Mütter- und Schwangerenforum

Mieterhöhung wegen neuer küche

Gehe zu Seite:
ich-will-auch
2983 Beiträge
19.05.2017 11:17
Ich brauche Rat und zwar folgendes

Darf der vermieter die neue Küche auf die miete umschlagen?

Vor 2,5 Jahren als wir eingezogen sind, hieß es auf meine frage hin " beantragen Sie erst nachdem sie das erste Jahr umhaben". Die Küche war ziemlich heruntergekommen (kaputte abschlussleisten zwischen arbeisfläche und Fliesen, aufgequollener und abgesprungener brettansatz, wo sich beide Arbeitsbretter zusammentreffen;es ist eine Eckküche, Ofen hat keine gummidichtung so dass wärmevrlust entsteht und mehrere kaputte stellen an den Regalen der unterschränke. Arbeitsplatte ist voll mit messerritzen, die dich mit der zeit mit dchmutz gefüllt haben. Ach ja die abschlussleiste ist zu kurz und somit ein kleines Loch am ende, wo wasser in den unterschrank läuft. Folge ist Feuchtigkeit und silberfische, nach den dann meine kleine immer greift. Eklig grrrr...

(Mein Mann hat den Abfluss auf eigene Kosten repariert, da wir nicht ewig auf Termin und Techniker warten wollten. Auch die kaputte klingel, die nach 4 wochen nach Einzug trotz zusage nicht repariert werden konnte. )

Der objektbetreuer hat Fotos gemacht und an den vorgesetzten weitergegeben. Vorhin rief er an und sagte, dass eine neue Küche mit monatlich 40-80 € mieterhöhung in frage kommen würde.
Ansonsten wird alles repariert. Das heisst meine arbeitsplatte wird geflickt die leiste bekommt ein kleines Stückchen dazu. Was sie mit den Regalen machen keine Ahnung.

Der Ofen bekommt nichtmal eine Dichtung da es ja nicht so teuer sei und als Vermieter müsste ich einige Reparaturen selbst übernehmen.

Aber 40-80€ sind doch mega viel oder?

Jetzt wollte ich über das WE bisschen Bedenkzeit und ich melde mich Montag bei ihm.

Wäre über ein paar Tips dankbar

Eckdaten: 78 qm 765 € WM ( für hier absolut normal)

Danke
shelyra
57017 Beiträge
19.05.2017 11:28
verstehe ich das richtig, dass es keine neue küche gibt? sondern nur die alte repariert wird?
wenn ja - dafür darf es normalerweise keine mieterhöhung geben.

kleinere reparaturen muss der vermieter selber übenehmen. das stimmt. aber das trifft bei euch ja nicht zu so wie du es beschreibst.
wolkenschaf
6596 Beiträge
19.05.2017 11:28
Was steht denn im Mietvertrag zum Thema Küche? Zahlt ihr jetzt schon etwas für die vorhandene Küche als Teil eurer Miete?

Das man kleinere Reparaturen (meist bis 100€ im Jahr) selbst tragen muss, ist üblich und müsste ebenfalls im Mietvertrag stehen.
wolkenschaf
6596 Beiträge
19.05.2017 11:30
Zitat von shelyra:

verstehe ich das richtig, dass es keine neue küche gibt? sondern nur die alte repariert wird?
wenn ja - dafür darf es normalerweise keine mieterhöhung geben.

kleinere reparaturen muss der vermieter selber übenehmen. das stimmt. aber das trifft bei euch ja nicht zu so wie du es beschreibst.


Ich hab es so verstanden, dass die Mieterhöhung nur dann kommt, wenn sie sich für die neue Küche entscheidet. Bei Reparatur der alten bleibt die Miete gleich.
ich-will-auch
2983 Beiträge
19.05.2017 11:37
Ja nur bei neuer küche gibt es Erhöhung. Aber wie hoch darf die Erhöhung sein?

Naja selbstreparaturen bis zu 100€ wären ja schon mit dem Abfluss und der klingel eigentlich schon erreicht.

Wenn ne Herdplatte kaputt ist oder Schrank Henkel fehlt etc wäre ja ok. Aber arbeitsplatte, Regale und Türen flicken? ?? Eie soll das funktionieren?

Zwerginator
3790 Beiträge
19.05.2017 11:38
Wenn die neue Küche unter Modernisierung fällt darf der Vermieter 11% der Kosten auf die Miete umschlagen, wenn ich mich richtig erinnere.
ich-will-auch
2983 Beiträge
19.05.2017 11:38
Zitat von wolkenschaf:

Was steht denn im Mietvertrag zum Thema Küche? Zahlt ihr jetzt schon etwas für die vorhandene Küche als Teil eurer Miete?

Das man kleinere Reparaturen (meist bis 100€ im Jahr) selbst tragen muss, ist üblich und müsste ebenfalls im Mietvertrag stehen.

Ja die küche ist mietbestandteil.
RedRidingHood
347 Beiträge
19.05.2017 11:39
Er kann das umschlagen, wenn es eine neue Küche ist. Die Kostet ja nun den Vermieter auch.

Wir bekommen für die Wohnung in die wir ziehen ein neues Bad, das wird mit 45€ zusätzlich auf die Miete umgeschlagen. Also neue Fliesen, Wanne, Waschbecken, Klo, 2. Wasseranschluss für die Waschmaschine (haben einen im Flur, der erhalten bleibt). Daher wäre mir das nicht zu viel, auch bei einer neuen Küche nicht.

