Mütter- und Schwangerenforum

Legt ihr Wert aufs Heiraten?

Gehe zu Seite:
Viala
6579 Beiträge
24.05.2017 15:52
Zitat von DieW:

Zitat von TweeDwargen:

Zitat von DieW:

Macht es steuerlich echt soviel her?
Klar, etwas schon, aber als Grund zur Ehe?

Das war tatsächlich der letze Grund für mich

naja, ich hab mal nur nen nettolohnrechner mit 2500 brutto gefüttert...
steuerklasse 3: 1.894,87
steuerklasse 2: 1.723,79

170€ pro Monat haben oder nicht haben? das ist bei uns beinahe die hälfte unseres Monatlichen einkaufsbudgets! das sind pro Jahr mal eben über 2000€ mehr... und wir bekommen dennoch mit der steuer jährlich was wieder, weil ich eben nix verdiene

also ja, lohnt schon, finde ich... wäre nun auch nciht mein erster grund, aber erwähnenswert finde ich es dennoch


Klar!Aber so wie ich jetzt mitbekommen habe, wirklich nur,wenn man auch steuerlich noch was absetzen kann?
Also hier durchs Haus und Die Sanierung und Versicherungen.
Aber ich bin da auch ziemlich unwissend.
naja, selbst ohne die rechnungen von renovierungen (war dies jahr nicht viel) und mit nur einem halben jahr kindergarten vom lütten würden wir laut steuerprogramm noch fast 400€ wieder bekommen und mein mann hat nur 10km fahrtweg, also auch nciht so brennend viel.

für uns lohnt sich das absolut
Malanea
631 Beiträge
24.05.2017 15:52
Letztlich haben wir nur geheiratet weil es uns durchs Elterngeld einen finanziellen Vorteil gebracht hat und weil es "praktischer" ist wenn es um Hauskauf ect geht.
Wichtig ist oder war es mir aber nie. Wir sind durch unsere Kinder unser ganzes Leben verbunden, da macht eine Ehe das nicht fester.
24.05.2017 16:17
Hm-ich finde den steuerlich Vorteil nun nicht doof- für mich aber kein Grund zur Heirat.
Denn mal angenommen (was ja nicht sooo unrealistisch ist)man trennt sich- dann wird es sehr teuer.
Meine Freundin hat grad ,trotz eines Anwaltes und keinerlei Streitigkeiten)fast 3000 Euro bezahlt(gemeinsam mit dem Ex-Mann).
Was da auf einen zu kommen würde, wenn ein Streit um Sorgerecht, gemeinsame Imobielen und Unterhalt geht....da muss man aber lange verheiratet sein .

Aber egal,ist meine Meinung.
Malanea
631 Beiträge
24.05.2017 16:24
Joah aber ich geh ja nun auch nicht davon aus, dass wir uns trennen werden. Also kann ich auch gleich heiraten und den finanziellen Vorteil mitnehmen.
Ansonsten bedeutet mir das sonst wirklich nicht viel, wir haben auch beide unseren Nachnamen behalten. Wir lieben uns, wir haben mittlerweile zwei Kinder, sind nun 8 Jahre zusammen.... Was bedeutet da ein Blatt Papier auf dem steht, dass wir verheiratet sind und zusammen gehören? Eigentlich gar nichts.
Ich kann aber jeden verstehen für den das anders ist und das ist dann ja auch völlig in Ordnung so.
shelyra
58668 Beiträge
24.05.2017 16:31
Zitat von DieW:

Hm-ich finde den steuerlich Vorteil nun nicht doof- für mich aber kein Grund zur Heirat.
Denn mal angenommen (was ja nicht sooo unrealistisch ist)man trennt sich- dann wird es sehr teuer.
Meine Freundin hat grad ,trotz eines Anwaltes und keinerlei Streitigkeiten)fast 3000 Euro bezahlt(gemeinsam mit dem Ex-Mann).
Was da auf einen zu kommen würde, wenn ein Streit um Sorgerecht, gemeinsame Imobielen und Unterhalt geht....da muss man aber lange verheiratet sein .

