Mütter- und Schwangerenforum

Angst vor der 2. Geburt

Butterfly123
105 Beiträge
22.11.2017 19:05
Hallo ihr,

Bin jetzt zum 2. mal schwanger und habe wieder angst vor der geburt.
Meine erste Geburt hat echt lange gedauert. Die Schmerzen waren - boaaaaaahhh auaaaaa...
Gepresst habe ich gefühlt 2 std.

So nun, gibts hier ein paar nette leute die mir die Angst nehmen können ? Brauche das gerad ?
NiAn
12532 Beiträge
22.11.2017 19:11
Dazu müsste man erstmal wissen was genau in dir die Angst auslöst. Wie lief denn die erste Geburt ab? Was hat dich daran so verängstigt. Wirklich helfen wird dir hier keiner können einfach weil so etwas so individuell ist. Es gibt aber Hebammen die eine spezielle Ausbildung zur Traumabewältigung haben um schlimme geburtserlebnisse aufzuarbeiten, vielleicht wäre das eher was für dich
JuWu
6765 Beiträge
22.11.2017 19:17
Jede geburt ist anders. Ich hatte zwei spontane und sie waren absolut nicht zu vergleichen. Die 2.war beispielsweise viiiiel kürzer als die erste.
Alles wird gut ♡
JuWu
6765 Beiträge
22.11.2017 19:21
Hast du eine hebi? Rede mal mit ihr drüber. Vllt tut die ss-yoga gut (kannst dann ja auch paar übungen zwischen den wehen nachen zur entspannung) oder aber ganz andere geburtspositionen oder möglichkeiten. Würde ds direkt kontakt zu hebamme, geburtsstation etc suchen. Die können dir am besten die angst nehmen und dich vorbereiten. Vllt möchtest du diesmal eine pda (hatte es einmal und einmal nicht...würde es bei kind 3 definitiv wieder nachen). Aber es ist eben soooo individuell.
asliceofmom
16089 Beiträge
22.11.2017 20:02
Meine erste war auch bekackt. In der Mitte der zweiten ss hab ich dann gemerkt dass ich echt Panik davor und vor dem Krankenhaus bekomme.

Ich hab mich dann damit außerinandergesetzt was mir Angst macht, was alles schief gelaufen ist.
Ich hab super viel über Geburt gelesen und mir überlegt was ich mir für die zweite wünsche. Das hab ich dann nochmal mit einer Krankenhaus-externen-Hebamme durchgesprochen und dann im Gespräch im kh direkt kommuniziert was ich will und was auf keinen Fall (am liebsten will ich in ne Höhle im Wald gehen, wie nah können wir da ran kommen?)

Am Ende hab ich mich sogar wahnsinnig auf die Geburt gefreut.

Und es war berechtigt. Sie war toll, nur die übergangsphase war schmerzhaft. Es ging recht schnell und wäre sogar noch schneller gegangen hätte ich mich eher getraut die fruchtblasen sprengen zu lassen.

Immer wieder gern. Bin immernoch total verliebt in die paar Stunden.

Beschäftige dich damit und finde heraus woran es bei dir hängt. Geburten können ganz toll sein
JuWu
6765 Beiträge
22.11.2017 20:57
Zitat von asliceofmom:

Meine erste war auch bekackt. In der Mitte der zweiten ss hab ich dann gemerkt dass ich echt Panik davor und vor dem Krankenhaus bekomme.

Ich hab mich dann damit außerinandergesetzt was mir Angst macht, was alles schief gelaufen ist.
Ich hab super viel über Geburt gelesen und mir überlegt was ich mir für die zweite wünsche. Das hab ich dann nochmal mit einer Krankenhaus-externen-Hebamme durchgesprochen und dann im Gespräch im kh direkt kommuniziert was ich will und was auf keinen Fall (am liebsten will ich in ne Höhle im Wald gehen, wie nah können wir da ran kommen?)

Am Ende hab ich mich sogar wahnsinnig auf die Geburt gefreut.

Und es war berechtigt. Sie war toll, nur die übergangsphase war schmerzhaft. Es ging recht schnell und wäre sogar noch schneller gegangen hätte ich mich eher getraut die fruchtblasen sprengen zu lassen.

Immer wieder gern. Bin immernoch total verliebt in die paar Stunden.

