Mütter- und Schwangerenforum

Wahl des passenden Papas

Gehe zu Seite:
Anonym 196374
0 Beiträge
01.01.2018 20:17
Zitat von Walama:

Was würdest du denn deinem großen Kind erzählen? Die Wahrheit? (Reines Interesse, will dir da keinen Strick draus drehen)


Die Wahrheit natürlich. Kind Eins weiß, dass ich gerne noch eines hätte und der Arzt gesagt hat, Mami muss sich damit etwas beeilen. Ich hab ganz ehrlich erklärt, dass der Papa vielleicht auch der Papa vom Baby wird oder eventuell der gewisse Freund. Je nachdem was besser "passt". Kind 1 hätte lieber den Freund als Vater vom neuen Kind, weil es dann automatisch ja auch nochmal Großeltern dazu gewinnen würde. Und am liebsten eine Schwester natürlich auch der Hinweis, dass es vielleicht gar nicht klappt. Aber mir war wichtig, dass es gewisse Umstände kennt, selbstverständlich ohne bestimmte Details zur Entstehung.
born-in-helsinki
16269 Beiträge
01.01.2018 20:19
Offenheit hin oder her, find das zuviel info für eine 5jährige
Anonym 196374
0 Beiträge
01.01.2018 20:22
Zitat von born-in-helsinki:

Offenheit hin oder her, find das zuviel info für eine 5jährige


Mein Kind ist aufgeklärt. Natürlich im kindlichen Rahmen.
Mein Kind weiß ja auch den Unterschied von mir und der Bonusmama. Es ist von Anfang an so aufgewachsen. Hier gibt es keine Story vom Storch.
Karamellkern
214 Beiträge
01.01.2018 20:26
Ich würde auch den Ex nehmen, du verstehst dich mit ihm, er hat eine Frau die mitmachen würde und die für beide Kinder da wäre, du verstehst dich ebenfalls mit ihr. Klingt erstmal alles ganz wunderbar.
Ich würde mir jedoch auch Gedanken machen ob sie sich da nicht zu viel zumutet, sich dann nicht zu sehr einmischt und sich in eine fixe Idee verrennt.
Der Single Mann könnte aber auch später eine Frau kennenlernen mit der du und der Rest überhaupt nicht klar kommt, mit der er evtl. dann auch noch Kinder bekommt und dann wird es vielleicht sehr kompliziert. Oder auch nicht und es läuft alles super.
Nichtsdestotrotz würde ich wohl trotzdem den Ex nehmen.
Hör auf dein Bauchgefühl, dies scheint mir der beste Rat.
Walama
408 Beiträge
01.01.2018 20:29
Zitat von Darwin27:

Zitat von Walama:

Zitat von Darwin27:

Ich würde den Ex nehmen. Das klappt seit Jahren. Außerdem wären die Kinder Vollgeschwister. Das spielt m. M. n. eine erhebliche Rolle für die Kinder. Für mich sieht das nach einer Win-Win-Situation aus. Ein Vertrag würde jedoch sicherlich nicht schaden, damit der Stand der Dinge bzw. beide Meinungen festgehalten werden können.

Streit kann es doch überall geben. Das Risiko besteht immer und ist hier nicht unbedingt erhöht.


Was spielt das für eine Rolle für die Kinder? Mir wars relativ Humpe, dass meine Schwester einen anderen Papa hat. Wir wurden gleich behandelt, gleich geliebt und gleich aufgezogen. Sie ist und war immer meine Schwester, auch vor anderen.


Wenn das bei dir so war, ist das doch schön. Aber so muss es nicht für alle sein.

Ich habe keine Vollgeschwister. Nur Halb- und Stiefgeschwister. Ich wäre verdammt froh, über eine Schwester/einen Bruder, der die gleichen Eltern hat wie ich.


Tja, mir war und ist es Schnuppe und ich denke den meisten Kindern, die gleichberechtigt mit ihren Steifgeschwistern erzogen und behandelt wurden, werden das ähnlich sehen. Tut mir leid, wenn es bei dir ander war.
nilou
3374 Beiträge
01.01.2018 20:35
Zitat von Anonym 196374:

Zitat von born-in-helsinki:

Offenheit hin oder her, find das zuviel info für eine 5jährige


Mein Kind ist aufgeklärt. Natürlich im kindlichen Rahmen.
Mein Kind weiß ja auch den Unterschied von mir und der Bonusmama. Es ist von Anfang an so aufgewachsen. Hier gibt es keine Story vom Storch.


