Mütter- und Schwangerenforum

Umgangsrecht

Gehe zu Seite:
vegetable
2609 Beiträge
18.12.2017 07:40
Guten Morgen,

hauptsächlich schreibe ich diesen Thread um mir meinen Frust mal von der Seele zuschreiben.

Vorne weg mir ist es sehr wichtig das mein Kind zum Vater regelmäßig Kontakt hat, da ich finde das Kinder "immer" beide Elternteile benötigen, wenn ich jedoch den derzeitigen Umgang von meinem Kind und seinem Vater mitbekomme ( Erzählungen von meinem Kind), blutet mein Mama Herz und ich weiß nicht ob ich langfristig den Umgang noch unterstützen werde. (Das ist gerade rein emotional und nicht grundsätzlich meine Einstellung).

Zum folgenden Thema:

Seit Monaten läuft der Umgang eigtl, zumindest laut meines Kindes gleich ab. Er ist immer Freitags bei seinem Vater, Mal von 14-17 Uhr und die Woche drauf dann von Freitag bis Sonntag 17 Uhr. Er kommt also zum Papa und immer spielt er dort fast durchgängig Tablet oder schaut auf dem Tablet Filme. Auch wenn er nur am Freitag die drei Stunden dort ist. Hausaufgaben werden nur unzuverlässig oder gar nicht gemacht. Die Ausreden vom Vater, er wüsste nicht was er hätte lernen sollen, dieses Wochenende zum Beispiel HSU, er wusste nicht welche Mappe das wäre. Er hätte einerseits mich fragen können, andererseits meinte mein kleiner, sein Vater hat ihn gar nicht gefragt. Das tägliche lesen so wie das tägliche Zahlenhäuser durchsprechen wird nie! gemacht. Obwohl ich ihm dies schon mehrfach mitgeteilt habe und die Lehrerin auch beim Elternsprechtag ausdrücklich gesagt hat, mein kleiner ist zwar sehr gut in beiden Bereichen, dennoch soll dies täglich gemacht werden. Ich würde auch darüber hinwegsehen wenn er zumindest die Hausaufgaben mit ihm machen würde. Wenn er nur am Freitag dort ist, haben wir die Abmachung das er keine Hausaufgaben oder ähnliches mit ihm machen muss, sie sollen dann die Zeit gemeinsam genießen. Aber selbst dann sitzt das Kind nur vorm Tablet oder der Wii. Er hat es geschafft innerhalb von 6 - 8 Wochen (er ist ja nur am Wochenende dort) ein komplettes Spiel auf die Wii durch zuspielen, Kind ist natürlich stolz , nur ich finde das nicht wirklich prickelnd. Ich weiß ich habe nicht das Recht ihm vorzuschreiben wie der Umgang stattfinden soll, aber das ist doch nicht normal noch kann ich das doch weiterhin so dulden oder?

Sehe ich es zu kritisch? Im übrigen kommt das Kind ständig total aufgedreht (aggressiv, trotzig, hippelig) und gleichzeitig übermüdet Nachhause. Er hat schon richtig Augenringe. Sagt auch selbst das er bis er irgendwann einschläft am Tablet sitzt.

Was ist eure objektive Meinung?

Vielen Dank schonmal im voraus.
jenjae
3663 Beiträge
18.12.2017 08:32
Erstmal ist es schön, dass du um einen guten Umgang mit dem Vater bemüht bist und ihr eine gute Regelung gefunden habt.

Was der Vater mit dem Kind unternimmt, ist allerdings seine Sache und damit musst du zurecht kommen, solange es dem Kind keinen Schaden zufügt. Es ist auch sein Kind und es liegt auch in seinem Ermessen, was er da für richtig hält.

Das Thema Hausaufgaben würde ich allerdings nochmal ganz freundlich ansprechen. Denn die müssen gemachte werden und das nicht erst Sonntagabend mit dir.
Botticelli
8751 Beiträge
18.12.2017 08:55
Hier ist es ähnlich. Hannah ist alle 14 Tage Samstags für 4-5 h bei ihrem Papa und Sonntags für 4-5 h. Was Hannah bei ihrem Papa macht? Fernsehen und Tablet oder schwimmen gehen. Sie kennt etliche Filme und Serien. Am Anfang habe ich mich aufgeregt, aber ändern kann ich es nicht. Also nehme ich es hin und denke mir meinen Teil
vegetable
2609 Beiträge
18.12.2017 09:03
Aber es ist doch nicht Sinn und Zweck der Sache das er das Wochenende dann durchzockt, Hauptsache das Kind ist beschäftigt, zumal er aggressiv wird. Auch Zuhause haben wir das erlebt, Ende vom Lied das bei uns der Nintendo bis auf wenige Ausnahmen im Schrank verstaut wurde. Und dann schaut er auch noch bis in die Nacht hinein. Er sagt früh wenn er auf wacht wird erstmal gefragt ob er Tablet spielen will, dass macht er dann im Bett. Außer zum Essen, hoffe ich zumindest, ist das Kind nur am zocken oder Filme schauen.

