Mütter- und Schwangerenforum

Ein paar Fragen rund ums stillen

Jacke2.0
84 Beiträge
15.10.2017 13:46
Hallo,

Ich bin nun zum ersten Mal Mama und hätte ein paar Fragen rund ums stillen die ich mir bisher nicht richtig beantworten kann bzw wo ich gerne ein paar Meinungen hätte. Ich lege einfach Mal direkt los und hoffe ihr könnt mir helfen.

Einmal ist da die Frage mit dem Schnuller. Laut stillberaterin nicht gut. Das heißt für mich aber dass ich v.a. in etwas unruhigeren Situationen immer als Nuckel herhalten muss bzw teils nachts gar nicht mehr schlafen kann. Geschweige denn Mal Besuch haben oder überhaupt raus gehen... Ich hab mittlerweile schon ein schlechtes Gewissen wenn ich ihm den gebe aber ich möchte ja irgendwie auch noch an Leben teilhaben. Und er switcht eigentlich Problemlos von Nucki zu Brust.
Ein weiteres Thema ist die Flasche. Ich Stille den Kleinen gerne würde mir aber auch gerne einmal die Woche ein paar Stunden Auszeit gönnen und auch mein Mann würde sich freuen wenn er den Kleinen Mal füttern kann. Daher würden wir gerne probieren mumi mit der Flasche zu geben. Wie gesagt nur ab und an. Wie seit ihr da vorgegangen? Einfach probieren? Dazu muss ich sagen dass der kleine anfangs nicht an die Brust ging ich also ein bisschen Angst habe dass er das wieder verlernt.

Und kann man sein Kind echt nicht überstillen? Ich weiß im Internet steht nein aber der kleine hat jetzt in 1 1/2 Monaten 2 kg (66% seines Körpergewichts) zugenommen.

Uns eine letzte Frage ist da noch. Meine Hebamme meinte wir sollen den Wurm Tags nicht länger als 2-3 Std schlafen lassen bzw nicht länger zwischen 2 Mahlzeiten sein. Das heißt aber oft dass ich ihn wenn er gerade eingeschlafen ist schon fast wieder wecken muss zum Essen. Hat das Sinn oder kann ich mich nicht einfach auch tagsüber nach ihm richten wir er Hunger hat. Nachts mache ich das ja auch und da ist es laut Hebamme auch OK.

Sorry für den langen Text aber sind so Dinge die mich gerade beschäftigen.
Jacke2.0
84 Beiträge
15.10.2017 13:56
Jetzt habe ich doch eine Frage vergessen...

Mein Milchspendereflex ist echt schmerzhaft. Da brennt es in beiden Brüsten so dass ich echt schreien könnt. Nach 20-30 Sekunden ist es dann vorbei und ich kann ohne Schmerzen stillen. Ich nehme auch schon Magnesium will ich gelesen habe dass das gehen soll wenn man das in der SS genommen hat aber bringt nix. Habt ihr da vielleicht noch einen Tipp für mich?
NiAn
13592 Beiträge
15.10.2017 14:17
Schnelldurchlauf, wenn du weiter fragen hast, schreib ich gerne später nochmal

Schnuller ist immer so eine Sache. Ich persönlich würde versuchen den Schnuller zumindest in der Wochenbettzeit wegzulassen, einfach damit sich eure Stillbeziehung festigen kann und danach selbst zu entscheiden wie es für euch passt aber den Nucki nicht als Dauerzugabe in den Mund zu stecken. Wenn deine Maus aber dauerhaft an die hängt und du kein Mensch mehr bist dann ist es legitim wenn du eine Pause brauchst und als Alternative einen Schnuller gibst.

