Mütter- und Schwangerenforum

...bald wieder alleine

Gehe zu Seite:
Schnecke510
2679 Beiträge
21.09.2017 14:31
Zitat von Lobulus:

Schnecke, dir wurden hier echt gute Tipps gegeben, von dir kommen daraufhin nur "aber's".

Zu allererst solltest du dir bei deinem Mann den nötigen Respekt verschaffen. Du hast geschrieben, er sieht das als "empfindlich" an, nur weil "andere extreme lebensmodelle haben". Andere interessieren hier nicht. Ihr solltet zusammen eine Lösung finden, damit du nicht vor die Hunde gehst. So liest es sich nämlich...

Ich greife die Frage nochmal auf: hast du RICHTIGE Freunde? Mit denen du über Probleme reden kannst?

Nein, habe ich nicht.
Warum? Erstens aus Zeitgründen, zweitens aufgrund meines Lebensstils. In meinem Umfeld geht es nur um Perfektion. Wer sich eine Schwäche eingesteht, wird uninteressant...
NiAn
11998 Beiträge
21.09.2017 14:33
Zitat von Schnecke510:

Zitat von NiAn:

Zitat von Schnecke510:

Zitat von Cookie88:

...

Änderbar ist es nicht, denke ich. Wie auch? Ich weiß gar nicht, ob mein Mann überhaupt regulär kündigen kann. Das ist in diesen Jobs oft gar nicht möglich.
Ich würde mir einfach ein wenig Zeit zum Durchatmen wünschen, um auf all das, was ich bisher geschafft habe, zufrieden zurückschauen zu können. Aber hier gibt es nur ein Vorwärts...kein Rückwärts.

Die Einsamkeit ist das, was mich fertig macht.


aber was treibt dich denn so dermaßen vorwärts? Wer oder was treibt dich dazu so zu leben?

Ich mich selbst. Ich kann das nicht ablegen. Wenn ich mir was gönne, dann habe ich gleich ein schlechtes Gewissen, was noch unangenehmer ist als die Arbeit.


sprich das doch mal bei deinem Therapeuten an. Irgendwo her muss das ja kommen. Und dan such dir wirklich was wo du abschalten kannst, die Welt vergessen kannst. Das ist unglaublich wichtig um sich zu erden. Dabei ist es auch wurscht was das ist, ob ein gutes Buch, der Serienmarathon oder eben Yoga. Finde was für dich, nur für dich!
NiAn
11998 Beiträge
21.09.2017 14:34
Zitat von Schnecke510:

Zitat von Lobulus:

Schnecke, dir wurden hier echt gute Tipps gegeben, von dir kommen daraufhin nur "aber's".

Zu allererst solltest du dir bei deinem Mann den nötigen Respekt verschaffen. Du hast geschrieben, er sieht das als "empfindlich" an, nur weil "andere extreme lebensmodelle haben". Andere interessieren hier nicht. Ihr solltet zusammen eine Lösung finden, damit du nicht vor die Hunde gehst. So liest es sich nämlich...

Ich greife die Frage nochmal auf: hast du RICHTIGE Freunde? Mit denen du über Probleme reden kannst?

Nein, habe ich nicht.
Warum? Erstens aus Zeitgründen, zweitens aufgrund meines Lebensstils. In meinem Umfeld geht es nur um Perfektion. Wer sich eine Schwäche eingesteht, wird uninteressant...


dann wird es höchste Zeit das du dir Freunde außerhalb dieses Kreises suchst! Das ist doch nicht gesund. Das sind doch keine Freunde. Freundschaft ist kein Wettstreit, Freundschaft ist Urvertrauen und komplett der Mensch sein zu können der man ist, ohne Make-Up und falschen Lächeln.
Lorelei2008
1112 Beiträge
21.09.2017 14:40
Wer sich eine schwäche eingesteht wird uninteressant?
Sorry aber jeder Mensch hat schwächen. Niemand ist perfekt. Und was ist das denn für ein Lebensstil?
Es muss doch nicht immer alles perfekt und korrekt sein. Daran bzw damit, mit dieser Einstellung immer alles perfekt machen zu wollen, machst du dich doch selbst kaputt.
Schnecke510
2679 Beiträge
21.09.2017 15:41
Danke für eure Antworten.

Mal eine doofe Frage: Wie gestaltet man Freundschaften? Ich habe viele Bekanntschaften, mit denen ich auch mal was mache, aber so richtig über Probleme reden tu ich nicht mit denen.
Lobulus
995 Beiträge
21.09.2017 16:09
Das finde ich wirklich traurig.

