Mütter- und Schwangerenforum

Ich bräuchte einen Rat

Leyla93
23 Beiträge
02.01.2018 14:19
Mein Mann und ich sind seit etwas mehr als 1 1/2 Jahren verheiratet. Immer mal wieder haben wir zwischendurch versucht schwanger zu werden, aber nie so sehr, dass ich Ovulationstests oder andere Hilfsmittel verwendet habe. Wir wollten es erstmal einfach drauf ankommen lassen.
Nach dem letzten negativen Schwangerschaftstest haben wir dann beschlossen, ab Anfang 2018 wirklich intensiv zu versuchen ein Baby zu bekommen.

Es ist allerdings so, dass mein Mann vor einigen Jahren schwer krank war und die Ärzte ihm damals schon gesagt haben, dass durch die Krankheit und der damit verbundenen Therapie seine Zeugungsfähigkeit stark abnehmen kann oder er sogar ganz Zeugungsunfähig wird.
Diese Tatsache beschäftigt ihn ungemein.
Bis jetzt wissen wir nicht was Sache ist und haben uns ja darauf geeinigt, es erst 1 Jahr intensiv zu versuchen und dann über andere Wege und Mittel nachdenken.
Mir schwirrt aber auch der Gedanke ständig im Hinterkopf, dass wir seit unserer Hochzeit ausschließlich unverhütet Geschlechtsverkehr hatten und bis jetzt nichts passiert ist. Was wenn wir jetzt 1 Jahr warten, er dann vielleicht ein Spermiogramm macht und wir dann wissen, dass er Zeugungsunfähig ist? Dann haben wir quasi 1 Jahr Kinderwunsch verschenkt.
Ich weiß ja, wie sehr ihn die Sache beschäftigt, darum möchte ich ihn eigentlich auch zu nichts drängen und ich finde es auch wahnsinnig schwer überhaupt mit ihm darüber zu reden
Was würdet ihr denn machen?
born-in-helsinki
16720 Beiträge
02.01.2018 14:23
Ich wūrde das jahr nicht mehr warten
Wenn ihr schon wisst, das es mit grosser wahrscheinlichkeit auf normalem wege nicht klappt, wieso sich jeden monat quälen mit dem testen....
Darwin27
7147 Beiträge
02.01.2018 14:25
Ich würde mit ihm reden und ein Spermiogramm machen lassen. Dann könnt ihr weitersehen.
shelyra
62069 Beiträge
02.01.2018 14:38
Ich würd mit ihm reden. Ihm erklären dass ihr beide euch durch checken lasst (bei dir zb Schilddrüse) und dass bei ihm eben das spermiogramm dazu gehört.
vapa
276 Beiträge
02.01.2018 14:47
Ich stelle mir die Situation auch ziemlich schwer vor. Vor allem für deinen Mann, er dachte ja wahrscheinlich er hätte die Krankheit hinter sich gelassen und dann holt sie ihn letztendlich doch wieder ein...

Ein Spermiogramm muss ja aber nicht zwangläufig ein negatives Ergebnis hervor bringen, wenn heraus kommt, dass er zeugungsfähig ist, braucht ihr euch darum dann keine Gedanken mehr machen.
Wenn er es dann wirklich nicht ist, sehe ich es genau wie du. Dann hättet ihr ein Jahr „verschenkt“.
Choco
2259 Beiträge
02.01.2018 14:54
Ich würde direkt schauen lassen. Auch wenn man sich noch so sehr vornimmt locker zu bleiben, mit jedem erfolglosen Zyklus wächst der Frust und bei Männern auch oft der Druck. Außerdem kann allein der psychische Stress des nicht Wissens und 'ich muss jetzt leisten, sonst stimmt was mit mir nicht' das ganze noch blockieren. Vielleicht ist ja auch alles in Ordnung und ihr könnt unbeschwert los- bzw weiterhibbeln oder es fehlt vielleicht nur eine Kleinigkeit um eure Chancen zu verbessern. Ich könnte nicht ein Jahr in Unwissenheit warten, da würde ich verrückt werden. Viel Erfolg
Leyla93
23 Beiträge
02.01.2018 15:37
Danke für eure Meinungen