Flasche: gegen eine Auszeut spricht natürlich nichts, ich würde dir aber raten stillfreundlich zufüttern während zu weg bist. Google mal Becherfüttern beim Baby. Das geht auch mit einem Löffel oder Schnapsglas. Nicht ganz perfekt aber besser wie Flasche wäre auch noch Fingerfeeding

Überfüttern: Nein, Das kann man nicht. Meiner kam Anfang im 30 min. Takt. Das was Zuviel ist kommt eben wieder raus da brauchst du dir keine Sorgen machen

Milchspendereflex: Versuch mal täglich Magnesium zu dir zu nehmen, da könnte dir Sache wesentlich besser machen

Schlafen: solange deine Maus super zunimmt lass sie stillen und schlafen Nacht Bedarf. Die brauchst sie nicht wecken, weder tagsüber noch nachts. Freu dich einfach über die Verschnaufpausen, das ändert sich früh genug das die kleinen aktiver und wacher werden.

LG von einer Stillberaterin der AFS
shelyra
60769 Beiträge
15.10.2017 14:51
am schnuller scheiden sich die geister.
es gibt kinder die bekommen eine saugverwirrung wenn sie dne shcnuller bekommen. dann gibt es probleme beim stillen.
andere kinder stört es nicht. die nehmen beides ohne probleme.
und wieder andere kinder wollen gar keinen schnuller, egal wie sehr sich mama das wünscht.
da muss man in sich gehen udn sich selber fragen ob man stillprobleme wegen dem schnuller in kauf nehmen würde. und dann entscheiden (meine beiden stillkids bekamen schnuller, auch wenn der große die ersten 3-4 moante keinen wollte)

nö - stillkinder kann man nicht überfüttern! sie mögen zwar moppelig aussehen und viel auf die waage bringen, aber das bleibt nicht so. wenn sie mobil werden dann stagniert das gewicht und sie passen sich der "normkurve" an.
mein moppelchen hatte mit 6 monaten knapp 10kg! nachdem er dann mobil wurde blieb das gewicht, ging sogar etwas runter. mittlerweile ist er 7 jahre alt und schlank wie eine bohnenstange! mir persönlich war das moppelige sogar leiber, denn so haben sie reserven wenn sie mal krank werden.

lass dein kind schlafen! es meldet sich wenn es hunger hat!

meist pendelt sich der msr nach einiger zeit ein udn das stillen wird dann nicht mehr so schmerzhaft.
Titanium2016
565 Beiträge
15.10.2017 19:22
Kann mich meinen Vorrrdnerinnen nur anschließen.

Zum Nuckel kann ich nicht viel sagen. Ich kenne genug Kinder, die keine Saugverwirrung haben. Unsere Tochter wollte bisher keinen.

Weck dein Kind nicht, um es zu stillen. Wenn er gut zunimmt besteht da keine Notwendigkeit. Ich stille immernoch nach Bedarf, am Anfang recht häufig, mittlerweile hat unsere Kleine einen guten Rhythmus und schläft (auch ohne Trinken super durch). Sie ähnelt einem kleinen Buddha - aber bei einem vollgestillten Kind ist das ok. Also mach dir keine Gedanken über die gute Zunahme.

Jacke2.0
84 Beiträge
15.10.2017 20:13
Danke für eure Antworten.

Ich habe ihn heute dann schlafen lassen solange er wollte und fühle mich damit jetzt viel wohler. Der Nachmittag war einfach viel viel entspannter, denke auch für ihn. Er konnte sich Mittag richtig ausschlafen.

Wegen Milchspendereflex:
Magnesium nehme ich bereits täglich aber es hilft leider nichts. Heute tat es auch nach dem stillen weh, brannte etwa 10 Minuten lang nachdem der Wurm abgefallen war. Beim stillen selbst wie immer, anfangs kurzes brennen und danach alles gut. Hab echt Grusel vor nem Milchstau

Schnuller:
Dann fühle ich mich jetzt schon besser. Dauerzugabe ist der Nucki nicht, möchte ich auch nicht aber in diesen Situationen echt Gold wert.

