Mütter- und Schwangerenforum

3tes Kind & 3ter Kaiserschnitt und plötzlich panische Angst ...

Gehe zu Seite:
StadtMädchen91
238 Beiträge
13.06.2018 11:03
Hallöchen ihr Lieben,
Ich bin aktuell echt etwas verzweifelt und glaube langsam, dass ich nicht mehr alle Tassen im Schrank habe.
Ich habe meinen Sohn per Not Ks unter Vollnarkose entbunden. Meine Tochter kam zehn Tage vor geplantem Ks zur Welt aber ohne Vollnarkose.

Jetzt komme ich morgen in die 34ste Ssw und seit ca zwei Wochen (da bin ich mit rtw ins kh gekommen, weil ich bewusstlos nach einem Treppensturz im Flur lag ) habe ich plötzlich panische Angst vor dem Kaiserschnitt. Das ist doch bescheuert oder? Ich habe 11 Bauchoperationen hinter mir zwei Kaiserschnitte und jetzt stelle ich mich so an ?
Ich kann kaum noch schlafen oder habe Appetit. Alles dreht sich um den Kaiserschnitt.

Kennt das jemand? Ich glaub langsam ich drehe echt durch ...
Melly82
1537 Beiträge
13.06.2018 13:18
Kannst du den ks nicht geplant in Vollnarkose machen lassen, wenn du so Panik davor hast? Bringt doch nichts, wenn du dich die ganze restliche Zeit mit angst rumquälst.
StadtMädchen91
238 Beiträge
13.06.2018 13:32
Zitat von Melly82:

Kannst du den ks nicht geplant in Vollnarkose machen lassen, wenn du so Panik davor hast? Bringt doch nichts, wenn du dich die ganze restliche Zeit mit angst rumquälst.


Das weiß ich leider nicht
Ich habe vor der Op an sich tierische Angst aber auch danach ... weiß gar nicht was los ist
Senami3
613 Beiträge
13.06.2018 14:52
Zitat von StadtMädchen91:

Zitat von Melly82:

Kannst du den ks nicht geplant in Vollnarkose machen lassen, wenn du so Panik davor hast? Bringt doch nichts, wenn du dich die ganze restliche Zeit mit angst rumquälst.


Das weiß ich leider nicht
Ich habe vor der Op an sich tierische Angst aber auch danach ... weiß gar nicht was los ist


Kannst du. Habe es selbst so durch. Niemand kann dich zwingen nur eine Teilnarkose zu bekommen.

Zum Thema Angst kann ich leider nichts beitragen.
Lijo
3429 Beiträge
13.06.2018 15:12
Bei mir war es das gleiche mit der Spontangeburt.
Je älter ich werde, desto ängstlicher werde ich auch.
Geschafft habe ich es trotzdem ohne mich in Alternativen zu flüchten.
Eine Vollnarkose würde ich dem Baby deshalb nicht zumuten, der KS an sich ist schon ungünstig genug.

Versuch dich abzulenken!
Eine Geburt ist keine Kleinigkeit, es ist ein großes Ereignis und da kann man schon mal Angst bekommen.
Wenn man sich für dieses Wunder entscheidet dann gibt es halt auch Dinge die man durchstehen muss, finde ich.
Pinguinchen
3943 Beiträge
13.06.2018 20:46
Der KS dauert keine 45 Minuten. Lass dir von 45 Minuten nicht mehrer Wochen kaputt machen.
Nicolche
22402 Beiträge
13.06.2018 21:02
Deine Hebamme kann dir helfen ä, der treppensturz kann deine Ängste ausgelöst haben. War ja ein traumatisches Erlebnis, hochschwanger die Treppe runter zu stürzen. Auch wenn es dem Baby gut geht, macht man sich deswegen Gedanken, auch unbewusst und sowas schürt Ängste.
Titania
3393 Beiträge
13.06.2018 21:14
ich hatte 3 KS und war beim letzten auch besonders besorgt gewesen. Es ging alles ganz problemlos über die Bühne.
Versuch dir nicht allzu große Gedanken zu machen und genieße deine (wahrscheinlich letzte) Schwangerschaft.
StadtMädchen91
238 Beiträge
13.06.2018 21:24
Zitat von Pinguinchen:

Der KS dauert keine 45 Minuten. Lass dir von 45 Minuten nicht mehrer Wochen kaputt machen.


