Mütter- und Schwangerenforum

wie grundschüler motivieren?

Gehe zu Seite:
Tanzbär
7891 Beiträge
08.11.2017 13:31
Zitat von shelyra:

Zitat von Tanzbär:

Zitat von shelyra:

Zitat von Tanzbär:

Bei uns schaut es ganz genau so, shelyra

Der Frechdachs ist seit 6 Wochen in der Schule. Anfangs ging er noch ganz gerne hin, doch in den letzten Wochen durfte ich mir schon regelmäßig anhören, dass er keine Lust mehr hat. An den Hausis sitzen wir nachmittags bis zu 2 Stunden

Was in den letzten Tagen ein wenig geholfen hat, war, dass ich mich neben ihn gesetzt habe und ihm beim Hausi machen zugeschaut habe. Dabei habe ich ihn ununterbrochen gelobt, wie toll schnell er das doch dieses Mal macht (auch, wenn es anfangs gelogen war...), dass er schon fast fertig ist und dann gleich spielen kann. Mit diesen permanenten Anfeuerungsrufen haben wir es jetzt tatsächlich auf ca. 30 min gebracht.

Morgen habe ich ein Gespräch mit der Lehrerin und will auch von ihr wissen, wie das weitergehen soll. Denn so gehts nicht. Er verliert die gesamte Lust an der Schule.

Er darf aber wenigstens meistens (leider auch nicht immer) andere Texte lesen, während die anderen Kinder die einzelnen Buchstaben lesen üben. Aber die ganzen Schreibübungen muss er auch alle machen und da will ich mal gucken, ob sie da nicht auch kompromissbereit ist.

Überspringen... Da wäre ich vorsichtig. Kläre ab, wer und wie die aufnehmende Lehrerin wäre. Wir haben das ja beim Großen durch und es war echt kein Zuckerschlecken, weil die aufnehmende Lehrerin total dagegen war. Aber wenn ihr überspringen wollt, dann würde ich das recht bald machen. Noch lernen sie gerade alle zusammen die Schreibschrift. Das zuhause alleine zu üben macht wenig Spaß...


lehrergespräch hatte ich heute und das konnte man in die tonne kloppen war total sinnbefreit.

alle vorschläge wurden sofort abgeschmettert ohne mal darüber nach zu denken oder in erwägung zu ziehen. "sowas machen wir hier nicht!"

* mathebesuch der klasse 2 - gibts nicht
* mathebuch und hefte aus klasse 2 bearbeiten - nur nach viel überredung möglich. er darf dann aber nicht nachfragen sondern soll sich alles selber erabeiten (er hat ja jetzt schon zusatzhefte und ab und zu kapiert er nicht was er machen muss und fragt. das wurde mir heute negativ ausgelegt...)
*ihm andere aufgabenblätter geben als stupide buchstaben/zahlen reihen - gibt's nicht. extrawürste sind nicht erwünscht.
* gehörschutz weil es ihm oft zu laut ist - was soll das bringen? ist unnütz (machen wir jetzt aber trotzdem - ein versuch ist es wert)
*förderlehrerin (wie von unserer psychologin vorgeschlagen) wird auch eher negativ gesehen.

mir kam es heute so vor, dass die schule sich auf dem verdacht adhs stürzt (obwohl von der psychologin ausgeschlossen) und daher gar nix machen will um ihn zu fördern...

Na das klingt ja super Mein Gespräch steht mir noch bevor, doch ich habe die Befürchtung, dass es ähnlich laufen wird.

Hast du wegen des Springens nachgefragt?

ja, wurde auch abgelehnt.
weil er noch nicht lesen kann (fängt jetzt damit an und es wird jeden tag mehr und besser. das könnte man aber gezielt fördern wenn bedarf bestehen würde) und er ja auch ständig dne unterricht stören würde...

