Mütter- und Schwangerenforum

Pflegebegutachtung durch den MDK

Gehe zu Seite:
Norimena
1090 Beiträge
16.08.2017 17:36
Hallihallo,
ich habe mich nach sehr langer Zeit dazu durchgerungen und habe für Clara den Pflegegrad beantragt.
Heute kam, überraschend schnell, der Brief vom MDK. Am 28.08. kommen sie zu Besuch. Das freut mich natürlich, habe schon gelesen, dass da einige Monate warten müssen, bei uns waren es gerade mal 2 Wochen seit ich bei der KK angerufen habe.
Hat schon jemand Erfahrung mit der Pflegebegutachtung gemacht? Wie war der Besuch, was wurde gefragt? Seid ihr mit der Beurteilung einverstanden?
Bekommt man das Ergebnis noch beim Besuch mitgeteilt, oder dauert das dann nochmal eine Weile?
Ich habe mir schon sehr viele Notizen gemacht und habe aufgeschrieben, wo Clara überall Hilfe benötigt. Beim Online Rechner kam das Ergebnis Pflegegrad 2 raus, ich weiß das muss nicht stimmen.
Wolkenlicht
9020 Beiträge
16.08.2017 17:50
Leider sind die Pflegegrade nicht vergleichbar mit den Pflegestufen. Richtig interessant wird es ab PG 3, alles darunter könnte man eigentlich weglassen. Für PG 3 braucht man schon einiges an Zweit und VORALLEM Diagnosen. Liegt eine Psychische Erkrankung vor z.B: Depression, ist das schon die halbe Miete. Sonst ist es eher schwer in PG 3 zu kommen.

Was benötigt ihr für euch persönlich für ein PG?
Darf ich fragen, welche Erkrankung vorliegt?

Ich bin examinierte Pflegefachkraft und hab jeden Tag damit zu tun.
Wolkenlicht
9020 Beiträge
16.08.2017 17:54
Erst wird der theoretische Teil durchgelaufen (die Leute vom MDK haben einen Laptop mit). Dann werden die AEDL durchgegangen. Da kannst du auch alles aus eurem Alltag erläutern. Dananach Begutachten sie mit dir zusammen dein Kind. Was kann es, wobei braucht es Hilfe. Es wird sich ein Bild über die Situation gemacht. Wenn das durch ist, gehen sie, ohne ein Feedback. Kommt aber auch darauf an, wer kommt. Ist alles berechnet, bekommt Ihr Post.
Wolkenlicht
9020 Beiträge
16.08.2017 18:00
Was noch GANZ WICHTIG ist: es wird hohen Wert auf eine Pflegedokumention/Pflegeplanung gelegt.

