Mütter- und Schwangerenforum

wie grundschüler motivieren?

Gehe zu Seite:
steph28
3807 Beiträge
08.11.2017 23:29
Zitat von Mamota:

Für mich las es sich aber auch nicht so, als läge das Problem an der Schulform, sondern vielmehr an der Lehrkraft, die ihren Job nicht ordentlich macht. Wozu dann überhaupt der Aufwand, eine Alternative zur Regelschule zu suchen? Das macht die ganze Auto-Diskussion doch obsolet.
Shelyra macht das schon richtig, indem sie immer wieder das Gespräch sucht. Wobei ich ja wirklich dazu tendieren würde, nach und nach den Druck zu erhöhen. Sich mit Fakten und Fachmeinungen bewaffnen, Dritte mit ins Gespräch nehmen, ggf. die Schulleitung hinzuziehen, falls sich weierhin nichts bewegt. Und immer zurück zu den kindlichen Bedürfnissen switchen, wenn das Verhalten oder die fehlende Ausdauer beklagt wird.


Ich bin da ganz bei dir. Das Problem das ich allerdings sehe, ist dass die Schulleitung so wie ich das gelesen habe zu 100% hinter der Lehrerin steht und dann wirds schwierig, denke ich. Ich denke Shelyra hat nur die Möglichkeit einen langen Atem zu beweisen und immer wieder auf die Lehrerin einzureden, Vorschläge zu machen und im schlimmsten Fall sich an das Schulamt zu wenden. Was genau die dann tun, weiß ich allerdings nicht, das gab es bei uns noch nicht. Hast du schon mal was davon gehört, dass sich das Schulamt einmischt?
Mamota
22194 Beiträge
09.11.2017 15:43
Zitat von steph28:

Zitat von Mamota:

Für mich las es sich aber auch nicht so, als läge das Problem an der Schulform, sondern vielmehr an der Lehrkraft, die ihren Job nicht ordentlich macht. Wozu dann überhaupt der Aufwand, eine Alternative zur Regelschule zu suchen? Das macht die ganze Auto-Diskussion doch obsolet.
Shelyra macht das schon richtig, indem sie immer wieder das Gespräch sucht. Wobei ich ja wirklich dazu tendieren würde, nach und nach den Druck zu erhöhen. Sich mit Fakten und Fachmeinungen bewaffnen, Dritte mit ins Gespräch nehmen, ggf. die Schulleitung hinzuziehen, falls sich weierhin nichts bewegt. Und immer zurück zu den kindlichen Bedürfnissen switchen, wenn das Verhalten oder die fehlende Ausdauer beklagt wird.


Ich bin da ganz bei dir. Das Problem das ich allerdings sehe, ist dass die Schulleitung so wie ich das gelesen habe zu 100% hinter der Lehrerin steht und dann wirds schwierig, denke ich. Ich denke Shelyra hat nur die Möglichkeit einen langen Atem zu beweisen und immer wieder auf die Lehrerin einzureden, Vorschläge zu machen und im schlimmsten Fall sich an das Schulamt zu wenden. Was genau die dann tun, weiß ich allerdings nicht, das gab es bei uns noch nicht. Hast du schon mal was davon gehört, dass sich das Schulamt einmischt?

Gehört ja (du weißt schon, Lehrerzimmer-Gruselgeschichten aus dritter Hand über renitente Eltern mit guten Kontakten zum Schulrat ), erlebt noch nicht. Die haben aber mW auch je nach Bundesland sehr unterschiedlichen Einfluss. Müsste man schauen, wie das in Hessen ist.

Bei der Ablehnung der Schulleitung wäre ich nicht so sicher. Die meisten stellen sich doch erst mal schützend vor die Lehrkraft. Aber wenn sie merken, dass da keine dauernörgelnde Helikoptermama den kurzen Weg zum Durchsetzen des eigenen Willens sucht, sondern ein Mensch mit echten, berechtigten Sorgen eine gemeinsame Lösung anstrebt, kann die geschlossene Front schnell bröckeln.
shelyra
60734 Beiträge
19.11.2017 22:38
mal einen kurzen zwischenstand abgeb:

diese woche lief erstaunlich gut! es gab keinerlei beschwerden in der schule über mangelnde mitarbeit oder störungen.
die lehrerin hat nach unserem gespräch anscheinend verstanden, dass man tim etwas mehr fordern muss damit er sich nicht langweilt und stört. er durfte nämlich vermehrt aufgaben im klasse 2 mathebuch machen. die lehrerin hat uns sogar eine mathe-cd für den computer mit nach hause gegeben. seitdem "spielt" tim fast jeden tag seine 15min mathe (sind lustige aufgaben in allen mathebereichen. nennt sich "mathetiger" von mildenberger).

