Mütter- und Schwangerenforum

Weiterführende Schule Fragen dazu

Gehe zu Seite:
Seesternchen_2.0
6574 Beiträge
28.11.2017 08:02
Zitat von kullerkeks74:

Ich höre prinzipiell nur . Sie haben die entscheidung doch schon 3 mla treffen müssen . Schicken sie , sie doch dahin wo die anderen waren . ehm nein . Mein Kind ist kein Massenprodukt . Die beiden großen waren an der gleichen Schule ( da würde ich die kleine nie hinschicken generell kein Kind mehr von mir ) und die Mittlere an eierer anderen Schule .

Und ich höre .
Ihre tochter . Ist Schlamping mit ihren Arbeitssachen ( ja leider stimmt das ) .
Etwas langsam ( stimmt teilweiße auch )
Kommt ansonsten ohne Mühe im Untericht mit .


Mh mit den aussagen würde ich das Gymnasium wohl wählen.
kullerkeks74
2226 Beiträge
28.11.2017 08:07
Zitat von Seesternchen_2.0:

Zitat von kullerkeks74:

Ich höre prinzipiell nur . Sie haben die entscheidung doch schon 3 mla treffen müssen . Schicken sie , sie doch dahin wo die anderen waren . ehm nein . Mein Kind ist kein Massenprodukt . Die beiden großen waren an der gleichen Schule ( da würde ich die kleine nie hinschicken generell kein Kind mehr von mir ) und die Mittlere an eierer anderen Schule .

Und ich höre .
Ihre tochter . Ist Schlamping mit ihren Arbeitssachen ( ja leider stimmt das ) .
Etwas langsam ( stimmt teilweiße auch )
Kommt ansonsten ohne Mühe im Untericht mit .


Mh mit den aussagen würde ich das Gymnasium wohl wählen.


Möchte sie auch .
Problem ist , sie ist jetzt schon psychich angeschlagen .
Findet schwer Freunde , weil sie so in sich gekehrt und ruhig ist .
Und keiner ihrer freunde kommt auf ihre Wunschschule .
Gehhe alle auf die Oberschule neben der grundschule , da wo ich meine auf keinen fall hinschicken möchte .
sie weiß schon , das ihre Freunde auf jeden Fall auf eine andere Schule gehen werden . Aber ohne weiteres Hingenommen .

Hat aber gute Noten , ohne Aufwand .

Schnecke510
4335 Beiträge
28.11.2017 08:13
Zitat von Seesternchen_2.0:

Zitat von Loui83:

Zitat von BlödmannVomDienst:

Zitat von Loui83:

Ich entscheide für mein Kind ! Und zwar so , wie ich mein Kind kenne. Ein Kind in der 4. Klasse ist zu jung um über die Schulform entscheiden zu können . Und da gibt es einige Kriterien. Wie schnell lernt das Kind, mit wieviel Lust lernt das Kind, was sind die Prioritäten ? Ein Kind was überhaupt nicht gerne lernt, hat auf dem Gymnasium nichts zu suchen. Wie viele melden ihre Kinder dort an , weil sie selbst es wollen ? Zu viele. Und da ist es mir egal , wenn alle auf's Gymnasium gehen , nur mein Kind nicht . Freundschaften können trotzdem gehalten werden . Ich möchte mein Kind nicht versagen sehen , nur weil die falsche Entscheidung getroffen wurde. Ich war selbst auf dem Gymnasium und weiß wie hart es ist und wieviel Zeit zum Lernen drauf geht . Und wenn man von vornherein weiß, dass das Kind sich schwer tut mit lernen , kann man es vergessen . Da wird der Frust größer sein als alles andere. Und das hat nichts mit der Intelligenz zu tun , sondern rein mit der Art des Kindes. Ich war auch in der Grundschule 1-er Schülerin , aber das ist kein Vergleich!
Lieber ein guter Realschulabschluss als gerade so durchgekommenes Abitur . Nach der 10. Klasse sind sie alt genug , dass sie selbst entscheiden können wie es weitergeht .
Aber natürlich dürfen die Kinder sich dann die jeweilige Schule aussuchen , wenn ich die Schulform gewählt habe . Hört sich egoistisch an , aber die Eltern kennen die Kinder am besten. ?


