Gerade online: 109 Mitglieder und 424 Gäste

Auf Facebook teilen

Mamacommunity.de

Schwangerschaftsdiabetes und Geburt

Shy-Shy Shy-Shy 2291 Forenbeiträge Dieses Mitglied hat über 1000 Beiträge verfasst
    • nach oben
    • nach unten
21.04.2017 12:09
Hallo zusammen,

da ich nun einen Insulinpflichtigen Diabetes habe, wollte ich mich mal erkundigen, wie bei euch die Geburt abgelaufen ist.

Weil im Internet liest man natürlich vieles verschiedenes und nun bin ich doch sehr neugierig, wie bei euch mit Diabetes die Geburt abgelaufen ist.

Noch ist das Baby im normalen Bereich mit Gewicht und Größe, kann sich ja aber schnell ändern.

Habt ihr dann in einem Krankenhaus mit Neugeborenen Station entbunden? Wie lange wart ihr im Krankenhaus?

Ich bin auf eure Erfahrungen gespannt.
Pauline13 Pauline13 1126 Forenbeiträge Dieses Mitglied hat über 1000 Beiträge verfasst
    • nach oben
    • nach unten
21.04.2017 13:08
Ich kann Dir von einer Freundin erzählen,die im Dezember entbunden hat und auch Spritzen musste.
Sie wurde 3 Tage vor ET eingeleitet,. weil man sicherheitshslber nicht länger warten wollte .
Die Geburt ging nach Einsetzen der Wehen recht zügig vonstatten- ganz normal ohne Komplikationen. Baby hatte absolute Durchschnittsmaße und Zuckerwerte waren auch i.o. Entlassen wurden sie nach 3 Tagen.
MamiMaria MamiMaria 8366 Forenbeiträge Dieses Mitglied hat über 5000 Beiträge verfasst
    • nach oben
    • nach unten
21.04.2017 13:17
Ich hatte einen und musste ab der 26. Ssw Insulin spritzen. Geburt verlief bissl länger ABER nicht wegen dem Gestationsdiabetes sondern weil unser Kleiner ein Sternengucker war. Hab Donnerstags entbunden und Samstag durften wir nach Hause.
SommerSonne17 SommerSonne17 262 Forenbeiträge
    • nach oben
    • nach unten
21.04.2017 13:33
Mein Diabetes ließ sich ja mit der Ernährung einstellen. Kind 1 kam ET +10. War keine leichte Geburt aber das lag eher an unserer neugierigen Maus die als Sternenguckerin zu Welt kam. Gewicht war im normal Bereich.

Aufgrund der erneuten Gestationsdiabetes und der nicht so schönen Geburt wurde bei Kind Nr. 2 am ET eingeleitet. Geburt war völlig unproblematisch und schnell. Das Kind überraschte uns dann alle mit stolzen Maßen über 4kg.

Hab bei beiden in einer Klinik mit Kinderklinik entbunden. Auch wenn die normalen Geburtstationen einen hier nehmen solange man nicht Insulin spritzen muss. War aber bei beiden Kindern nicht nötig.

Ging nach 3 bzw. 1 Tag heim.
Anna16 Anna16 2178 Forenbeiträge Dieses Mitglied hat über 1000 Beiträge verfasst
    • nach oben
    • nach unten
21.04.2017 13:35
Ich hatte Ss Diabetes was erst in der 32Ssw festgestellt wurde musste auch direkt Insulin spritzen, mein Sohn kam in der 36+5 woche mit 3630g und 53cm zur Welt. Ich hatte einen Kaiserschnitt aber nicht wegen dem Diabetes, wir mussten 9 Tage im Krankenhaus bleiben aber nur weil sich meine Gebärmutter nicht zurückbilden wollte ansonsten ging es uns gut.
tinelo21 tinelo21 3604 Forenbeiträge Dieses Mitglied hat über 1000 Beiträge verfasst
    • nach oben
    • nach unten
21.04.2017 13:37
Also meine musste pünktlich an et eingeleitet werden sonst hatte ich wegen der diabetis nix nach der Geburt war sie auch habe weg. Dafür bin ich aktuell bei 7+1 und muss wieder Messen
Chiquita Chiquita online 9863 Forenbeiträge Dieses Mitglied hat über 5000 Beiträge verfasst
    • nach oben
    • nach unten
21.04.2017 13:39
Ich Spritze seit der 10 ssw Insulin und muss laut FA in einem KH mit Kinderklinik entbinden.

