Mütter- und Schwangerenforum

Wenn die Ex einen „stalkt“

Gehe zu Seite:
Alaska
9256 Beiträge
18.11.2017 09:03
Ich frag mich ja gerade, ob man immer noch der Ansicht wäre, dass die Mutter ein Recht auf den genauen Wohnort hat, wenn man den Spieß umdrehen würde und aus der stalkende Ex-Frau ein Ex-Mann würde und die arme wehrlose Frau geschützt werden müsste?
biene1988
69 Beiträge
18.11.2017 09:10
So wie ich das hier heraus lese und was da schon alles vorgefallen ist geht es der Mutter glaube ich weniger darum wo ihre Kinder isch aufhalten sondern viel mehr darum wo ihr Ex sich aufhält. Das ist für uns "normalen" Mütter schwer nachvollziehbar aber leider gibt es solche kranken immer wieder.
Würde die App runter schmeißen und warten bis die Anwältin aus dem Urlaub zurück ist und sie dann kontaktieren.
Ich denke ihr habt genug mitgemacht und wisst was richtig und falsch ist bei dieses Frau und was sie wissen kann und was halt einfach nicht.
Würde mir mein Leben von so einer auch nicht zur Hölle machen lassen.
Und wenn das Gericht der selben Meinung ist und sagt ihr müsst nicht sagen wo ihr wohnt dann ist das gut so und dann geht es den Kindern ja auch gut bei euch sonst würde das Gericht ja nicht zustimmen.
Cookie88
23510 Beiträge
18.11.2017 09:13
Zitat von Alaska:

Ich frag mich ja gerade, ob man immer noch der Ansicht wäre, dass die Mutter ein Recht auf den genauen Wohnort hat, wenn man den Spieß umdrehen würde und aus der stalkende Ex-Frau ein Ex-Mann würde und die arme wehrlose Frau geschützt werden müsste?

Aber das ist doch was ganz anderes!

Ich sehe das auch so: die Mutter hat mit ihrem Verhalten das Recht verwirkt zu wissen wo sich ihr Ex und somit auch zeitweise ihre Kinder aufhalten. Ein Richter hat das ja sogar bestätigt.
bambina_1990
11103 Beiträge
18.11.2017 09:18
Bin normalerweise auf der Seite der mutter aber in diesen fall hat sie pech gehabt ,sie ist selber schuld daran das sie die adresse nicht bekommt also.muss sie sich mit den ort zufrieden geben und den hat sie auch nur aus kulanz erfahren
Seesternchen_2.0
6569 Beiträge
18.11.2017 09:29
Zitat von FrauFee:

Zitat von MIU28:

Zitat von Seesternchen_2.0:

Zitat von MIU28:

...


Damit meine ich dass man nur eine Seite der beiden Parteien hört und es immer zwei geschichten gibt. Und mit Sicherheit nicht nur einer schuld hat.

Das hab icv auch so verstanden Ich meine damit , egal ob die Mutter sich falsch verhalten hat , hat IN MEINEN AUGEN die Mutter das Recht den Aufenthaltsort ihrer Kinder zu wissen.


Bei normalen getrennten Paaren: Ja

In diesem speziellen Fall: Nein, Hier hat dir Mutter anscheinend Straftaten gegenüber dem Vater und der neuen Partnerin verübt. Sie hat so viel "scheiße gebaut", dass sie es nicht mehr "verdient" hat.

Mal an alle alleinerziehenden Mütter: teilt ihr denn euren Ex-Männern/Partnern immer mit, an welcher Adresse sich euer Kind aufhält? Also schreibt ihm immer "Dein Kind ist gerade bei Schulfreund x an Adresse y", " ich fahre heute mit dem Kind zu meinem Freundin in Stadt Z, Adresse B" " wir sind gerade in Geschäft B und gehen weiter zu Kino D" ???

Ich kann es mir ehrlich gesagt nicht vorstellen.


Nein! Er auch nicht! Aber wir kennen die Adressen gegenseitig. Auch wenn er das erst nicht wollte. Aaaaaber mittlerweile sind 11 Jahre vergangen und er war mit seiner Familie zur Konfirmation seiner tochter letztes jahr mit anschließender feier bei uns zuhause eingeladen
Anonym 195950
0 Beiträge
18.11.2017 09:45
Guten Morgen.
Es geht ihr tatsächlich nur darum, zu wissen wo sich ihr Ex aufhält.

