Mütter- und Schwangerenforum

Eltern mit Feuermal oder anderer sichtbarer Fehlbildung

Gehe zu Seite:
Martymi
544 Beiträge
03.02.2017 20:40
Zitat von PantoneJen:

Danke für die vielen Antworten die mein Thema bisher hervorgerufen hat.

Dass mein Kind kein Problem mit mir selber und meinem Aussehen haben wird ist mir klar. An was anderes würde ich auch gar nicht denken, denn wie es ja schon einige gesagt haben: es kennt mich nur so.

Mir macht die Umwelt bzw. die beschissenen Eltern und deren (falsch) erzogene Kinder Sorgen.
Es reicht ja z. B. schon wenn ich Lebensmittel einkaufen gehe und an der Kasse stehe. Die entsetzten Blicke die mich da treffen sind zum Teil nur sehr schwer und oft auch gar nicht zu ertragen. Nicht nur Erwachsene sondern auch Kinder und Jugendliche starren mich oft mit offenem Mund an und zeigen gerne auch noch mit dem Finger auf mich! Und das sind Menschen aus allen Bildungsschichten!
Viele Leute wissen einfach nicht, was ein Feuermal ist. "Oh Gott, hat sie sich verbrannt? War es ein Säureangriff? Etc." Sie assoziieren immer etwas abnormales und schreckliches damit.

Wie kann ich denn in so einer Situation meinem eigenen Kind mit auf den Weg geben, dass die Reaktion der anderen nicht angemessen bzw. grenzüberschreitend ist?
Hand aufs Herz: Mein Kind wird wahrscheinlich unter meinem Aussehen leiden, weil die anderen Menschen ihm zu verstehen geben werden dass ich abnormal sei (dieser Begriff wurde mir leider schon öfters von Fremden an den Kopf geworfen). Aber wie kann ich meinem Kind verklickern, dass mit mir alles in Ordnung ist und die intoleranten Menschen das Problem sind?

Gibt es denn niemanden hier im Forum, der wie ich so ein seltenes Krankheitsbild mit äußerlichen Merkmalen hat und bereits Mutter oder Vater ist? Ein ausgedehtnes Feuermal wie ich es habe kommt bei etwa nur 0,2 - 0,3% aller Neugeborenen vor. Es ist also wirklich wirklich selten.


Ich hatte dir schon geantwortet. Ich habe ein großes Feuermal im Gesicht, und mehrere kleine Male.
Im Alltag kann ich es gut überdecken. Ich mag es trotzdem nach der SS Lasern lassen.
Curlieangel
1556 Beiträge
08.03.2017 21:32
Ich würde hier gerne mitlesen, ich hoffe das ist ok.

ich selbst bin nicht betroffen mit Feuermalen oder ähnlichem aber meine Tochter (wird im Mai 2) hat auch ein Feuermal auf der rechten Gesichtshälfte. Uns als Familie fällt das nicht mehr auf, aber auch ich merke wie die Leute aussen rum tuscheln. Am liebsten sind mir hierbei Erwachsene wie Kinder, die mich einfach direkt darauf ansprechen - so kann man es dann doch besser erklären bzw aufklären.

lg

Schnecke510
3941 Beiträge
08.03.2017 21:37
Zitat von PantoneJen:

Hallo zusammen,
ich habe ein großes Feuermal im Gesicht, am Arm und auf dem Rücken und werde im März 2017 Mutter.

Mir geht es darum, mich mit Müttern oder auch Vätern auszutauschen die selbst eine Fehlbildung haben. Wie geht ihr mit der Rolle als "Eltern mit Handicap" um?

Wie reagiert man z. B. auf Fragen des eigenen Kindes "Mama warum siehst du so anders aus als alle anderen?", oder wie geht man damit um wenn das eigene Kind aufgrund meines Aussehens ausgeschlossen oder gehänselt wird? Welche Erfahrungen habt ihr schon gemacht?

Ich hoffe ich finde Gesprächspartner, die sich dieselben Fragen wie ich stellen oder diese schon bravourös gemeistert haben.

VG PantoneJen

Das Beste ist, selbstbewusst damit umzugehen. Sieh es nicht als Makel, du bist, wie du bist. Sei natürlich!
Mein Mann und ich sind sehr alte Eltern; mein Mann war bei der Geburt unserer Jüngsten 50, er hat entsprechend graue Haare und sieht eher aus wie ihr Opa als wie ihr Vater. Da kamen schon mal Kommentare, das geb ich zu. Einfach natürlich reagieren, es erklären, dann ist die Sache geklärt, alle sind zufrieden und dann gibt es kein Gerede.
Fragen kommen sicher, Hänseleien eher nicht, denke ich mal - zumindest nicht bei kleineren Kindern. Eine Oma von einer Schulfreundin meiner Jüngsten ist aus dem Kongo und ist echt seeehr dunkel. Da fragen die Kinder auch "Warum bist du so schwarz?" - "Ich bin aus Afrika, da sind die Leute so." - "Ah ja, ok." Es ist eigentlich kein Problem, die Kinder wollen es wissen, gehen aber locker damit um, wenn sie es wissen, dann sind sie zufrieden und die Sache ist für sie geklärt.
Mach dir keinen allzu großen Kopf deswegen!
Alles Gute für euch!
Schokodil
10490 Beiträge
26.08.2017 23:28
Ich krame gerade diese uralte Thema wieder vor. Ich denke nicht, dass die TE das lesen wird, da sie anscheinend nur zwei Beiträge überhaupt geschrieben hat, aber das ist egal. Ich habe zwar kein Feuermal, aber ein Kind mit Fehlbildungen an der Hand und am Fuß und mich somit schon desöfteren mit "Anderssein" befasst. Da bin ich irgendwann zu folgendem Schluss gekommen:
Die Leute gaffen immer, wenn sie etwas sehen, was anders ist, als das, was sie gewöhnt sind. Die einen Leute haben kurze Beine, andere eine krumme Nase, jemand trägt riesige Ohrplugs oder ist am ganzen Körper tattowiert oder hat nur noch ein Auge. Es gibt Menschen, die haben grüne Haare, oder nur ein Bein, fürchterlich schiefe Zähne oder was weiß ich. Wenn man etwas sieht, was "anders" aussieht, dann guckt man da einfach darauf, das ist menschlich, da nehme ich mich nicht aus. Ich gucke auch, wenn ich etwas ungewöhnliches sehe.
ES IST GANZ NORMAL, VERSCHIEDEN ZU SEIN!
Wichtig ist, dass man das seinem Kind beibringt. Wenn die ganze Menschheit das mal verstanden hat, dann sollte es leichter werden auf der Welt.
Curlieangel
1556 Beiträge
29.11.2017 14:21
Hallo Schokodil,

du hast so recht, am wichtigsten ist es unseren Kindern das beizubringen.. Nur weil sie "anders" aussehen, sind sie nicht anders als andere Kinder auch... Find das schlimm über die Strasse zu gehen, schlimm sind aber nicht die Kinder sondern die alten Erwachsenen, die dann sogar zum Teil richtig starren...

lg
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 7 mal gemerkt