Und gut zureden bringt nichts zwecks Hausaufgaben, seit September ist das nun so. Er macht nichts bzw dieses Wochenende nur die Hälfte, obwohl ich drum bat.
Botticelli
8751 Beiträge
18.12.2017 09:20
Zitat von vegetable:

Aber es ist doch nicht Sinn und Zweck der Sache das er das Wochenende dann durchzockt, Hauptsache das Kind ist beschäftigt, zumal er aggressiv wird. Auch Zuhause haben wir das erlebt, Ende vom Lied das bei uns der Nintendo bis auf wenige Ausnahmen im Schrank verstaut wurde. Und dann schaut er auch noch bis in die Nacht hinein. Er sagt früh wenn er auf wacht wird erstmal gefragt ob er Tablet spielen will, dass macht er dann im Bett. Außer zum Essen, hoffe ich zumindest, ist das Kind nur am zocken oder Filme schauen.

Und gut zureden bringt nichts zwecks Hausaufgaben, seit September ist das nun so. Er macht nichts bzw dieses Wochenende nur die Hälfte, obwohl ich drum bat.

Hannah ist auch sehr aufgedreht und " aufmüpfig" wenn sie wieder kommt. Meist dauert es 20 Minuten und wir sind aneinandergerasselt und bei ihr gibt es dann Tränen und bei mir Wut. Aber was soll man machen? Was der Papa in der Zeit mit seinem Kind macht ist seine Sache. Ich kann es nicht ändern. Selbst wenn ich zum Anwalt gehen würde, der würde sich schlapp lachen. Es bleibt nur das zu akzeptieren.
Hausaufgaben gebe ich übrigens nie mit. Ich möchte das sie das in Ruhe macht und nicht doch nebenbei in den Fernseher starrt oder sie gar nicht macht.
vegetable
2609 Beiträge
18.12.2017 09:25
Zitat von Botticelli:

Zitat von vegetable:

Aber es ist doch nicht Sinn und Zweck der Sache das er das Wochenende dann durchzockt, Hauptsache das Kind ist beschäftigt, zumal er aggressiv wird. Auch Zuhause haben wir das erlebt, Ende vom Lied das bei uns der Nintendo bis auf wenige Ausnahmen im Schrank verstaut wurde. Und dann schaut er auch noch bis in die Nacht hinein. Er sagt früh wenn er auf wacht wird erstmal gefragt ob er Tablet spielen will, dass macht er dann im Bett. Außer zum Essen, hoffe ich zumindest, ist das Kind nur am zocken oder Filme schauen.

Und gut zureden bringt nichts zwecks Hausaufgaben, seit September ist das nun so. Er macht nichts bzw dieses Wochenende nur die Hälfte, obwohl ich drum bat.

Hannah ist auch sehr aufgedreht und " aufmüpfig" wenn sie wieder kommt. Meist dauert es 20 Minuten und wir sind aneinandergerasselt und bei ihr gibt es dann Tränen und bei mir Wut. Aber was soll man machen? Was der Papa in der Zeit mit seinem Kind macht ist seine Sache. Ich kann es nicht ändern. Selbst wenn ich zum Anwalt gehen würde, der würde sich schlapp lachen. Es bleibt nur das zu akzeptieren.
Hausaufgaben gebe ich übrigens nie mit. Ich möchte das sie das in Ruhe macht und nicht doch nebenbei in den Fernseher starrt oder sie gar nicht macht.


Bei uns ist aber die Umgangsregelung so das er von Freitag Nachmittag bis Sonntag abends da ist und dann muss er dort lernen und Hausaufgaben machen. Größtenteils werden die Hausaufgaben im Hort gemacht, also er hat selten viel am Wochenende zu tun. Aber selbst das bisschen wird nicht erledigt oder nicht ordentlich bzw ganz gemacht.
nilou
3360 Beiträge
18.12.2017 10:40
Ist halt so. Wenn der Vater nicht mitmacht kannst du nichts machen. Letztendlich nur an deinen Sohn appellieren das er seinen Vater auffordert mit ihm Hausaufgaben zu machen bzw zu lernen.