Achso, ich hatte das so verstanden, dass er schon lesen kann. Wenn er das noch nicht so gut drauf hat, kann ich es aber verstehen, dass sie ihn noch nicht springen lassen. In Klasse 2 ist das unabdingbar. Da müssen ja ganze Texte gelesen (und nicht nur gelesen, sondern auch inhaltlich verstanden!) werden. Das betrifft ja auch Aufgabenstellungen usw. Wenn ihr es aufs Überspringen anlegen wollt, dann würde ich mit ihm gezielt üben, damit er das sicher beherrscht. Die Lehrerin + Schulleitung würde ich aber vorher noch mal ganz gezielt darauf festnageln, was ihre Ablehnungsgründe sind. Wenn es nämlich wirklich nur das Lesen ist, dann haben sie dieses Argument in 1-2 Monaten nicht mehr und dann habt ihr auch eine bessere Ausgangsbasis.

Mein Gespräch war heute recht gut: Der Frechdachs darf ab sofort bei allen Schreibübungen nur noch die Hälfte machen (dafür aber ordentlich) und er darf ein Buch mit ihn die Schule nehmen, was er jederzeit lesen kann, wenn er seine Aufgaben fertig hat.

Vielleicht wäre sowas auch für Tim und hätte gleichzeitig den Vorteil, dass er das Lesen trainiert. Bietet eure Schule Antolin an? Wenn ja, würde Tim das vielleicht Spaß machen und so könntet ihr auch überprüfen, ob er nicht nur gelesen, sondern auch den Inhalt verstanden hat. Gerade am Anfang sind das nämlich zwei paar Schuhe.
shelyra
60703 Beiträge
08.11.2017 13:48
Zitat von Tanzbär:

Zitat von shelyra:

Zitat von Tanzbär:

Zitat von shelyra:

...

Na das klingt ja super Mein Gespräch steht mir noch bevor, doch ich habe die Befürchtung, dass es ähnlich laufen wird.

Hast du wegen des Springens nachgefragt?

ja, wurde auch abgelehnt.
weil er noch nicht lesen kann (fängt jetzt damit an und es wird jeden tag mehr und besser. das könnte man aber gezielt fördern wenn bedarf bestehen würde) und er ja auch ständig dne unterricht stören würde...

Achso, ich hatte das so verstanden, dass er schon lesen kann. Wenn er das noch nicht so gut drauf hat, kann ich es aber verstehen, dass sie ihn noch nicht springen lassen. In Klasse 2 ist das unabdingbar. Da müssen ja ganze Texte gelesen (und nicht nur gelesen, sondern auch inhaltlich verstanden!) werden. Das betrifft ja auch Aufgabenstellungen usw. Wenn ihr es aufs Überspringen anlegen wollt, dann würde ich mit ihm gezielt üben, damit er das sicher beherrscht. Die Lehrerin + Schulleitung würde ich aber vorher noch mal ganz gezielt darauf festnageln, was ihre Ablehnungsgründe sind. Wenn es nämlich wirklich nur das Lesen ist, dann haben sie dieses Argument in 1-2 Monaten nicht mehr und dann habt ihr auch eine bessere Ausgangsbasis.

Mein Gespräch war heute recht gut: Der Frechdachs darf ab sofort bei allen Schreibübungen nur noch die Hälfte machen (dafür aber ordentlich) und er darf ein Buch mit ihn die Schule nehmen, was er jederzeit lesen kann, wenn er seine Aufgaben fertig hat.