Aber egal,ist meine Meinung.

naja, wenn man heiratet geht man ja nicht davon aus, dass man sich bald wieder trennt.
und streit wegen immobilien, sorgerecht udn co kann es auch geben wenn man nicht verheiratet ist. die anwaltskosten kann man dann auch haben.

wieso sollte man dann den steuerlichen vorteil nicht mitnehmen?
dazu kommt, dass man als verheiratete ja bei der betreibsrente berücksichtig wird, eventuellen familienzuschlag vom ag bekommt, in die familienversicherung kann usw
Lobulus
1006 Beiträge
24.05.2017 16:34
Habt ihr viel wert drauf gelegt zu heiraten? Ich ursprünglich nicht, meinem Mann war das wichtig. Aber am Ende war es die richtige Entscheidung. Wir hatten eine wunderschöne Hochzeit und mega Flitterwochen... und zu guter Letzt finde ich schon, dass es nicht nur "auf dem Papier" steht, sondern dass es sich auch "näher" bzw. "enger" und ganz einfach schöner anfühlt.

Aus welchen gründen? Mein Mann wollte verheiratet sein, bevor ein Kind in die Welt gesetzt wird. Er wusste angeblich auch schon von Anfang an, dass er mich mal heiraten wird. Aber auch ohne Kinderwunsch hätten wir wohl geheiratet. Er hat nur gewartet, bis er nach seinem Studium einen Job hat und die Probezeit übersteht. Mit einem kleinem Budget hätten wir unsere Traumhochzeit nicht so verwirklichen können, also durften wir noch ein bisschen sparen.

Nur standesamt oder kirche dabei? Beides. Ich hätte auch eine freie Trauung schön gefunden, aber mein Mann wollte unbedingt kirchlich heiraten, also hab ich ihm diesen Wunsch erfüllt.

Habt ihr aus wirklich religiösen gründen kirchlich geheiratet? Siehe oben, mein Mann wollte das so. Ich hab trotz Zugehörigkeit mit der Kirche nicht so wirklich was am Hut, aber habe schon einen Glauben. Ob man es an Gott oder an was anderes nennt. Schicksal, was auch immer...

Seid ihr solche, die sagen, hätte mich mein mann nicht geheiratet, wären wir wohl nicht mehr zusammen? Nö. Ich will ohne ihn nicht mehr. Bisher ist mir auch kein anderer über den Weg gelaufen, der ihm das Wasser reichen könnte, von daher... Ob mit oder ohne Trauschein.

Habt ihr nur geheiratet, damit ihr dieselben namen habt? Und auch eure kinder, wenn ihr welche habt? Ein gemeinsamer Nachname war mir schon wichtig, auch für die zukünftigen Kinder. Die eigentlichen Gründe für die Heirat wurden hier schon genannt. Als Ehefrau/Ehemann wird man im Notfall einfach besser/anders behandelt als als Freund/in.
Iljuschka
1430 Beiträge
24.05.2017 16:43
Wir haben uns für die Ehe entschieden, weil es nur Positives mit sich gebracht hat.

- Bei einem medizinischen Notfall hat der Ehepartner es oft leichter (ja es gibt auch Vollmachten, dennoch)

- Wir tragen alle den gleichen Nachnamen (ich einen Doppelnamen)

- Die Hochzeit selbst als wunderschöne Erinnerung

- Wir sind traditionell eingestellt (was unser Leben betrifft) und mögen den Gedanken der Ehe

- 200 € mehr Gehalt monatlich, zumindest bis sich mein Status ändern wird

Da wir beide nicht religiös sind, haben wir es bei einer standesamtlichen Trauung belassen und haben am gleichen Tag eine große Feier mit Verwandten und Freunden geschmissen.
Juliane2011
2438 Beiträge
24.05.2017 16:46
Um ehrlich zu sein wollte ich lange nicht heiraten. Mein Mann schon eher, aber ich fand dieses "bis das der Tod euch scheidet" kann sehr lang werden. Ich hab dann immer gesagt beim 2. Kind können wir heiraten nichts ahnend, dass Nummer 2 auch wirklich eines Tages dazu kommt.
Wir haben dann im November 2015 (ich in der 26. Ssw) nach über 8 Jahren Beziehung geheiratet. Der Große war knapp 7 und es war toll, dass er daran so aktiv teilnehmen konnte. Wir haben "nur" standesamtlich geheiratet, einfach weil wir nicht kirchlich sind (auch wenn mein Mann getauft ist). Viel geändert hat sich dadurch im Endeffekt auch nicht, aber dem Großen war es auch wichtig. Er fand es immer blöd, dass Mama anders heißt als er und Papa. Er fragte auch mal "Papa willst du die Mama gar nicht heiraten?". Also haben wir es irgendwie auch für ihn gemacht, natürlich nicht ausschließlich.
24.05.2017 16:47
Zitat von shelyra:

Zitat von DieW:

Hm-ich finde den steuerlich Vorteil nun nicht doof- für mich aber kein Grund zur Heirat.
Denn mal angenommen (was ja nicht sooo unrealistisch ist)man trennt sich- dann wird es sehr teuer.
Meine Freundin hat grad ,trotz eines Anwaltes und keinerlei Streitigkeiten)fast 3000 Euro bezahlt(gemeinsam mit dem Ex-Mann).
Was da auf einen zu kommen würde, wenn ein Streit um Sorgerecht, gemeinsame Imobielen und Unterhalt geht....da muss man aber lange verheiratet sein .

