Mütter- und Schwangerenforum

Geld ausgeben oder sparen?

Gehe zu Seite:
juuLes
442 Beiträge
03.12.2017 19:40
Wir leben komplett vom Gehalt meines Freundes: Alle Fixkosten (Miete, Autorate, Versicherungen,...), sowie Essen und Dinge die wir uns leisten wie Kleidung, Geschenke,.. gehen von ihm weg. Mein Elterngeld, das Kindergeld und was bei ihm dann noch übrig ist kommen auf ein Sparkonto.
Seramonchen
33783 Beiträge
03.12.2017 19:40
Zitat von Schnecke510:

Was ich persönlich viel mehr genieße als die großen Dinge, ist, dass wir z.B. ohne Probleme zum Christkindlmarkt gehen können, dort Punsch trinken, was essen und vielleicht noch was Süßes teilen können (mit den 2-3 Kleinen). Früher hätte ich da den Euro umgedreht, weil ich es so drin hatte, aber seit mein Mann in den USA ist, habe ich diese Sachen im Alltag sehr zu schätzen gelernt. Wobei ich mir selten irgendwelchen Kram im Alltag kaufe, nur die Dinge, die ich brauche oder unbedingt möchte. Ich würde z.B. niemals Geschirr oder irgendwelche Dekosachen kaufen, nein, nie.


Hach ich hab grad heute Deko gekauft bei Depot. Da geht mir das Herz auf
Anonym 1961261
0 Beiträge
03.12.2017 19:47
Wir sparen für unser Kind.

Ich gebe zu dass ich nicht so gut mit Geld umgehen kann. Das Konto wird niemals überzogen, aber ich schaffe es auch nie am Monatsende etwas übrig zu haben. Ich kaufe leider viel zu gerne zwischendurch etwas.
Ich habe 600 Euro Lohn plus Kindergeld zur Verfügung und gehe davon einkaufen und zahle mein Auto und alles für das Kind.
Schnecke510
3937 Beiträge
03.12.2017 19:47
Für die Kinder legen wir z.B. nichts zurück. Aber natürlich bezahlen wir Führerschein und Studium. Ich bin froh, dass die Kinder doch einen gewissen Altersabstand haben, sodass wir nicht parallel 7 Mal Studium finanzieren müssen. Im Moment sind es drei Kinder, die studieren, davon studiert eine im Ausland, was hohe Studiengebühren bedeutet. Ich erwarte aber schon, dass sie - wenn sich die Möglichkeit ergibt - sich ein kleines Bisschen was dazu verdienen.
Meine Älteste studiert Medizin, was bedeutet, dass sie relativ früh mal was verdienen wird. Obwohl mein Mann und ich anfangs nicht begeistert waren, da wir unter einem Studium was anderes verstehen...wissen wir es nun doch zu schätzen, dass wenigstens eine von den aktuellen 3 wohl bald auf eigenen Beinen stehen wird, während es bei den anderen wohl doch eine längere Ausbildung wird...
Schnecke510
3937 Beiträge
03.12.2017 19:48
Zitat von Seramonchen:

Zitat von Schnecke510:

Was ich persönlich viel mehr genieße als die großen Dinge, ist, dass wir z.B. ohne Probleme zum Christkindlmarkt gehen können, dort Punsch trinken, was essen und vielleicht noch was Süßes teilen können (mit den 2-3 Kleinen). Früher hätte ich da den Euro umgedreht, weil ich es so drin hatte, aber seit mein Mann in den USA ist, habe ich diese Sachen im Alltag sehr zu schätzen gelernt. Wobei ich mir selten irgendwelchen Kram im Alltag kaufe, nur die Dinge, die ich brauche oder unbedingt möchte. Ich würde z.B. niemals Geschirr oder irgendwelche Dekosachen kaufen, nein, nie.