Das hat doch nichts mit Storch und Co zu tun. Und auch nicht mit aufgeklärt. Das sind keine Themen für eine fünfjährige. Was lernt es den so auch für Familienkonstrukte kennen? Ich will ein Kind also suche ich mir den für mich passenden Papa dazu?
nilou
3374 Beiträge
01.01.2018 20:37
Zitat von Walama:

Zitat von Darwin27:

Zitat von Walama:

Zitat von Darwin27:

Ich würde den Ex nehmen. Das klappt seit Jahren. Außerdem wären die Kinder Vollgeschwister. Das spielt m. M. n. eine erhebliche Rolle für die Kinder. Für mich sieht das nach einer Win-Win-Situation aus. Ein Vertrag würde jedoch sicherlich nicht schaden, damit der Stand der Dinge bzw. beide Meinungen festgehalten werden können.

Streit kann es doch überall geben. Das Risiko besteht immer und ist hier nicht unbedingt erhöht.


Was spielt das für eine Rolle für die Kinder? Mir wars relativ Humpe, dass meine Schwester einen anderen Papa hat. Wir wurden gleich behandelt, gleich geliebt und gleich aufgezogen. Sie ist und war immer meine Schwester, auch vor anderen.


Wenn das bei dir so war, ist das doch schön. Aber so muss es nicht für alle sein.

Ich habe keine Vollgeschwister. Nur Halb- und Stiefgeschwister. Ich wäre verdammt froh, über eine Schwester/einen Bruder, der die gleichen Eltern hat wie ich.


Tja, mir war und ist es Schnuppe und ich denke den meisten Kindern, die gleichberechtigt mit ihren Steifgeschwistern erzogen und behandelt wurden, werden das ähnlich sehen. Tut mir leid, wenn es bei dir ander war.


Ich sehe es auch so. Ich habe einen Bruder, keinen halben - emotional betrachtet. Ich denke das liegt an den Eltern was daraus gemacht wird und wie die Kinder aufwachsen, nicht wer biologisch wie miteinander verwandt ist. Vollgeschwister heißt nicht das man sich besser versteht als es Halbgeschwister tun würden.
Anonym 196374
0 Beiträge
01.01.2018 20:42
Zitat von Nicsisch:

Zitat von Anonym 196374:

Zitat von born-in-helsinki:

Offenheit hin oder her, find das zuviel info für eine 5jährige


Mein Kind ist aufgeklärt. Natürlich im kindlichen Rahmen.
Mein Kind weiß ja auch den Unterschied von mir und der Bonusmama. Es ist von Anfang an so aufgewachsen. Hier gibt es keine Story vom Storch.


Das hat doch nichts mit Storch und Co zu tun. Und auch nicht mit aufgeklärt. Das sind keine Themen für eine fünfjährige. Was lernt es den so auch für Familienkonstrukte kennen? Ich will ein Kind also suche ich mir den für mich passenden Papa dazu?