Hier läuft es ähnlich. Meine fast vierjährige ist vernünftiger und zuverlässiger als ihr Vater. So blöd es ist, ich sage mittlerweile ihr: du warst/bist krank bitte gehe nicht ins Schwimmbad. Ihr Vater ignoriert sowas grundsätzlich. Ich habe dann hinterher immer das kranke Kind. Ihm egal.

Mir mittlerweile auch, da meine Tochter zum Glück recht weit ist und zumindest die wirklich wichtigen Sachen jetzt laufen. Tablet und co und aufgedreht ist hier auch so. Ich arrangiere mich damit und ignoriere ihn. Was anderes hilft leider nicht wenn man nicht gemeinsam Sachen besprechen und durchziehen kann.
vegetable
2609 Beiträge
18.12.2017 11:25
Lasst ihr dann zuhause die Medien dann ganz weg? Also hier läuft es nun so das TV wenn dann nur noch am Wochenende (Samstag vormittag) mal für ne Stunde an ist. Ansonsten ist alles andere, Tablet(sind aber eh keine Spiele für ihn drauf), Nintendo, Wii (wobei die ist eh nie aufgebaut, nur 2-3 mal im Jahr) im Schrank verstaut.

Das einzige was mein Kleiner frei nutzen kann ist sein Tiptoi Stift. Aber wenn beim Vater schon so viel Tablet, Nintendo etc gespielt/geschaut wird, möchte ich nicht das er zuhause noch zusätzlich vor diesen Dinger hängt.
shelyra
58557 Beiträge
18.12.2017 11:42
wenn er sich nicht daran hält die hausaufgaben mit seinem kind zu machen - dann würd ich ihm das kind später bringen und sie zuhause mit ihm machen! ist halt "papa zeit" die dann flöten geht... aber das wäre mir schon wichtig!

das tägliche lesen udn rechnen finde ich jetzt persönlich nicht so schlimm. das könnte man ja auch ohne probleme in den alltag integrieren. udn wenn das kind da eh gut drin ist dann machen 2 tage mal ohne auch nichts aus.

wegen dem tablett - würde mich zwar auch stören, aber viel machen kann man da wahrscheinlich nicht.
höchstens mit dem kind reden udn auf dieses einwirken. vielleicht kann er seinen papa überzeugen auch mal etwas anderes zu machen
Fjörgyn
1966 Beiträge
18.12.2017 11:58
Wir haben hier ein ähnliches „Problem“. Das Kind wird ständig vor dem Fernseher geparkt, er hat mittlerweile sogar einen eigenen Fernseher, damit Papa auch in Ruhe glotzen kann. Dabei hat er sich immer darüber ausgelassen, dass andere Leute ihr Kind vor dem TV parken oder es mit Tablets spielen lassen. Ich finde das alles andere als toll, denn ich denke, wenn man sein Kind ohnehin nur einmal die Woche sieht, dann kann man doch auch etwas unternehmen, aber das ich leider nicht mein Bier und solange unser Sohn sich nicht beschwert und noch immer zu Papa möchte, werde ich auch nichts dazu sagen. Mal davon abgesehen, dass ich hier und da ein paar kleine Spitzen anfeuere.
Auch hier ist es so, dass unser Sohn vollkommen überdreht nach Hause kommt, das ertrage ich dann einfach für die kurze Zeit. Nei uns ist es so, dass eigentlich kaum der Fernseher läuft. Unter der Woche ohnehin nicht, es sei denn, die Kinder fragen ob sie einen Film sehen dürfen, allerdings wäge ich da genau ab, wie sie drauf sind und ob der Medienkonsum nicht schon ein unschönes Maß angenommen hat. Am Wochenende dürfen die zwei Vormittags schon gucken, das hat aber in erster Linie etwas mit den Nachbarn zu tun, denn unser Sohn ist ziemlich lebedig und turnt gerne rum, mich stört‘s nicht, aber ich kann nachvollziehen, dass den Nachbarn unter uns ein laufendes Kind um 6:15 Uhr am Sonntag ganz schön auf den Sender geht. Lange Rede, kurzer Sinn - das mit dem Fernseher würde mich auch nerven und auch mir blutet da das Mutterherz, aber wenn es für euer Kind ok ist, finde ich es absolut grausam, wenn du deswegen den Umgang einschränken würdest. Geht gar nicht, meiner Meinung nach !
Das Thema Hausaufgaben würde ich ganz elegant lösen, wenn euer Sohn beim Papa ist, rufst du einfach an und besprichst mit eurem Sohn die Hausaufgaben am Telefon und danach direkt mit dem Papa. Dann hat dein Ex keine Ausreden mehr, warum sie nicht gemacht wurden. Dabei bist du ganz lieb, freundlich und zuckersüß und lässt am besten so nette Dinge fallen wie: „Ruf mich bite an, wenn du noch Fragen hast! Muss ja nicht sein, dass der kleine Probleme bekommt, nur weil die HA nicht gemacht sind. Darüber können wir ja sprechen.“
Ist zwar blöd, weil man dann hinterher telefonieren muss, aber das ist besser als sich ständig aufzuregen.

