Mütter- und Schwangerenforum

Kind vom Gymnasium nehmen?

Gehe zu Seite:
Marf
18180 Beiträge
27.06.2016 10:22
Zitat von Anonym 189010:

Er ist versetzt. Wir wohnen in Niedersachsen da sind schon Ferien ☺.
Ihm fällt das lernen leicht. Bis auf Latein,er kann sich die Vokabeln nicht merken. Nachhilfe bekommt er schon.
Er hat Probleme wenn die Fragestellung für ihn nicht eindeutig ist. Mit schreibe deine Meinung, was denkst du warum usw. kann er nichts anfangen.Darum auch die 4 in Deutsch. Rechtschreibung beherrscht er, kann aber Aufsätze schlecht umsetzten.

Ich finde das Zeugnis gut. Wenn er in Latein auf eine 4 kommt durch die Nachhilfe ist doch alles gut.
Freie Erzählung ist für ein Asperger eh recht schwierig,doch ich denke das er das durch Übung und gute Diktate auf ne 3 schafft.Verusche mal ob er Tagebuch führen möchte....dadurch übt er das freie Schreiben.Oder ihr macht eines Zusammen....spielerisch klappt das meist ganz gut.
Wenn er jedoch auf dem Gym bleiben will und ansonsten keine Probleme hat,lass ihn.Er macht das toll!
shelyra
62015 Beiträge
27.06.2016 10:44
ich find das zeugnis auch ok.
würd vielleicht für nächstes jahr nachhilfe in latein und deutsch anpeilen, damit er sich da etwas bessert.

aber deswegen runter nehmen würd ich nicht. in den naturwissenschaften ist er doch super!
wolkenschaf
8529 Beiträge
27.06.2016 11:11
Ich finde das Zeugnis auch völlig okay. Was mir aber noch wichtiger wäre, ist der Wille des Kindes. Und wenn er auf dem Gymnasium bleiben will, dann würde ich ihn auch da lassen...
DieEine2
1877 Beiträge
27.06.2016 11:20
Ganz ehrlich- Latein ist ein reines Lernfach.
Wenn er sich jeden Tag nur 10min auf den Poppes setzt und ein paar Vokabeln lernt/Grammatik, ist er da im nu auf einer 3.
5 ist immer doof.

Aber kein Beinbruch.
Ich war in der Schule derart faul, ich hatte in der 8. Klasse mal drei!! 5en auf dem Zeugnis.
Versetzung in die Oberstufe trotzdem geschafft .
Natalie20
2086 Beiträge
27.06.2016 11:23
Zitat von wolkenschaf:

Ich finde das Zeugnis auch völlig okay. Was mir aber noch wichtiger wäre, ist der Wille des Kindes. Und wenn er auf dem Gymnasium bleiben will, dann würde ich ihn auch da lassen...


Sehe ich genauso!
Er ist in der Pubertät, da hat man andere Sorgen
Zwerginator
4547 Beiträge
27.06.2016 11:26
Zitat von Anonym 189010:

Er ist versetzt. Wir wohnen in Niedersachsen da sind schon Ferien ☺.
Ihm fällt das lernen leicht. Bis auf Latein,er kann sich die Vokabeln nicht merken. Nachhilfe bekommt er schon.
Er hat Probleme wenn die Fragestellung für ihn nicht eindeutig ist. Mit schreibe deine Meinung, was denkst du warum usw. kann er nichts anfangen.Darum auch die 4 in Deutsch. Rechtschreibung beherrscht er, kann aber Aufsätze schlecht umsetzten.


