Mütter- und Schwangerenforum

Neuer Partner/Unmzug/Hilfe

Snoopy2008
19 Beiträge
06.10.2017 16:04
Hallo zusammen,

ich habe mich hier angemeldet weil ich derzeit nicht mehr weiter weiss. Ich führe mit meinem neuen Partner seit einiger Zeit eine Fernbeziehung, wir möchten das aber beenden weil es so nicht mehr weiter geht, es zehrt einfach zu sehr und wir lieben uns sehr und möchten endlich ein richtiges gemeinsames Leben..... Nur da gehen die Probleme los. Wir beide haben Kinder aus der 1. Ehe (ich Kind 6 Jahre, er auch Kind 5 Jahre) Da jch ja nur TZ arbeite (wegen meiner Tochter) und er bei sich vor Ort (by the Way uns trennen gute 200km) einen recht guten Job hat habe ich mich eigentlich trotz allem dazu entschieden hier abzubrechen und z u ihm zu gehen.... Da er gut verdient und uns ein gutes Leben bieten könnte (die Unterhaltsregelungen waren eigentlich gekkärt). Jetzt hat sich der Wind aber schlagartig gedreht und seine Ex dreht jetzt richtig am Zeiger und verlangt Unsummen an Kohle, das Haus usw. sodass ein gutes Leben für uns nicht mehr möglich sein wird dort. Ich hätte hier allerdings die Chance auf ein eigenes Haus (was wir dort niemals mehr finanzieren könnten mit seinen neuen Unterhaltsverpflichtungen, guter Job hin oder her), sodass ich sagte, wir haben hier ein wesentlich besseres Leben (finanziell) als bei ihm. Er sieht das grundsätzlich (jetzt) genauso, er kommt aber überhaupt nicht damit zurecht von seinem Kind getrennt zu sein..... alle 2 Wochen sind ihm zu wenig, er ist am Boden zerstört und lässt das auch ordentlich an mir aus.... Nur was soll ich jetzt tun????? Mein Kind trotzdem hier aus allem rausreissen (sie hat ja auch ein Umfeld, sie wurde eingeschult erst, hat einen Vater) um dort ein Leben zu beginnen in dem wir nicht viel "Luxus" haben werden aufgrund von fehlenden Einnahmen oder wirklich hierbleiben und er muss es halt einfach dabei belassen das er das Kind nur alle 2 Wohcen sieht, nur wird er so wirklich glücklich???

Ich bin völlig überfordert, es ist wahrscheinlich auch echt wirr geschrieben aber meine Gedanken fahren Achterbahn weil i einfach nimma weiterweiss.
Ich möchte mit diesem Mann den Rest meines Lebens verbringen, wir haben auch einen erneuten gemeinsamen Kinderwunsch nur ich habe keine Ahnung wofür man sich entscheiden sollte.....

Ich freue mich auf Antworten
Bauernschnitte
2024 Beiträge
06.10.2017 16:45
Ich kann nur von MIR berichten:

Ich würde niemals mehr weggehen. Ich tat das nämlich und nach 4 Jahren bin ich jetzt wieder zurück in meine Heimat. Mein Sohn hat SEHR darunter gelitten und wenn es doch auf der Hand liegt, dass ihr dort KEIN gutes Leben führen könnt, dann rate ich dir, gehe nicht !!!

Allerdings würde ich etwas Zeit verstreichen lassen, er muss sich eben erst mal mit dem Gedanken auseinander setzen und solange sein Kind noch nicht zur Schule geht -> Wechselmodell ? Ansonsten besänftige ihn und spreche ihm zu. Wenn er sein Kind jetzt alle 14 Tage sieht und sehen kann, warum sollte sich das durch den Umzug ändern? Na klar hat man Fahrerei... Aber in diesem Fall tut Er das sicher gerne.

So wie die Alte drauf ist, wird vermutlich noch das Jugendamt den Umgang regeln müssen. Wir haben hier alles sämtliche durch. Gerichtlich !
MrsDixon
270 Beiträge
06.10.2017 17:15
Absolut verständlich das er sein Kind lieber in seiner Nähe hat.
Das solltest du akzeptieren und nicht dagegen arbeiten.
Meine Meinung.
Krümel714
2482 Beiträge
06.10.2017 18:06
kriegt sie ihre Forderungen überhaupt durch?
Snoopy2008
19 Beiträge
06.10.2017 20:07
Ich stehe ihm nicht im Weg das er in der Nähe von seinem Kind sein will ABER ich will ein gutes Leben mit MEINEM Kind haben und mein Kind hat auch einen Vater.... Gut damit hätte ich mich abgefunden bzw. dafür gesorgt das halt alles passt.......