Das mit dem Lernen ist absoluter Blödsinn. Und klar hat das was mit Intelligenz zu tun. Es gibt nicht umsonst Schüler in der Grundschule, die mit 0% Aufwand nen 1er Durchschnitt haben und jene, die durch harte Arbeit und ständiges Lernen nen 1er Durchschnitt haben. Und ersteres Kind ist auf dem Gymnasium sicherlich nicht verkehrt.
Meine Tochter ist auch lernfaul und lernt (wenn überhaupt) nur mal für ne Klassenarbeit und das auch erst 1 Tag vorher für max. 1-2 Stunden. Und trotzdem packt sie es.

Das ist kein Blödsinn. Es kommt immer aufs Kind an , wie ich schrieb . Wenn es bei Deiner Tochter klappt, ist das super.
Es gibt aber so viele Gegenbeispiele. Ich habe es vielleicht falsch ausgedrückt. Ein Kind, welches sich fast nicht aufraffen kann zum Lernen und nur andere Dinge im Kopf hat , hat dort nichts zu suchen. Und dabei bleib ich. Ich weiß selbst wie es war , ich habe die komplette Gymnasialzeit komplett verflucht. Ich war einserschülerin in der Grundschule, hab nichts lernen müssen . Auch auf dem Gymnasium habe ich mich durchgemogelt, Latein, englisch und deutsch 1 , und das hat mich immer gerettet. Und trotzdem war ich permanent frustriert und hatte keine Lust. Sprich dumm bin ich nicht, aber ich war für's Gymi eigentlich nicht gemacht.
Und eine Mutter kennt ihr Kind, zumindest ich meinen Sohn. Er ist intelligent und ein Klugscheißer, trotzdem käme für mich für ihn das Gymnasium nicht infrage. Genausowenig wie eine Gesamtschule.
Aber wie gesagt , jedes Kind ist anders und man muss auf die verschiedenen Bedürfnisse eingehen . Wenn ich sehe, welche Kinder manchmal auf's Gymnasium geschickt werden und "versagen" , tun mir die Kinder oft leid und die Eltern hätten es (oftmals) besser wissen können.


Wo würdest du dein kind hinschicken wenn es folgende Schulen zu auswahl stehen:

- Sekundarschule (Auffangbecken für alle Hauptschüler, denn diese wurde hier im Ort abgeschafft) diese ist wie eine Gesamtschule. Geminsamer Unterricht bis zur 7. klasse. Danacg gibt es G- und E-kurse. Aber nach der 10 ist da schluss.
Diese Schule ist hier vor Ort

- Gesamtschule
Exakt wie die Sekundarschule nur kann man auf dieser Schule das Abitur schaffen.
Diese Schule ist ein Ort weiter und hat mittlerweile 1.600 Schüler

- Gymnasium
Dazu brauche ich ja nichts erklären
Auch diese Schule ist hier vor Ort

Realschulen und Hauptschulen wurden hier abgeschafft

Schlimm! Und dann hat man die Differenzierung übers Geld. Dumme Menschen lassen sich das Abi kaufen. Ja, ich seh das an der Schule meiner einen Tochter...ist eine Privatschule und das Niveau ist erbärmlich.
FräuleinFee
4118 Beiträge
28.11.2017 08:15
Zitat von Seesternchen_2.0:

Zitat von Loui83:

Zitat von BlödmannVomDienst:

Zitat von Loui83:

Ich entscheide für mein Kind ! Und zwar so , wie ich mein Kind kenne. Ein Kind in der 4. Klasse ist zu jung um über die Schulform entscheiden zu können . Und da gibt es einige Kriterien. Wie schnell lernt das Kind, mit wieviel Lust lernt das Kind, was sind die Prioritäten ? Ein Kind was überhaupt nicht gerne lernt, hat auf dem Gymnasium nichts zu suchen. Wie viele melden ihre Kinder dort an , weil sie selbst es wollen ? Zu viele. Und da ist es mir egal , wenn alle auf's Gymnasium gehen , nur mein Kind nicht . Freundschaften können trotzdem gehalten werden . Ich möchte mein Kind nicht versagen sehen , nur weil die falsche Entscheidung getroffen wurde. Ich war selbst auf dem Gymnasium und weiß wie hart es ist und wieviel Zeit zum Lernen drauf geht . Und wenn man von vornherein weiß, dass das Kind sich schwer tut mit lernen , kann man es vergessen . Da wird der Frust größer sein als alles andere. Und das hat nichts mit der Intelligenz zu tun , sondern rein mit der Art des Kindes. Ich war auch in der Grundschule 1-er Schülerin , aber das ist kein Vergleich!
Lieber ein guter Realschulabschluss als gerade so durchgekommenes Abitur . Nach der 10. Klasse sind sie alt genug , dass sie selbst entscheiden können wie es weitergeht .
Aber natürlich dürfen die Kinder sich dann die jeweilige Schule aussuchen , wenn ich die Schulform gewählt habe . Hört sich egoistisch an , aber die Eltern kennen die Kinder am besten. ?