Habt ihr bereits einen ambulanten Pflegedienst? Wenn ja, benötigt ihr alle Unterlagen von der Pflegedokumentation. Hier gilt nämlich: was nicht dokumentiert ist, ist anscheinend auch kein Problem.
Norimena
1090 Beiträge
16.08.2017 18:16
Klar darfst du fragen.
Clara hat eine Autismus-Spektrum-Störung, sie hat High-Fuction-Autismus, d.h. frühkindlicher Autismus bei normaler Intelligenz.
Sie wird im Oktober 9 Jahre alt und kann eigentlich quasi nichts ohne mich.
Alleine rausgehen? Unmöglich! Sie alleine zu Hause lassen? Unmöglich!
Sie würde vor das nächste Auto laufen oder Spülmittel trinken.
Sie braucht einen sehr strukturierten Tagesablauf, Spontanität ist hier sehr eingeschränkt bis gar nicht möglich. Sachverhalte müssen immer wieder wiederholt werden.
Risiken und Gefahren werden nicht ausreichend erkannt. Sie kann nicht ruhig sitzen bleiben, wedelt mit den Armen oder mit ihrer "Angel" (Stereotypien)
Sie hat Einschlafschwiriegkeiten, wird mitten in der Nacht wach und spielt sehr sehr laut. Ich muss sie täglich wecken, wenn ich schlafen gehe, damit sie nochmal auf Toilette geht und tratzdem ist 1-2x in der Woche das Bett komplett nass.
Sie macht ihr Spielzeug komplett kaputt, deshalb hat sie nur noch Dinge die nicht kaputt gehen können (Lego Duplo, Autos, Filly Figuren)
Sie ist sehr sehr laut!
Sie hat sehr viel Angst und das beherrscht ihr ganzes Denken und führt wiederrum zu Einschlafstörungen. Sie hat Angst vor unbekannten Situationen, Angst vor Arztbesuchen, Angst vor lauten Geräuschen (Sirene, Staubsauger, Motorrad)
Sie zieht sich vor anderen aus, (sie hat z.B. ohne Vorwarnung oder ersichtlichen Grund in der Pause auf den Schulhof uriniert...)
Sie versteckt Müll, Essenreste und schmutzige Wäsche
Sie kann sich nicht kämmen, nicht alleine die Haare waschen und benötigt Hilfe beim Zähne putzen und beim Toilettengang, bzw. braucht sie für fast jede tägliche Allgemeinsituation meine Anleitung, weil sie sonst sich ablenken lässt und vergisst, was sie machen sollte
Sie braucht Hilfe beim An- und Ausziehen, zieht sonst Oberteile falsch herum an.
Sie benötigt Hilfe beim Schneiden vom Essen, sie kleckert noch sehr viel, Essen fällt auf den Boden, Gläser werden umgestoßen.
Bei der Freizeitgestaltung brauchst sie oft Motivation, langweiligt sich häufig, fängt 100 Spiele an und bringt keines zu Ende. Die Folge davon sind totales Chaos im Kinderzimmer und im Spielekeller.
Es gibt oft Streitereien mit den Schwestern, Clara wird dabei sehr oft hysterisch und wenn ich nicht eingreifen würde, um die Situation zu entschärfen, dann kämen sie allein niemals zu einer Konfliktlösung, weil Clara dann einen richtigen Anfall bekommt und sich nur sehr schwer dann beruhigen lässt.
MummyOf2
268 Beiträge
16.08.2017 18:31
Hallo. Ich hätte da mal kurz eine Frage. Wie macht Clara das in der Schule? Besucht sie eine normale Schule? Hat sie eine Schulbegleitung? Diese dokumentieren ja auch. Das könnte für den Termin zusätzlich helfen.
Ich frage weil ich selbst Schulbegleitung für einen autistischen Jungen bin.
Aja99
3917 Beiträge
16.08.2017 18:38
Es gibt extra Pflegegradrechner für Kinder .Eine Pflegeplanung so wie einen Pflegedienst brauchst du bei der Begutachtung nicht .
Ich kann dir die FB Gruppe Besondere Kinder und ihre Eltern ans Herz legen so wie die Gruppe Pflegegrad Info.
Eventuell bekommst du eine Ungefähre Einschätzung gesagt aber das Gutachten bekommst du per Post das Kann 7-21 Tage dauern .
Wichtig ist das du genau schilderst wie und wo deine Tochter eingeschränkt ist , grade das gefahren Bewusstsein.
Norimena
1090 Beiträge
16.08.2017 18:38
Clara geht in eine Förderschule, die ist zwar 12km entfernt, aber sie wird hier zu Hause abgeholt und zur Schule gefahren und umgekehrt.
In der Schule selbst klappt es vom Schulstoff her ganz gut, beim sozialen hat sie wieder mehr Probleme.
Ja, sämtliche Berichte vom SPZ, der Frühförderstelle, der Ergotherapie und der Schule werde ich kopieren und dem MDK mitgeben.
Norimena
1090 Beiträge
16.08.2017 19:15
Oh ich wusste gar nicht, dass es bei Kindern noch etwas anders gerechnet wird, macht aber Sinn.
Ich habe den Rechner nochmal mit den Besonderheiten für Kinder gemacht und komme auf den Pflegegrad 3.
Da bin ich mal gespannt.
Wolkenlicht
9020 Beiträge
16.08.2017 19:48
Zitat von Norimena:

Oh ich wusste gar nicht, dass es bei Kindern noch etwas anders gerechnet wird, macht aber Sinn.
Ich habe den Rechner nochmal mit den Besonderheiten für Kinder gemacht und komme auf den Pflegegrad 3.
Da bin ich mal gespannt.

