Mütter- und Schwangerenforum

Geteiltes Sorgerecht, Kind mit Pflegegrad

Gehe zu Seite:
Jadaflo
75342 Beiträge
24.11.2017 21:51
Zitat von Nicolche:

Den Ausweis, klebt man dem Kind ja nicht an die Stirn. Aber es hat Vorteile. Gerade schulisch. Am Montag entscheidet sich ob ich für meine Tochter, eine schulbegleitung bekomme.

Drücke dir die daumen
Anonym 196036
0 Beiträge
25.11.2017 07:18
Zitat von Jadaflo:

Zitat von Anonym 196036:

Zitat von Jadaflo:

Zitat von Anonym 196036:

...

danke reicht erstmal
hab hier auch so ein kind
aber die kam 10 wochen zu früh


Unser Kind kam zeitgerecht.
Alles gute für eure Kleine.

wie alt ist dein kind
meine wird im märz 8


Fast 9
Anonym 196036
0 Beiträge
25.11.2017 07:23
Zitat von Nicolche:

Den Ausweis, klebt man dem Kind ja nicht an die Stirn. Aber es hat Vorteile. Gerade schulisch. Am Montag entscheidet sich ob ich für meine Tochter, eine schulbegleitung bekomme.


Das ist mir bewusst, aber bei Schulausflügen, wenn es zum Schwimm unterricht geht usw., werden bei uns in der Schule die Fahrkarten eingesammelt und der Ausweis wäre ja dann ihre Fahrkarte und somit würden das alle wissen
Klar fällt unser Kind eh auf, vom Verhalten her und weil es mehr Probleme hat, aber dennoch möchte ich es nicht noch schwerer für unser Kind machen.
Schulbegleitung würden wir auch ohne Probleme bekommen, aber der Weg ist antrainiert und klappt somit, bummelt nur gerne mal herum. Versteht halt nicht das wir uns Sorgen machen, wenn es zu spät an kommt usw

Drücke euch aber die Daumen, das es mit dem Ausweis klappt?.
Jadaflo
75342 Beiträge
25.11.2017 07:33
Zitat von Anonym 196036:

Zitat von Nicolche:

Den Ausweis, klebt man dem Kind ja nicht an die Stirn. Aber es hat Vorteile. Gerade schulisch. Am Montag entscheidet sich ob ich für meine Tochter, eine schulbegleitung bekomme.


Das ist mir bewusst, aber bei Schulausflügen, wenn es zum Schwimm unterricht geht usw., werden bei uns in der Schule die Fahrkarten eingesammelt und der Ausweis wäre ja dann ihre Fahrkarte und somit würden das alle wissen
Klar fällt unser Kind eh auf, vom Verhalten her und weil es mehr Probleme hat, aber dennoch möchte ich es nicht noch schwerer für unser Kind machen.
Schulbegleitung würden wir auch ohne Probleme bekommen, aber der Weg ist antrainiert und klappt somit, bummelt nur gerne mal herum. Versteht halt nicht das wir uns Sorgen machen, wenn es zu spät an kommt usw

Drücke euch aber die Daumen, das es mit dem Ausweis klappt?.

ein ausweis ist nicht gleich eine fahrkarte
Once-upon-a-time
204 Beiträge
25.11.2017 07:38
Und schulbegleitung bedeutet doch nicht dass das Kind jemand zur Schule bringt sondern dass es einen permanenten Betreuer mit an der Schule hat, oder?
cooky
9692 Beiträge
25.11.2017 07:43
Zitat von Once-upon-a-time:

Und schulbegleitung bedeutet doch nicht dass das Kind jemand zur Schule bringt sondern dass es einen permanenten Betreuer mit an der Schule hat, oder?


Ja genau.
Du.solltest vielleicht all deine Optionen mal als Unterstützung für dein Kind betrachten und nicht als Makel.
Auch die Sache mit deinem Ex würde ich von anderer Seite aus betrachten.
Meinst du nicht, dass er die "Eigenarten" eher akzeptiert, wenn er sie Schwarz auf Weiß hat?
Pinguinchen
3971 Beiträge
25.11.2017 08:18
Du kannst ja auch ein Ticket zusätzlich kaufen, wenn dir das so wichtig ist.
wolkenschaf
8507 Beiträge
25.11.2017 08:23
Dein Verhalten macht mich erhlich gesagt ziemlich traurig, weil es für mich ausdrückt, dass du dein Kind nicht so annehmen kannst/ willst, wie es ist und seine „Makel“ vor allen anderen - und sogar vorm eigenen Vater - verstecken willst. Warum?
Ich meine die Pflegestufe, der Ausweis, die Schulbegleitung wären doch alles Dinge, die für dein Kind einen Ausgleich schaffen und ihm das Leben so leichter machen. Am Ende schadest du doch dem Kind, wenn du versuchst alles unter den Teppich zu kehren.
Schulbegleitung heißt übrigens, dass dem Kind IN der Schule jemand zur Seite steht. Es geht nicht um den Schulweg. Und der Behindertenausweis beinhaltet nicht zwangsläufig eine Fahrkarte. Das kommt auf die Merkzeichen an.
steph28
3855 Beiträge
25.11.2017 10:00
Zitat von wolkenschaf:

Dein Verhalten macht mich erhlich gesagt ziemlich traurig, weil es für mich ausdrückt, dass du dein Kind nicht so annehmen kannst/ willst, wie es ist und seine „Makel“ vor allen anderen - und sogar vorm eigenen Vater - verstecken willst. Warum?
Ich meine die Pflegestufe, der Ausweis, die Schulbegleitung wären doch alles Dinge, die für dein Kind einen Ausgleich schaffen und ihm das Leben so leichter machen. Am Ende schadest du doch dem Kind, wenn du versuchst alles unter den Teppich zu kehren.
Schulbegleitung heißt übrigens, dass dem Kind IN der Schule jemand zur Seite steht. Es geht nicht um den Schulweg. Und der Behindertenausweis beinhaltet nicht zwangsläufig eine Fahrkarte. Das kommt auf die Merkzeichen an.


Sehe ich genauso!
MummyOf2
274 Beiträge
25.11.2017 10:37
Zitat von steph28:

Zitat von wolkenschaf:

Dein Verhalten macht mich erhlich gesagt ziemlich traurig, weil es für mich ausdrückt, dass du dein Kind nicht so annehmen kannst/ willst, wie es ist und seine „Makel“ vor allen anderen - und sogar vorm eigenen Vater - verstecken willst. Warum?
Ich meine die Pflegestufe, der Ausweis, die Schulbegleitung wären doch alles Dinge, die für dein Kind einen Ausgleich schaffen und ihm das Leben so leichter machen. Am Ende schadest du doch dem Kind, wenn du versuchst alles unter den Teppich zu kehren.
Schulbegleitung heißt übrigens, dass dem Kind IN der Schule jemand zur Seite steht. Es geht nicht um den Schulweg. Und der Behindertenausweis beinhaltet nicht zwangsläufig eine Fahrkarte. Das kommt auf die Merkzeichen an.


Sehe ich genauso!


Ich auch.
Und Schulbegleitung ist etwas wunderbares. Ich bin selbst Einzelfallhilfe (oder auch Schulbegleiter oder Integrationshilfe). Wir betreuen so viele Kinder und dank uns ist es möglich das ein Kind mit besonderen Bedürfnissen auf eine Regelschule gehen kann. Ich glaube auch nicht das es Nachteile für dein Kind bringt, sondern mehr Vorteile. Unterstützung im Unterricht, beim Lernen, beim Aufbau und Erhalt von sozialen Kontakten, immer der gleiche Ansprechpartner usw. Das sind Aspekte die man nicht unterschätzen sollte.
Aja99
3935 Beiträge
25.11.2017 11:10
Genauso machst du dein Kind zum Ausenseiter , sein Verhalten / Behinderung/ wird irgendwann auch anderen Kindern Eltern auffallen . Entweder dadurch das die anderen weiter in der Entwicklung oder im Schulischen sind .
Wenn du offen damit um gehst auch in der Schule und im normalem Alltag machst du es anderen leichter Kontakte und Freundschaften zu deinem Kind zu schließen ( da andere ja wissen xy verhält sich aus dem Grunde so ) . Und die Vorteile des Pflegegeldes nimmst du ja auch mit da stört die Behinderung/nicht .
Anonym 196036
0 Beiträge
25.11.2017 14:43
Ich nehme mein Kind so an wie es ist und akzeptiere es so wie es ist, auch wenn es nicht immer leicht ist.

Mir geht's nicht nur ums Geld, sonst hätte ich dem Rat von vielen schon verfolgt und den Ausweis beantragt. Uns wurde gesagt das sie den als Fahrkarte mit verwenden könnte, meinte das Mdk.

Ich kann andere Perspektiven durchaus auch verstehen und nachvollziehen, aber ich handle zum Wohle meines Kindes, ich kenne es ja am besten. Es hat ausreichend Freunde, die Lehrerin weiß über die Probleme Bescheid, merkt sie ja auch usw. .
Ich denke man sollte das individuell entscheiden.
Mein Kind würde sich zum Beispiel wundern, wenn immer jemand sie in der Schule begleiten würde und sie würde dadurch noch mehr auffallen.
Entwicklungsgespräch war erst, trotz der Probleme kommt mein Kind soweit gut mit.

Zu meinen Ex Mann, ist alles geklärt und theoretisch gesehen wusste er es schon, da der erste Mdk Brief bei ihm ankam, da unser Kind da noch über ihm versichert war.

Vielleicht hab ich einiges auch falsch formuliert. Ich werde dennoch über alles nachdenken und danke euch.
kullerkeks74
2217 Beiträge
27.11.2017 08:15
Zitat von Nicolche:

Und du hast ihn bekommen, obwohl er nichts davon wusste. Ich brauche für jeden Furz der meinen Kindern quersteht eine Zustimmung von meinen ex Mann, der seine Kinder fast 5 Jahre nicht gesehen hat.
Natürlich würde ich es ihm sagen. Mir fällt ein, ich sollte ihm auch mal stecken, dass seine Kinder eine Behinderung haben. Will nämlich für beide einen Ausweis beantragen, dafür brauche ich seine Unterschrift.

Ein Ausweiß bekommt mann aber auch erst ab 50 % und wirrklich vorteile Bringt er bei Kindern da auch noch nicht . Das würde er wenn den noch merkzeichen dazukommen .

Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 1 mal gemerkt