Das mit dem Lernen ist absoluter Blödsinn. Und klar hat das was mit Intelligenz zu tun. Es gibt nicht umsonst Schüler in der Grundschule, die mit 0% Aufwand nen 1er Durchschnitt haben und jene, die durch harte Arbeit und ständiges Lernen nen 1er Durchschnitt haben. Und ersteres Kind ist auf dem Gymnasium sicherlich nicht verkehrt.
Meine Tochter ist auch lernfaul und lernt (wenn überhaupt) nur mal für ne Klassenarbeit und das auch erst 1 Tag vorher für max. 1-2 Stunden. Und trotzdem packt sie es.

Das ist kein Blödsinn. Es kommt immer aufs Kind an , wie ich schrieb . Wenn es bei Deiner Tochter klappt, ist das super.
Es gibt aber so viele Gegenbeispiele. Ich habe es vielleicht falsch ausgedrückt. Ein Kind, welches sich fast nicht aufraffen kann zum Lernen und nur andere Dinge im Kopf hat , hat dort nichts zu suchen. Und dabei bleib ich. Ich weiß selbst wie es war , ich habe die komplette Gymnasialzeit komplett verflucht. Ich war einserschülerin in der Grundschule, hab nichts lernen müssen . Auch auf dem Gymnasium habe ich mich durchgemogelt, Latein, englisch und deutsch 1 , und das hat mich immer gerettet. Und trotzdem war ich permanent frustriert und hatte keine Lust. Sprich dumm bin ich nicht, aber ich war für's Gymi eigentlich nicht gemacht.
Und eine Mutter kennt ihr Kind, zumindest ich meinen Sohn. Er ist intelligent und ein Klugscheißer, trotzdem käme für mich für ihn das Gymnasium nicht infrage. Genausowenig wie eine Gesamtschule.
Aber wie gesagt , jedes Kind ist anders und man muss auf die verschiedenen Bedürfnisse eingehen . Wenn ich sehe, welche Kinder manchmal auf's Gymnasium geschickt werden und "versagen" , tun mir die Kinder oft leid und die Eltern hätten es (oftmals) besser wissen können.


Wo würdest du dein kind hinschicken wenn es folgende Schulen zu auswahl stehen:

- Sekundarschule (Auffangbecken für alle Hauptschüler, denn diese wurde hier im Ort abgeschafft) diese ist wie eine Gesamtschule. Geminsamer Unterricht bis zur 7. klasse. Danacg gibt es G- und E-kurse. Aber nach der 10 ist da schluss.
Diese Schule ist hier vor Ort

- Gesamtschule
Exakt wie die Sekundarschule nur kann man auf dieser Schule das Abitur schaffen.
Diese Schule ist ein Ort weiter und hat mittlerweile 1.600 Schüler

- Gymnasium
Dazu brauche ich ja nichts erklären
Auch diese Schule ist hier vor Ort

Realschulen und Hauptschulen wurden hier abgeschafft

Oh je , diese Auswahl wäre mein persönlicher Alptraum.
Dann wohl am ehesten die Gesamtschule in der Hoffnung, es ist das richtige für das Kind, wenn das Gymnasium nichts ist .
Die-zauberhafte-Patin
23657 Beiträge
28.11.2017 08:38
Zitat von kullerkeks74:

Zitat von Seesternchen_2.0:

Zitat von kullerkeks74:

Ich höre prinzipiell nur . Sie haben die entscheidung doch schon 3 mla treffen müssen . Schicken sie , sie doch dahin wo die anderen waren . ehm nein . Mein Kind ist kein Massenprodukt . Die beiden großen waren an der gleichen Schule ( da würde ich die kleine nie hinschicken generell kein Kind mehr von mir ) und die Mittlere an eierer anderen Schule .

Und ich höre .
Ihre tochter . Ist Schlamping mit ihren Arbeitssachen ( ja leider stimmt das ) .
Etwas langsam ( stimmt teilweiße auch )
Kommt ansonsten ohne Mühe im Untericht mit .