Beschäftige dich damit und finde heraus woran es bei dir hängt. Geburten können ganz toll sein

Wow! Was für eine tolle Erfahrung!
Schnecke510
3038 Beiträge
22.11.2017 21:41
Nun ja, ich kann es schon verstehen. Aber Angst muss man nicht haben. Ich denke, du solltest die Angst gegen Realismus austauschen und dir sagen, ja, es wird anstrengend und unangenehm, aber irgendwann ist es auch vorbei. Ich bin mit diesem Motto immer ganz gut gefahren.
Butterfly123
105 Beiträge
22.11.2017 23:04
Zitat von Schnecke510:

Nun ja, ich kann es schon verstehen. Aber Angst muss man nicht haben. Ich denke, du solltest die Angst gegen Realismus austauschen und dir sagen, ja, es wird anstrengend und unangenehm, aber irgendwann ist es auch vorbei. Ich bin mit diesem Motto immer ganz gut gefahren.


<3 Wow Danke.. Werde es aufjedenfall genauso versuchen. Wirklich guter tip. Vielen Dank
Butterfly123
105 Beiträge
22.11.2017 23:06
Zitat von NiAn:

Dazu müsste man erstmal wissen was genau in dir die Angst auslöst. Wie lief denn die erste Geburt ab? Was hat dich daran so verängstigt. Wirklich helfen wird dir hier keiner können einfach weil so etwas so individuell ist. Es gibt aber Hebammen die eine spezielle Ausbildung zur Traumabewältigung haben um schlimme geburtserlebnisse aufzuarbeiten, vielleicht wäre das eher was für dich


Hey Danke. Das mit der Hebamme werde ich mir mal überlegen
Butterfly123
105 Beiträge
22.11.2017 23:07
Zitat von JuWu:

Jede geburt ist anders. Ich hatte zwei spontane und sie waren absolut nicht zu vergleichen. Die 2.war beispielsweise viiiiel kürzer als die erste.
Alles wird gut ♡


Heyyy wie toll <3
Man sagt ja das die 2.te Geburt schneller vorbei ist.
Hofftentlich wird es bei mir auch so
Butterfly123
105 Beiträge
22.11.2017 23:10
Zitat von asliceofmom:

Meine erste war auch bekackt. In der Mitte der zweiten ss hab ich dann gemerkt dass ich echt Panik davor und vor dem Krankenhaus bekomme.

Ich hab mich dann damit außerinandergesetzt was mir Angst macht, was alles schief gelaufen ist.
Ich hab super viel über Geburt gelesen und mir überlegt was ich mir für die zweite wünsche. Das hab ich dann nochmal mit einer Krankenhaus-externen-Hebamme durchgesprochen und dann im Gespräch im kh direkt kommuniziert was ich will und was auf keinen Fall (am liebsten will ich in ne Höhle im Wald gehen, wie nah können wir da ran kommen?)

Am Ende hab ich mich sogar wahnsinnig auf die Geburt gefreut.

Und es war berechtigt. Sie war toll, nur die übergangsphase war schmerzhaft. Es ging recht schnell und wäre sogar noch schneller gegangen hätte ich mich eher getraut die fruchtblasen sprengen zu lassen.

Immer wieder gern. Bin immernoch total verliebt in die paar Stunden.

Beschäftige dich damit und finde heraus woran es bei dir hängt. Geburten können ganz toll sein


Wowwwww <3 Super Erfahrung.
Werde es mal genau so ausprobieren. Danke
BigGirl37
2185 Beiträge
22.11.2017 23:18
Hab keine Angst.
Meine erste Geburt war ein KS, und ich hatte am Anfang Angst vor den Schmerzen nach dem Eingriff, und Angst davor, mich nicht sofort um mein Kind kümmern zu können ( das war meine größte Angst).
Ich fing an, mir immer wieder zu sagen, " Es wird höllisch weh tun, aber ich werde es schaffen." Und das wirst Du auch. Jede Geburt ist anders.
Droelfzig
197 Beiträge
23.11.2017 13:40
Ich kann dich total verstehen. Mein Sohn kam vor sechs Jahren nach 36 Stunden zur Welt. Am Ende kam auch noch die Saugglocke zum Einsatz

Heute habe ich einen Termin mit der Hebamme in dem Geburtshaus gehabt, in dem wir entbinden wollen. Das hat mir schonmal sehr geholfen, da ich hier auch nochmal über meine Sorgen reden konnte.
Außerdem möchte ich mich in der nächsten Zeit mit Hypnobirthing beschäftigen.

Ich glaube bei der ersten Geburt hat man einfach noch so eine romantische Vorstellung von der ganzen Sache. Beim zweiten, weiß man einfach schon Bescheid, was auf einen zukommt...
  • Dieses Thema wurde 1 mal gemerkt