Ich kenn es ja ... ich werde aber im Anschluss an den ks noch weiter operiert ... also Steri und Verwachsungen werden gelöst und Narben Brüche und ggf. Wird noch Gewebe entnommen wegen meinem HPV
StadtMädchen91
238 Beiträge
13.06.2018 21:28
Zitat von Nicolche:

Deine Hebamme kann dir helfen ä, der treppensturz kann deine Ängste ausgelöst haben. War ja ein traumatisches Erlebnis, hochschwanger die Treppe runter zu stürzen. Auch wenn es dem Baby gut geht, macht man sich deswegen Gedanken, auch unbewusst und sowas schürt Ängste.


Meine Hebamme (die werdende Oma) ist da leider keine Hilfe. Bei ihr komme ich mir vor wie ein Brutkasten ... alles was mit mir ist ist völlig egal ...
das hab ich mir auch überlegt ob’s damit zusammen hängt. Hatte im RTW starke Wehen und kam anschließend in den Schockraum wo alle Fachrichtungen (Neurologen, Unfallchirurgen, Gynäkologen) ihre Untersucjungen gleichzeitig gemacht haben
Das hat mich alles total geschockt die ganze Situation ... die Schmerzen im Bauch ... keine Bewegungen zu spüren ... keiner sagt was alle gucken konzentriert auf die Bildschirme ...
Nicolche
22402 Beiträge
13.06.2018 21:40
Zitat von StadtMädchen91:

Zitat von Nicolche:

Deine Hebamme kann dir helfen ä, der treppensturz kann deine Ängste ausgelöst haben. War ja ein traumatisches Erlebnis, hochschwanger die Treppe runter zu stürzen. Auch wenn es dem Baby gut geht, macht man sich deswegen Gedanken, auch unbewusst und sowas schürt Ängste.


Meine Hebamme (die werdende Oma) ist da leider keine Hilfe. Bei ihr komme ich mir vor wie ein Brutkasten ... alles was mit mir ist ist völlig egal ...
das hab ich mir auch überlegt ob’s damit zusammen hängt. Hatte im RTW starke Wehen und kam anschließend in den Schockraum wo alle Fachrichtungen (Neurologen, Unfallchirurgen, Gynäkologen) ihre Untersucjungen gleichzeitig gemacht haben
Das hat mich alles total geschockt die ganze Situation ... die Schmerzen im Bauch ... keine Bewegungen zu spüren ... keiner sagt was alle gucken konzentriert auf die Bildschirme ...


Dann Sprech deine frauenärztin drauf an, sie kennt auch Adressen. Ich Glaube es kommt vom Sturz, sowas braucht Wochen sich einzupendeln. Ich erlebe es immer auf der Arbeit. Patienten erleben was traumatisches und haben dann Angst vor Sachen die sie jahrelang gemacht haben ohne Probleme. Da sowas meist ein paar Wochen braucht, bei einem psychisch gesunden Mensch und du ja nicht mehr so lange Zeit hast, würde ich mir aufjedenfall Rat holen.
StadtMädchen91
238 Beiträge
14.06.2018 08:58
Zitat von Nicolche:

Zitat von StadtMädchen91:

Zitat von Nicolche:

Deine Hebamme kann dir helfen ä, der treppensturz kann deine Ängste ausgelöst haben. War ja ein traumatisches Erlebnis, hochschwanger die Treppe runter zu stürzen. Auch wenn es dem Baby gut geht, macht man sich deswegen Gedanken, auch unbewusst und sowas schürt Ängste.


Meine Hebamme (die werdende Oma) ist da leider keine Hilfe. Bei ihr komme ich mir vor wie ein Brutkasten ... alles was mit mir ist ist völlig egal ...
das hab ich mir auch überlegt ob’s damit zusammen hängt. Hatte im RTW starke Wehen und kam anschließend in den Schockraum wo alle Fachrichtungen (Neurologen, Unfallchirurgen, Gynäkologen) ihre Untersucjungen gleichzeitig gemacht haben
Das hat mich alles total geschockt die ganze Situation ... die Schmerzen im Bauch ... keine Bewegungen zu spüren ... keiner sagt was alle gucken konzentriert auf die Bildschirme ...


Dann Sprech deine frauenärztin drauf an, sie kennt auch Adressen. Ich Glaube es kommt vom Sturz, sowas braucht Wochen sich einzupendeln. Ich erlebe es immer auf der Arbeit. Patienten erleben was traumatisches und haben dann Angst vor Sachen die sie jahrelang gemacht haben ohne Probleme. Da sowas meist ein paar Wochen braucht, bei einem psychisch gesunden Mensch und du ja nicht mehr so lange Zeit hast, würde ich mir aufjedenfall Rat holen.