Ich glaub ich werde jetzt die nächsten beiden Zyklen abwarten, wenn dann trotz des perfekten Zeitpunktes nichts passiert, ist es ja nochmal offensichtlicher, dass ein Spermiogramm von Vorteil wäre. Mir graut es jetzt schon davor, dieses Thema anzusprechen
vapa
276 Beiträge
02.01.2018 17:03
Zitat von Leyla93:

Danke für eure Meinungen

Ich glaub ich werde jetzt die nächsten beiden Zyklen abwarten, wenn dann trotz des perfekten Zeitpunktes nichts passiert, ist es ja nochmal offensichtlicher, dass ein Spermiogramm von Vorteil wäre. Mir graut es jetzt schon davor, dieses Thema anzusprechen

Ich drück dir die Daumen, dass das Gespräch gut verläuft
Engelchen1975
3022 Beiträge
02.01.2018 17:12
Also ich habe meinem klipp und klar gesagt-ich tu, was nötig ist und du auch....
Er sah ja, dass ich zu dieser Zeit sehr häufig bei Ärzten war, ein paar Tage sogar in KH ( EL Untersuchung).
Also war insofern das "Reden" nicht schwer.
Glaubst du ,dein Mann bzw. ihr wird/werdet entspannter, wenn Zyklus um Zyklus vergeht?????
MissButterfly
643 Beiträge
05.01.2018 23:45
Ich würde auch gleich darum bitten, dass er, wenn es nach 2-3 Zyklen nicht klappt, ein Spermiogramm machen lässt. Die Diskussion lässt sich nicht vermeiden. Dann lieber jetzt, als es ein Jahr aufzuschieben
Und solange würde ich persönlich alles machen, das ich selbst in der Hand habe. Sprich, Tees (Himbi und Frauenmantel), Ovus, gesunde Ernährung, kein Alkohol oder Nikotin, Folsäure nehmen...
Ich drück euch die Daumen, dass es bald klappt
sarahkrueger
2 Beiträge
29.01.2018 08:52
Zitat von Leyla93:

Mein Mann und ich sind seit etwas mehr als 1 1/2 Jahren verheiratet. Immer mal wieder haben wir zwischendurch versucht schwanger zu werden, aber nie so sehr, dass ich Ovulationstests oder andere Hilfsmittel verwendet habe. Wir wollten es erstmal einfach drauf ankommen lassen.
Nach dem letzten negativen Schwangerschaftstest haben wir dann beschlossen, ab Anfang 2018 wirklich intensiv zu versuchen ein Baby zu bekommen.

Es ist allerdings so, dass mein Mann vor einigen Jahren schwer krank war und die Ärzte ihm damals schon gesagt haben, dass durch die Krankheit und der damit verbundenen Therapie seine Zeugungsfähigkeit stark abnehmen kann oder er sogar ganz Zeugungsunfähig wird.
Diese Tatsache beschäftigt ihn ungemein.
Bis jetzt wissen wir nicht was Sache ist und haben uns ja darauf geeinigt, es erst 1 Jahr intensiv zu versuchen und dann über andere Wege und Mittel nachdenken.
Mir schwirrt aber auch der Gedanke ständig im Hinterkopf, dass wir seit unserer Hochzeit ausschließlich unverhütet Geschlechtsverkehr hatten und bis jetzt nichts passiert ist. Was wenn wir jetzt 1 Jahr warten, er dann vielleicht ein Spermiogramm macht und wir dann wissen, dass er Zeugungsunfähig ist? Dann haben wir quasi 1 Jahr Kinderwunsch verschenkt.
Ich weiß ja, wie sehr ihn die Sache beschäftigt, darum möchte ich ihn eigentlich auch zu nichts drängen und ich finde es auch wahnsinnig schwer überhaupt mit ihm darüber zu reden
Was würdet ihr denn machen?


*entfernt*
  • Dieses Thema wurde 0 mal gemerkt