Hach ich hab grad heute Deko gekauft bei Depot. Da geht mir das Herz auf

Würde ich nie! Aber wenn es dir Freude macht, ist es doch gut.
03.12.2017 19:55
Hier geht jeden Monat Geld für unsere Tochter auf ein Sparkonto und auf ein anderes Konto geht Geld für ihre Kleidung.
Dann haben wir noch ein Konto, wo wir jeden Monat Geld sparen. Davon zahlen wir Urlaub, Dinge für Haus und Garten, Autoinspektionen usw.
Und jeder von uns hat monatlich einen festen Betrag, den er ausgeben kann. Bei mir geht das meiste für Klamotten, Bücher oder Stoffe drauf.
Von dem, was dann noch auf dem normalen Konto ist, leben wir und gönnen uns auch mal was.
Ich finde es wichtig, Geld zur Seite zu legen aber ich will auch noch leben und mir was gönnen.
Seramonchen
33783 Beiträge
03.12.2017 19:55
Zitat von Schnecke510:

Für die Kinder legen wir z.B. nichts zurück. Aber natürlich bezahlen wir Führerschein und Studium. Ich bin froh, dass die Kinder doch einen gewissen Altersabstand haben, sodass wir nicht parallel 7 Mal Studium finanzieren müssen. Im Moment sind es drei Kinder, die studieren, davon studiert eine im Ausland, was hohe Studiengebühren bedeutet. Ich erwarte aber schon, dass sie - wenn sich die Möglichkeit ergibt - sich ein kleines Bisschen was dazu verdienen.
Meine Älteste studiert Medizin, was bedeutet, dass sie relativ früh mal was verdienen wird. Obwohl mein Mann und ich anfangs nicht begeistert waren, da wir unter einem Studium was anderes verstehen... wissen wir es nun doch zu schätzen, dass wenigstens eine von den aktuellen 3 wohl bald auf eigenen Beinen stehen wird, während es bei den anderen wohl doch eine längere Ausbildung wird...

Die Aussage verstehe ich nicht ganz?
wolkenschaf
8057 Beiträge
03.12.2017 19:56
Ich brauche die Sicherheit einen gewissen Betrag als Rücklage auf dem Konto zu haben, falls mal was unerwartetes ist. Sonst könnte ich nicht ruhig schlafen. Ich war noch nie im Leben im Dispo und habe auch keinen Kredit. Das ist einfach nicht meins. Dennoch schaue ich nicht wirklich aufs Geld und kaufe das, wonach mir gerade ist und gönne mir auch mal etwas Luxus, wie Reisen, Essen gehen etc. Ich hab das ungefähr im Gefühl, wie viel ich ausgeben kann, damit am Ende doch noch was über bleibt.
Schnecke510
3937 Beiträge
03.12.2017 19:58
Zitat von Seramonchen:

Zitat von Schnecke510:

Für die Kinder legen wir z.B. nichts zurück. Aber natürlich bezahlen wir Führerschein und Studium. Ich bin froh, dass die Kinder doch einen gewissen Altersabstand haben, sodass wir nicht parallel 7 Mal Studium finanzieren müssen. Im Moment sind es drei Kinder, die studieren, davon studiert eine im Ausland, was hohe Studiengebühren bedeutet. Ich erwarte aber schon, dass sie - wenn sich die Möglichkeit ergibt - sich ein kleines Bisschen was dazu verdienen.
Meine Älteste studiert Medizin, was bedeutet, dass sie relativ früh mal was verdienen wird. Obwohl mein Mann und ich anfangs nicht begeistert waren, da wir unter einem Studium was anderes verstehen... wissen wir es nun doch zu schätzen, dass wenigstens eine von den aktuellen 3 wohl bald auf eigenen Beinen stehen wird, während es bei den anderen wohl doch eine längere Ausbildung wird...

Die Aussage verstehe ich nicht ganz?

Nun, mein Mann und ich sind eher Theoretiker. Wir haben studiert um des Studieren Willens....nicht, um mal einen Job zu bekommen, da kann man ja gleiche eine Ausbildung machen. Aber es war ihr Wunsch, insofern ist es ok.
Cookie88
22776 Beiträge
03.12.2017 19:59
Wir sparen jeden Monat für jedes Kind einen Fixbetrag und auch für uns an 3 verschiedene Stellen. Was am Monatsende übrig bleibt kommt auch weg.