Mh mit den aussagen würde ich das Gymnasium wohl wählen.


Möchte sie auch .
Problem ist , sie ist jetzt schon psychich angeschlagen .
Findet schwer Freunde , weil sie so in sich gekehrt und ruhig ist .
Und keiner ihrer freunde kommt auf ihre Wunschschule .
Gehhe alle auf die Oberschule neben der grundschule , da wo ich meine auf keinen fall hinschicken möchte .
sie weiß schon , das ihre Freunde auf jeden Fall auf eine andere Schule gehen werden . Aber ohne weiteres Hingenommen .

Hat aber gute Noten , ohne Aufwand .


Damit hat dein Tochterkind doch eigentlich schon entschieden. Und auch bei dir spricht nicht allzu viel dagegen.
Still und in sich gekehrt ist mein Sohn auch gewesen, aber das Gymnasium hat ihn da echt in all den Jahren vorangebracht. Freunde innerhalb der Grundschule hatte er auch nur sehr wenige und tat sich schwer damit, aber auf dem Gymnasium fand er dann etliche, die so ticken, wie er selbst. Inzwischen sind (oder waren, sind halt einige im letzten Schuljahr fertig geworden und jetzt an der Uni) sie ein recht großer Haufen. Eine schöne, zwar sehr nerdige, aber eben echt großartige Clique, die zusammenhält. Ich würde fast behaupten: Freunde fürs Leben. Nicht alle, aber viele.

Hast du dein Tochterkind mal testen lassen? Nur interessehalber? Sehr intelligente und hochbegabte Kinder sind ganz oft ganz in sich gekehrt (oft auch das komplette Gegenteil). Man glaubt, dass sie schwer Freunde finden, dabei liegt es nicht am Freunde finden selbst, sondern schlicht an der Auswahl potenzieller Kandidaten. Diese Kinder sind auch oft unglaublich sensibel und spüren, ob ihr Gegenüber genug Empathie besitzt, um ihm vertrauen zu können. Bei uns übrigens das Hauptkriterium: Empathie, gefolgt von einer gewissen Intelligenz, wobei Empathie eben überwiegt. Sohnemann hat auch einen Freund, der sich mit dem Lernen sehr schwer tut, in einer Hauptschulklasse war und jetzt in der Lehre ist, aber der eben unglaublich empathisch war. Naja, ich schweife ab. Was ich sagen mag: Kinder finden sich. Oft eben erst an der weiterführenden Schule. Und wenn dein Kind trotz allem auf das Gym will, dann schick sie dahin. Leistungen bringt sie bisher ohne Aufwand zu betreiben. Und genau die Kinder gehören aufs Gymnasium. Denn wer in der Grundschule schon großartig lernen muss, hat m.M. nach auf dem Gym nichts verloren.
Was anderes wäre es, wenn dein Kind mit den Freunden mitgehen will, unbedingt. Dann würde ich sie eher auf eine Gesamtschule schicken und schauen, dass sie, wenn sie denn will, auf anderem Wege das Abitur macht. Gibts ja viele Möglichkeiten.

Nochmal hochgelesen: Schlampig interessiert nicht mehr lange. Nur noch die 2 Jahre in der Orientierungsstufe und das langsame Arbeiten wird sie schnell abstellen. Das lernen sie.

Hör auf dein Kind. Es ist ihr Wunsch. Also nicht weiter überlegen. Sie wird das packen, denn sie will das. Und Kinder wissen in dem Alter sehr genau, was sie wollen und was nicht. Das können sie auch mit 10 bereits entscheiden. Sind ja keine Dummköpfe.

LG Zaubi
Seesternchen_2.0
6574 Beiträge
28.11.2017 12:24
Zitat von Loui83:

Zitat von Seesternchen_2.0:

Zitat von Loui83:

Zitat von BlödmannVomDienst:

...