Wenns mir mal schlecht geht, vertraue ich mich einer Freundin an, die mich versteht und mich gleichzeitig aufbaut. Auf "Freunde", die sich mit mir aufregen, aber mir ansonsten keine Denkansätze/schubser in die richtige Richtung geben, kann ich verzichten. Merke da auch immer wieder, dass ich auch ansonsten keine Lust habe mich mit denen zu treffen. Wie man solche Freundschaften gestaltet? Man trifft sich regelmäßig und bleibt dran. Wichtig finde ich, dass man Gespräche nicht forcieren muss, weiß gleich auf Anhieb Klick macht. Vielleicht kennst du das, wenn du jemanden triffst und man einfach nicht auf einen Nenner kommt und kein Flow ins Gespräch kommt...
Pinguinchen
3669 Beiträge
21.09.2017 16:53
Zitat von Schnecke510:

Danke für eure Antworten.

Mal eine doofe Frage: Wie gestaltet man Freundschaften? Ich habe viele Bekanntschaften, mit denen ich auch mal was mache, aber so richtig über Probleme reden tu ich nicht mit denen.

Richtige Freunde sind für mich meine 2. Familie. Wenn etwas passiert, sind sie nach meinen Eltern die Personen, die ich es als erstes mitteile. Egal ob es die Geburt meines Kindes, Tod der Oma oder die Blinddarmentzündung vom Hund ist. Und genauso, wie sie mit mir mitfieberten, aks die große trocken wurde, fiebere ichbei ihren Juraexamen, Reisen nach Cuba oder der geplanten Verlobung mit. Freundschaft ist Anteilnahme, gemeinsam Zeit, Gedanken und Liebe teilen. Zuneigung zeigen wir durch Sms, Anrufe, Postkarten, kleine Geschenke (ich habe den lustigen Kulli gesehen und musste an dich denken), tröstende Umarmungen, Einladungen, gemeinsame Urlaube und Ausflüge.
Mit meinen besten Freunden kann ich samstags in Unterwäsche frühstücken, weil mein Baby mir auf das einzige Oberteil gekotzt hat ohne dass es mir peinlich ist. Ihnen helfe ich im KH ins Bad und räume das Messiehaus ihrer Mutter aus. Sie verbringen Wochenenden mit meinen Kindern und mir im Sandkasten oder betüddeln das Baby, damit ich in Ruhe duschen kann. Freunde lesen die Masterarbeit ohne Gegenleistung gegen und gehen zur Beerdigung des Vaters. Es ist ein Geben und Nehmen und ein Miteinander.
steph28
3418 Beiträge
21.09.2017 18:05
Jeder ist seines Glückes Schmied! Du hast sehr hohe Ansprüche an dein komplettes Umfeld, dann musst du den Druck aber auch selbst aushalten. Schraub den Druck, wenn es dir zu viel ist! Wenn ihr lieber viel Geld habt und dafür ein halbes Jahr getrennt lebt, dann müsst ihr auch die Konsequenzen tragen. Und dieses"nach der Rente wird alles gut" ist der blödeste Satz, den ich kenne. Ihr lebt jetzt! Und die heutige Vitalität gibt euch niemand mehr zurück. Du hast ja nur zwei Möglichkeiten: Entweder du beißt dich durch (glaube allerdings nicht, dass du das noch 10 Jahre schaffst, wenn jetzt schon eine Therapie gemacht wird) oder du änderst was. Sorry, wenn das vielleicht schroff klingt, aber das ist was ich denke.
stella2004
3054 Beiträge
21.09.2017 18:49
Bitte nimm es mir nicht übel, aber ich finde keine Worte dafür, wie traurig ich deinen/ euren Lebensstil finde.du bist über 50 und hast keinerlei ahnung( sorry, aber anders kann ich das nicht ausdrücken) von Freundschaften? In deinem Umfeld geht es nur um Perfektion. Sorry, aber das ist nicht mehr gesund. Hast du einmal darüber nachgedacht, wie schnell das Leben vorbei sein kann, und dann blickst du auf solch ein trostloses Leben zurück, in dem es nur um Perfektion ging und Arbeit und Geld und Leistung. Wie viele burnouts willst du eigentlich noch kriegen, bis zu versuchst, umzudenken. Dein Körper hat dir doch eindeutige Signale gesendet! Geh doch ein bisschen achtsamer mit dir und deiner Gesundheit um.
Cookie88
21163 Beiträge
21.09.2017 20:12
Zitat von Schnecke510:

Zitat von Lobulus:

Schnecke, dir wurden hier echt gute Tipps gegeben, von dir kommen daraufhin nur "aber's".