Ich setzte uns großzügige Budgets für Lebensmittel, Freizeit, Benzin, Drogerieartikel und Taschengeld zusätzlich zu den Fixkosten.

Wenn wir nur die Budgets ausgeben würden hätten wir natürlich viiiiel übrig aber dan kommen Sachen wie Renovierungen, Werkstattbesuche, Geburtstage etc. Ich bin sehr froh dass uns sowas dann nicht gleich aus der Bahn wirft.
Wir haben beide noch nie unser Konto überzogen und auch keinerlei Kredite laufen.
03.12.2017 20:00
Zitat von Seramonchen:

Zitat von Schnecke510:

Was ich persönlich viel mehr genieße als die großen Dinge, ist, dass wir z.B. ohne Probleme zum Christkindlmarkt gehen können, dort Punsch trinken, was essen und vielleicht noch was Süßes teilen können (mit den 2-3 Kleinen). Früher hätte ich da den Euro umgedreht, weil ich es so drin hatte, aber seit mein Mann in den USA ist, habe ich diese Sachen im Alltag sehr zu schätzen gelernt. Wobei ich mir selten irgendwelchen Kram im Alltag kaufe, nur die Dinge, die ich brauche oder unbedingt möchte. Ich würde z.B. niemals Geschirr oder irgendwelche Dekosachen kaufen, nein, nie.


Hach ich hab grad heute Deko gekauft bei Depot. Da geht mir das Herz auf


Noch schlimmer als Depot ist bei mir momentan Maisons du Monde.... Aber sowas macht ja auch glücklich. Hab mir nun eine ganz tolle Teekanne bestellt und warte schon sehnsüchtig darauf, dass sie endlich ankommt.

Das vermiest uns aber auch den Weihnachtsmarkt Besuch nicht. Nur wegen der Teekanne müssen wir nun also nicht auf Unternehmungen verzichten.

Schnecke510
3937 Beiträge
03.12.2017 20:01
Zitat von Skorpi:

Zitat von Seramonchen:

Zitat von Schnecke510:

Was ich persönlich viel mehr genieße als die großen Dinge, ist, dass wir z.B. ohne Probleme zum Christkindlmarkt gehen können, dort Punsch trinken, was essen und vielleicht noch was Süßes teilen können (mit den 2-3 Kleinen). Früher hätte ich da den Euro umgedreht, weil ich es so drin hatte, aber seit mein Mann in den USA ist, habe ich diese Sachen im Alltag sehr zu schätzen gelernt. Wobei ich mir selten irgendwelchen Kram im Alltag kaufe, nur die Dinge, die ich brauche oder unbedingt möchte. Ich würde z.B. niemals Geschirr oder irgendwelche Dekosachen kaufen, nein, nie.


Hach ich hab grad heute Deko gekauft bei Depot. Da geht mir das Herz auf


Noch schlimmer als Depot ist bei mir momentan Maisons du Monde.... Aber sowas macht ja auch glücklich. Hab mir nun eine ganz tolle Teekanne bestellt und warte schon sehnsüchtig darauf, dass sie endlich ankommt.

Das vermiest uns aber auch den Weihnachtsmarkt Besuch nicht. Nur wegen der Teekanne müssen wir nun also nicht auf Unternehmungen verzichten.