Vielleicht wäre sowas auch für Tim und hätte gleichzeitig den Vorteil, dass er das Lesen trainiert. Bietet eure Schule Antolin an? Wenn ja, würde Tim das vielleicht Spaß machen und so könntet ihr auch überprüfen, ob er nicht nur gelesen, sondern auch den Inhalt verstanden hat. Gerade am Anfang sind das nämlich zwei paar Schuhe.

von antolin hab ich noch nicht gehört. werd ich mal nachfragen.

tims stärken sind halt im mathematischen bereich.
aber er hat endlich verstanden wie das zusammenziehen der silben geht. und seitdem geht es echt voran. es wird von tag zu tag besser.
gestern hat er zb meine obsteinkaufsliste geschrieben. ganz alleine (obwohl er die hälfte der buchstaben noch nicht in der schule hatte). ich sollte zwar himbären besorgen aber egal. da hab ich ihm dann etwas geholfen.
hab ihm jetzt auch einige erstlesebücher bestellt (zb von nijago - da fährt er ja total drauf ab). wenn die ankommen werden wir auch damit anfangen jeden tag etwas zu lesen.
shelyra
60703 Beiträge
08.11.2017 14:34
heute lief es übrigens super! sowohl in der schule als auch bie den hausaufgabne.

anscheinend hat die lehrerin nach gestern verstanden, dass es so nicht weiter gehen kann!
er hat ha aus dem 2.klasse heft auf. und durfte in seinem 1.klasse heft das ausfüllen wozu er lust hat. hat er dann auch fleisig im unterricht gemacht. es ging sogar soweit, dass er zuhause noch einige aufgaben aus dem 1.klasseheft gelöst hat - freiwillig!

das ist es ja - er will lernen, gefördert werden! wurde aber bisher ausgebremst und verlor dadurch die lust.
und wenn er dann gelangweilt und unmotiviert ist, dann kommt die störung zu tage und er fängt an wütend zu werden, aggresiv, stört dann den unterricht!
ist er dagegen gefordert und motiviert dann hat er diese ganz gut im griff.
Julemaus
1521 Beiträge
08.11.2017 15:02
Ganz ehrlich mir wäre keine Förderung zu weit um das mein Kind glücklich ist. Und wenn ich dann bei Schnee und Eis ne Stunde fahren muss.
Alles andere ist doch Quälerei für ihn. Er hatte es doch schon im Kindergarten nicht leicht und er muss gefördert werden. Er ist halt „speziell“ und braucht „spezielle Förderung Behandlung“. Die wird er da nicht bekommen. Und evtl sogar sitzen bleiben, obwohl er alles kann.
Gerade die Grundschule prägt einen und bereitet Einen vor für die Zukunft. Freunde findet man überall, richtige Freundschaften entwickeln sich ja erst in dem Alter.
Die „du hast kein Auto“ Ausrede finde ich fad. Dann holt man sich eben für paar Euro nen gebrauchtes. Es geht um deinen Sohn. Wenn sich da auf nix eingelassen wird, hast du gar keine andere Wahl!
cooky
9267 Beiträge
08.11.2017 15:15
Zitat von Julemaus:

Ganz ehrlich mir wäre keine Förderung zu weit um das mein Kind glücklich ist. Und wenn ich dann bei Schnee und Eis ne Stunde fahren muss.
Alles andere ist doch Quälerei für ihn. Er hatte es doch schon im Kindergarten nicht leicht und er muss gefördert werden. Er ist halt „speziell“ und braucht „spezielle Förderung Behandlung“. Die wird er da nicht bekommen. Und evtl sogar sitzen bleiben, obwohl er alles kann.
Gerade die Grundschule prägt einen und bereitet Einen vor für die Zukunft. Freunde findet man überall, richtige Freundschaften entwickeln sich ja erst in dem Alter.
Die „du hast kein Auto“ Ausrede finde ich fad. Dann holt man sich eben für paar Euro nen gebrauchtes. Es geht um deinen Sohn. Wenn sich da auf nix eingelassen wird, hast du gar keine andere Wahl!


