Mütter- und Schwangerenforum

Bleibt der erste Partner fürs Leben? Und macht er einen glücklich?

Gehe zu Seite:
white.rose
640 Beiträge
05.01.2018 17:58
Deswegen kann ich Mausi leiden. Sie sagt ihre Meinung, ganz egal, was andere darüber denken. Ich trau's mich nicht mehr wirklich
StilleWasser
4436 Beiträge
05.01.2018 18:18
Zitat von Marf:

Zitat von StilleWasser:

Zitat von mimimi:

Zitat von Marf:

Und mein Mausibeispiel muss jetzt nicht herhalten.
Die hat über all die Jahre stoisch ihr Ding gemacht,egal wie abstrus es auch immer erschien und war selten ein Fähnchen im Wind.


Das stimmt, sie war ja viel aber am meisten authentisch (wenn auch unglaublich und unverständlich aber sie blieb sich treu).


Tja, ich bleib wie ich bin.^^

Auch wenns ned allen passt.

Das muss auch niemanden passen.Hier ging es um die Konsequenz.


War nur ganz allgemein gemeint.

Damit leben muss man natürlich das auch Gegenwind kommt öfters.
Seramonchen
32865 Beiträge
05.01.2018 18:20
Zitat von white.rose:

Zitat von KRÄTZÄ:

Zitat von white.rose:

War doch bei mir nicht anders. Irgendwann war's egal, was ich geschrieben habe, es wurde immer Krieg daraus gemacht.

Was das angeht, auch wenn ich zu 99% so gar nicht mit ihren Ansichten kann, tut Schnecke mir durchaus leid. Hat den Mausi-Effekt. Kenne ich alles. Aber der Thread hier war wirklich friedlich, und ich gehe davon aus, dass sie sogar sehr viel häufiger absichtlich provoziert, als ich es je getan habe

Und ja, ein wenig Beistand hätte ich mir manchmal gewünscht, aber ich bekam meist nur PN.


Tzäs.


Stimmt, du nicht, aber du warst ja irgendwann genauso Gegenstand allgemeiner Anfeindungen.


Das habe ich beispielsweise gar nicht mitbekommen. Also ja, bei dir ja, aber bei Krätzä gar nicht. Plötzlich weg gewesen und ich hab mich gefragt, warum.

Metalgoth
13512 Beiträge
05.01.2018 19:02
Zitat von Seramonchen:

Zitat von white.rose:

Zitat von KRÄTZÄ:

Zitat von white.rose:

War doch bei mir nicht anders. Irgendwann war's egal, was ich geschrieben habe, es wurde immer Krieg daraus gemacht.

Was das angeht, auch wenn ich zu 99% so gar nicht mit ihren Ansichten kann, tut Schnecke mir durchaus leid. Hat den Mausi-Effekt. Kenne ich alles. Aber der Thread hier war wirklich friedlich, und ich gehe davon aus, dass sie sogar sehr viel häufiger absichtlich provoziert, als ich es je getan habe

Und ja, ein wenig Beistand hätte ich mir manchmal gewünscht, aber ich bekam meist nur PN.


Tzäs.


Stimmt, du nicht, aber du warst ja irgendwann genauso Gegenstand allgemeiner Anfeindungen.


Das habe ich beispielsweise gar nicht mitbekommen. Also ja, bei dir ja, aber bei Krätzä gar nicht. Plötzlich weg gewesen und ich hab mich gefragt, warum.

Ich war auch etwas überrascht, weil ich den Auslöser an sich gar nicht so dramatisch fand.
Aber auf Dauer nerven diese Daueranfeindungen sicher tierisch, das wäre auch bei mir nicht das, was ich mir von einem Forum erhoffe.

Ich denke aber, das ist (leider) völlig normal.
Wer häufig eine andere Meinung hat als die breite Masse und dann auch noch dabei bleibt, der wird automatisch zur Zielscheibe.