Das ist kein Blödsinn. Es kommt immer aufs Kind an , wie ich schrieb . Wenn es bei Deiner Tochter klappt, ist das super.
Es gibt aber so viele Gegenbeispiele. Ich habe es vielleicht falsch ausgedrückt. Ein Kind, welches sich fast nicht aufraffen kann zum Lernen und nur andere Dinge im Kopf hat , hat dort nichts zu suchen. Und dabei bleib ich. Ich weiß selbst wie es war , ich habe die komplette Gymnasialzeit komplett verflucht. Ich war einserschülerin in der Grundschule, hab nichts lernen müssen . Auch auf dem Gymnasium habe ich mich durchgemogelt, Latein, englisch und deutsch 1 , und das hat mich immer gerettet. Und trotzdem war ich permanent frustriert und hatte keine Lust. Sprich dumm bin ich nicht, aber ich war für's Gymi eigentlich nicht gemacht.
Und eine Mutter kennt ihr Kind, zumindest ich meinen Sohn. Er ist intelligent und ein Klugscheißer, trotzdem käme für mich für ihn das Gymnasium nicht infrage. Genausowenig wie eine Gesamtschule.
Aber wie gesagt , jedes Kind ist anders und man muss auf die verschiedenen Bedürfnisse eingehen . Wenn ich sehe, welche Kinder manchmal auf's Gymnasium geschickt werden und "versagen" , tun mir die Kinder oft leid und die Eltern hätten es (oftmals) besser wissen können.


Wo würdest du dein kind hinschicken wenn es folgende Schulen zu auswahl stehen:

- Sekundarschule (Auffangbecken für alle Hauptschüler, denn diese wurde hier im Ort abgeschafft) diese ist wie eine Gesamtschule. Geminsamer Unterricht bis zur 7. klasse. Danacg gibt es G- und E-kurse. Aber nach der 10 ist da schluss.
Diese Schule ist hier vor Ort

- Gesamtschule
Exakt wie die Sekundarschule nur kann man auf dieser Schule das Abitur schaffen.
Diese Schule ist ein Ort weiter und hat mittlerweile 1.600 Schüler

- Gymnasium
Dazu brauche ich ja nichts erklären
Auch diese Schule ist hier vor Ort

Realschulen und Hauptschulen wurden hier abgeschafft

Oh je , diese Auswahl wäre mein persönlicher Alptraum.
Dann wohl am ehesten die Gesamtschule in der Hoffnung, es ist das richtige für das Kind, wenn das Gymnasium nichts ist .


Mir graut es auch davor! Kind 1 ist aktuell mit G8 in der EF.
Kind 2 gerade in der zweiten. Und wenn sie in die weiterführende kommt gibts das G9 wieder
Kind 3 wird im sommer eingeschult.

Nun werde ich natürlich schief angeschaut, wenn ich hoffe dass meine beiden kleinen mäuse aufs Gymnasium gehen können.
Seesternchen_2.0
6574 Beiträge
28.11.2017 12:25
Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

Zitat von kullerkeks74:

Zitat von Seesternchen_2.0:

Zitat von kullerkeks74:

Ich höre prinzipiell nur . Sie haben die entscheidung doch schon 3 mla treffen müssen . Schicken sie , sie doch dahin wo die anderen waren . ehm nein . Mein Kind ist kein Massenprodukt . Die beiden großen waren an der gleichen Schule ( da würde ich die kleine nie hinschicken generell kein Kind mehr von mir ) und die Mittlere an eierer anderen Schule .

Und ich höre .
Ihre tochter . Ist Schlamping mit ihren Arbeitssachen ( ja leider stimmt das ) .
Etwas langsam ( stimmt teilweiße auch )
Kommt ansonsten ohne Mühe im Untericht mit .


Mh mit den aussagen würde ich das Gymnasium wohl wählen.


Möchte sie auch .
Problem ist , sie ist jetzt schon psychich angeschlagen .
Findet schwer Freunde , weil sie so in sich gekehrt und ruhig ist .
Und keiner ihrer freunde kommt auf ihre Wunschschule .
Gehhe alle auf die Oberschule neben der grundschule , da wo ich meine auf keinen fall hinschicken möchte .
sie weiß schon , das ihre Freunde auf jeden Fall auf eine andere Schule gehen werden . Aber ohne weiteres Hingenommen .

Hat aber gute Noten , ohne Aufwand .


Damit hat dein Tochterkind doch eigentlich schon entschieden. Und auch bei dir spricht nicht allzu viel dagegen.
Still und in sich gekehrt ist mein Sohn auch gewesen, aber das Gymnasium hat ihn da echt in all den Jahren vorangebracht. Freunde innerhalb der Grundschule hatte er auch nur sehr wenige und tat sich schwer damit, aber auf dem Gymnasium fand er dann etliche, die so ticken, wie er selbst. Inzwischen sind (oder waren, sind halt einige im letzten Schuljahr fertig geworden und jetzt an der Uni) sie ein recht großer Haufen. Eine schöne, zwar sehr nerdige, aber eben echt großartige Clique, die zusammenhält. Ich würde fast behaupten: Freunde fürs Leben. Nicht alle, aber viele.