Wusste ich auch nicht. Man lernt nie aus z.B. benötigen wir bei einer MDK Begehung immer die Pflegedokumentation.
Bei euch klingt das schon eher nach PG 3.
Aja99
3917 Beiträge
16.08.2017 20:10
Zitat von MamiMaria:

Zitat von Norimena:

Oh ich wusste gar nicht, dass es bei Kindern noch etwas anders gerechnet wird, macht aber Sinn.
Ich habe den Rechner nochmal mit den Besonderheiten für Kinder gemacht und komme auf den Pflegegrad 3.
Da bin ich mal gespannt.

Wusste ich auch nicht. Man lernt nie aus z.B. benötigen wir bei einer MDK Begehung immer die Pflegedokumentation.
Bei euch klingt das schon eher nach PG 3.
Ja da hast du Recht , Im Stationären Bereich ist das anders .
Bei Privater Antragsstellung schildert nur die Pflegeperson die Problematik so wie Hilfebedarf .
Einem Pflegedienst schaltest du nur ein zur Pflegeberatung /Sicherstellung der Pflege ( ich meine ab Grad 2 , Halbj. und grad 5 Vierteljährlich
Wolkenlicht
9020 Beiträge
16.08.2017 20:50
Zitat von Aja99:

Zitat von MamiMaria:

Zitat von Norimena:

Oh ich wusste gar nicht, dass es bei Kindern noch etwas anders gerechnet wird, macht aber Sinn.
Ich habe den Rechner nochmal mit den Besonderheiten für Kinder gemacht und komme auf den Pflegegrad 3.
Da bin ich mal gespannt.

Wusste ich auch nicht. Man lernt nie aus z.B. benötigen wir bei einer MDK Begehung immer die Pflegedokumentation.
Bei euch klingt das schon eher nach PG 3.
Ja da hast du Recht , Im Stationären Bereich ist das anders .
Bei Privater Antragsstellung schildert nur die Pflegeperson die Problematik so wie Hilfebedarf .
Einem Pflegedienst schaltest du nur ein zur Pflegeberatung /Sicherstellung der Pflege ( ich meine ab Grad 2 , Halbj. und grad 5 Vierteljährlich

Das macht es so viel einfacher als bei uns
Aja99
3917 Beiträge
16.08.2017 21:06
Zitat von MamiMaria:

Zitat von Aja99:

Zitat von MamiMaria:

Zitat von Norimena:

Oh ich wusste gar nicht, dass es bei Kindern noch etwas anders gerechnet wird, macht aber Sinn.
Ich habe den Rechner nochmal mit den Besonderheiten für Kinder gemacht und komme auf den Pflegegrad 3.
Da bin ich mal gespannt.

Wusste ich auch nicht. Man lernt nie aus z.B. benötigen wir bei einer MDK Begehung immer die Pflegedokumentation.
Bei euch klingt das schon eher nach PG 3.
Ja da hast du Recht , Im Stationären Bereich ist das anders .
Bei Privater Antragsstellung schildert nur die Pflegeperson die Problematik so wie Hilfebedarf .
Einem Pflegedienst schaltest du nur ein zur Pflegeberatung /Sicherstellung der Pflege ( ich meine ab Grad 2 , Halbj. und grad 5 Vierteljährlich

Das macht es so viel einfacher als bei uns
Ja das stimmt als Ehemalige Fachkraft stimme ich dir voll zu .
Im privatem Bereich kannst du ein Pflegetagebuch schreiben ( hab ich damals auch gemacht da die Versorgung meiner Tochter sehr umfangreich ist ,um nichts zu vergessen so wie die ganzen Transfers und Bekleidungswechsel so wie Nachtversorgung .)
Serafinchen
3488 Beiträge
16.08.2017 21:18
Huhu, meine Frau arbeitet beim MDK als Gutachterin, ich kann sie gerne mal dazu fragen.
Serafinchen
3488 Beiträge
16.08.2017 21:30


Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 9 mal gemerkt