Gib ihm Hilfestellung, wie er besser mit offenen Fragen umgehen kann um daraus konkrete Fragen abzuleiten, mit denen er arbeiten kann.
Da er in Englisch gut ist denke ich, hat er auf Latein nur keine Lust, was ich absolut verstehen kann. Gibt es die Möglichkeit, das in der 11. vor dem Abitur gegen eine andere Sprache zu tauschen? Bei uns war das damals Italienisch.
Wenn er bleiben will, lass ihn dort, das Zeugnis ist absolut keine Katastrophe.
Sprich eventuell doch auch mal mit der Schule bzgl. seiner Besonderheiten, vielleicht gibt es da die Möglichkeit ihm in Deutsch entgegen zu kommen z.B. mit den Fragestellungen, oder die Lehrerin unterhält sich für eine Minute mit ihm was genau sie mit dieser Frage will um ihn den Einstieg zu erleichtern.
kullerkeks74
2226 Beiträge
27.06.2016 11:29
Aber mal eine andere Frage .
Die Ferein haben doch schon begonnen und ein Wecksel derzeit garnicht möglich.
Lass ihn in aller Ruhe die 8 . Klasse machen und dann seht ihr weiter .

Zur Zeit sehhe ich kein Grund Zum Schulwecksel .
Anonym 189010
7 Beiträge
27.06.2016 15:20
Zitat von kullerkeks74:

Aber mal eine andere Frage .
Die Ferein haben doch schon begonnen und ein Wecksel derzeit garnicht möglich.
Lass ihn in aller Ruhe die 8 . Klasse machen und dann seht ihr weiter .

Zur Zeit sehhe ich kein Grund Zum Schulwecksel .

Ich könnte ihn am Ende der Ferien auf der Realschule anmelden.
Anonym 189010
7 Beiträge
27.06.2016 16:02
Erstmal danke für eure antworten.

Das mit dem Tagebuch ist eine gute Idee,danke.

Latein übt er jeden tag. Er hat schon einiges probiert. Aufschreiben,Karten,jeden Tag 3-5 Stück usw. Aber das richtige für ihn war noch nicht dabei.

Die Lehrer wissen Bescheid. Wenn er Hilfestellung braucht geht das nur mit einer Integrationshelferin,dafür muss aber die Klasse informiert werden und da ist halt die Angst wie die anderen damit umgehen.
Yogi_Baer
38833 Beiträge
27.06.2016 16:08
Ich finde es ok in dem alter war ich viel schlechter hatte in Latein und Mathe ne 6 und dazu ganz viel 4ren
Bin dann auf die realschule gewechselt und da ging es mir super bin von ner 4 in deutsch auf ne eins und hatte locker die Quali für die Oberstufe drin. Bin dann auf dem 2. Bildungsweg trotzdem zum Ziel gekommen.

Generell finde ich einen Wechsel nicht schlimm, ABER bei den Noten nicht nötig finde ich
soev
7016 Beiträge
27.06.2016 17:43
Ich würde ihn nicht runternehmen, da er ja will. Da Zeugnis ist tatsächlich nicht berauschend, aber auch nicht super schlecht. Wie sahen denn die vorherigen Jahre aus? Schon immer so oder ist er abgesackt wegen der Pubertät?

Da es eher die sprachlichen Fächer sind, die Probleme bereiten: Gäbe es ein Gymnasium mit anderem Schwerpunkt?

Wie erreicht er denn die Noten? Tut er nichts, dann passt das. Muss er aber dafür lernen und es bleibt trotzdem eine vier, dann ist es für ihn schon hart und dann würde ich sagen, würde ich ihn nach dem nächsten Jahr vielleicht doch wechseln lassen, wenn es so bleibt.

Und wegen der Nachhilfetipps: In einem Fach Nachhilfe ist völlig ok, aber sobald es zwei oder mehr Fächer werden, wird es zu viel. Das Kind hat weniger Freizeit und mehr Druck. Wenn ein Kind über einen längeren Zeitraum (ab einem halben Jahr) in zwei Fächern Nachhilfe braucht, ist es den gestellten Anforderungen nicht genügend gewachsen. Dann sollte man dem Kind zuliebe doch nicht auf das Abitur bestehen.

Sag deinem Sohn, wenn er auf dem Gymnasium bleiben will, dann muss er etwas dafür tun. Tut er wirklich was und es wird nicht besser, beobachte es im nächsten Jahr und rede mit den Lehrern.