auch in deutsch darf er wenn er die aufgaben erledigt hat in seinem erstlesebuch schmökern (haben wir ihm besorgt... )

und sein gehörschutz kam auch schon mehrfach zum einsatz. meist in der freiarbeit da es ihm dort zu laut ist wenn 21 schüler rumwuseln und jeder dabei etwas lauter ist. aber mit gehörschutz kann er das ertragen und wird dadruch dann auch nicht mehr so aggresiv weil er sich gestört fühlet.
was so eine kleinigkeit doch für erfolge bringen kann.

ich hoffe die lehrerin unterstütz uns jetzt weiterhin! und es bleibt nicht bei dieser eintagsfliege
Aduja
22931 Beiträge
20.11.2017 00:22
Das hört sich schon sehr viel besser an. Schön!
Ich drück euch die Daumen, dass es so weiter geht.
CaSwa
20525 Beiträge
26.11.2017 08:51
Und? Wie ist die letzte Woche gewesen? Hat es angehalten?
Wir haben nun den Klassensprung beendet, er macht jetzt alles mit der höheren Klasse mit, ist in der Klasse jetzt in einem Fach der weiteste und mag Schule zur Zeit sehr.
In zwei Wochen haben wir endlich den Termin zur Testung. Ich hoffe, dass wir dann von der Psychologin oder auch von unserer Kia Tipps kriegen. Zweitere hat selbst drei HB Kinder. Die kennt die Ärgernisse also auch ganz gut. Vorallem aus Elternsicht und ganz persönlich.
CaSwa
20525 Beiträge
07.01.2018 13:04
Das erste Halbjahr ist nun fast rum. Wie ist es Tim ergangen? Klappt es nun besser nach den Absprachen mit den Lehrern?
Wir haben Dienstag wieder ein Gespräch mit der Klassenlehrerin, mal sehen, wie es dann weiter geht. Unsere Testungen sind vorerst durch, ein Gespräch steht noch aus und dann hoffe ich sehr auf den Schulwechsel im Sommer.
shelyra
60734 Beiträge
18.01.2018 08:39
seitdem die lehrerin mit uns und nicht gegen uns arbeitet läuft es erstaunlich gut!

die kopfhörer sind mittlerweiler fester bestandteil des unterrichtes. er holt sie sich nach bedarf, legt sie aber auch zurück wenn er merkt er braucht sie nicht mehr! auch die lehrerin stört sich da nicht mehr dran

mittlerweile hat er auch ein tägliches "berichtsheft" wo seine problemgebiete aufgelistet sind. dort gibts dann jeden tag eine einzelne beurteilung dieser gebiete. ob es gut klappte, so lala oder schlecht.
seitdem er diese täglichen rückmeldungen im detail bekommt klappt es auch besser. er hat anscheinend den ansporn gebraucht, die detailierte rückmeldung (und nicht wie zuvor einfach ein wöchentliches "war ok / war nicht ok")

hausaufgaben macht er die meisten mittlerweile in der schule, da er mit dem schulstoff sehr schnell durch ist. selten, dass wir zuhause noch länger als 5min dran sitzen (meist nur wenn es ums malen geht - das findet er nach wie vor doof).
überhaupt fällt ihm der schulstoff sehr leicht und er langweilt sich dann schnell. aber mittlerweile arbeitet da die lehrerin ja auch mit uns zusammen. so hat er das matheheft aus klasse 2 fast durch. und seitdem es beim lesen klick gemacht hat ist ein buch sein ständiger begleiter, auch in der schule. er sitzt dann hinten auf dem sofa und liest leise während die anderen kinder noch ihre aufgaben machen.