oh nein natürlich nicht. Das kam wohl falsch rüber.
Mein Kind weiß, dass die Bonusmama keine Kinder bekommen kann und deswegen Papa mit mir oder jeder anderen Frau nur noch ein Kind bekommen könnte. Und eben, weil ich mir auch eins wünsche, quasi wir alle drei, wir gemeinsam überlegen diese Familie zu vergrößern.
Aber es weiß eben auch, dass sich der Freund ein Kind wünscht und wir diese Familie wählen könnten.
OK wenn man es hart liest, ist es tatsächlich so, dass ich freie Wahl vorlebe. Aber eben auch, dass die Entscheidung Kind nicht einfach so mit jedem getroffen werden kann/sollte.
blindeswunder
2195 Beiträge
01.01.2018 20:48
Im Endeffekt hättest du mit beiden Männern doch quasi eine Co-Parenting- Situation, oder nicht? Diverse Beispiele zeigen, dass das gut funktionieren kann.
Ich würde an deiner Stelle deinen Ex bevorzugen. Da weißt du, dass er sich seiner Verantwortung als Vater bewusst ist, euer Verhältnis zueinander ist geklärt, er ist zuverlässig und mit seiner Partnerin kommst du auch wunderbar zurecht. Für Co-Parenting die besten Voraussetzung.
Ich würde halt mit der BonusMama nochmal in Ruhe sprechen. Wenn ihre Adoptionspläne von eurem evtl. zweiten Kind abhängen, würde ich halt auf Nummer sicher gehen, dass sie da wirklich voll mit im Boot ist und nicht in zwei, drei Jahren denkt, was wäre, hätten sie doch adoptiert. Wenn sie allerdings direkt von sich aus meinte, dass sie die Idee gut findet, seh ich nur wenig Konfliktpotential. Während der Schwangerschaft würde ich halt in enger Kommunikation mit ihr bleiben, schauen, ob sie klar kommt, gerne mehr oder weniger eingebunden werden möchte. Halt wegen der emotionalen Komponente. Aber so an sich klingt das für mich alles sehr "rund".
Ich drücke dir ganz doll die Daumen, dass sich dein Wunschkrümel bald auf den Weg macht!
steph28
3564 Beiträge
01.01.2018 20:56
Also, ich habe keine Antworten gelesen (sorry!), aber ich würde den Vater deines ersten Kindes nehmen. Hut ab, du bist ja in einer super Situation. Egal, was die Zukunft bringt, deine Kinder sind Geschwister. Punkt.
Babybaby
8556 Beiträge
01.01.2018 21:03
Ich finde dieses Thema wirklich spannend.
Ich würde mich ganz klar für den Ex entscheiden.
Du weist wie er mit eurem Sohn umgeht und das alles klappt.
Beim Freund eben noch nicht.
Ich selber bin seit 7 Jahren Single, habe aber schon 2 Kinder, die aber keinen Kontakt haben zum Vater und wünsche mir so sehr noch weitere Kinder, aber kein Partner in Sicht, also kann ich deinen Wunsch nach einem weiterem Kind sehr gut verstehen.
Ich finde auch gut das ihr alle sehr offen damit umgeht und es beredet wie ihr es handhaben wollt.
Ich wünsche dir wirklich von Herzen das du denn richtigen Partner für dein 2 Kind wählst.
Alles gut und ich hoffe von dir, trotz Anonymer Funktion, nochmal zu lesen.
shelyra
58661 Beiträge
01.01.2018 21:10
Zitat von born-in-helsinki:

So einen vertrag würde ich aber auch mit dem freund machen.

Mit dem ex evtl noch was wg dem sorgerecht, das er (ubd sie) nicht auf die idee kommt dir das entziehen zu wollen. Immerhin wärst du alleinerziehend und die beiden wären eine "familie".
Kann man alles so drehen

ist so ein vertrag überhaupt rechtlich bindend?

er kann ja in x jahren seine meinung ändern weil sich die situation geändert hat (bei ihm, aber vielleicht auch bei der mama). ob man sich da wirklich auf einen "uralten vertrag" berufen kann

da würde ich mich vielleicht im vorfeld, wenn man so einen vertrag in betracht zieht, nochmal anwaltlich beraten lassen ob sowas überhaupt möglich ist
Umi
Umi
40131 Beiträge
01.01.2018 21:20
Wenn die Chance auf eine Beziehung mit dem Freund besteht, würde ich ihn in Betracht ziehen.
Wobei auch die Frage ist, wie die neuen Großeltern das aktuelle Kind annehmen / behandeln. Zusätzlich würde es an Geburtstagen voll werden und auch die Aufteilung der Feiertage wäre nicht so einfach wie mit dem Ex.
Ansonsten " never change a running system " ^^
MIU28
930 Beiträge
01.01.2018 21:43
Ich frag mich , was dein Bauchgefühl sagt. Jetzt so ganz ohne die ganzen Pro- und Contralisten. Wo tendierst du mehr hin?
Ich muss sagen , ich bewundere es wie toll ihr das mit dem Kind 1 meistert.
cooky
8433 Beiträge
01.01.2018 21:58
Natürlich kann man bei dem Freund anders als beim Ex nicht ableiten wie er so mit Kind ist.
Aber das kann man in einer "normalen" Beziehung mit dem eigenen Partner beim ersten Kind doch auch nicht.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 81 mal gemerkt