Also das finde ich jetzt sehr vereinfacht dargestellt. Als sei einem sein Kind sonst nichts wert.
Julemaus
1521 Beiträge
08.11.2017 15:18
Zitat von cooky:

Zitat von Julemaus:

Ganz ehrlich mir wäre keine Förderung zu weit um das mein Kind glücklich ist. Und wenn ich dann bei Schnee und Eis ne Stunde fahren muss.
Alles andere ist doch Quälerei für ihn. Er hatte es doch schon im Kindergarten nicht leicht und er muss gefördert werden. Er ist halt „speziell“ und braucht „spezielle Förderung Behandlung“. Die wird er da nicht bekommen. Und evtl sogar sitzen bleiben, obwohl er alles kann.
Gerade die Grundschule prägt einen und bereitet Einen vor für die Zukunft. Freunde findet man überall, richtige Freundschaften entwickeln sich ja erst in dem Alter.
Die „du hast kein Auto“ Ausrede finde ich fad. Dann holt man sich eben für paar Euro nen gebrauchtes. Es geht um deinen Sohn. Wenn sich da auf nix eingelassen wird, hast du gar keine andere Wahl!


Also das finde ich jetzt sehr vereinfacht dargestellt. Als sei einem sein Kind sonst nichts wert.

Nein aber es kann doch nickt nur die Ausrede geben, es gibt nur einen Kindergarten, es gibt nur eine Schule und weil wir hier wohnen müssen wir hierhin.
Manchmal passt das Konzept halt nickt zum Kind, dann muss man weiter sehen.
Aber ich wohne zum Glück nickt auf dem dorf, habe 3 Grundschulen im Umkreis von 1km. Neben uns ist auch eine, da gehen alle hin, weil sie da wohnen. Ich favorisiere aber die andere Schule, obwohl diese 1 km weg ist.
shelyra
60703 Beiträge
08.11.2017 15:23
Zitat von Julemaus:

Ganz ehrlich mir wäre keine Förderung zu weit um das mein Kind glücklich ist. Und wenn ich dann bei Schnee und Eis ne Stunde fahren muss.
Alles andere ist doch Quälerei für ihn. Er hatte es doch schon im Kindergarten nicht leicht und er muss gefördert werden. Er ist halt „speziell“ und braucht „spezielle Förderung Behandlung“. Die wird er da nicht bekommen. Und evtl sogar sitzen bleiben, obwohl er alles kann.
Gerade die Grundschule prägt einen und bereitet Einen vor für die Zukunft. Freunde findet man überall, richtige Freundschaften entwickeln sich ja erst in dem Alter.
Die „du hast kein Auto“ Ausrede finde ich fad. Dann holt man sich eben für paar Euro nen gebrauchtes. Es geht um deinen Sohn. Wenn sich da auf nix eingelassen wird, hast du gar keine andere Wahl!

wenn es machbar ist dann würde ich auch fahren.
ist es aber nicht - ein auto muss ja nicht nur bezahlt werden. das kostet auch noch unterhalt. und wir werden die nächsten 3 jahre nur 1 gehalt haben (wenn ich dann wieder arbeiten gehe kann ich ihn aber auch nicht fahren....)

dazu kommt, dass er eben auch kein einzelkind ist!
ich kann ihn schlecht um 8 an die schule fahren wenn der fahrtweg 45min ist. da müsste ich spätestens um 7 los. aber was mach ich dann mit meinem anderen schulkind, dass erst frühestens um 7.30 in der schule sein kann und einen schulweg von 5min hat? (das baby ist da ja noch kein problem... aber später wird es das wenn es in den kiga geht. den waldkiga den wir anpeilen hat treffpukt punkt 8.30 da die kdis gemeinsam zum geländelaufen der etwas vom parkplatz entfernt ist)
und mittags ist es ja dann das gleiche problem hortbetreuuung bekommt man hier nur einen platz wenn beide arbeiten. oma und opa gibt es zwar, aber es wäre keine dauerlösung für 5 tage die woche unsere tochter dort abzugeben! das wollen sie, aber auch wir nicht! freunde würden sicher ab und zu einspringen, aber eben auch nicht jeden tag als dauerlösung...

