, dann hätte ich sie hochkant vor die tür gesetzt!
das würde ich a. auch so erklären. mein haus - meine regeln! wer sich nicht dran hält hat hier nix zu suchen...

insgesamt würde ich den kontakt mit a. sehr sehr beschränken. und versuchen andere freundschaften für mein kind zu finden - zb in einem sportverien wo a. nicht ist. oder im musikverein ohne a.
ich würde auch mit meiner tochter reden warum ich diese schritte unternommen habe! warum ich das verhalten von a. nicht gut heiße
Umi
Umi
40119 Beiträge
21.11.2017 14:25
Ich schätze ich würde versuchen ihr Verhalten als Video aufzunehmen oder zumindest eine Tonaufnahme machen. Das dann der Mutter in einer ruhigen Minuten zeigen und ein klärendes Gespräch suchen.
Wenn dies erneut auf taube Ohren trifft würde ich den Schritt gehen und den Kontakt minimieren, neue Bekanntschaften außerhalb der Schule suchen und sie darin bestärken sich nicht erpressen zu lassen.

Falls sie wieder einmal zum Spielen da ist würde ich klare Ansagen machen und den Nachmittag dementsprechend abbrechen falls sie sich wieder daneben benimmt. Den Stress so ein Kind zu Hause zu ertragen musst du dir nicht geben.
nanizi
3813 Beiträge
22.11.2017 12:27
So etwas Ähnliches haben wir auch, aber nicht so schlimm wie bei Dir. Die Freundin meiner Tochter ist furchtbar laut und nervig, so dass ich sie alleine bei uns nicht mehr haben möchte. Gestritten wird auch regelmäßig. Ich hatte gehofft, dass sie ein Jahr später eingeschult wird, wird wohl leider nicht so kommen.

Ich hätte lieber, dass meine Tochter eine ruhigere vernünftigere Freundin hat, mit deren Kombi nicht immer so eine explosive Atmosphäre entsteht.
  • Dieses Thema wurde 5 mal gemerkt