Es ist offenbar ein riesen Markt, da es jetzt auch H&M-Home gibt...heute zum ersten Mal gesehen. (...dafür hat Promod zugemacht, schade )
Cookie88
22776 Beiträge
03.12.2017 20:06
Zitat von Schnecke510:

Zitat von Seramonchen:

Zitat von Schnecke510:

Für die Kinder legen wir z.B. nichts zurück. Aber natürlich bezahlen wir Führerschein und Studium. Ich bin froh, dass die Kinder doch einen gewissen Altersabstand haben, sodass wir nicht parallel 7 Mal Studium finanzieren müssen. Im Moment sind es drei Kinder, die studieren, davon studiert eine im Ausland, was hohe Studiengebühren bedeutet. Ich erwarte aber schon, dass sie - wenn sich die Möglichkeit ergibt - sich ein kleines Bisschen was dazu verdienen.
Meine Älteste studiert Medizin, was bedeutet, dass sie relativ früh mal was verdienen wird. Obwohl mein Mann und ich anfangs nicht begeistert waren, da wir unter einem Studium was anderes verstehen... wissen wir es nun doch zu schätzen, dass wenigstens eine von den aktuellen 3 wohl bald auf eigenen Beinen stehen wird, während es bei den anderen wohl doch eine längere Ausbildung wird...

Die Aussage verstehe ich nicht ganz?

Nun, mein Mann und ich sind eher Theoretiker. Wir haben studiert um des Studieren Willens....nicht, um mal einen Job zu bekommen, da kann man ja gleiche eine Ausbildung machen. Aber es war ihr Wunsch, insofern ist es ok.

Öhm ja.
Klingt ein bisschen seltsam wenn du schreibst "da kann man gleich eine Ausbildung machen". Ein Medizinstudium ist zum Glück nicht in 3 Jahren erledigt und es klingt schon etwas herablassend dafür dass deine Tochter MEDIZIN studiert hat. Is ja nicht grad ohne.
Bianca1980
4994 Beiträge
03.12.2017 20:07
Ich gebe aus weniger als vorhanden , aber mehr als unbedingt notwendig wäre
Ja es kommt Geld auf die Seite für Notfälle und anderes . Aber ich gebe im Monat weniger geld aus als ich verdiene .
Hatte das Problem im meiner Lehrzeit , habe nie pünktlich geld bekommen . War deshalb immer einige Tage in minus . Fand ich nicht so toll .
Deshalb schaue ich immer darauf das noch Geld übrig bleibt. Nicht nur auf der Seite sondern auch auf dem Konto. Nein wir geben trotzdem noch genug aus, auch für unnütze Sachen .
Seramonchen
33783 Beiträge
03.12.2017 20:08
Zitat von Cookie88:

Zitat von Schnecke510:

Zitat von Seramonchen:

Zitat von Schnecke510:

Für die Kinder legen wir z.B. nichts zurück. Aber natürlich bezahlen wir Führerschein und Studium. Ich bin froh, dass die Kinder doch einen gewissen Altersabstand haben, sodass wir nicht parallel 7 Mal Studium finanzieren müssen. Im Moment sind es drei Kinder, die studieren, davon studiert eine im Ausland, was hohe Studiengebühren bedeutet. Ich erwarte aber schon, dass sie - wenn sich die Möglichkeit ergibt - sich ein kleines Bisschen was dazu verdienen.
Meine Älteste studiert Medizin, was bedeutet, dass sie relativ früh mal was verdienen wird. Obwohl mein Mann und ich anfangs nicht begeistert waren, da wir unter einem Studium was anderes verstehen... wissen wir es nun doch zu schätzen, dass wenigstens eine von den aktuellen 3 wohl bald auf eigenen Beinen stehen wird, während es bei den anderen wohl doch eine längere Ausbildung wird...

Die Aussage verstehe ich nicht ganz?

Nun, mein Mann und ich sind eher Theoretiker. Wir haben studiert um des Studieren Willens....nicht, um mal einen Job zu bekommen, da kann man ja gleiche eine Ausbildung machen. Aber es war ihr Wunsch, insofern ist es ok.

Öhm ja.
Klingt ein bisschen seltsam wenn du schreibst "da kann man gleich eine Ausbildung machen". Ein Medizinstudium ist zum Glück nicht in 3 Jahren erledigt und es klingt schon etwas herablassend dafür dass deine Tochter MEDIZIN studiert hat. Is ja nicht grad ohne.


und ich grad nur so: Ach Sera, überlies es einfach, bringt ja nüscht
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 23 mal gemerkt