daher muss eien andere alternative die machbar ist gefunden werden!
cooky
9267 Beiträge
08.11.2017 15:26
Zitat von Julemaus:

Zitat von cooky:

Zitat von Julemaus:

Ganz ehrlich mir wäre keine Förderung zu weit um das mein Kind glücklich ist. Und wenn ich dann bei Schnee und Eis ne Stunde fahren muss.
Alles andere ist doch Quälerei für ihn. Er hatte es doch schon im Kindergarten nicht leicht und er muss gefördert werden. Er ist halt „speziell“ und braucht „spezielle Förderung Behandlung“. Die wird er da nicht bekommen. Und evtl sogar sitzen bleiben, obwohl er alles kann.
Gerade die Grundschule prägt einen und bereitet Einen vor für die Zukunft. Freunde findet man überall, richtige Freundschaften entwickeln sich ja erst in dem Alter.
Die „du hast kein Auto“ Ausrede finde ich fad. Dann holt man sich eben für paar Euro nen gebrauchtes. Es geht um deinen Sohn. Wenn sich da auf nix eingelassen wird, hast du gar keine andere Wahl!


Also das finde ich jetzt sehr vereinfacht dargestellt. Als sei einem sein Kind sonst nichts wert.

Nein aber es kann doch nickt nur die Ausrede geben, es gibt nur einen Kindergarten, es gibt nur eine Schule und weil wir hier wohnen müssen wir hierhin.
Manchmal passt das Konzept halt nickt zum Kind, dann muss man weiter sehen.
Aber ich wohne zum Glück nickt auf dem dorf, habe 3 Grundschulen im Umkreis von 1km. Neben uns ist auch eine, da gehen alle hin, weil sie da wohnen. Ich favorisiere aber die andere Schule, obwohl diese 1 km weg ist.


Ich empfinde das hier aber nicht als Ausreden sondern als triftige Gründe. Gerade mit mehreren Kindern ist das doch überhaupt nicht so easy zu handeln mal eben täglich 40 km hin, 40 km zurück und Mittags wieder 40km hin und zurück zu gurken.

Aber du hast wahrscheinlich recht, durch deine Situation mit zig Schulen im direkten Umfeld, kannst du das vielleicht nicht nachvollziehen.
shelyra
60703 Beiträge
08.11.2017 15:26
Zitat von Julemaus:

Zitat von cooky:

Zitat von Julemaus:

Ganz ehrlich mir wäre keine Förderung zu weit um das mein Kind glücklich ist. Und wenn ich dann bei Schnee und Eis ne Stunde fahren muss.
Alles andere ist doch Quälerei für ihn. Er hatte es doch schon im Kindergarten nicht leicht und er muss gefördert werden. Er ist halt „speziell“ und braucht „spezielle Förderung Behandlung“. Die wird er da nicht bekommen. Und evtl sogar sitzen bleiben, obwohl er alles kann.
Gerade die Grundschule prägt einen und bereitet Einen vor für die Zukunft. Freunde findet man überall, richtige Freundschaften entwickeln sich ja erst in dem Alter.
Die „du hast kein Auto“ Ausrede finde ich fad. Dann holt man sich eben für paar Euro nen gebrauchtes. Es geht um deinen Sohn. Wenn sich da auf nix eingelassen wird, hast du gar keine andere Wahl!


Also das finde ich jetzt sehr vereinfacht dargestellt. Als sei einem sein Kind sonst nichts wert.