Meine Maus wird am 11.5 per KS geholt wenn sie sich nicht normal auf den Weg macht.
Bei meinem Sohn hatte ich auch schon Diabetes aber nicht insulinpflichtig damals habe ich in einem normalen KH entbunden ohne Kinderklinik.
Alaska Alaska 6315 Forenbeiträge Dieses Mitglied hat über 5000 Beiträge verfasst
    • nach oben
    • nach unten
21.04.2017 18:03
Ich kann dir nur so viel sagen. Wäre bei mir die Insulinpflicht noch hinzugekommen, hätte ich nicht in dem kleinen Krankenhaus entbinden dürfen, in das ich wollte (und dann auch gegangen bin).
Ich hätte mich zwischen zwei Unikliniken, je eine Stunde entfernt, entscheiden müssen, weil die eine Kinderstation gehabt hätten.
Shy-Shy Shy-Shy 2291 Forenbeiträge Dieses Mitglied hat über 1000 Beiträge verfasst
    • nach oben
    • nach unten
21.04.2017 18:28
Zitat von Alaska:

Ich kann dir nur so viel sagen. Wäre bei mir die Insulinpflicht noch hinzugekommen, hätte ich nicht in dem kleinen Krankenhaus entbinden dürfen, in das ich wollte (und dann auch gegangen bin).
Ich hätte mich zwischen zwei Unikliniken, je eine Stunde entfernt, entscheiden müssen, weil die eine Kinderstation gehabt hätten.


Bei mir sind beide ca 20-30 min je nach Verkehr entfernt. Die kleine wo ich Ansich entbinden wollte ca 5 Minuten. Aber das ist ja nun wegen dem Insulin hinfällig.
Katheryna Katheryna 444 Forenbeiträge
    • nach oben
    • nach unten
21.04.2017 18:32
Ich habe Typ1 und auch eine Geburt hinter mir .
Bei mir hieß es zu meinen, ich darf nicht weit über dem ET sein (Kleiner kam von selbst dann etwas eher ). Meine Diabetologin meinte, ich darf ruhig schauen, dass beim BZ um die 180 bis 200 ist während der Geburt. Ist ja doch anstrengend sowas und bevor ich nur am Essen bin...
Ich musste in einem bestimmten KKH entbinden, bzw. sollte. Mit Kinderstation o.Ä. Ich hätte es auch nicht anders gewollt. Das KKH war nicht schlecht und der Kleine wäre versorgt gewesen, hätte ihm etwas gefehlt.

Gekommen ist es dann so:
Ich war lange zuhause, BZ war ok, einmal etwas unterzuckert und habe eben was gegessen. Da hatte ich schon länger Wehen, habe es aber noch nicht überrissen .
Im KKH war der Muttermund dann ganz geöffnet und alles ging schnell. BZ habe ich erst wieder nach der Geburt kontrolliert.
Ich habe mir viel zum Essen eingepackt, Cola auch, dass ja viel da ist.
Er wurde mir dann nach der Geburt auch ganz normal auf den Bauch gelegt . Ich habe schon damit gerechnet, dass er gleich weggenommen wird zum BZ kontrollieren, aber wir durften ganz normal und sehr lange kuscheln .
arielle_waterloo arielle_waterloo 1130 Forenbeiträge Dieses Mitglied hat über 1000 Beiträge verfasst
    • nach oben
    • nach unten
21.04.2017 21:33
Ich hatte auch SS-Diabetes und musste zur Nacht Insulin spritzen (mein Nüchtern-Wert war zu hoch, den Rest hab ich über die Ernährung hin bekommen). ET war der 27.08.2016, am 29.08.2016 musste ich ins KH zur Einleitung (übrigens ein KH mit Neonatologie). Geendet hat das Ganze am 30.08.2016 abends mit einem KS, aber nicht aufgrund des Diabetes, sondern wegen unreifem Befund, grünem Fruchtwasser und zu hohen Herztönen. Meine Kleine kam mit 53 cm, 3290 Gramm und 34 cm KU zur Welt und weder sie noch ich hatten nach der Geburt Diabetes. Ich musste 3 Tage noch messen und am 5. Tag durften wir heim .
Shy-Shy Shy-Shy 2291 Forenbeiträge Dieses Mitglied hat über 1000 Beiträge verfasst
    • nach oben
    • nach unten
21.04.2017 21:57
Zitat von arielle_waterloo:

Ich hatte auch SS-Diabetes und musste zur Nacht Insulin spritzen (mein Nüchtern-Wert war zu hoch, den Rest hab ich über die Ernährung hin bekommen). ET war der 27.08.2016, am 29.08.2016 musste ich ins KH zur Einleitung (übrigens ein KH mit Neonatologie). Geendet hat das Ganze am 30.08.2016 abends mit einem KS, aber nicht aufgrund des Diabetes, sondern wegen unreifem Befund, grünem Fruchtwasser und zu hohen Herztönen. Meine Kleine kam mit 53 cm, 3290 Gramm und 34 cm KU zur Welt und weder sie noch ich hatten nach der Geburt Diabetes. Ich musste 3 Tage noch messen und am 5. Tag durften wir heim .


So ist es bei mir auch. Nur morgens ist zu hoch, weswegen ich nun spritzen muss.
Bin gespannt, wie es bei mir laufen wird.
  • Dieses Thema wurde 2 mal gemerkt

Mütter- und Schwangerenforum