Ich habe das in der Realität oft erlebt. Also in meiner Schulzeit vor allem. Das nagt enorm am Selbstbewusstsein.
Hier diskutiere ich ja doch meist nicht so intensiv mit. Entweder entdecke ich die Threads zu spät, oder ich hab keine Zeit/Lust
born-in-helsinki
16370 Beiträge
05.01.2018 19:03
Zitat von Marf:

Zitat von born-in-helsinki:

"Mausi war..."
Ist sie nicht mehr da?

Sie heißt inzw. anders.
Du bist echt zuwenig da!


Ja das weiss ich doch
Dachte nur es ist was passiert hier und ich bekomms nichtmal mit
Da bin ich schon täglich aber meist am handy wos schreiben nicht so gut geht.
Abends einhändig am pc, komm da auch eher nicht zum texte schreiben

Ich versuch mich zu bessern und meinem baby beizubringen eeendlich alleine irgendwo zu srin
Seramonchen
32865 Beiträge
05.01.2018 19:08
Zitat von Metalgoth:

Zitat von Seramonchen:

Zitat von white.rose:

Zitat von KRÄTZÄ:

...


Stimmt, du nicht, aber du warst ja irgendwann genauso Gegenstand allgemeiner Anfeindungen.


Das habe ich beispielsweise gar nicht mitbekommen. Also ja, bei dir ja, aber bei Krätzä gar nicht. Plötzlich weg gewesen und ich hab mich gefragt, warum.

Ich war auch etwas überrascht, weil ich den Auslöser an sich gar nicht so dramatisch fand.
Aber auf Dauer nerven diese Daueranfeindungen sicher tierisch, das wäre auch bei mir nicht das, was ich mir von einem Forum erhoffe.

Ich denke aber, das ist (leider) völlig normal.
Wer häufig eine andere Meinung hat als die breite Masse und dann auch noch dabei bleibt, der wird automatisch zur Zielscheibe.

Ich habe das in der Realität oft erlebt. Also in meiner Schulzeit vor allem. Das nagt enorm am Selbstbewusstsein.
Hier diskutiere ich ja doch meist nicht so intensiv mit. Entweder entdecke ich die Threads zu spät, oder ich hab keine Zeit/Lust


Ja irgendwann bringt ein Tropfen wahrscheinlich das Fass zum Überlaufen. Nicht jeder kann gerade das Forum weit genug von sich weghalten, um sich da nicht angegriffen zu fühlen. Das kann ich auch sehr gut nachvollziehen. Und gerade dann, wenn es doch sehr persönlich wird, werden schnell Grenzen überschritten.

Dazu kommt das Problem, dass das schriftliche Wort oft auch falsch verstanden werden kann. Hier gibt es halt keine Färbungen in der Stimme und keine Gestik, die dabei helfen zu erklären, wie man das meint. Und auch die Smileys können ja falsch verstanden werden.

Klar, auf Dauer kann man den einen oder anderen schon einigermaßen gut einschätzen. Aber das klappt eben nicht immer und wer wirklich hinter dem Nick steht, bleibt ja meist doch verborgen.
KRÄTZÄ
1399 Beiträge
05.01.2018 19:13
Zitat von Seramonchen:

Zitat von Metalgoth:

Zitat von Seramonchen:

Zitat von white.rose:

...


Das habe ich beispielsweise gar nicht mitbekommen. Also ja, bei dir ja, aber bei Krätzä gar nicht. Plötzlich weg gewesen und ich hab mich gefragt, warum.

Ich war auch etwas überrascht, weil ich den Auslöser an sich gar nicht so dramatisch fand.
Aber auf Dauer nerven diese Daueranfeindungen sicher tierisch, das wäre auch bei mir nicht das, was ich mir von einem Forum erhoffe.

Ich denke aber, das ist (leider) völlig normal.
Wer häufig eine andere Meinung hat als die breite Masse und dann auch noch dabei bleibt, der wird automatisch zur Zielscheibe.