Zufüttern:
Kann es beim Becher nicht auch zu ner Verwirrung kommen? Geht ja auch einfacher oder? Und wenn man das mit der Flasche ausprobiert wann würde ich denn merken wenn es zur Saugverwirrung kommt? Gleich danach oder auch erst wenn er sie öfter bekommen hat?
Wir haben ihn ja die ersten 2 Wochen mit der Flasche gefüttert weil er wegen Gelbsucht nicht an die Brust ging und eigentlich war die Umstellung von Flasche auf Brust dann relativ einfach. Jetzt wird er ca. Seit 4 Wochen voll gestillt.
Milka0885
7842 Beiträge
15.10.2017 20:19
Ich kann dir mal erzählen wie es bei mir ist.
Ich persönlich habe festgestellt, dass ich Stillen nicht als das Nonplusultra empfinde. Ich mache es gerne zwischendurch aber mit meinen beiden anderen Kindern noch dazu ist es mir oft zu viel. Ich pumpe also meistens ab und er bekommt Muttermilch aus der Flasche. Er bekommt auch öfter am Tag den Schnuller. Wir haben damit keine Probleme. Er nimmt sowohl Brust, als auch Flasche und Schnuller problemlos.

Ich würde es vom Gefühl her entscheiden. So wie du dich damit wohl fühlst.
NiAn
13592 Beiträge
15.10.2017 20:29
Zitat von Jacke2.0:

Danke für eure Antworten.

Ich habe ihn heute dann schlafen lassen solange er wollte und fühle mich damit jetzt viel wohler. Der Nachmittag war einfach viel viel entspannter, denke auch für ihn. Er konnte sich Mittag richtig ausschlafen.

Wegen Milchspendereflex:
Magnesium nehme ich bereits täglich aber es hilft leider nichts. Heute tat es auch nach dem stillen weh, brannte etwa 10 Minuten lang nachdem der Wurm abgefallen war. Beim stillen selbst wie immer, anfangs kurzes brennen und danach alles gut. Hab echt Grusel vor nem Milchstau

Schnuller:
Dann fühle ich mich jetzt schon besser. Dauerzugabe ist der Nucki nicht, möchte ich auch nicht aber in diesen Situationen echt Gold wert.

Zufüttern:
Kann es beim Becher nicht auch zu ner Verwirrung kommen? Geht ja auch einfacher oder? Und wenn man das mit der Flasche ausprobiert wann würde ich denn merken wenn es zur Saugverwirrung kommt? Gleich danach oder auch erst wenn er sie öfter bekommen hat?
Wir haben ihn ja die ersten 2 Wochen mit der Flasche gefüttert weil er wegen Gelbsucht nicht an die Brust ging und eigentlich war die Umstellung von Flasche auf Brust dann relativ einfach. Jetzt wird er ca. Seit 4 Wochen voll gestillt.


Eine Saugverwirrung kann immer auftreten, muss aber nicht. Das Problem dabei ist nur das es meist ein langer Weg ist diese wieder weg zu bekommen. Ich hatte einen Fall da hatte die Mama ein mal die Flasche gegeben und das Baby verweigerte danach alles, Brust und Flasche! Was haben wir gekämpft damit das Mäuschen überhaupt wieder Milch zu sich nahm. Es ist ein sehr krasses Beispiel aber auch das kann passieren. Bei der bechermethode kann dies nicht passieren, einfach weil das Baby nicht saugt sondern die Milch aus eigener Kraft aufschleckt (sieht so ein bisschen aus wie bei einem Kätzchen).

Wegen dem MSR: hattet ihr in letzter Zeit mit soor zu kämpfen? Wieviel Magnesium nimmst du täglich? Sind deine Brustwarzen sonst rot, wund oder hast du weiße Punkte auf der Brustwarze? Verändert sich die Farbe deiner BW wenn die Schmerzen kommen?
Jacke2.0
84 Beiträge
15.10.2017 20:44
Zitat von NiAn:

Zitat von Jacke2.0:

Danke für eure Antworten.

Ich habe ihn heute dann schlafen lassen solange er wollte und fühle mich damit jetzt viel wohler. Der Nachmittag war einfach viel viel entspannter, denke auch für ihn. Er konnte sich Mittag richtig ausschlafen.

Wegen Milchspendereflex:
Magnesium nehme ich bereits täglich aber es hilft leider nichts. Heute tat es auch nach dem stillen weh, brannte etwa 10 Minuten lang nachdem der Wurm abgefallen war. Beim stillen selbst wie immer, anfangs kurzes brennen und danach alles gut. Hab echt Grusel vor nem Milchstau

Schnuller:
Dann fühle ich mich jetzt schon besser. Dauerzugabe ist der Nucki nicht, möchte ich auch nicht aber in diesen Situationen echt Gold wert.

