Mütter- und Schwangerenforum

Krieg erstmal selbst Kinder - ich versuch es doch!!!

Gehe zu Seite:
Ella-Bella
2139 Beiträge
12.01.2018 12:34
Ich, 32, verheiratet, keine Kinder.

Mein Leben reduziert auf das Nötigste? Man könnte es fast meinen

Gestern war wieder so ein Abend. Bei einem gemütlichen Glas Wein mit Freundinnen kam zwangsläufig das Thema Kinder auf den Tisch. Für dieses Thema gibt es IMMER genau zwei Richtungen.

Möglichkeit 1: Wann wollt ihr eigentlich endlich Kinder? Diese ganzen nervigen Fragen kennt jede kinderlose Frau in und auswendig. Dann kommen die Standardantworten „wir wollen erstmal reisen“, „wir wollen erst ein Haus kaufen“, etc. etc.

Möglichkeit2: Man begeht den tödlichen Fehler als kinderlose Frau einer Mutter einen Tipp geben zu wollen, weil man sich dieses oder jenes Verhalten vielleicht selbst logisch erklärt. Und dann kommt wie immer: „krieg doch erstmal selbst Kinder“.

Und da passiert es. Es schnürt einem den Hals zu. Ich weiß nicht ob es eher Wut oder eher Trauer ist. Am liebsten möchte man durch den ganzen Raum schreien. „ICH VERSUCH ES DOCH!!!!!“

Klar, es weiß keiner etwas von unserem Kinderwunsch. Wüssten es meine Freundinnen/die Familie würden sie bestimmt anders reagieren. Sensibler. Aber die Fragen nach dem Stand der Dinge halte ich noch weniger aus.
Mittlerweile weiß ich ehrlich gesagt nicht mehr wohin mit meinen Gedanken. In einigen Hibbelthreads oder Whatsappgruppen nach Monaten oder sogar Jahren immer wieder negative Tests zu posten, wirkt auf Dauer auch ermüdend für einen selbst und auch alle anderen. Deshalb schreibe ich mir meinen Frust nun einfach in einem eigenen Thread von der Seele.


junikind
518 Beiträge
12.01.2018 12:46
Zitat von Ella-Bella:

Ich, 32, verheiratet, keine Kinder.

Mein Leben reduziert auf das Nötigste? Man könnte es fast meinen

Gestern war wieder so ein Abend. Bei einem gemütlichen Glas Wein mit Freundinnen kam zwangsläufig das Thema Kinder auf den Tisch. Für dieses Thema gibt es IMMER genau zwei Richtungen.

Möglichkeit 1: Wann wollt ihr eigentlich endlich Kinder? Diese ganzen nervigen Fragen kennt jede kinderlose Frau in und auswendig. Dann kommen die Standardantworten „wir wollen erstmal reisen“, „wir wollen erst ein Haus kaufen“, etc. etc.

Möglichkeit2: Man begeht den tödlichen Fehler als kinderlose Frau einer Mutter einen Tipp geben zu wollen, weil man sich dieses oder jenes Verhalten vielleicht selbst logisch erklärt. Und dann kommt wie immer: „krieg doch erstmal selbst Kinder“.

Und da passiert es. Es schnürt einem den Hals zu. Ich weiß nicht ob es eher Wut oder eher Trauer ist. Am liebsten möchte man durch den ganzen Raum schreien. „ICH VERSUCH ES DOCH!!!!!“

Klar, es weiß keiner etwas von unserem Kinderwunsch. Wüssten es meine Freundinnen/die Familie würden sie bestimmt anders reagieren. Sensibler. Aber die Fragen nach dem Stand der Dinge halte ich noch weniger aus.
Mittlerweile weiß ich ehrlich gesagt nicht mehr wohin mit meinen Gedanken. In einigen Hibbelthreads oder Whatsappgruppen nach Monaten oder sogar Jahren immer wieder negative Tests zu posten, wirkt auf Dauer auch ermüdend für einen selbst und auch alle anderen. Deshalb schreibe ich mir meinen Frust nun einfach in einem eigenen Thread von der Seele.


Das tut mir leid dass euer wunsch nach einem kleinen Wunder noch nicht erfüllt wurde.
Fühl dich gedrückt.

Aber ich finde es von deinen Freunden auch ein bisschen unsensibel.
Mathelenlu
46559 Beiträge
12.01.2018 13:11
Das tut mir leid für Euch. Ich hab das schon öfter gehört. Mein Weg wäre definitiv ehrlich sein... Ich würds einfach sagen, dass ihr es versucht, dass es bisher nicht klappt und dass Du nicht groß drüber reden willst, Ende Gelände. Woher sollen sie denn ahnen, dass Du darunter leidest, wenn Du eben die Standardantworten gibst mit "ich will erst mal reisen..."? Können sie ja nicht, ganz objektiv... Nur mal so als Anstoß.
Katheryna
1710 Beiträge
12.01.2018 13:19
Es tut mir Leid für dich! Natürlich kann man, wenn man deine Situation nicht kennt, wahrscheinlich nicht viel sensibler sein, aber trotzdem ist es nicht schön.
Ich kann dich verstehen, dass du nicht gerne offen darüber reden willst. Es kann gut sein, dass ich genauso handeln würde .