im großen und ganzen sind wir im moment ganz froh wie es läuft!
auch wenn ich manchmal denke, dass er vom stofflichen schon viel zu weit ist (er rechnet mittlerweile das 1x1 ohne dass wir ihm das groß beigebracht hätten ). auch beim lesen hat er keine probleme obwohl sie gerade mal die hälfte der buchstaben als schulstoff hatten. aber er erkennt alle und kann auch wörter damit gut erlesen (nur selten dass es mal probleme gibt. aber ist ja kein wunder wenn man ninjago oder 3??? bücher mit allerlei fachbegriffen liest)
Aduja
22931 Beiträge
18.01.2018 23:45
Das hört sich super an.
CaSwa
20525 Beiträge
19.01.2018 05:56
Shelyra, das klingt traumhaft bei euch. Ich wünsche euch, dass die Schule immer so toll mitzieht.
Und vorallem hoffe ich, dass auch immer wieder im Blick behalten wird, Tim vorzeitig eine Klasse hochzustufen.
Wir haben das ja gemacht und mussten uns dafür echt bitterböse Sachen unterstellen lassen. Laut Schule steht unser Sohn unter psychischem Druck und will Schule gar nicht.
Unsere Konsequenz ist nun entschieden, Fabs wird nach drei Jahren vorzeitig aufs Gymnasium wechseln, weil er es will. Sein Schulfrust wurde wieder immer größer, wie vor der höherstufung. Ich hoffe, wir kriegen ihn jetzt noch das halbe Jahr gut durch.
Gestern war er ab der neuen Schule und faszinierend war, dass plötzlich auch sein Hassfach Spaß machte.
Die Schule ist vom Konzept total auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder zugeschnitten und wir haben ein gutes Gefühl.
Diesen Kleinkrieg und vorallem diese Quälerei fürs Kind wünsche ich echt niemand. Da genießt man es total, ein normales Kind zu haben mit ganz normalen Problemen
shelyra
60734 Beiträge
19.01.2018 08:11
Zitat von CaSwa:

Shelyra, das klingt traumhaft bei euch. Ich wünsche euch, dass die Schule immer so toll mitzieht.
Und vorallem hoffe ich, dass auch immer wieder im Blick behalten wird, Tim vorzeitig eine Klasse hochzustufen.
Wir haben das ja gemacht und mussten uns dafür echt bitterböse Sachen unterstellen lassen. Laut Schule steht unser Sohn unter psychischem Druck und will Schule gar nicht.
Unsere Konsequenz ist nun entschieden, Fabs wird nach drei Jahren vorzeitig aufs Gymnasium wechseln, weil er es will. Sein Schulfrust wurde wieder immer größer, wie vor der höherstufung. Ich hoffe, wir kriegen ihn jetzt noch das halbe Jahr gut durch.
Gestern war er ab der neuen Schule und faszinierend war, dass plötzlich auch sein Hassfach Spaß machte.
Die Schule ist vom Konzept total auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder zugeschnitten und wir haben ein gutes Gefühl.
Diesen Kleinkrieg und vorallem diese Quälerei fürs Kind wünsche ich echt niemand. Da genießt man es total, ein normales Kind zu haben mit ganz normalen Problemen

oh ja, der kleinkrieg kann echt nerven. den ahben wir ja auch schon hinter uns! drück euch die daumen, dass es auf dem gymnasium besser klappt und ihr das letzte halbe jahr grundschule einigermaßen ohne probleme herum bekommt.

ich behalte das hochstufen auf jeden fall im auge. die schule ist bisher ja eher abgeneigt. aber ich seh ja wie weit er ist und wo grad der stand der dinge in der schule ist.
aber wir haben bald entwicklungsgespräch (müssen nur noch einen termin finden - die angebotenen waren alle im zeitrahmen meines et! und da werd ich definitiv nix planen)
CaSwa
20525 Beiträge
19.01.2018 16:40
Gesprächstermin rund um den et müssen auch echt nicht sein. Da wirklich was wichtiges zu planen ist schwierig.
Ich bin gespannt, wie es weiter geht bei euch.
CaSwa
20525 Beiträge
17.03.2018 07:50
Wir haben den größten Teil jetzt für unseren großen hinter uns gebracht.
Ab dem Sommer wird er die Schule wechseln und damit endlich ganz normal in einer Klassenliste geführt.
Aktuell ist er nämlich immer in dem Jahrgang, der weniger Arbeit macht, also Klasse Drei geht schwimmen, Klasse vier bleibt ganz normal in der Schule, er ist in dem Fall Viertklässler. Wenn aber nun die Schule sich beweisen muss in Klasse Drei, dann wird er dort eingestuft, um sich gut darzustellen. Es ist so nervig und kostet echt Kraft, aber auch er sieht es, dass die Schule diese Entscheidungen immer wieder anders trifft und wir keine Handhabe dagegen haben. Traurig, aber umso mehr freut er sich auf den Neuanfang in Klasse fünf im Sommer. Gestern kam die schriftliche Bestätigung, endlich durchatmen
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 28 mal gemerkt