Habe gerade angerufen und wurde vom Arzt zurück geworfen. Er sieht da keinen Zusammenhang und meinte das jede Frau Respekt davor hat :/ ich sag ja langsam denke ich mit mir stimmt was nicht ...
Nicolche
22402 Beiträge
14.06.2018 09:47
Zitat von StadtMädchen91:

Zitat von Nicolche:

Zitat von StadtMädchen91:

Zitat von Nicolche:

Deine Hebamme kann dir helfen ä, der treppensturz kann deine Ängste ausgelöst haben. War ja ein traumatisches Erlebnis, hochschwanger die Treppe runter zu stürzen. Auch wenn es dem Baby gut geht, macht man sich deswegen Gedanken, auch unbewusst und sowas schürt Ängste.


Meine Hebamme (die werdende Oma) ist da leider keine Hilfe. Bei ihr komme ich mir vor wie ein Brutkasten ... alles was mit mir ist ist völlig egal ...
das hab ich mir auch überlegt ob’s damit zusammen hängt. Hatte im RTW starke Wehen und kam anschließend in den Schockraum wo alle Fachrichtungen (Neurologen, Unfallchirurgen, Gynäkologen) ihre Untersucjungen gleichzeitig gemacht haben
Das hat mich alles total geschockt die ganze Situation ... die Schmerzen im Bauch ... keine Bewegungen zu spüren ... keiner sagt was alle gucken konzentriert auf die Bildschirme ...


Dann Sprech deine frauenärztin drauf an, sie kennt auch Adressen. Ich Glaube es kommt vom Sturz, sowas braucht Wochen sich einzupendeln. Ich erlebe es immer auf der Arbeit. Patienten erleben was traumatisches und haben dann Angst vor Sachen die sie jahrelang gemacht haben ohne Probleme. Da sowas meist ein paar Wochen braucht, bei einem psychisch gesunden Mensch und du ja nicht mehr so lange Zeit hast, würde ich mir aufjedenfall Rat holen.


Habe gerade angerufen und wurde vom Arzt zurück geworfen. Er sieht da keinen Zusammenhang und meinte das jede Frau Respekt davor hat :/ ich sag ja langsam denke ich mit mir stimmt was nicht ...


Hmm nicht schön, aber das habe ich von vielen Ärzte schon gehört, dass sie es abspielen. Kaum emphatie, für dich ist es ein Problem und darauf sollte er eingehen und nicht larifarie runterspielen.
StadtMädchen91
238 Beiträge
14.06.2018 09:52
Zitat von Nicolche:

Zitat von StadtMädchen91:

Zitat von Nicolche:

Zitat von StadtMädchen91:

...


Dann Sprech deine frauenärztin drauf an, sie kennt auch Adressen. Ich Glaube es kommt vom Sturz, sowas braucht Wochen sich einzupendeln. Ich erlebe es immer auf der Arbeit. Patienten erleben was traumatisches und haben dann Angst vor Sachen die sie jahrelang gemacht haben ohne Probleme. Da sowas meist ein paar Wochen braucht, bei einem psychisch gesunden Mensch und du ja nicht mehr so lange Zeit hast, würde ich mir aufjedenfall Rat holen.


Habe gerade angerufen und wurde vom Arzt zurück geworfen. Er sieht da keinen Zusammenhang und meinte das jede Frau Respekt davor hat :/ ich sag ja langsam denke ich mit mir stimmt was nicht ...


Hmm nicht schön, aber das habe ich von vielen Ärzte schon gehört, dass sie es abspielen. Kaum emphatie, für dich ist es ein Problem und darauf sollte er eingehen und nicht larifarie runterspielen.


Ich finde es halt sehr unglücklich. Ich habe zwei Jahre hoch dosiert Antidepressiva genommen und aufgrund der ss abgesetzt. Also meine Psyche ist ja ohnehin nicht ganz gesund sage ich mal ... und es ist nicht so das ich ein bisschen Bammel davor habe. Nein ich kann an nichts anderes mehr denken, alles dreht sich darum. Habe halt auch mega Angst dort eine mega Panik Attacke zu bekommen ... unter Vollnarkose ist für mich nicht So wirklich eine Option weil mein Sohn so entbunden wurde und ich damit echt schlecht zurecht kam, wenn ich mal so zurück denke. Man hätte mir jedes Kind da hin legen können es hat viele Probleme bei der Bindung gegeben ...
ich fühle mich echt hilflos
sunrisefranzi
3560 Beiträge
14.06.2018 10:23
Such dir ne andere Hebamme
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 4 mal gemerkt