Mein Post ist jetzt deutlicher härter und strenger geworden, als die meisten hier, aber ich habe viele Kollegen auf dem Gymnasium, die darüber klagen, dass viele Kinder vor ihnen sitzen, die eher auf der Realschule sein sollten. Abitur ist nicht alles. Ich schüttle auch manchmal den Kopf, wenn ich erfahre, welche Kinder auf das Gymnasium wechseln und ich sie von der Grundschule kenne.
Fjörgyn
2049 Beiträge
27.06.2016 17:52
Zitat von Anonym 189010:

Zitat von Fjörgyn:

Dein Ex hat den Schuss nicht gehört! Nachhilfe in Latein und Mathe suchen und fertig ist der Lacken. Was hat der Mann denn bitte für Ansprüche?


Er wollte nie das er aufs Gymnasium geht. Realschule würde reichen. Wenn er studieren möchte muss er ja länger zahlen....(seine aussage)

Ah, da drückt also der Schuh. Ich bekomme immer mittelschwere Anfälle, wenn ich so etwas lesen. Schnack deinem Sohn mal ein schön langes Studium Jura, Medizin oder Theologie.
Dein Ex weiß aber von dem Asperger? Ich finde seine Einstellung echt zum Abgewöhnen.
Umi
Umi
40864 Beiträge
27.06.2016 19:11
Öhm....ich bin gerade überrascht wie viele das Zeugnis "ok" finden.

Ich finde es nicht ok, eher schwach.
Aber nicht so schlecht als das er wechseln sollte/müsste. Es wäre vllt eher eine Lösung ein Gymnasium mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt zu suchen.
Aber wenn er bleiben will, lass ihn. Ab der 10. sieht der Ehrgeiz meist anders aus und je nachdem welche Fächer er im Abi anrechnen lässt, kann er einen guten Schnitt erzielen.
Falls er trotz Anstrengung nicht besser wird wäre es sinnvoll im seine Schullaufbahn zu erleichtern. Aber Finanzen sind dabei kein Argument. Auch mit einem Realschulabschluss kann er anschließend das Abi machen. Wahrscheinlich hat er es sogar leichter da er sich ein Gym mit für ihn interessantem Schwerpunkt aussuchen kann...z.b. Biochemie o. Chemie
Babydream
1303 Beiträge
27.06.2016 19:33
Naja das Zeignis ist nicht berauschend aber noch annehmbar.

Ich würde einen Wechsel aber jetzt nicht so von einem Zeugnis abhängig machen. Es kommt eher drauf an wie schwer er sich allgemein mit dem lernen tut. Wenn er jetzt schon jeden Tag wie ein verrückter lernt und die Noten werden nicht besser werden, dann kann man über einen Wechsel nachdenken. Meist ist es aber nur Faulheit, vorallem in diesem Alter.
Das kannst aber nur du beurteilen.
Ich war in dem Alter stink faul und hätten mich meine Eltern nicht mit aller Gewalt durch gedrillt hätte ich sicher kein Abi gemacht.

Übrigens finde ich nicht, dass Latein ein reines Lernfach ist. Ich habe mich jahrelang durch das kleine und große Latinum gekämpft und dazu musste ich weit mehr leisten als nur Vokabeln zu lernen. Versteht man die Grammatik nicht, kann man keinen Text übersetzen.
Ihr müsst erst Deutsch perfektionieren. Wenn er die Fälle in deutschen Sätzen nicht bestimmen kann, dann wird er das im lateinischen schwer verstehen da auch hier auch die Satzstellung völlig anders ist.
Egypt
358 Beiträge
27.06.2016 19:42
Hör nicht auf deinen Ex. Was der fur Ambitionen hat scheint ja leider klar zu sein

Ich finde außer Latein und deutsch ist da doch nicht eine Baustelle... der Rest sieht doch gut aus. Er kann halt nicht überall gleich gut sein.
Wenn er gerne auf dem! Gymnasium bleiben will erkläre ihm, dass er sich fur die beiden Baustellen auf den Hosenboden setzten muss. Nachhilfe tut ja auch keinem weh und es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.
Ich denke, solange sonst noch alles im grünen Bereich ist solltest du ihn auf der Schule lassen. Es könnte ihn sonst auch demotivieren, so weg von seinen Freunden und so...

LG
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 8 mal gemerkt