Ob die ihre Forderungen durchkriegt weiss ich nicht, keine Ahnung, er redet ja immer nix, er knallt mir immer nur alles auf einmal auf den Tisch wenn er am Ende angekommen ist.......

Ich weiss es auch nicht. Ic hhabe einfach Angst. Ich habe dort dann null Sicherheit, muss womöglich sogar noch mehr arbeiten als ich es hier als wirklich ganz allein erziehende müsste und das würde auch mehr Fremdbetreuung für mein Kind bedeuten..... wenn wir hier in mein Haus gehen hätte ich meinen Dad in der Nähe der mir immer helfen kann und ich habe die Sicherheit meines Hauses..... egal was mit ihm finanziell passiert.....
Krümel714
2482 Beiträge
06.10.2017 20:23
Zitat von Snoopy2008:

Ich stehe ihm nicht im Weg das er in der Nähe von seinem Kind sein will ABER ich will ein gutes Leben mit MEINEM Kind haben und mein Kind hat auch einen Vater.... Gut damit hätte ich mich abgefunden bzw. dafür gesorgt das halt alles passt.......

Ob die ihre Forderungen durchkriegt weiss ich nicht, keine Ahnung, er redet ja immer nix, er knallt mir immer nur alles auf einmal auf den Tisch wenn er am Ende angekommen ist.......

Ich weiss es auch nicht. Ic hhabe einfach Angst. Ich habe dort dann null Sicherheit, muss womöglich sogar noch mehr arbeiten als ich es hier als wirklich ganz allein erziehende müsste und das würde auch mehr Fremdbetreuung für mein Kind bedeuten..... wenn wir hier in mein Haus gehen hätte ich meinen Dad in der Nähe der mir immer helfen kann und ich habe die Sicherheit meines Hauses..... egal was mit ihm finanziell passiert.....


Lasst euch beraten, wie realistisch ihre Forderungen sind. Habe das Thema gerade im Freundeskreis. Zwischen dem, was man verlangt und dem was man bekommt liegen oft Welten.
Nicsisch
3186 Beiträge
06.10.2017 20:33
Dann schiebt das Zusammenziehen auf.

Er soll erstmal alles mit der Ex regeln - schriftlich. Und ihr allgemein wieder Ruhe reinbekommen. Jetzt eine Hau-Ruck-Aktion kann egal wie nur die falsche Entscheidung sein.
Snoopy2008
19 Beiträge
09.10.2017 09:06
Ja nur das PRoblem an der ganzen Sache ist, egal wer wo wann hinzieht, es ist immer zu den Sommerferien nur möglich! Was heisst, wenn nicht nächst4es Jahr Sommerferien dann würde das bedeuten noch ein Jahr Fernbeziehung..... und das möchten wir beide nicht weil wir an der Grenze angekommen sind,..... Aber mittem im Schulk´jahr kann ich das meiner Tochter nicht antun, das wäre echt zu krass dann...... :-.(

Jetzt sagt er klipp und klar auch wenns ihm weh tut er will hier her kommen in mein Haus...... Aber ich bin mir so unsicher ob er das wirklich will und ob er wikrlich glücklich wird. Ich meine, seine kleine bekommt dort dann auch ein -zimmer und ich werde auch immer schauen das wir evtl. auch mal gemeinsam hoch fahren damit er nicht freitag und sonntag wieder jeweils 500km fahren muss um sie zu holen/heimbringen..... eigentlich müsste ich mich total freuen aber ich bon blockiert weil ich nicht weiss ob das jetzt einfach eine Kurzschlussreaktion von ihm ist. Dasa Problem ist halt, wenn ich das jetzt mache hat meine Tochter einen sChulwechsel, da hängen Mieter mit dran die gekündigt werden wegen Eigenbedarf, ich kann dann nicht in 1-2 Jahren sagen, wenn er doch nciht mit der Distanz zurecht kommt ok dann gehen iwr halt, dann ist nur noch die Option er geht alleine und wir haben wieder eine Wochenendbeziehung (was ja langfristig eh keinen sinn macht denn es ist noch ein Baby geplant)
BettinaUndRené
3 Beiträge
22.10.2017 18:42
.. und wie sieht es mittlerweile aus?
Snoopy2008
19 Beiträge
26.10.2017 14:39
Zitat von BettinaUndRené:

.. und wie sieht es mittlerweile aus?