Zu allererst solltest du dir bei deinem Mann den nötigen Respekt verschaffen. Du hast geschrieben, er sieht das als "empfindlich" an, nur weil "andere extreme lebensmodelle haben". Andere interessieren hier nicht. Ihr solltet zusammen eine Lösung finden, damit du nicht vor die Hunde gehst. So liest es sich nämlich...

Ich greife die Frage nochmal auf: hast du RICHTIGE Freunde? Mit denen du über Probleme reden kannst?

Nein, habe ich nicht.
Warum? Erstens aus Zeitgründen, zweitens aufgrund meines Lebensstils. In meinem Umfeld geht es nur um Perfektion. Wer sich eine Schwäche eingesteht, wird uninteressant...

Das klingt schrecklich einsam und traurig.
Ohne meine Mädels würde ich manchmal durchdrehen. Man braucht doch wen zum Anvertrauen?
Mein Mann ist mein bester Freund und Vertrauter. Aber manchmal braucht man doch wen der einen Blick von außen hat; der nicht im Geschehen ist aber dennoch nah genug um Rat zu geben; der einem zuhört ohne zu Verurteilen.
Und gerade wenn dein Mann so lang weg ist brauchst du doch mal wen zum Reden.
Du scheinst dich ja total unwohl zu fühlen in "deiner Welt" - dann änder was und komm raus!
Es scheint alles mehr Schein als Sein bei dir zu sein.
Schnecke510
2679 Beiträge
21.09.2017 22:08
Danke erstmal für eure Antworten.

Ich habe meinen Mann, mit dem ich über alles reden kann...und mit meiner Mutter. Ich bin - u.a. bedingt durch meinen Beruf - misstrauisch geworden anderen Menschen ggü. Und das kann ich irgendwie nicht ablegen.
Viala
6173 Beiträge
21.09.2017 22:16
Naja... ganz ehrlich? Offenbar ist der Leidensdruck einfach noch nicht hoch genug Wäre er es, würdest du nicht überlegen und hardern, sondern einen schlussstrich ziehen... oder dein Körper würde es... aber dann richtig.
Mein Lieblingskollege damals kam ausm burnout... und hat da erst verstanden, was wichtig ist... manche brauchen leider wohl einen kräftigen flug auf die schnauze (sry für die wortwahl)...

frage ist: willst du erst eiskalt aus dem verkehr gezogen werden von deinem körper oder kapierst du vorher, dass es so nicht geht?

Es gibt für jede Situation exakt 2 Möglichkeiten der Handlung: 1. Ändere die Situation, wenn sie dir nicht gut tut/gefällt... kannst du sie nicht ändern gilt 2: Akzeptiere die Situation wie sie ist und dann zu 100%
Alles andere ist zeit- und energieverschwendung....
Kannst du deine Jetzige Situation nicht so annehmen wie sie ist und damit leben, musst du sie ändern...
Schnecke510
2679 Beiträge
21.09.2017 22:18
Die Frage ist, WIE ändere ich die Situation? Ich kann meinen Mann ja nicht zwingen, zu Hause zu bleiben.
Cookie88
21163 Beiträge
21.09.2017 23:00
Zitat von Schnecke510:

Die Frage ist, WIE ändere ich die Situation? Ich kann meinen Mann ja nicht zwingen, zu Hause zu bleiben.

Nüchtern betrachtet:
1. Er kündigt seinen Job oder ändert die Arbeitsbedingungen
2. Du machst das Pendelspiel mit
3. Du trennst dich
Blancanieves
1769 Beiträge
22.09.2017 03:41
Also erstmal finde ich es super schwierig und ich glaube, ich hâtte schon lângst was dagegen unternommen.
Ich habe zwar nur eine Fernbeziehung auf 9.000 km gehabt, fand es aber so schon schwierig genug.

Da du schon gute Tipps bekommen hast, gehe ich nur auf den letzten Beitrag von dir ein:

Es ist wichtig einen fûr euch beide funktionierenden Kompromiss zu finden, oder du ziehst die Reissleine.
Ich sehe da nur, dass er sich nen anderen Job/Posten sucht, bei welchem ihr eventuell einen dauerhaften Wohnsitz zusammen habt, oder du ertrâgst es....oder ziehts eben die Reissleine.

Meine Cousine ist mit einem Ami verheiratet, da wird alle 4 Jahre umgezogen (er arbeitet bei der Army). Ich weiss nicht, wie das bei euch ist...hat er sich mal darûber informiert, ob es eventuell andere Optionen gibt?

LG, Blanca
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 22 mal gemerkt