Zufüttern:
Kann es beim Becher nicht auch zu ner Verwirrung kommen? Geht ja auch einfacher oder? Und wenn man das mit der Flasche ausprobiert wann würde ich denn merken wenn es zur Saugverwirrung kommt? Gleich danach oder auch erst wenn er sie öfter bekommen hat?
Wir haben ihn ja die ersten 2 Wochen mit der Flasche gefüttert weil er wegen Gelbsucht nicht an die Brust ging und eigentlich war die Umstellung von Flasche auf Brust dann relativ einfach. Jetzt wird er ca. Seit 4 Wochen voll gestillt.


Eine Saugverwirrung kann immer auftreten, muss aber nicht. Das Problem dabei ist nur das es meist ein langer Weg ist diese wieder weg zu bekommen. Ich hatte einen Fall da hatte die Mama ein mal die Flasche gegeben und das Baby verweigerte danach alles, Brust und Flasche! Was haben wir gekämpft damit das Mäuschen überhaupt wieder Milch zu sich nahm. Es ist ein sehr krasses Beispiel aber auch das kann passieren. Bei der bechermethode kann dies nicht passieren, einfach weil das Baby nicht saugt sondern die Milch aus eigener Kraft aufschleckt (sieht so ein bisschen aus wie bei einem Kätzchen).

Wegen dem MSR: hattet ihr in letzter Zeit mit soor zu kämpfen? Wieviel Magnesium nimmst du täglich? Sind deine Brustwarzen sonst rot, wund oder hast du weiße Punkte auf der Brustwarze? Verändert sich die Farbe deiner BW wenn die Schmerzen kommen?


Ja das ist eben genau meine Angst. Aber wenn das mit dem Becher nicht passieren kann dann werde ich das meinen Mann nahelegen. Hoffe er macht da mit.

Nein, soor hatten wir nicht. Und dann wären die schmerzen dich durchgehend oder? Wund sind die Brustwarzen nicht aber wenn ich Schmerzen habe dann werden sie ab manchen Stellen weiß.
Jacke2.0
84 Beiträge
15.10.2017 20:47
Zitat von Milka0885:

Ich kann dir mal erzählen wie es bei mir ist.
Ich persönlich habe festgestellt, dass ich Stillen nicht als das Nonplusultra empfinde. Ich mache es gerne zwischendurch aber mit meinen beiden anderen Kindern noch dazu ist es mir oft zu viel. Ich pumpe also meistens ab und er bekommt Muttermilch aus der Flasche. Er bekommt auch öfter am Tag den Schnuller. Wir haben damit keine Probleme. Er nimmt sowohl Brust, als auch Flasche und Schnuller problemlos.

Ich würde es vom Gefühl her entscheiden. So wie du dich damit wohl fühlst.


So wäre das mein Wunsch also das man switchen kann.
Pakuna
6054 Beiträge
15.10.2017 21:05
Bei Soor hat man nicht durchgängig Schmerzen. Aber ich würde bei dir vermutlich auch auf Vasospasmus tippen Betrifft es beide Seiten?
Jacke2.0
84 Beiträge
15.10.2017 21:53
Zitat von Pakuna:

Bei Soor hat man nicht durchgängig Schmerzen. Aber ich würde bei dir vermutlich auch auf Vasospasmus tippen Betrifft es beide Seiten?


Ah ok das wusste ich nicht. Aber ja es betrifft beide Seiten wobei ich auf der rechten Seite stärkere Schmerzen habe. Und wenn die Brust leerer ist, glaube ich ist es auch weniger schlimm wenn ich so an die letzten Tage denke.
Schaf
10862 Beiträge
15.10.2017 21:53
Ich persönlich fand fingerfeeding wesentlich einfacher als Becher.
Sauberen kleinen Finger in den Mund - Spritze in den Mundwinkel und wenn er saugt vorsichtig spritzen. Für mich war das wesentlich einfacher.
  • Dieses Thema wurde 1 mal gemerkt