Hast du dein Tochterkind mal testen lassen? Nur interessehalber? Sehr intelligente und hochbegabte Kinder sind ganz oft ganz in sich gekehrt (oft auch das komplette Gegenteil). Man glaubt, dass sie schwer Freunde finden, dabei liegt es nicht am Freunde finden selbst, sondern schlicht an der Auswahl potenzieller Kandidaten. Diese Kinder sind auch oft unglaublich sensibel und spüren, ob ihr Gegenüber genug Empathie besitzt, um ihm vertrauen zu können. Bei uns übrigens das Hauptkriterium: Empathie, gefolgt von einer gewissen Intelligenz, wobei Empathie eben überwiegt. Sohnemann hat auch einen Freund, der sich mit dem Lernen sehr schwer tut, in einer Hauptschulklasse war und jetzt in der Lehre ist, aber der eben unglaublich empathisch war. Naja, ich schweife ab. Was ich sagen mag: Kinder finden sich. Oft eben erst an der weiterführenden Schule. Und wenn dein Kind trotz allem auf das Gym will, dann schick sie dahin. Leistungen bringt sie bisher ohne Aufwand zu betreiben. Und genau die Kinder gehören aufs Gymnasium. Denn wer in der Grundschule schon großartig lernen muss, hat m.M. nach auf dem Gym nichts verloren.
Was anderes wäre es, wenn dein Kind mit den Freunden mitgehen will, unbedingt. Dann würde ich sie eher auf eine Gesamtschule schicken und schauen, dass sie, wenn sie denn will, auf anderem Wege das Abitur macht. Gibts ja viele Möglichkeiten.

Nochmal hochgelesen: Schlampig interessiert nicht mehr lange. Nur noch die 2 Jahre in der Orientierungsstufe und das langsame Arbeiten wird sie schnell abstellen. Das lernen sie.

Hör auf dein Kind. Es ist ihr Wunsch. Also nicht weiter überlegen. Sie wird das packen, denn sie will das. Und Kinder wissen in dem Alter sehr genau, was sie wollen und was nicht. Das können sie auch mit 10 bereits entscheiden. Sind ja keine Dummköpfe.

LG Zaubi


Dem ist nichts hinzuzufügen
28.11.2017 13:12
Zitat von Loui83:

Ich entscheide für mein Kind ! Und zwar so , wie ich mein Kind kenne. Ein Kind in der 4. Klasse ist zu jung um über die Schulform entscheiden zu können . Und da gibt es einige Kriterien. Wie schnell lernt das Kind, mit wieviel Lust lernt das Kind, was sind die Prioritäten ? Ein Kind was überhaupt nicht gerne lernt, hat auf dem Gymnasium nichts zu suchen. Wie viele melden ihre Kinder dort an , weil sie selbst es wollen ? Zu viele. Und da ist es mir egal , wenn alle auf's Gymnasium gehen , nur mein Kind nicht . Freundschaften können trotzdem gehalten werden . Ich möchte mein Kind nicht versagen sehen , nur weil die falsche Entscheidung getroffen wurde. Ich war selbst auf dem Gymnasium und weiß wie hart es ist und wieviel Zeit zum Lernen drauf geht . Und wenn man von vornherein weiß, dass das Kind sich schwer tut mit lernen , kann man es vergessen . Da wird der Frust größer sein als alles andere. Und das hat nichts mit der Intelligenz zu tun , sondern rein mit der Art des Kindes. Ich war auch in der Grundschule 1-er Schülerin , aber das ist kein Vergleich!
Lieber ein guter Realschulabschluss als gerade so durchgekommenes Abitur . Nach der 10. Klasse sind sie alt genug , dass sie selbst entscheiden können wie es weitergeht .
Aber natürlich dürfen die Kinder sich dann die jeweilige Schule aussuchen , wenn ich die Schulform gewählt habe . Hört sich egoistisch an , aber die Eltern kennen die Kinder am besten. ?


Achso, ähm ... Du schreibst, dass viele ihre Kinder aufs Gymnasium stecken, weil es der elterliche Wunsch ist, aber haust so einen Satz raus? Ist es für dich gesellschaftlich und sozial wichtig, ohne "Versagerkind" dazustehen?