Aber egal,ist meine Meinung.

naja, wenn man heiratet geht man ja nicht davon aus, dass man sich bald wieder trennt.
und streit wegen immobilien, sorgerecht udn co kann es auch geben wenn man nicht verheiratet ist. die anwaltskosten kann man dann auch haben.

wieso sollte man dann den steuerlichen vorteil nicht mitnehmen?
dazu kommt, dass man als verheiratete ja bei der betreibsrente berücksichtig wird, eventuellen familienzuschlag vom ag bekommt, in die familienversicherung kann usw


Äh-ich bin verheiratet.
Nehme das Geld auch gerne mit.
Aber das war nicht vorrangig.
Also nicht mal Teil meiner Gründe überhaupt zu heiraten.Denn letzendlich ist es ein Vertrag,zwei Unterschriften.
Und doch,wer sich nicht mit den eventuellen Kosequenzen einer Scheidung auseinander setzt ist naiv (in meinen Augen).
Also wenn ich die "Folgen "einer Ehe berücksichtige ,dann auch die einer Trennung .

Viala
6579 Beiträge
24.05.2017 16:48
Zitat von DieW:

Hm-ich finde den steuerlich Vorteil nun nicht doof- für mich aber kein Grund zur Heirat.
Denn mal angenommen (was ja nicht sooo unrealistisch ist)man trennt sich- dann wird es sehr teuer.
Meine Freundin hat grad ,trotz eines Anwaltes und keinerlei Streitigkeiten)fast 3000 Euro bezahlt(gemeinsam mit dem Ex-Mann).
Was da auf einen zu kommen würde, wenn ein Streit um Sorgerecht, gemeinsame Imobielen und Unterhalt geht....da muss man aber lange verheiratet sein .

Aber egal,ist meine Meinung.

für mich auch nicht... aber definitiv ein großes plus... auch die familienversicherung ist gerade SEHR praktisch. Ich weiß nicht, ob wir uns leisten könnten, dass ich zuhause bin, wenn wir nicht verheiratet wären

mein hauptgrund war ja, dass es irgendwie dazugehört und dass es für mich nicht in die familie passt, wenn nicht alle den gleichen namen haben...

und wegen trennung... damit rechne ich ja eher nicht... und selbst wenn... teuer und umständlich wäre es bei uns auch ohne trauschein alles was wir besitzen, ist unser... wir sind ja zusammen seit wir 17 und fast 19 waren... das wäre in keinem szenario einfahc...
Malanea
631 Beiträge
24.05.2017 16:57
Zitat von Malanea:

Joah aber ich geh ja nun auch nicht davon aus, dass wir uns trennen werden. Also kann ich auch gleich heiraten und den finanziellen Vorteil mitnehmen.
Ansonsten bedeutet mir das sonst wirklich nicht viel, wir haben auch beide unseren Nachnamen behalten. Wir lieben uns, wir haben mittlerweile zwei Kinder, sind nun 8 Jahre zusammen.... Was bedeutet da ein Blatt Papier auf dem steht, dass wir verheiratet sind und zusammen gehören? Eigentlich gar nichts.
Ich kann aber jeden verstehen für den das anders ist und das ist dann ja auch völlig in Ordnung so.

Ich hab gerade noch mal nachgerechnet, ich hatte allein 1500 Euro mehr Elterngeld. Dazu kommen dann noch die steuerlichen Vorteile, ich glaub die Scheidungskosten hätte ich bald wieder drin
Dafür habe ich aber jetzt mehr Geld, habe Sicherheiten beim Hauskauf, werde in der Erbfolge berücksichtigt und und und
Seramonchen
32078 Beiträge
24.05.2017 16:58
Zitat von Iljuschka:

Wir haben uns für die Ehe entschieden, weil es nur Positives mit sich gebracht hat.

