Mütter- und Schwangerenforum

Mail Inkassobüro - Wie verhalten

Gehe zu Seite:
Melly82
1537 Beiträge
13.02.2018 09:45
Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

Zitat von Melly82:

ich würde die richtige firma anrufen.
in der regel kennen die das schon, wenn ihr name für irgedwelchesn spam missbraucht wird.

ich wurde sogar schon mal gebeten, meine spammail an die weiter zu leiten (war aber ein anderes unternehmen), weil die versuchen wollten, rauszufinden, wer da mit ihrem (guten) namen schindluder treibt.


Die "richtige" Firma kann aber dazugehören. Es ist einfach, eine Seite im Internet zu eröffnen und sich als seriöse Firma auszugeben.


stimmt. das gibts natürlich auch. bei mir damals war das ne seriöse firma. weiss nicht mehr welche. ich glaube deibtor inkasso. die wollten damals die mail haben.
KRÄTZÄ
2530 Beiträge
13.02.2018 09:45
Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

Zitat von Melly82:

ich würde die richtige firma anrufen.
in der regel kennen die das schon, wenn ihr name für irgedwelchesn spam missbraucht wird.

ich wurde sogar schon mal gebeten, meine spammail an die weiter zu leiten (war aber ein anderes unternehmen), weil die versuchen wollten, rauszufinden, wer da mit ihrem (guten) namen schindluder treibt.


Die "richtige" Firma kann aber dazugehören. Es ist einfach, eine Seite im Internet zu eröffnen und sich als seriöse Firma auszugeben.


Da sollte man natürlich auch prüfen ob es die Firma auch wirklich gibt
Die-zauberhafte-Patin
23550 Beiträge
13.02.2018 09:49
Ich wollte hier noch ergänzen... und markiere es farbig, damit du nicht nochmal alles lesen musst.

Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

Es KANN aber auch passiert sein, dass du beim Einloggen in deinen Mailaccount falsch geklickt hast (ist mir in der Hektik auch schon passiert) und du ein tatsächlich bestehendes Paket zugebucht hast. Leider müsste das dann wirklich gezahlt werden, wenn das 14-tägige Widerrufsrecht bereits verstrichen ist. Ich hatte damals Glück, es gleich bemerkt und alles widerrufen. Aber ich weiß von Kollegen, denen das auch passiert ist, dass sie dann zahlen mussten. Bei gmx passiert das schnell mal. Wie es woanders ist, weiß ich nicht.
ABER ich denke in deinem Fall , dass es wirklich Spam ist. Die Ähnlichkeiten zum Artikel sind zu groß. Der Artikel, den ich dir gepostet habe, ist von September 2017, es könnte sein, dass sie die Mailadresse inzwischen geändert haben, um eben wieder vom Artikel abzuweichen.

Ob dieses Paket wirklich gebucht wurde, würde ich direkt beim Mailanbieter erfragen. Sie wissen ja, ob du 1. gebucht hast und ob sie 2. das Ganze an ein Inkassobüro abgegeben haben und 3. an welches .

LG Zaubi
born-in-helsinki
16614 Beiträge
13.02.2018 09:59
Wenn das an dich geschickt wurde aber mit namen deiner mutter,würde ich wohl mal mit der mutter sprechen?
Earl2017
967 Beiträge
13.02.2018 10:02
Sowas ignoriere ich konsequent.
selbst wenn ich solche Aufforderungen per Post bekomme.

Hast du mal was für deine Mutter im Internet bestellt?
Da hat ganz klassisch jemand die Daten verkauft.
NiAn
13807 Beiträge
13.02.2018 10:08
Zitat von Earl2017:

Sowas ignoriere ich konsequent.
selbst wenn ich solche Aufforderungen per Post bekomme.

Hast du mal was für deine Mutter im Internet bestellt?
Da hat ganz klassisch jemand die Daten verkauft.


naja wenns begründet ist sollte man sowas nicht ignorieren.
Earl2017
967 Beiträge
13.02.2018 10:10
Zitat von NiAn:

Zitat von Earl2017:

Sowas ignoriere ich konsequent.
selbst wenn ich solche Aufforderungen per Post bekomme.

Hast du mal was für deine Mutter im Internet bestellt?
Da hat ganz klassisch jemand die Daten verkauft.


naja wenns begründet ist sollte man sowas nicht ignorieren.


Dann natürlich nicht
Aber dann weiß man ja idR dass man etwas nicht bezahlt hat. Da bekommt man vorher ja auch Mahnungen bevor sich nen Inkassobüro einschaltet.
anjelna
646 Beiträge
13.02.2018 10:24
Zitat von KRÄTZÄ:

Zitat von nilou:

Ignorieren. Du bist nicht angeschrieben worden fertig. Seriöse Geschichten kommen übrigens fast immer per Brief.


Das stimmt so nicht.

Zustimmung des Rechnungsempfängers

Nach § 14 I S. 2 UStG sind Rechnungen nur bei Zustimmung des Empfängers auf elektronischem Weg zu übermitteln.

Die Zustimmung des Empfängers bedarf dabei keiner besonderen Form; es muss lediglich Einvernehmen zwischen Rechnungsaussteller und Rechnungsempfänger darüber bestehen, dass die Rechnung elektronisch übermittelt werden soll (A 184a I UStR 200 .
Die-zauberhafte-Patin
23550 Beiträge
13.02.2018 10:28
Zitat von Earl2017:

Zitat von NiAn:

Zitat von Earl2017:

Sowas ignoriere ich konsequent.
selbst wenn ich solche Aufforderungen per Post bekomme.

Hast du mal was für deine Mutter im Internet bestellt?
Da hat ganz klassisch jemand die Daten verkauft.


naja wenns begründet ist sollte man sowas nicht ignorieren.