Meist ist das Wiederholen einer Klasse übrigens weit weniger dramatisch fürs Kind als für die Eltern.
Blumenwiese33
4555 Beiträge
28.11.2017 14:40
Zitat von kullerkeks74:

Bei uns gibt es nur Gymnasium . Oder Oberschule . ( da macht mann endweder nach der 9 . Prüfung und hat hauptschulabschluß . oder nach der 10 . Klasse und hat realschulabschluß )

Ansonsten noch Fachoberschulen . usw . aber das dann alles erst ab klasse 9 bzw 10 .
mehr ist hier nicht

gut noch die Privaten Schulen .
Nash . Montesorie und so .
Aber ansonsten nix


Dann ganz klar montessori! Ich würde mir so sehr wünschen hier gäbe es eine weiterführende montessori schule
Die-zauberhafte-Patin
23657 Beiträge
28.11.2017 14:42
Zitat von Blumenwiese33:

Zitat von kullerkeks74:

Bei uns gibt es nur Gymnasium . Oder Oberschule . ( da macht mann endweder nach der 9 . Prüfung und hat hauptschulabschluß . oder nach der 10 . Klasse und hat realschulabschluß )

Ansonsten noch Fachoberschulen . usw . aber das dann alles erst ab klasse 9 bzw 10 .
mehr ist hier nicht

gut noch die Privaten Schulen .
Nash . Montesorie und so .
Aber ansonsten nix


Dann ganz klar montessori! Ich würde mir so sehr wünschen hier gäbe es eine weiterführende montessori schule


So unterschiedlich ist das. Ich hatte Sohnemann ein Jahr auf einer privaten Schule, Ausrichtung Montessori. Das war eine einzige Katastrophe in der Umsetzung und ich würde es nie wieder tun und auch jedem von DIESER Schule abraten. Daher kommt diese ganze alternative Methodik für mich nicht mehr in Frage.
kullerkeks74
2226 Beiträge
28.11.2017 15:00
Zitat von Blumenwiese33:

Zitat von kullerkeks74:

Bei uns gibt es nur Gymnasium . Oder Oberschule . ( da macht mann endweder nach der 9 . Prüfung und hat hauptschulabschluß . oder nach der 10 . Klasse und hat realschulabschluß )

Ansonsten noch Fachoberschulen . usw . aber das dann alles erst ab klasse 9 bzw 10 .
mehr ist hier nicht

gut noch die Privaten Schulen .
Nash . Montesorie und so .
Aber ansonsten nix


Dann ganz klar montessori! Ich würde mir so sehr wünschen hier gäbe es eine weiterführende montessori schule


Keine chance reinzukommen . Muss mann schon seid der grundschule drinn sein .

Und es Kostet Schulgeld , was ich mir leider nicht leidten kann .

Entspricht auch nicht unseren Interesse .

Blumenwiese33
4555 Beiträge
28.11.2017 23:10
Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

Zitat von Blumenwiese33:

Zitat von kullerkeks74:

Bei uns gibt es nur Gymnasium . Oder Oberschule . ( da macht mann endweder nach der 9 . Prüfung und hat hauptschulabschluß . oder nach der 10 . Klasse und hat realschulabschluß )

Ansonsten noch Fachoberschulen . usw . aber das dann alles erst ab klasse 9 bzw 10 .
mehr ist hier nicht

gut noch die Privaten Schulen .
Nash . Montesorie und so .
Aber ansonsten nix


Dann ganz klar montessori! Ich würde mir so sehr wünschen hier gäbe es eine weiterführende montessori schule


So unterschiedlich ist das. Ich hatte Sohnemann ein Jahr auf einer privaten Schule, Ausrichtung Montessori. Das war eine einzige Katastrophe in der Umsetzung und ich würde es nie wieder tun und auch jedem von DIESER Schule abraten. Daher kommt diese ganze alternative Methodik für mich nicht mehr in Frage.