Trotzdem wünsche ich dir viel Glück für die Zukunft und dass ihr euer kleines, wohlverdientes Wunder dann bald in den Armen halten dürft .
Engelchen1711
106949 Beiträge
12.01.2018 13:22
Zitat von Mathelenlu:

Das tut mir leid für Euch. Ich hab das schon öfter gehört. Mein Weg wäre definitiv ehrlich sein... Ich würds einfach sagen, dass ihr es versucht, dass es bisher nicht klappt und dass Du nicht groß drüber reden willst, Ende Gelände. Woher sollen sie denn ahnen, dass Du darunter leidest, wenn Du eben die Standardantworten gibst mit "ich will erst mal reisen..."? Können sie ja nicht, ganz objektiv... Nur mal so als Anstoß.
das unterschreib ich so
Ella-Bella
2139 Beiträge
12.01.2018 13:30
So, wo fange ich jetzt an? Einige kennen mich schon aus diversen Hibbelthreads. Aber am besten leg ich mal ganz von vorne los.

Ich nehme schon seit ca. 4 Jahren keine Pille mehr. Ich hatte irgendwann die Nase voll von den Hormonen. Irgendwann kam dann immer wieder das Thema Nachwuchs auf den Tisch. Und vor nun knapp 2 Jahren ließen wir dann jegliche Verhütung weg und legten es drauf an. Die ersten paar Monate vergingen ohne irgendwelche Hilfsmittel, ohne Zeitplan, ohne Druck. Meine Zyklen waren immer sehr lang und unregelmäßig. Ich fing an mich in die Materie einzulesen und legte mit Ovus los. Es dauert zwar immer eine gefühlte Ewigkeit, aber der Eisprung kam.

Vor einem Jahr war es dann soweit. Ovu positiv, losgeherzelt, tagelanges Nervenbündel, und an ES+12 war er da. Der zweite Strich. Endlich. Zwei Tage später zeigte auch der digitale Test ein deutlichen „schwanger 1-2“. Die Freude war natürlich riesig. Sowohl bei mir als auch bei meinem Mann. Leider hielt sie nicht mal 2 Wochen an. Mein Gefühl sagte mir von Anfang an, dass da was nicht stimmt. Warum? Keine Ahnung. Beim nächtlichen Toilettengang hatte ich Blutungen. Direkt mensstark. Wir fuhren ins Krankenhaus, aber es war nichts zu sehen. Die Schwangerschaft hat sich wohl bereits direkt nach dem positiven Test nicht weiter entwickelt.

So schlimm diese Erfahrung für uns war, so sicher waren wir uns nun. Dieses kurze Glück wollen wir wieder.
BigGirl37
2506 Beiträge
12.01.2018 13:31
In meiner Kinderwunsch Zeit ( 8 Jahre), habe ich die Fragen " Wie es denn mit Kindern aussieht" gehasst. So etwas ist leider nervig, und ein Stück weit vielleicht auch verletzend.

Genauso kann ich Dir jetzt als Mama sagen, das Tipps zur Kindererziehung von Kinderlosen Paaren unnötig sind.

Ich kann Dir nur raten, Weihe Deine engste Freundin ein, dann nimmt Sie mehr Rücksicht auf Dich.
Ella-Bella
2139 Beiträge
12.01.2018 13:33
Zitat von Mathelenlu:

Das tut mir leid für Euch. Ich hab das schon öfter gehört. Mein Weg wäre definitiv ehrlich sein... Ich würds einfach sagen, dass ihr es versucht, dass es bisher nicht klappt und dass Du nicht groß drüber reden willst, Ende Gelände. Woher sollen sie denn ahnen, dass Du darunter leidest, wenn Du eben die Standardantworten gibst mit "ich will erst mal reisen..."? Können sie ja nicht, ganz objektiv... Nur mal so als Anstoß.


Danke für deine lieben Worte. Natürlich hast du Recht. Ich mache den Mädels auch keine Vorwürfe. Sie können es nicht wissen, also können sie sich nicht entsprechend verhalten. Aber ich will unseren Kinderwunsch nicht öffentlich machen. Also lebe ich lieber mit den Standardsprüchen
Ella-Bella
2139 Beiträge
12.01.2018 13:35
Zitat von Katheryna:

Es tut mir Leid für dich! Natürlich kann man, wenn man deine Situation nicht kennt, wahrscheinlich nicht viel sensibler sein, aber trotzdem ist es nicht schön.
Ich kann dich verstehen, dass du nicht gerne offen darüber reden willst. Es kann gut sein, dass ich genauso handeln würde .

Trotzdem wünsche ich dir viel Glück für die Zukunft und dass ihr euer kleines, wohlverdientes Wunder dann bald in den Armen halten dürft .