Mittlerweile sieht es so aus das er her kommt..... ich hoffe bald..... Er hat sich arrangiert mit dem Gedanken seine Tochter nicht mehr so oft (also unter der Woche) zu sehen. Er hat allerdings 5 Wochen Ferien insgesamt im Jahr rausschlagen können bei seiner Ex Frau, das ist shconmal super. Ferner werden wir sie alle 2 Wochen regulär haben und er wird ggf. wenn er mal frei hat auss4er der Reihe hinfahren oder what ever, das werden wir dann noch sehen. Ich habe ihm auch vorgeschlgen (auch inHinblick auf die Kilometerzahl von 1000km gesamt wenn er sie holt freitags und sonntags zurückfährt) das er doch ab und an auch ei nfach dort eine Pension oder so nehmen soll und das WE mit ihr GANZ ALLEINE dort verbringt. Ich denke das wrüde ihr auch gut tun wenn sie ihren Papi ganzf ür sich hat (bei uns ist halt auch einfach meine Tochter klar, ich bin da usw., )ich denke das wäre für die beiden nicht schlecht. Wie es dann alles in der Praxis läuft werden wir sehen, klar
EmViMoJa
117 Beiträge
26.10.2017 16:53
Das bedeutet, dass Kind muss jedes zweite Wochenende 500km hin und 500km zurück fahren, sofern er nicht dort bleibt?

Aus eigener Erfahrung mit meinem Kind möchte ich dir sagen, dass sowas für Kinder sehr anstrengend sein kann - alle zwei Wochen 1000 km zu fahren. Ich konnte es Gott sei Dank recht schnell unterbinden, bzw der Vater meiner Kindes ist in unsere Nähe gezogen, damit sie das nicht mehr ertragen muss.

Vielleicht wäre es deinem Partner möglich dort eine kleine Wohnung zu mieten, in der er die Zeit mit seinem Kind verbringt? Eine Pension kann evtl ein wenig unpersönlich sein, bzw bietet dem Kind nicht die Möglichkeit sich "heimisch" zu fühlen!?

Liebe Grüße
Julemaus
1270 Beiträge
26.10.2017 19:36
Puh ich hoffe das geht gut bei euch. Er will ja nicht wirklich zu euch, er tut es nur dir zuliebe. Was ist denn mit einem Job für ihn? Hat er bei dir was? Du würdest doch in Teilzeit viel schneller was finden als er! Ich glaube auf lange Sicht ist das zu anstrengend mit dem pendeln zu der Tochter und für die Tochter auch. Und wegen nem Haus und luxuxproblemen, würde ich nicht alles aufgeben. Lieber ne kleine Wohnung und seit glücklich als nen großes Haus und er verlässt dich irgendwann weil es ihm nicht gefällt.
Snoopy2008
19 Beiträge
11.11.2017 16:12
JA zu spät..... also er wird kommen.... wegen der Pendelei, eine eigene auch kleine Wohnung ist dort nicht machbar für ihn. Er zahlt brutal viel Unterhalt, plus den Sprit um das Kind zu holen ist es unmöglich..... mein Vorschlag war auch 1x im Monat das WE dort zu verbringen mit ihr in einer Pension oder ähnliches. Ich hoffe er wird trotzdem glücklich..... ich arbeite Teilzeit ja, und würde auch nicht aufstocken nur um seine Unterhaltskosten aufzustocken, warum sollte ich das tun? Mein Kind ist ja shcließlich auch noch da..... Wir haben lang hin und her gerechnet und wir könnten uns dort einfach kein gutes Leben leisten (ohne das ich mein Gespartes irgendeinem Vermieter in Hals stecke, das möchte ich nicht).

Wir haben jetzt das Haus auf Eigenbedarf gekündigt..... Es sind keine 1000km pro Wochenende, es sind pro Wochenende 500m´km für das Kind für ihn sind es 1000 alle 2 Wochen ja das stimmt....

ich find ees auch scheisse aber leider gibt es derzeit keine andere großartige Wahl...... nun ist das Haus auf Eigenbedarf gekündigt und ich muss jetzt auf jeden Fall rein..... was mit uns wird wenn er es sich anders überlegt kann ich nicht sagen..... wir werden sehen. Aber er hat sich dafür entschieden und nun ist es so.

Ich wäre ja auch mit der Hälfte der Strecke ienverstanden gewesen, dann hätte es jeder Vater zu seinem Kind jeweils nur 120km, aber das wollte ER partout nicht.....
  • Dieses Thema wurde 6 mal gemerkt