EDIT: Tablet und Konsolen gibt es hier für den Kleinen noch gar nicht. Keine Chance, aber auch das würde ich dann zu Hause echt einschränken. Damit haben Kinder meist gar kein Problem. Bei u serem Sohn ist es auch so, dass er ganz genau weiß, dass er bei Papa bestimmte Dinge darf und zu Hause halt nicht, das ist kein Problem für ihn.
Das mit dem täglichen Lesen und Rechnen finde ich auch nicht so wild. Klar ist es doof, aber nicht dramatisch.
Viala
6558 Beiträge
18.12.2017 12:05
Ich bin selbst nicht betroffen, hatte es aber kürzlich zum thema mit einer anderen Mutter. Die war ohnehin wegen einem ihrer Kinder in kontakt mit einem Psychologen und der hat ihr bei Trennung schon erklärt, dass es ganz normal ist, dass die Kinder überdreht und durch den Wind sind. Ihr Ex parkt die Kinder nichts vor dme TV und dennoch gab es erst einen einzigen Papa-Termin, nachdem die Kinder "normal" heim kamen...
nilou
3360 Beiträge
18.12.2017 12:07
Zitat von vegetable:

Lasst ihr dann zuhause die Medien dann ganz weg? Also hier läuft es nun so das TV wenn dann nur noch am Wochenende (Samstag vormittag) mal für ne Stunde an ist. Ansonsten ist alles andere, Tablet(sind aber eh keine Spiele für ihn drauf), Nintendo, Wii (wobei die ist eh nie aufgebaut, nur 2-3 mal im Jahr) im Schrank verstaut.

Das einzige was mein Kleiner frei nutzen kann ist sein Tiptoi Stift. Aber wenn beim Vater schon so viel Tablet, Nintendo etc gespielt/geschaut wird, möchte ich nicht das er zuhause noch zusätzlich vor diesen Dinger hängt.


Nein, wir sind viel unterwegs bzw machen Sachen jenseits der Technik. Aber genauso darf sie hier auch im Rahmen Tablet sehen.

Unser größeres Problem sind Süßkram. Die bekommt sie da zuhauf und ihre bisher gute Selbstregulierung hat ein paar Schwachstellen bekommen. Da muss ich jetzt mehr reklementieren als vorher.
Adara
5813 Beiträge
18.12.2017 12:14
Natürlich wäre es schöner, wenn er was mit seinem Sohn unternimmt. Aber wie empfindet es denn das Kind? Freut er sich auf die Tablet- und TV Zeit? Wenn das bei euch so reglementiert wird, nutzt er das Angebot vielleicht einfach gern.

Und Hausaufgaben am Wochenende?
Hier wird Freitag Mittag der Ranzen fallen gelassen und bis Sonntag Abend erwähnt hier kein Mensch die doofe Schule
vegetable
2609 Beiträge
18.12.2017 12:50
Zitat von Adara:

Natürlich wäre es schöner, wenn er was mit seinem Sohn unternimmt. Aber wie empfindet es denn das Kind? Freut er sich auf die Tablet- und TV Zeit? Wenn das bei euch so reglementiert wird, nutzt er das Angebot vielleicht einfach gern.

Und Hausaufgaben am Wochenende?
Hier wird Freitag Mittag der Ranzen fallen gelassen und bis Sonntag Abend erwähnt hier kein Mensch die doofe Schule


Also reglementiert wurde hier erst als dieses Ausmaß bekannt wurde, wie gesagt TV darf er, am Wochenende. Es tut ihm einfach nicht gut Nintendo und Co, wir basteln lieber, spielen gemeinsam oder wenn dann spielt er mitn Tiptoi. Mein Kleiner kennt leider bei Nintendo und Co einfach kein Ende. Also übernehme ich das für ihn, Süßigkeiten zum Beispiel sind zuhause überhaupt kein Problem, er darf im großen und ganzen wie er möchte, außer unter der Woche am Abend, da er auch auf Zucker reagiert. Klappt super und ohne Diskussionen, bei seinem Papa gibt es dafür 4 Milchschnitten pro Tag und 5 Wiener hinterher. Irgendwann hat mein Sohn ihm dann mal gesagt das er nicht so viel essen darf, weil er Durchfall darauf bekommt. Da war der Vater verwundert.