Ich glaube das es da einfach leider ganz große Unterschiede gibt. Arbeite selbst an einer. Während meines Diploms musste ich viel hospitieren und manchmal war es wirklich erschreckend. Nicht überall wo montessori drauf steht, ist auch montessori. Leider
FräuleinFee
4118 Beiträge
28.11.2017 23:44
Zitat von Cappotella:

Zitat von Loui83:

Ich entscheide für mein Kind ! Und zwar so , wie ich mein Kind kenne. Ein Kind in der 4. Klasse ist zu jung um über die Schulform entscheiden zu können . Und da gibt es einige Kriterien. Wie schnell lernt das Kind, mit wieviel Lust lernt das Kind, was sind die Prioritäten ? Ein Kind was überhaupt nicht gerne lernt, hat auf dem Gymnasium nichts zu suchen. Wie viele melden ihre Kinder dort an , weil sie selbst es wollen ? Zu viele. Und da ist es mir egal , wenn alle auf's Gymnasium gehen , nur mein Kind nicht . Freundschaften können trotzdem gehalten werden . Ich möchte mein Kind nicht versagen sehen , nur weil die falsche Entscheidung getroffen wurde. Ich war selbst auf dem Gymnasium und weiß wie hart es ist und wieviel Zeit zum Lernen drauf geht . Und wenn man von vornherein weiß, dass das Kind sich schwer tut mit lernen , kann man es vergessen . Da wird der Frust größer sein als alles andere. Und das hat nichts mit der Intelligenz zu tun , sondern rein mit der Art des Kindes. Ich war auch in der Grundschule 1-er Schülerin , aber das ist kein Vergleich!
Lieber ein guter Realschulabschluss als gerade so durchgekommenes Abitur . Nach der 10. Klasse sind sie alt genug , dass sie selbst entscheiden können wie es weitergeht .
Aber natürlich dürfen die Kinder sich dann die jeweilige Schule aussuchen , wenn ich die Schulform gewählt habe . Hört sich egoistisch an , aber die Eltern kennen die Kinder am besten. ?


Achso, ähm ... Du schreibst, dass viele ihre Kinder aufs Gymnasium stecken, weil es der elterliche Wunsch ist, aber haust so einen Satz raus? Ist es für dich gesellschaftlich und sozial wichtig, ohne "Versagerkind" dazustehen?

Meist ist das Wiederholen einer Klasse übrigens weit weniger dramatisch fürs Kind als für die Eltern.

Oh nein, nicht falsch verstehen . Ich meine damit , dass ich es meinem Kind nicht antun will zu versagen... Also ich als Mutter möchte es nicht ins offene Feuer rennen lassen ... hoffe Du verstehst es jetzt richtig.
kullerkeks74
2226 Beiträge
18.06.2018 08:17
Kind hat sich gegen das Gymnasium entschieden .
Grund war . das ihre große Schwester ,oft bis 22-23 uhr . noch am Schulzeug sitzt und sie da einfach nicht möchte . ( die große beendet auch nach Klase 10 , möchte kein Abi mehr machen . . Macht dann fachabi ) .

Und die Kleinere hat auch wie die großen ein Problem , mit fremdsprqachen . Das zog sich schondurch alle Kinder .
Daher möchte sie sich nicht noch extra Französisch antun ( das wäre an der Schule die 2. Fremdsprache ) .

Sie weckselt aneine Oberschule .Allerdings auch an eine wo keiner ihrer klasenkameraden hingeht . Sie hat sie sich selbst anhand der Website und Internet Meihnungen ausgesucht . und dann entschieden . Die anderen der Klasse , gehehen an die näcshte Schule in der Nähe .
Schnecke510
4335 Beiträge
18.06.2018 12:02
Zitat von kullerkeks74:

Kind hat sich gegen das Gymnasium entschieden .
Grund war . das ihre große Schwester ,oft bis 22-23 uhr . noch am Schulzeug sitzt und sie da einfach nicht möchte . ( die große beendet auch nach Klase 10 , möchte kein Abi mehr machen . . Macht dann fachabi ) .

Und die Kleinere hat auch wie die großen ein Problem , mit fremdsprqachen . Das zog sich schondurch alle Kinder .
Daher möchte sie sich nicht noch extra Französisch antun ( das wäre an der Schule die 2. Fremdsprache ) .

Sie weckselt aneine Oberschule .Allerdings auch an eine wo keiner ihrer klasenkameraden hingeht . Sie hat sie sich selbst anhand der Website und Internet Meihnungen ausgesucht . und dann entschieden . Die anderen der Klasse , gehehen an die näcshte Schule in der Nähe .

Sprachen sind doch was Wunderbares. Ich bereue es ein wenig, dass nur eine meiner Töchter Französisch lernt. Die anderen sind an einem Gymnasium, wo man als dritte Fremdsprache i.d.R. Griechisch lernt. Aber hat auch seine Vorteile.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 18 mal gemerkt