Die Kinder werden nur darauf angesetzt.
Sie sind 7 und 11.
Zum Glück ist die Straße lang und wir haben hier keinen Straßennamen in sichtbarer Nähe. Zudem wissen Sie, was alles vorgefallen ist und mein Menne hat die Kinder daraufhin gewiesen, das Sie das nicht wissen braucht.

Richtig, der Umgang wurde gerichtlich geregelt und es steht ihm zu, nicht die neue Adresse zu eröffnen. Aus Kulanz unsererseits weiß Sie die Stadt.

Sein Sohn teilte uns das mit, das Mama da irgendwas „gemacht“ hat. Daraufhin haben wir das Handy und iPad kontrolliert und siehe da.... Wir haben die App ausgeschaltet, per SMS oder Telefon sind sie dennoch zu erreichen. Auch über das Handy meines Partners. Nur will Sie die Kinder ja nie erreichen.

Und tatsächlich hat Sie sich das hochgradig versaut, selbst die Richtern (nach dem dritten Verfahren) schüttelt nur noch mit dem Kopf. Es sind ihrerseits nur Machtspiele, leider verliert Sie immer wieder

Ich habe auch ein Kind aus erster Beziehung, ich sitze wiederum mit meinem Ex und seiner Frau an einem Tisch, wir schreiben und telefonieren. (Ich glaube, DAS ist eher die Ausnahme)

Mit ihr ist absolut kein vernünftiges Gespräch zu führen! Selbst eine Dame vom JA saß als „neutrale Person“ anfänglich dabei, Sie war die einzige, die sich nicht angemessen äußern könnte und wurde von der Dame immer wieder ermahnt.

Selbst die Beistandschaft der Kinder verdrehte die Augen im Gericht. Die Richterin musste ihr sogar deutlich sagen, kein Scherz: Frau *****, es interessiert mich nicht was Sie von ihrem Mann halten, hier geht es um die Kinder die ihren Vater sehen wollen!

(4 Monate hatte sie grundlos, aus gekränktem Stolz, was auch immer, die Kinder „einbehalten“. Leider geht das ja mit dem Gericht nicht so schnell)

Was wir in diesem Jahr erlebt haben, das kann sich hier keiner vorstellen.

Und klar, es gehören immer zwei dazu. Nur hat sich mein Partner angemessen getrennt. Sie die Scheidung eingereicht und dann ging der Terror los. Das ich beschattet wurde, das er beschattet wurde. Die Kinder wurden gegen ihn immer wieder aufgespielt, sie weinten, wenn es nach Hause geht mit den Worten: Mama redet immer nur schlecht von dir.

Mich ärgert es eben, dass Sie es nun wieder über die Kinder versucht, aber vor zwei Wochen noch bockig sagte: Mir doch egal wo du wohnst. Und jetzt hat er Ortungsapps eingeschaltet

Immerhin geht es hier auch um unsere Privatsphäre und ja, sie würde sich ins Auto setzen und hier vor der Tür stehen und die Gegend erkunden etc pp.
BigGirl37
2506 Beiträge
18.11.2017 10:22
Zitat von MIU28:

Zitat von BigGirl37:

Hat Sie die App installiert, um heraus zu finden, wo Ihr wohnt, oder hat Sie die App installiert, weil Ihr nicht mitgeteilt wird, wo Ihr mit den Kindern hin fahrt?
Ich möchte auch wissen, wo mein Sohn sich aufhält.
Schaltet die App aus, und dann solltet Ihr vielleicht ein Kompromiss finden. In dem Ihr z.B. mitteilt, was Ihr mit den Kindern Unternehmen wollt.