Nein aber es kann doch nickt nur die Ausrede geben, es gibt nur einen Kindergarten, es gibt nur eine Schule und weil wir hier wohnen müssen wir hierhin.
Manchmal passt das Konzept halt nickt zum Kind, dann muss man weiter sehen.
Aber ich wohne zum Glück nickt auf dem dorf, habe 3 Grundschulen im Umkreis von 1km. Neben uns ist auch eine, da gehen alle hin, weil sie da wohnen. Ich favorisiere aber die andere Schule, obwohl diese 1 km weg ist.

nachbargrundschulen in den anderen dörfen gehören leider nicht zu unserem einschulungsbereich. man kann einen antrag stellen, aber es ist auch ein langer weg dass der genehmigt wird (hat eine freundin grad durch die wegen der arbeit woanders ihr kind einschulen wollte - mal abgesehen davon, dass die kids dann "isoliert" sind (also freundschaften nur schwer gepflegt werden können) und mittags nicht mit ihren freunden spielen können. hier auf dem dorf spielt sich das soziale leben und miteinander mittags in vereinen ab)

klar ist das eine option die man im hinterkopf halten könnte, aber das wären eben auch ganz normale grundschulen (aber wir sind schon dabei uns zu informieren wie die zu einem "speziellen" kind stehen)
Christen
10052 Beiträge
08.11.2017 15:28
Zitat von shelyra:

Zitat von Julemaus:

Ganz ehrlich mir wäre keine Förderung zu weit um das mein Kind glücklich ist. Und wenn ich dann bei Schnee und Eis ne Stunde fahren muss.
Alles andere ist doch Quälerei für ihn. Er hatte es doch schon im Kindergarten nicht leicht und er muss gefördert werden. Er ist halt „speziell“ und braucht „spezielle Förderung Behandlung“. Die wird er da nicht bekommen. Und evtl sogar sitzen bleiben, obwohl er alles kann.
Gerade die Grundschule prägt einen und bereitet Einen vor für die Zukunft. Freunde findet man überall, richtige Freundschaften entwickeln sich ja erst in dem Alter.
Die „du hast kein Auto“ Ausrede finde ich fad. Dann holt man sich eben für paar Euro nen gebrauchtes. Es geht um deinen Sohn. Wenn sich da auf nix eingelassen wird, hast du gar keine andere Wahl!

wenn es machbar ist dann würde ich auch fahren.
ist es aber nicht - ein auto muss ja nicht nur bezahlt werden. das kostet auch noch unterhalt. und wir werden die nächsten 3 jahre nur 1 gehalt haben (wenn ich dann wieder arbeiten gehe kann ich ihn aber auch nicht fahren....)

dazu kommt, dass er eben auch kein einzelkind ist!
ich kann ihn schlecht um 8 an die schule fahren wenn der fahrtweg 45min ist. da müsste ich spätestens um 7 los. aber was mach ich dann mit meinem anderen schulkind, dass erst frühestens um 7.30 in der schule sein kann und einen schulweg von 5min hat? (das baby ist da ja noch kein problem... aber später wird es das wenn es in den kiga geht. den waldkiga den wir anpeilen hat treffpukt punkt 8.30 da die kdis gemeinsam zum geländelaufen der etwas vom parkplatz entfernt ist)
und mittags ist es ja dann das gleiche problem hortbetreuuung bekommt man hier nur einen platz wenn beide arbeiten. oma und opa gibt es zwar, aber es wäre keine dauerlösung für 5 tage die woche unsere tochter dort abzugeben! das wollen sie, aber auch wir nicht! freunde würden sicher ab und zu einspringen, aber eben auch nicht jeden tag als dauerlösung...

daher muss eien andere alternative die machbar ist gefunden werden!
Du musst dich doch hier nicht rechtfertigen! Ich glaube, jeder der dich ein bisschen kennt, weiß, dass du alles tun wirst für Tim, was in deiner Macht steht.
Aber aus der Großstadt raus mit Einzelkind lassen sich natürlich leicht solche Ratschläge erteilen....
Ich bin mir sicher, ihr findet eine gute Lösung
CaSwa
20525 Beiträge
08.11.2017 15:31
Zitat von shelyra:

Zitat von Julemaus:

Ganz ehrlich mir wäre keine Förderung zu weit um das mein Kind glücklich ist. Und wenn ich dann bei Schnee und Eis ne Stunde fahren muss.
Alles andere ist doch Quälerei für ihn. Er hatte es doch schon im Kindergarten nicht leicht und er muss gefördert werden. Er ist halt „speziell“ und braucht „spezielle Förderung Behandlung“. Die wird er da nicht bekommen. Und evtl sogar sitzen bleiben, obwohl er alles kann.
Gerade die Grundschule prägt einen und bereitet Einen vor für die Zukunft. Freunde findet man überall, richtige Freundschaften entwickeln sich ja erst in dem Alter.
Die „du hast kein Auto“ Ausrede finde ich fad. Dann holt man sich eben für paar Euro nen gebrauchtes. Es geht um deinen Sohn. Wenn sich da auf nix eingelassen wird, hast du gar keine andere Wahl!

wenn es machbar ist dann würde ich auch fahren.
ist es aber nicht - ein auto muss ja nicht nur bezahlt werden. das kostet auch noch unterhalt. und wir werden die nächsten 3 jahre nur 1 gehalt haben (wenn ich dann wieder arbeiten gehe kann ich ihn aber auch nicht fahren....)

dazu kommt, dass er eben auch kein einzelkind ist!
ich kann ihn schlecht um 8 an die schule fahren wenn der fahrtweg 45min ist. da müsste ich spätestens um 7 los. aber was mach ich dann mit meinem anderen schulkind, dass erst frühestens um 7.30 in der schule sein kann und einen schulweg von 5min hat? (das baby ist da ja noch kein problem... aber später wird es das wenn es in den kiga geht. den waldkiga den wir anpeilen hat treffpukt punkt 8.30 da die kdis gemeinsam zum geländelaufen der etwas vom parkplatz entfernt ist)
und mittags ist es ja dann das gleiche problem hortbetreuuung bekommt man hier nur einen platz wenn beide arbeiten. oma und opa gibt es zwar, aber es wäre keine dauerlösung für 5 tage die woche unsere tochter dort abzugeben! das wollen sie, aber auch wir nicht! freunde würden sicher ab und zu einspringen, aber eben auch nicht jeden tag als dauerlösung...

daher muss eien andere alternative die machbar ist gefunden werden!

Richtig, es muss nicht nur jetzt passen, sondern die nächsten Jahre. Man muss für alle Beteiligten das Beste finden, jeder muss etwas zurückstecken in einer Familie, zumindest wenn man eine Familie mit mehreren Kindern hat.
Tanzbär
7891 Beiträge
08.11.2017 15:44
Zitat von Julemaus:

Ganz ehrlich mir wäre keine Förderung zu weit um das mein Kind glücklich ist. Und wenn ich dann bei Schnee und Eis ne Stunde fahren muss.
Alles andere ist doch Quälerei für ihn. Er hatte es doch schon im Kindergarten nicht leicht und er muss gefördert werden. Er ist halt „speziell“ und braucht „spezielle Förderung Behandlung“. Die wird er da nicht bekommen. Und evtl sogar sitzen bleiben, obwohl er alles kann.
Gerade die Grundschule prägt einen und bereitet Einen vor für die Zukunft. Freunde findet man überall, richtige Freundschaften entwickeln sich ja erst in dem Alter.
Die „du hast kein Auto“ Ausrede finde ich fad. Dann holt man sich eben für paar Euro nen gebrauchtes. Es geht um deinen Sohn. Wenn sich da auf nix eingelassen wird, hast du gar keine andere Wahl!

Sorry, aber ich find deinen Post recht anmaßend. Wenn man mehrere Kinder hat, dann kann einem die Fahrerei durchaus zu weit sein, weil man nämlich die anderen Kinder mitnehmen muss. Außerdem geht das alles von der Freizeit des Kindes ab (und vond der Freizeit der anderen Kinder). Wenn man nur ein Kind hat, hat man leicht reden...