Ich habe das in der Realität oft erlebt. Also in meiner Schulzeit vor allem. Das nagt enorm am Selbstbewusstsein.
Hier diskutiere ich ja doch meist nicht so intensiv mit. Entweder entdecke ich die Threads zu spät, oder ich hab keine Zeit/Lust


Ja irgendwann bringt ein Tropfen wahrscheinlich das Fass zum Überlaufen. Nicht jeder kann gerade das Forum weit genug von sich weghalten, um sich da nicht angegriffen zu fühlen. Das kann ich auch sehr gut nachvollziehen. Und gerade dann, wenn es doch sehr persönlich wird, werden schnell Grenzen überschritten.

Dazu kommt das Problem, dass das schriftliche Wort oft auch falsch verstanden werden kann. Hier gibt es halt keine Färbungen in der Stimme und keine Gestik, die dabei helfen zu erklären, wie man das meint. Und auch die Smileys können ja falsch verstanden werden.

Klar, auf Dauer kann man den einen oder anderen schon einigermaßen gut einschätzen. Aber das klappt eben nicht immer und wer wirklich hinter dem Nick steht, bleibt ja meist doch verborgen.


Ich empfand es damals als sehr gravierend. Gravierend genug um von den blöden Weibsen hier die Nase voll zu haben.
white.rose
640 Beiträge
05.01.2018 19:15
Ich bin ja letztendlich auch ohne konkreten Anlass gegangen. Hab einfach gemerkt, wie mich das permanente Streiten und Angegriffenwerden ausgezehrt und gebremst hat bei wirklich wichtigen Dingen.
Jetzt kann ich ganz gut Abstand halten - und bin selbst sowieso lockerer geworden durch geänderte Lebensumstände
Seramonchen
32865 Beiträge
05.01.2018 19:15
Zitat von KRÄTZÄ:

Zitat von Seramonchen:

Zitat von Metalgoth:

Zitat von Seramonchen:

...

Ich war auch etwas überrascht, weil ich den Auslöser an sich gar nicht so dramatisch fand.
Aber auf Dauer nerven diese Daueranfeindungen sicher tierisch, das wäre auch bei mir nicht das, was ich mir von einem Forum erhoffe.

Ich denke aber, das ist (leider) völlig normal.
Wer häufig eine andere Meinung hat als die breite Masse und dann auch noch dabei bleibt, der wird automatisch zur Zielscheibe.

Ich habe das in der Realität oft erlebt. Also in meiner Schulzeit vor allem. Das nagt enorm am Selbstbewusstsein.
Hier diskutiere ich ja doch meist nicht so intensiv mit. Entweder entdecke ich die Threads zu spät, oder ich hab keine Zeit/Lust


Ja irgendwann bringt ein Tropfen wahrscheinlich das Fass zum Überlaufen. Nicht jeder kann gerade das Forum weit genug von sich weghalten, um sich da nicht angegriffen zu fühlen. Das kann ich auch sehr gut nachvollziehen. Und gerade dann, wenn es doch sehr persönlich wird, werden schnell Grenzen überschritten.

Dazu kommt das Problem, dass das schriftliche Wort oft auch falsch verstanden werden kann. Hier gibt es halt keine Färbungen in der Stimme und keine Gestik, die dabei helfen zu erklären, wie man das meint. Und auch die Smileys können ja falsch verstanden werden.

Klar, auf Dauer kann man den einen oder anderen schon einigermaßen gut einschätzen. Aber das klappt eben nicht immer und wer wirklich hinter dem Nick steht, bleibt ja meist doch verborgen.


Ich empfand es damals als sehr gravierend. Gravierend genug um von den blöden Weibsen hier die Nase voll zu haben.


Ich weiß nicht worum es ging, aber ich bin sicher, du hattest einen Grund und jeder hat ja auch eine andere schmerzgrenze.
Die-zauberhafte-Patin
22716 Beiträge
05.01.2018 21:53
Zitat von white.rose:

Zitat von KRÄTZÄ:

Zitat von white.rose:

War doch bei mir nicht anders. Irgendwann war's egal, was ich geschrieben habe, es wurde immer Krieg daraus gemacht.