Und ja, sie bekommen übers Wochenende Hausaufgaben auf oder eben Strafarbeit (Gut das war erst einmal) die sie am Wochenende machen müssen, oder eben HSU lernen, da sie die Tage noch eine Probe schreiben. Später hinbringen geht dank Gerichtsurteil nicht, die Zeiten sind fix, ansonsten drohen Bußgelder.

Und ob er sich darauf freut, sry, aber von FR-SO muss kein Kind nonstop Tablet spielen, egal ob er sich drauf freut oder nicht. Aber wenn der Vater dem Kind nichts anderes bietet, natürlich nimmt das Kind dann das Tablet freudig an, wäre ja sonst auch echt langweilig. Hier wird zum Beispiel selten nach TV, Nintendo etc gefragt, einfach weil wir gemeinsam Dinge unternehmen oder dann mal gemeinsam einen Film am Sonntag Vormittag schauen. Und ich habe auch kein Problem damit, wenn es mal ein Wochenende wäre, so ab und zu, aber jede einzelne Umgangsstunde so verbringen? Wozu holt er ihn sich dann überhaupt?
nilou
3360 Beiträge
18.12.2017 12:55
Zitat von vegetable:

Zitat von Adara:

Natürlich wäre es schöner, wenn er was mit seinem Sohn unternimmt. Aber wie empfindet es denn das Kind? Freut er sich auf die Tablet- und TV Zeit? Wenn das bei euch so reglementiert wird, nutzt er das Angebot vielleicht einfach gern.

Und Hausaufgaben am Wochenende?
Hier wird Freitag Mittag der Ranzen fallen gelassen und bis Sonntag Abend erwähnt hier kein Mensch die doofe Schule


Also reglementiert wurde hier erst als dieses Ausmaß bekannt wurde, wie gesagt TV darf er, am Wochenende. Es tut ihm einfach nicht gut Nintendo und Co, wir basteln lieber, spielen gemeinsam oder wenn dann spielt er mitn Tiptoi. Mein Kleiner kennt leider bei Nintendo und Co einfach kein Ende. Also übernehme ich das für ihn, Süßigkeiten zum Beispiel sind zuhause überhaupt kein Problem, er darf im großen und ganzen wie er möchte, außer unter der Woche am Abend, da er auch auf Zucker reagiert. Klappt super und ohne Diskussionen, bei seinem Papa gibt es dafür 4 Milchschnitten pro Tag und 5 Wiener hinterher. Irgendwann hat mein Sohn ihm dann mal gesagt das er nicht so viel essen darf, weil er Durchfall darauf bekommt. Da war der Vater verwundert.

Und ja, sie bekommen übers Wochenende Hausaufgaben auf oder eben Strafarbeit (Gut das war erst einmal) die sie am Wochenende machen müssen, oder eben HSU lernen, da sie die Tage noch eine Probe schreiben. Später hinbringen geht dank Gerichtsurteil nicht, die Zeiten sind fix, ansonsten drohen Bußgelder.

Und ob er sich darauf freut, sry, aber von FR-SO muss kein Kind nonstop Tablet spielen, egal ob er sich drauf freut oder nicht. Aber wenn der Vater dem Kind nichts anderes bietet, natürlich nimmt das Kind dann das Tablet freudig an, wäre ja sonst auch echt langweilig. Hier wird zum Beispiel selten nach TV, Nintendo etc gefragt, einfach weil wir gemeinsam Dinge unternehmen oder dann mal gemeinsam einen Film am Sonntag Vormittag schauen. Und ich habe auch kein Problem damit, wenn es mal ein Wochenende wäre, so ab und zu, aber jede einzelne Umgangsstunde so verbringen? Wozu holt er ihn sich dann überhaupt?


Das ist seine Entscheidung was er mit seinem Sohn in der gemeinsamen Zeit macht oder eben auch nicht. Die Quittung wird er von seinem Sohn früher oder später bekommen. Ich habe es aufgegeben darüber nachzudenken. Du kannst nur an deiner Beziehung zum Kind arbeiten. Was der Vater macht liegt nicht in deiner Hand. Du darfst es hin und wieder ausbaden, ja, aber so ist es einfach. Tröste dich damit, es geht nicht nur dir so.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 9 mal gemerkt