Und "für ein paar Euro ein gebrauchtes" Auto... Sorry, aber ich setze mich und meine Kinder bestimmt nicht in eine Schrottkarre rein. Außerdem hat nicht jeder mal ein paar Tausende Euros über, v.a. wenn man ein Haus gekauft hat.
floh83
6254 Beiträge
08.11.2017 15:46
Also mal ehrlich, julemaus. Nicht jeder kann sich ein zweites Auto leisten oder möchte es. Das sollte ja wohl jedem selbst überlassen sein. Und Freundschaften entwickeln sich schon früh. Mein großer Sohn ist auch sieben Jahre alt und hat einen Freund seitdem er 2 Jahre alt ist und die beiden sind dicke miteinander.
Ich würde meinen Sohn auch nicht aus seinem Freundeskreis ziehen, wenn es nicht unbedingt sein muss.
NobodyMitBaby
2066 Beiträge
08.11.2017 15:53
Zitat von Julemaus:

Zitat von cooky:

Zitat von Julemaus:

Ganz ehrlich mir wäre keine Förderung zu weit um das mein Kind glücklich ist. Und wenn ich dann bei Schnee und Eis ne Stunde fahren muss.
Alles andere ist doch Quälerei für ihn. Er hatte es doch schon im Kindergarten nicht leicht und er muss gefördert werden. Er ist halt „speziell“ und braucht „spezielle Förderung Behandlung“. Die wird er da nicht bekommen. Und evtl sogar sitzen bleiben, obwohl er alles kann.
Gerade die Grundschule prägt einen und bereitet Einen vor für die Zukunft. Freunde findet man überall, richtige Freundschaften entwickeln sich ja erst in dem Alter.
Die „du hast kein Auto“ Ausrede finde ich fad. Dann holt man sich eben für paar Euro nen gebrauchtes. Es geht um deinen Sohn. Wenn sich da auf nix eingelassen wird, hast du gar keine andere Wahl!


Also das finde ich jetzt sehr vereinfacht dargestellt. Als sei einem sein Kind sonst nichts wert.

Nein aber es kann doch nickt nur die Ausrede geben, es gibt nur einen Kindergarten, es gibt nur eine Schule und weil wir hier wohnen müssen wir hierhin.
Manchmal passt das Konzept halt nickt zum Kind, dann muss man weiter sehen.
Aber ich wohne zum Glück nickt auf dem dorf, habe 3 Grundschulen im Umkreis von 1km. Neben uns ist auch eine, da gehen alle hin, weil sie da wohnen. Ich favorisiere aber die andere Schule, obwohl diese 1 km weg ist.


Dein post wirkt, als ob du von einem hohen thron auf alle anderen herabblickst und dich wunderst, wieso sich nicht alle in ihrem persönlichen ponyhof entspannen. So wie du es machst. Hier geht es nicht um ein Paar mit kind, sondern um eine familie mit bald 3 Kindern. Da wechselt man nicht mal eben in eine zig km weit entfernte schule...
Mamota
22194 Beiträge
08.11.2017 17:07
Für mich las es sich aber auch nicht so, als läge das Problem an der Schulform, sondern vielmehr an der Lehrkraft, die ihren Job nicht ordentlich macht. Wozu dann überhaupt der Aufwand, eine Alternative zur Regelschule zu suchen? Das macht die ganze Auto-Diskussion doch obsolet.
Shelyra macht das schon richtig, indem sie immer wieder das Gespräch sucht. Wobei ich ja wirklich dazu tendieren würde, nach und nach den Druck zu erhöhen. Sich mit Fakten und Fachmeinungen bewaffnen, Dritte mit ins Gespräch nehmen, ggf. die Schulleitung hinzuziehen, falls sich weierhin nichts bewegt. Und immer zurück zu den kindlichen Bedürfnissen switchen, wenn das Verhalten oder die fehlende Ausdauer beklagt wird.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 28 mal gemerkt