Ich habs auch erst falsch verstanden. Ich denke es geht nicht um die Unternehmungen sondern darum , wenn die Kinder einfach bei ihnen zu Hause sind
Das ist nur leider etwas, was wir nicht genau wissen. Das Vermutet die TS.
Anonym 195950
0 Beiträge
18.11.2017 10:34
Zitat von BigGirl37:

Zitat von MIU28:

Zitat von BigGirl37:

Hat Sie die App installiert, um heraus zu finden, wo Ihr wohnt, oder hat Sie die App installiert, weil Ihr nicht mitgeteilt wird, wo Ihr mit den Kindern hin fahrt?
Ich möchte auch wissen, wo mein Sohn sich aufhält.
Schaltet die App aus, und dann solltet Ihr vielleicht ein Kompromiss finden. In dem Ihr z.B. mitteilt, was Ihr mit den Kindern Unternehmen wollt.


Ich habs auch erst falsch verstanden. Ich denke es geht nicht um die Unternehmungen sondern darum , wenn die Kinder einfach bei ihnen zu Hause sind
Das ist nur leider etwas, was wir nicht genau wissen. Das Vermutet die TS.


Habe ich doch bereits ausführlich geäußert.
Das ist keine Vermutung, sondern Fakt.
Auch das habe ich erläutert.
DieW
499 Beiträge
18.11.2017 10:51
Also ich kenn die Adressen der Väter nicht,weiss aber wo sie wohnen. Also hinfahren kann ich....

Ansonsten informiere ich nur,wenn wir weiter weg fahren,(Urlaub,Tagesausflüge und natürlich Arzttermine).Das erwarte ich auch und klappt auch.
Engelchen1711
106893 Beiträge
18.11.2017 11:11
Zitat von MIU28:

Zitat von Seesternchen_2.0:

Zitat von MIU28:

Zitat von FrauFee:

...


]Aber was heisst hier: der Hund hat sich selbst in den Schwanz gebissen? Ob sie sich richtig verhalten hat , stelle ich ausser Frage , trotzdem hat sie i.m.A das Recht darauf zu wissen , wo sich ihre Kinder aufhalten.
Und mal ganz ehrlich , liebe TS , das mein ich har nicht bös aber ne Anzeige? Wegen einer App?
Da giesst ihr ja aucv unnötig Öl ins Feuer. Beachtet dabei echt auch die Kinder


Damit meine ich dass man nur eine Seite der beiden Parteien hört und es immer zwei geschichten gibt. Und mit Sicherheit nicht nur einer schuld hat.

Das hab icv auch so verstanden Ich meine damit , egal ob die Mutter sich falsch verhalten hat , hat IN MEINEN AUGEN die Mutter das Recht den Aufenthaltsort ihrer Kinder zu wissen.
Sie sie damit aber scheiße baut und der Richter entscheidet das sie
die Adresse nicht zu interessieren hat dann hat sie die auch nicht mit Hilfe
einer Ortungsapp auszuspionieren. Wer garantiert einem denn das der ganze
Terror nicht wieder von vorn los geht?

Und ja manche Frauen sind leider so durchgeknallt das sie es nicht ertragen
können wenn der Mann ne neue Freundin hat. Kinder hin oder her das gibt
ihr nicht das Recht ihren Ex und deren Frau/Freundin zu terrorisieren.
Engelchen1711
106893 Beiträge
18.11.2017 11:11
Zitat von Alaska:

Ich frag mich ja gerade, ob man immer noch der Ansicht wäre, dass die Mutter ein Recht auf den genauen Wohnort hat, wenn man den Spieß umdrehen würde und aus der stalkende Ex-Frau ein Ex-Mann würde und die arme wehrlose Frau geschützt werden müsste?
Das wäre natürlich wieder was anderes
Anonym 195950
0 Beiträge
18.11.2017 11:31
Wenn es Ihr darum gehen würde, nur darüber informiert zu sein, wo die Kinder das WE verbringen, könnte ich das nachvollziehen - ich setze das selber auch voraus, zu wissen, wo der Vater meines Sohnes wohnt/lebt. Bzw wo sich dann unser Kind überwiegend aufhält.
Aber ich terrorisiere die nicht, ich fahre da nicht hin und beobachte die Gegebenheiten, gar bestelle ich aus Rache nichts auf deren Namen usw.
Und wenn selbst das Gericht das so festlegt, DANN empfinde ich das schon als aussagekräftig genug - denn meistens stehen die Gerichte immer hinter der Mutter, aber in diesem Fall beweist es anschaulich, dass bei ihre "einiges verkehrt läuft".