Ihr könnt auch selbst eine neue Küche einbauen (lassen), dann zahlt ihr monatlich nicht mehr Miete aber eben die Raten für die Küche, die gehört dann aber euch und die könnt ihr bei Auszug mitnehmen oder an den Nachmieter verkaufen.
ich-will-auch
2983 Beiträge
19.05.2017 11:39
Zitat von Zwerginator:

Wenn die neue Küche unter Modernisierung fällt darf der Vermieter 11% der Kosten auf die Miete umschlagen, wenn ich mich richtig erinnere.

Und wann fällt es unter Modernisierung?
ich-will-auch
2983 Beiträge
19.05.2017 11:43
Mine Mutter und eine freundin ( ebenfalls selber vermieter ) haben eine komplett neue Küche bekommen ohne Erhöhung. Wie geht das? Und deren küche war bei weitem nicht so schlimm wie meine.

Ich werde die Erhöhung nicht akzeptieren. Tendiere eher zu einer selbstgekauften. Obwohl es im Moment eigentlich finanziell nicht drin ist
wolkenschaf
6596 Beiträge
19.05.2017 11:44
Zitat von ich-will-auch:

Zitat von wolkenschaf:

Was steht denn im Mietvertrag zum Thema Küche? Zahlt ihr jetzt schon etwas für die vorhandene Küche als Teil eurer Miete?

Das man kleinere Reparaturen (meist bis 100€ im Jahr) selbst tragen muss, ist üblich und müsste ebenfalls im Mietvertrag stehen.

Ja die küche ist mietbestandteil.


Das ist klar. Aber zahlt ihr jetzt schon etwas für die alte Küche als Teil der Miete? Und wenn ja, wieviel?
wolkenschaf
6596 Beiträge
19.05.2017 11:47
Zitat von ich-will-auch:

Mine Mutter und eine freundin ( ebenfalls selber vermieter ) haben eine komplett neue Küche bekommen ohne Erhöhung. Wie geht das? Und deren küche war bei weitem nicht so schlimm wie meine.

Ich werde die Erhöhung nicht akzeptieren. Tendiere eher zu einer selbstgekauften. Obwohl es im Moment eigentlich finanziell nicht drin ist


Dann ist der Vermieter großzügig/ kulant. Er ist allerdings nicht dazu verpflichtet euch eine neue Küche quasi gratis hinzustellen...
ich-will-auch
2983 Beiträge
19.05.2017 11:47
Zitat von wolkenschaf:

Zitat von ich-will-auch:

Zitat von wolkenschaf:

Was steht denn im Mietvertrag zum Thema Küche? Zahlt ihr jetzt schon etwas für die vorhandene Küche als Teil eurer Miete?

Das man kleinere Reparaturen (meist bis 100€ im Jahr) selbst tragen muss, ist üblich und müsste ebenfalls im Mietvertrag stehen.

Ja die küche ist mietbestandteil.


Das ist klar. Aber zahlt ihr jetzt schon etwas für die alte Küche als Teil der Miete? Und wenn ja, wieviel?

Naja das ist so nicht einzeln aifgelistet im Vertrag. Aber natürlich zahlt man für alles was in der wohnung ist. Da steht nur " das Objekt wird mit Küche (dann wird alles aufgelistet) vermietet".
bambina_1990
10326 Beiträge
19.05.2017 11:51
Zitat von ich-will-auch:

Zitat von wolkenschaf:

Zitat von ich-will-auch:

Zitat von wolkenschaf:

Was steht denn im Mietvertrag zum Thema Küche? Zahlt ihr jetzt schon etwas für die vorhandene Küche als Teil eurer Miete?

Das man kleinere Reparaturen (meist bis 100€ im Jahr) selbst tragen muss, ist üblich und müsste ebenfalls im Mietvertrag stehen.

Ja die küche ist mietbestandteil.


Das ist klar. Aber zahlt ihr jetzt schon etwas für die alte Küche als Teil der Miete? Und wenn ja, wieviel?

Naja das ist so nicht einzeln aifgelistet im Vertrag. Aber natürlich zahlt man für alles was in der wohnung ist. Da steht nur " das Objekt wird mit Küche (dann wird alles aufgelistet) vermietet".
dann bezahlt ihr dafür wenn ich mich recht erinnere
ich-will-auch
2983 Beiträge
19.05.2017 11:51
Zitat von wolkenschaf:

Zitat von ich-will-auch:

Mine Mutter und eine freundin ( ebenfalls selber vermieter ) haben eine komplett neue Küche bekommen ohne Erhöhung. Wie geht das? Und deren küche war bei weitem nicht so schlimm wie meine.

Ich werde die Erhöhung nicht akzeptieren. Tendiere eher zu einer selbstgekauften. Obwohl es im Moment eigentlich finanziell nicht drin ist


Dann ist der Vermieter großzügig/ kulant. Er ist allerdings nicht dazu verpflichtet euch eine neue Küche quasi gratis hinzustellen...

İst aber die selbe wohnungsunternehmung.

Und meine frage ist iwie untergegangen. 40-80€ scheint mir etwas zuviel. Damit würde die Wohnung weit über dem mietspiegel liegen.

Und eglich gesagt habe ich in keiner wohnung eine geflickte arbeitsplatte gesehen. Hätte gehofft dass zumindest die platte mit liste erneuert wird.

Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 5 mal gemerkt