Was das angeht, auch wenn ich zu 99% so gar nicht mit ihren Ansichten kann, tut Schnecke mir durchaus leid. Hat den Mausi-Effekt. Kenne ich alles. Aber der Thread hier war wirklich friedlich, und ich gehe davon aus, dass sie sogar sehr viel häufiger absichtlich provoziert, als ich es je getan habe

Und ja, ein wenig Beistand hätte ich mir manchmal gewünscht, aber ich bekam meist nur PN.


Tzäs.


Stimmt, du nicht, aber du warst ja irgendwann genauso Gegenstand allgemeiner Anfeindungen.


Also ich will nur mal sagen: Ich bin dir entweder zur Seite gesprungen (wenn ich selber Meinung war) oder ich habe mich ordentlich mit dir gefetzt (die Hintergründe kennen wir ja inzwischen)
sternfeuer
3516 Beiträge
05.01.2018 23:22
Zitat von Schnecke510:

Zitat von NiAn:

Zitat von DieW:

Zitat von StilleWasser:

...


Was ist denn eine junge Oma?Oder anders,ab wann ist man eine alte Oma?

Meine Mutter war 39 ,als sie das 1.Mal Oma wurde. Also schon jung.Aber sie musste arbeiten und hat wenig Zeit gehabt. Nun ist sie 59 )und immer noch jung,aber mit sehr viel Zeit,aber nur weil sie Frührentnerin ist.Und wenn man mit Mitte 60 Oma wird ist man auch noch jung und hat Zeit.


Ich glaube das hängt an einem selbst. Meine Schwiemu ist mit 57 das erste mal Oma geworden, für sie ist das viel zu alt. Meine Mutter war 46 und für die das perfekte Alter um Oma zu werden.

Ich möchte, wie gesagt, dann Oma werden, wenn ich mich in der richtigen Lebensphase dafür fühle. Ich will ja auch Zeit für mein Enkel haben und nicht immer meinen, ich verpasse was. Und dazu gehört für mich auch, dass mein Mann in Rente ist...und das dauert halt einfach noch ca. 10 Jahre. Und dann fühle ich mich bereit zum Omawerden, davor nicht (wirklich).



Aussuchen kannst des dir aber nicht wann du Oma wirst. haha.
Mein Mann seine Mama war 43 als sie Oma wurde. Konnte es sich auch nicht aussuchen. Da sie schon mit 20 selbst Mama war, muss sie mit rechnen das sie auch bald Oma wird.

Also mein Mann ist mit 23 Jahren Papa geworden und ich mit 26 (bin 3 Jahre älter) Wir waren 4 Jahre zusammen als unser Kind kam, 4,5 Jahre zusammen als wir geheiratet haben. Für ihm bin ich die 1 Freundin und Erfahrung. Bei mir gab es paar Beziehungen vorher. Hei Gott, bis jetzt läufts. Wir hatten schwere zeiten und schöne. Gehört dazu!

Übrigens war mein Mann damals 19 und ich 21 als wir zusammen kamen. In April sind wir dann 8 Jahre zusammen
CrazyMya
17669 Beiträge
07.01.2018 16:12
Vorweg : ich verstehe sehrwohl, dass es sich komisch anfühlt, wenn das geliebte Kind erwachsen wird. Auch wenn meine große erst 10 Jahre alt wird, gab es dennoch "schwere" erste Male. Wir müssen da aber nunmal durch.

Ich hatte einen richtigen festen Freund (1 jahr) und einige bettgeschichten, bevor ich mit meinem Mann zusammen kam. Da war ich 20 und er 22. Wir sind im kommenden August 12 Jahre zusammen und 4 Jahre verheiratet. Es war nicht immer leicht, aber wir sind ein Team. Wir sind miteinander gewachsen. Dazu gehörten auch viele Streits und beinahe Trennungen.

Für unsere Töchter wünschen wir uns, dass sie glücklich sind. Ganz egal, wie dieses Glück aussieht. Wir leben unser Leben, unser Glück. Sie sollen ihr Leben und ihr Glück für sich selbst finden.

Erfreue dich daran, dass deine Tochter einen für sich tollen Mann gefunden hat, der sie glücklich macht.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 45 mal gemerkt