Danke dir
Wir hoffen auch, dass unser Wunder uns irgendwann für alles entschädigt
Sascha89
615 Beiträge
12.01.2018 13:37
Beim 1. Kind hat es bei uns auch 1 Jahr gedauert, jetzt bei dieser SS sogar 2.
Klar steckt man das nicht leicht weg. Aber was erwartest du von deinen Freundinnen, dass sie immer vom Traurigsten ausgehen? Kennst du denn die Geschichten, wie sie schwanger wurden?
Also ich meine das überhaupt nicht böse, denn ich weiß wie es ist, so lange zu warten und hoffen. Aber was genau hält dich davon ab, ehrlich darüber zu reden? Nur dann können sie entsprechend reagieren und sich auch mit euch mitfreuen, wenn es soweit ist!
Wenn mir jemand mit so Sprüchen kam, hab ich immer gesagt ‚Wir geben uns größte Mühe, aber manche Dinge sind eben nicht so einfach im Leben.‘
Damit war meist alles gesagt, und das Grinsen im Gesicht des Gegenüber, weil er/sie zuerst dachte, es wäre wär ein Witz, sterben zu sehen, war Gold wert.
Pakuna
6133 Beiträge
12.01.2018 13:40
Ich verstehe dich Bei uns hat es mehrere Jahre bis zur ersehnten ersten Schwangerschaft gedauert, die dann in der 8. Woche als Ausschabung endete. Eine Woche nach dem Ereignis fragte mich eine Verwandte am Tisch mit versammelter Geburtstagsmannschaft, wann wir denn ENDLICH mal gedenken Kinder zu kriegen oder ob wir keine wollen

Vom Kiwu bis zur Geburt sind etwa 5 Jahre vergangen. War eine harte Zeit. Drück Dir die Daumen dass es bald klappt.
Ella-Bella
2139 Beiträge
12.01.2018 13:50
Natürlich habt ihr Recht. Es wäre vernünftig mit meinen Freundinnen/meiner Familie über das Thema zu reden. Denn nur dann können sie entsprechend reagieren.
Meine 2 engsten Freundinnen wissen mittlerweile Bescheid. Aber ich möchte aus bestimmten Gründen nicht mit allen darüber reden. Wenn es mal klappt und auch alles gut geht, rede ich gerne mit allen meinen Freunden und Bekannten über alles was bei uns so los war. Aber jetzt kann ich das nicht. Deshalb muss ich natürlich auch hinnehmen, dass manche Antworten oder Fragen eben unangenehm sind.
shelyra
62069 Beiträge
12.01.2018 13:54
wenn es wirklich gute freundinnen sind, dann rede mit ihnen! kläre sie auf - nur so können sie dich verstehen, dir beistehen, dich unterstützen und eben nicht mehr mit diesen standard-sätzen nerven.
du kannst die situation ändern - sie nicht, denn sie wissen nicht wie verletzend ihre kommentare sind.

habt ihr shconmal über eine kiwu-klinik nachgedacht? ihr probiert es ja schon solange, da könnte das vielleicht helfen
Leamara
2463 Beiträge
12.01.2018 14:01
Fühl dich gedrückt ich weiß genau wie du dich fühlst.
Ich finde den Spruch mit dem Krieg erstmal auch Kinder unter aller sau. Er trifft dich nur härter weil es eben nicht klappt.
Unsensible Leute gibt es leider immer selbst wenn man offen mit der Sache umgeht.
Vielleicht hast du bei der Mutter auch einen wunden Punkt getroffen Mütter fühlen sich oft angegriffen wenn es um die Erziehung geht.

Mathelenlu
46559 Beiträge
12.01.2018 14:03
Zitat von Ella-Bella:

Zitat von Mathelenlu:

Das tut mir leid für Euch. Ich hab das schon öfter gehört. Mein Weg wäre definitiv ehrlich sein... Ich würds einfach sagen, dass ihr es versucht, dass es bisher nicht klappt und dass Du nicht groß drüber reden willst, Ende Gelände. Woher sollen sie denn ahnen, dass Du darunter leidest, wenn Du eben die Standardantworten gibst mit "ich will erst mal reisen..."? Können sie ja nicht, ganz objektiv... Nur mal so als Anstoß.


Danke für deine lieben Worte. Natürlich hast du Recht. Ich mache den Mädels auch keine Vorwürfe. Sie können es nicht wissen, also können sie sich nicht entsprechend verhalten. Aber ich will unseren Kinderwunsch nicht öffentlich machen. Also lebe ich lieber mit den Standardsprüchen


Okay, ist eben eine der beiden Möglichkeiten... Aber ich fürchte, dann musst Du mit den "unsensiblen" Reaktionen rechnen. Du sagst ja auch - überspitzt gesagt unsensibel - "Euer Leben mit Kindern, nee danke, lass mal, selber schuld, wer das so früh macht, ich reise lieber erstmal... " Weißt Du, wie ich meine? Ist jetzt bewusst überzogen geschrieben, aber wer weiß, wie junge Mamas mit Schlafmangel solche Aussagen verstehen .
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 74 mal gemerkt
Seitenspringer:
  1. 5
  2. 10
  3. 15
  4. 20
  5. 25