Dann natürlich nicht
Aber dann weiß man ja idR dass man etwas nicht bezahlt hat. Da bekommt man vorher ja auch Mahnungen bevor sich nen Inkassobüro einschaltet.


Naja, WENN hier mal ein Brief vom Inkassobüro einfliegt, weiß ich tatsächlich nicht, was das ist. Steht ja auch manchmal nicht drauf. Und ist im Normalfall ja logisch. Denn WENN ich einen solchen Brief bekomme, habe ich das wirklich komplett vergessen, ansonsten würde ich es ja spätestens mit den Mahnungen zahlen. Ich bin jetzt fast 47 Jahre und habe in meinem ganzen Leben tatsächlich erst 3 x einen solchen Brief bekommen. 2x habe ich wirklich vergessen, aber so richtig und komplett, das konnte ich dann auch nicht zuordnen und musste anrufen und erstmal nachfragen, was das sein soll. Und der 3. Brief ... tja, das lag nicht an mir. Da war ich Bürge und der Hauptkreditnehmer hatte nicht gezahlt. Mahnungen kamen hier aber nie an. Da ging es um Autoraten und es war auch nicht mehr sehr viel. Da konnte ich mich aber einigen, dass ich 1. die komplette Restschuld zahle, 2. den Autobrief dann zu mir nach Hause bekomme (hat auch geklappt, so hatte ich was in der Hand und bekam die ausgelegte Summe auch zurückgestottert, erst danach gabs den Brief) und 3. wurden mir die Inkassogebühren erlassen, ebenso die Mahnkosten, weil die Bank selbst einräumte, es versäumt zu haben, mir mal eine Mahnung zu schicken.

Also per Post würde ich wohl nicht ignorieren. DAS hat fast immer einen Grund.
Bauernschnitte
2671 Beiträge
13.02.2018 12:47
Solche Mails kriege ich zu Hauf.
Bei mir ist es Spam!

Auffälligkeit: Irgend eine Angabe ist immer falsch. Ob Vorname, Nachname oder Adresse. Irgendwas ist immer fehlerhaft und das weist auf Falschheit hin...

13.02.2018 13:49
Wir hatten sowas auch schon nicht von web.de aber auch irgendwas wo stand Multimedia... kamen hoch Mahnungen due wir ignoriert haben. Bis der mahnbescheid kam dem wir natürlich widersprochen haben. Und 3 Wochen später bekamen wir Post in der stand das alles erledigt ist.

Muss aber dazu sagen das wir bevor wir das alles ignoriert haben erst bei einer Anwältin um Rat gefragt haben. Also nicht einfach so. Sie sagte damals die hätte viele solcher Fälle und es passiert immer das gleiche nach dem wiederspruch. Aber kläre das mal mit deiner Mutter wen du sagst das ihr Name da steht

Ach ja und bei mir ist das auch im Spam
Daniel79
2491 Beiträge
13.02.2018 14:44
schlecht geschriebene Mail mit Zip-Anhang kann man ignorieren.

Aber Briefe oder Mails mit (Telefonnummer, Absender) und Anschrift + Anrede deiner Mutter, sollte mal nicht ignorieren.
Zelda86
1375 Beiträge
13.02.2018 15:13
Danke für eure Antworten.

Ich habe dort angerufen und gesagt, dass ich nicht die "gewünschte" Person bin. Meine Mailadresse würde dort gelöscht.

Ich werde später noch bei meiner Mutter anrufen.
cooky
9584 Beiträge
13.02.2018 15:24
Zitat von Daniel79:

schlecht geschriebene Mail mit Zip-Anhang kann man ignorieren.

Aber Briefe oder Mails mit (Telefonnummer, Absender) und Anschrift + Anrede deiner Mutter, sollte mal nicht ignorieren.


So etwas hab ich schon so oft bekommen, auch mit Namen. Das war immer Spam.
Feloidea
1568 Beiträge
13.02.2018 21:25
Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

Ich wollte hier noch ergänzen... und markiere es farbig, damit du nicht nochmal alles lesen musst.

Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

Es KANN aber auch passiert sein, dass du beim Einloggen in deinen Mailaccount falsch geklickt hast (ist mir in der Hektik auch schon passiert) und du ein tatsächlich bestehendes Paket zugebucht hast. Leider müsste das dann wirklich gezahlt werden, wenn das 14-tägige Widerrufsrecht bereits verstrichen ist. Ich hatte damals Glück, es gleich bemerkt und alles widerrufen. Aber ich weiß von Kollegen, denen das auch passiert ist, dass sie dann zahlen mussten. Bei gmx passiert das schnell mal. Wie es woanders ist, weiß ich nicht.
ABER ich denke in deinem Fall , dass es wirklich Spam ist. Die Ähnlichkeiten zum Artikel sind zu groß. Der Artikel, den ich dir gepostet habe, ist von September 2017, es könnte sein, dass sie die Mailadresse inzwischen geändert haben, um eben wieder vom Artikel abzuweichen.

Ob dieses Paket wirklich gebucht wurde, würde ich direkt beim Mailanbieter erfragen. Sie wissen ja, ob du 1. gebucht hast und ob sie 2. das Ganze an ein Inkassobüro abgegeben haben und 3. an welches .

LG Zaubi



Ist mir bei gmx auch schon passiert. Habe es nicht gemerkt, die gmx Mails lösche ich immer sofort, habe also nichts mitbekommen von einer Bestätigung des Auftrags und dann wollten die plötzlich Geld und ich bin da so aufbrausend dass alle sich zurückziehen
Die haben aus Kulanz storniert, ich musste nichts zahlen. Man muss nur den richtigen Ton treffen .
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 2 mal gemerkt