Mütter- und Schwangerenforum

Geld ausgeben oder sparen?

Gehe zu Seite:
DieW
146 Beiträge
05.12.2017 11:30
Zitat von Metalgoth:

Zitat von DieW:

Ich bin ein Mensch der spart und in einigen Bereichen sogar zum Geiz neigt(Strom,Wasser...).
Auf Pump würde ich mir im größten Notfall was kaufen,nie aber Dinge,die letzendlich überflüssig sind.

Woran ich wenig bis garnicht spare,sind meine Kinder.
Alle sind zusätzlich privatkrankenversichert,haben gute Unfallversicherungen und eine Lebensversicherung.
Wobei ich doch auch dort spare, z.B.kaufe ich für die Kleinen gerne auf Kleiderbörsen oder Flohmärkten (für mich aber auch).

Ich selbst hatte nie den Wunsch nach einem Eigenheim (nun hab ich/haben wir mein Elternhaus zur Hochzeit bekommen)und es ist einfach eine andere Verantwortung,als eine Mietwohnung.Aufgrund von Sanierung und Renovierung haben wir einen Kredit aufgenommen und zahlen einen Minimalbetrag an die Bank.Aber dadurch,dass ich Rücklagen brauche für den Fall eines Falles (neue Heizung,neue Fenster)zahlen(sparen) wir genauso viel, als wenn wir eine Mietwohnung hätten.

Ich könnte keine Sekunde ruhig schlafen, wenn ich wüsste,dass eventuelle Schäden ohne erneuten Kredit nicht zu zahlen wären.

Allerdings bewundere ich Leute,die weniger sorglos sein können und sich dadurch sicher leichter leben.

Zum Thema Arbeit nicht vor Ort.Es ist toll,wenn man eine Arbeit hat,die im Ort ist oder in der Nähe.Es gibt aber so viele Berufe,die man eben nicht so ausführen kann.Und dann überlegt man sich eben,ob man den Beruf ausübt,den man liebt oder einen Job annimmt,nur damit man bei der Familie sein kann.
Ich würde eher auf meinen Mann "verzichten"damit er glücklich mit seiner Arbeit ist,als einen frustrierten Mann,der einer Arbeit nachgeht, nur damit er am Abend Daheim ist.

Mein Ex-Mann war selbstständiger Messebauer und meist 10 Monate unterwegs (nicht am Stück,aber auf Jahr gerechnet).Das war sein Ding.In einer hiesigen Tischlerei wäre er damals eingegangen).


Ohne Frage. Würde mich in Maßen nicht stören, im Gegenteil. Ich brauche viel Zeit für mich.
Aber es ging ja auch um Hauskauf. Viele ziehen dann komplett um, inklusive der restlichen Familie, wenn der Ort wechselt


DAS käme für mich auch nicht in Frage!
Ich hab es einmal probiert und nach 6 Monaten war ich wieder hier.Ohne meine Familie,mein Dorf und mein Zuhause kann ich nicht leben.
Nun bin ich wieder in dem Haus,in dem ich aufgewachsen bin und viele Nachbarn sind die von damals und das ist gut so.
Meine Kinder sind die 3.Generation,die in diesem Haus groß werden dürfen?.
steph28
3520 Beiträge
05.12.2017 17:40
Also wir geben aus, was wir möchten. Wenn ich ein Buch oder Kleidung möchte, denk ich nicht drüber nach und kauf es. Mein Mann hat sich gestern eine Winterjacke für 300€ gekauft, da sprechen wir schon kurz drüber, aber die hält dann auch länger, also ist das okay. Wir gehen auch mal essen, aber eben nicht ständig. Wir fahren einen Neuwagen, aber eben einen Dacia und keinen Mercedes. Wir wohnen in einer tollen Wohnung direkt in der Innenstadt und auch sonst "sparen" wir nicht bewusst. Es bleiben am Monatsende ca 1500€ übrig, das summiert sich dann. Aber von Haus- oder Wohnungskauf sind wir weit entfernt. Das was uns gefällt, kostet ca 600000€ und das können wir uns einfach nicht leisten. Wir sind zufrieden und glücklich und das ist okay.
Glücksstein
2568 Beiträge
06.12.2017 00:59
Wir sparen auf Sparspüchern für die Kinder.
Wenn am ende des Monat was übrig bleibt legen wir das beiseite. Grundsätzlich gibts Ersparnisse die nur für Neuanschaffung von Waschmaschine oder Kühlschrank gedacht sind. Urlaub gibts die nächsten drei Jahre definitiv keinen da wir noch 2 Jahre das Auto abzuzahlen haben.
Sonst wird auch nichts auf Abzahlung bestellt/gekauft oder das Konto überzogen. Ich hab schon zu oft gesehen wie schnell sich Freunde oder Familienangehörige mit haufen Sachen auf Abzahlung verschuldet haben weil es aus welchem Grund auch immer nicht mehr zahlen konnten.
Wenn wir uns etwas nicht leisten können ist es einfach so & kann nicht gekauft werden.
An erster Stelle kommen immer die Kinder dran, solang sie alles haben was sie brauchen sind wir zufrieden.
KratzeKatze
6051 Beiträge
07.12.2017 09:43
Wir sparen nicht wirklich.
Da wir aber über ein relativ hohes Einkommen verfügen, ist es kein Problem über untere vierstellige Summen in relativ kurzer Zeit zu verfügen.
Klar sparen wir monatl. für das Kind.
und wir haben beide eine relativ hohe private Rentenversicherung (ist am Ende ja auch sparen).
Aber wir sparen jetzt nicht ohne Ziel, damit wir Summe XY auf der hohen Kante haben.

Dafür investieren wir in Erinnerungen! Soll heißen, wir vereisen 2-4x im Jahr und geben alleine für diese Reisen ca. 10.000 - 20.000 Euro im Jahr aus. Mal ist es ein Jahr mehr, dafür das andere weniger...

MiramitLionel
3912 Beiträge
07.12.2017 13:42
Wir konnten dieses Jahr nicht sparen, da leider ein Amt sehr lange gebraucht hat um meinen Anspruch zu prüfen Da dieses Geld nun nachbezahlt wurde, wird es zurückgelegt für Notfälle und so haben wir wieder ein schönes Polster. Ich habe gemerkt, dass es ohne Rücklagen einfach für mich nicht gehen würde. Es lebt sich so viel leichter und sorgenfreier. Zwar verdient mein Freund nicht schlecht und wenn monatlich mal Reifen fürs Auto anfallen oder sontige Reparaturen dann geht es, aber bei was Größerem wirds schon schwieriger. Allerdings sparen wir auch monatlich mit Bausparer und Riesterrente. Jetzt wird durch das Geld, das mehr da ist, monatlich wieder ein gewisser Betrag zurückgelegt, da nächstes Jahr bevor mein Studium beginnt ein Monat kein Geld da ist von meiner Seite aus. Nach dem Studium wirds dann wieder mehr, was zurückgelegt wird, dann wird später gebaut
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 30 mal gemerkt