Hinzu, Sie selber hat seit einem dreiviertel Jahr selber einen neuen Partner, der auch bei ihr wohnt und von den sieht und hört man ebenfalls nichts. Weil das Argument fiel, ich möchte wissen, wo, wie und mit wem dort gewohnt/gelebt wird. Wir erfahren dann mal paar Dinge nebenbei, wenn die Kinder erzählen....

Hier ist leider auch der große Aspekt, es geht um viel Vermögen.... Sie möchte ihn nicht auszahlen usw usw.

Hier wird wirklich der Terror und Rosenkrieg der Frau eröffnet, immer und immer wieder.

Das Beste war, das muss ich erzählen....
SIE hat meinen Partner immer vorgehalten, er sei telefonisch NIE zu erreichen, wenn es um Termine geht etc pp. Er sagte ihr, wenn er arbeitet, dann kann er nicht alles liegen lassen und ruft doch immerhin dann zurück, wenn er Zeit hat. Hat ihr nicht gereicht.

Also sie hat sich darüber immer aufgeregt.
Paar Wochen später hat sie den Alleingang über ihren Anwalt gemacht (wie dumm auch IHR Anwalt sein muss), eine Verfügung zu erlangen, dass er sich NICHT MEHR bei ihr melden soll. Ob telefonisch, SMS, Email, Fax, gar soll er sich ihr und dem Haus/Grundstück bis auf 20m nicht mehr nähern.

Wir bekamen dann nur das Urteil, es wurde abgewiesen. Er muss sich dem gemeinsamen Haus nähern, da er die Kinder von dort abholen muss. Sie, sowohl auch er, müssen telefonisch oder in irgend einer Form, gegenseitig erreichbar sein, da gemeinsames Sorgerecht. Und sie muss über 1.800 € die Kosten tragen.

Ich mein, hallo?

Anfänglich konnte ich Sie verstehen und habe mich noch auf ihre Seite gestellt, man ist verletzt und schießt erst mal um sich, ich halte mich auch aus allem raus, weil es prinzipiell nicht meine Angelegenheit ist. Aber nach über einem Jahr Terror, 3 Gerichtsterminen, etliche Bestellungen und Beschattungen - nee
Fjörgyn
2049 Beiträge
18.11.2017 13:57
Zitat von Engelchen1711:

Zitat von Alaska:

Ich frag mich ja gerade, ob man immer noch der Ansicht wäre, dass die Mutter ein Recht auf den genauen Wohnort hat, wenn man den Spieß umdrehen würde und aus der stalkende Ex-Frau ein Ex-Mann würde und die arme wehrlose Frau geschützt werden müsste?
Das wäre natürlich wieder was anderes

Also, das sehe ich nicht so. Wenn das Kind bei einem Elternteil lebt und dieser Elternteil die Hauptsorge für das Kind übernommen hat, dann bin ich der Meinung, egal ob Mutter oder. ater, dass dieser Elternteil ein Recht darauf hat zu erfahren, wo das Kind sich aufhält. Damit meine ich übrigens nicht , dass man über jeden Furz auskunft geben muss. Mein Ex muss mir nicht mitteilen, wenn er mit dem Kind zu einem Kumpel fährt oder in den Zoo oder so. Aber mal angenommen, der Elternteil, bei dem das Kind nicht lebt, hat plötzlich einen Aussetzer und entscheidet sich, warum auch immer, das Kind nicht zum vereinbarten Termin an den anderen Elternteil zu übergeben? Was ist dann? Dann hat der Elternteil, bei dem das Kind lebt nicht mal die Möglichkeit irgendwie zu reagieren, weil er ja nicht weiß wo das Kind ist und muss darauf warten, dass sich Jugendämter und Gerichte damit beschäftigen?! Ganz ehrlich, am Arsch! Und da ist es mir auch egal ob die Person einen Penis hat oder eine Vagina. Ich will wissen wo der andere Elternteil, bei dem sich mein Kind regelmäßig für mehrere Tage aufhält, wohnt.
Ich kann die TS und ihren Partner verstehen, denn sie sehen sich psychischem Stress ausgesetzt, der Hintergrund ist hier einfach anders und der Ex geht es vermutlich nicht ums Kindeswohl, aber grundsätzlich bin ich der Meinung, dass Eltern wissen sollten, wo sich die Kinder im Allgemeinen aufhalten.
Alaska
9256 Beiträge
18.11.2017 14:53
Zitat von Fjörgyn:

Zitat von Engelchen1711:

Zitat von Alaska:

Ich frag mich ja gerade, ob man immer noch der Ansicht wäre, dass die Mutter ein Recht auf den genauen Wohnort hat, wenn man den Spieß umdrehen würde und aus der stalkende Ex-Frau ein Ex-Mann würde und die arme wehrlose Frau geschützt werden müsste?
Das wäre natürlich wieder was anderes

Also, das sehe ich nicht so. Wenn das Kind bei einem Elternteil lebt und dieser Elternteil die Hauptsorge für das Kind übernommen hat, dann bin ich der Meinung, egal ob Mutter oder. ater, dass dieser Elternteil ein Recht darauf hat zu erfahren, wo das Kind sich aufhält. Damit meine ich übrigens nicht , dass man über jeden Furz auskunft geben muss. Mein Ex muss mir nicht mitteilen, wenn er mit dem Kind zu einem Kumpel fährt oder in den Zoo oder so. Aber mal angenommen, der Elternteil, bei dem das Kind nicht lebt, hat plötzlich einen Aussetzer und entscheidet sich, warum auch immer, das Kind nicht zum vereinbarten Termin an den anderen Elternteil zu übergeben? Was ist dann? Dann hat der Elternteil, bei dem das Kind lebt nicht mal die Möglichkeit irgendwie zu reagieren, weil er ja nicht weiß wo das Kind ist und muss darauf warten, dass sich Jugendämter und Gerichte damit beschäftigen?! Ganz ehrlich, am Arsch! Und da ist es mir auch egal ob die Person einen Penis hat oder eine Vagina. Ich will wissen wo der andere Elternteil, bei dem sich mein Kind regelmäßig für mehrere Tage aufhält, wohnt.
Ich kann die TS und ihren Partner verstehen, denn sie sehen sich psychischem Stress ausgesetzt, der Hintergrund ist hier einfach anders und der Ex geht es vermutlich nicht ums Kindeswohl, aber grundsätzlich bin ich der Meinung, dass Eltern wissen sollten, wo sich die Kinder im Allgemeinen aufhalten.


Es geht hier ja aber nicht um grundsätzlich. Es geht hier um ein Stalking-Opfer, das von Gericht aus das Recht hat, die Bekanntgabe der Adresse zu verweigern.
Und wenn ich als Mutter so eine Sche*** abziehe, stalke, Bestellungen tätige, Psychoterror mache, dann muss ich auch einsehen, wenn mir ein Gericht irgendwann diverse Dinge unterbindet. Aktion = Reaktion.

Wenn irgendwas mit den Kids wäre, würde sie benachrichtigt werden. Wenn die Kids nicht mehr auftauchen, sich verspäten oder sie sonst irgendwie verunsichert wäre, kann sie bei der Polizei anrufen, die nachschauen würde. Ganz simpel.
MIU28
995 Beiträge
18.11.2017 20:37
Aber die TS fragt , ob sie die anzeigen kann wegen der App und ehrlich das find ich , ich weiss auch nicht, total überzogen.
Damit wird ja auch Öl ins Feuer gegossen. Ich find das für die Kinder auch einfach nur schlimm. Von beiden Seiten!
Auch wenn du schreibst , die Kinder wissen über die Dinge der Mutter genau Bescheid. Dann wird ja auch nicht vor den Kindern in Engelszungen über die Mutter geredet. Ich bin alleinerziehend und grosses Ehrenwort: noch nie ist nur ein böses Wort vor meinem Kind gefallen. Was bringt den Kindern dieses Hintergrundwissen? Sie sind doch total verunsichert und wollen doch einfach mit beiden Eltern loyal sein
Ich möchte sie auch gar nicht die ganze Zeit in Schutz nehmen. Wollt hier aber auch anmerken, dass niemsnd von uns die ganze Story kennt.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 14 mal gemerkt