- Bei einem medizinischen Notfall hat der Ehepartner es oft leichter (ja es gibt auch Vollmachten, dennoch)

- Wir tragen alle den gleichen Nachnamen (ich einen Doppelnamen)

- Die Hochzeit selbst als wunderschöne Erinnerung

- Wir sind traditionell eingestellt (was unser Leben betrifft) und mögen den Gedanken der Ehe

- 200 € mehr Gehalt monatlich, zumindest bis sich mein Status ändern wird

Da wir beide nicht religiös sind, haben wir es bei einer standesamtlichen Trauung belassen und haben am gleichen Tag eine große Feier mit Verwandten und Freunden geschmissen.


nicht, dass es ich wundert: ich schliesse mich hier an
Seramonchen
32078 Beiträge
24.05.2017 16:59
Zitat von Seramonchen:

Zitat von Iljuschka:

Wir haben uns für die Ehe entschieden, weil es nur Positives mit sich gebracht hat.

- Bei einem medizinischen Notfall hat der Ehepartner es oft leichter (ja es gibt auch Vollmachten, dennoch)

- Wir tragen alle den gleichen Nachnamen (ich einen Doppelnamen)

- Die Hochzeit selbst als wunderschöne Erinnerung

- Wir sind traditionell eingestellt (was unser Leben betrifft) und mögen den Gedanken der Ehe

- 200 € mehr Gehalt monatlich, zumindest bis sich mein Status ändern wird

Da wir beide nicht religiös sind, haben wir es bei einer standesamtlichen Trauung belassen und haben am gleichen Tag eine große Feier mit Verwandten und Freunden geschmissen.


nicht, dass es ich wundert: ich schliesse mich hier an


ah nicht ganz mein mann hat den doppelnamen
Natalie20
1633 Beiträge
24.05.2017 17:00
Habt ihr viel wert drauf gelegt zu heiraten?
Nein, aber irgendwie fanden wir die Vorstellung gut. Dann hat mein Mann einfach die Initative ergriffen.

Aus welchen gründen? Aus Liebe wir fanden wie gesagt die Vorstellung schön und wir feiern gerne. Die Feier/der Tag war so schön und so traumhaft, dass ich am liebsten nochmal heiraten möchte.

Nur standesamt oder kirche dabei? Standesamt mit freier Trauung

Seid ihr solche, die sagen, hätte mich mein mann nicht geheiratet, wären wir wohl nicht mehr zusammen? Auf keinen Fall

Habt ihr nur geheiratet, damit ihr dieselben namen habt? Und auch eure kinder, wenn ihr welche habt? Nein auch nicht!

24.05.2017 17:09
Zitat von TweeDwargen:

Zitat von DieW:

Hm-ich finde den steuerlich Vorteil nun nicht doof- für mich aber kein Grund zur Heirat.
Denn mal angenommen (was ja nicht sooo unrealistisch ist)man trennt sich- dann wird es sehr teuer.
Meine Freundin hat grad ,trotz eines Anwaltes und keinerlei Streitigkeiten)fast 3000 Euro bezahlt(gemeinsam mit dem Ex-Mann).
Was da auf einen zu kommen würde, wenn ein Streit um Sorgerecht, gemeinsame Imobielen und Unterhalt geht....da muss man aber lange verheiratet sein .

Aber egal,ist meine Meinung.

für mich auch nicht... aber definitiv ein großes plus... auch die familienversicherung ist gerade SEHR praktisch. Ich weiß nicht, ob wir uns leisten könnten, dass ich zuhause bin, wenn wir nicht verheiratet wären

mein hauptgrund war ja, dass es irgendwie dazugehört und dass es für mich nicht in die familie passt, wenn nicht alle den gleichen namen haben...

und wegen trennung... damit rechne ich ja eher nicht... und selbst wenn... teuer und umständlich wäre es bei uns auch ohne trauschein alles was wir besitzen, ist unser... wir sind ja zusammen seit wir 17 und fast 19 waren... das wäre in keinem szenario einfahc...


Also mit dem.Vater meines ältesten Sohnes war ich auch zusammen, da war wir beide 17.(bis Mitte 20,trotzdem war es immer Mein/Dein, bis bis auf die Dinge für unser Kind .
Aber wie gesagt,bis zu meinem Mann fand ich die Ehe ziemlich sinnfrei....

Nun bin ich froh und glücklich diesen Menschen meinen Ehemann nennen zu können.
Ich trage gerne seinen Namen ,und freue mich jeden Tag auf den Rest unseres gemeinsamen Lebens.

Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 3 mal gemerkt