Mütter- und Schwangerenforum

Enttäuscht Verletzt

Gehe zu Seite:
bambina_1990
10452 Beiträge
17.09.2017 18:24
Zitat von Schnecke510:

Zitat von bambina_1990:

Zitat von Schnecke510:

Zitat von bambina_1990:

Heati sag mal hast du das nich vorher gemerkt ? Ich würde das sofort merken

Ich habe schon öfter solche Sachen gehört. Man merkt das offenbar wirklich nicht, auch wenn man sich das nur schwer vorstellen kann. Ich würde es wohl auch merken...aber wer weiß das schon, ich habe es noch nie erlebt - Gott sei Dank!
also mein Mann und ich haben auch schon manchmal ausgemacht das er mich nachts ja mal überraschen kann aber das ist halt mit beider Einverständnis und bin dann auch ziemlich schnell wach geworden aber ohne Erlaubnis sag ich jetzt mal ,finde ich das unter aller sau

Was verstehst du unter "überraschen"? Für mich gehört da das Aufwecken schon dazu.
Naja das er mich mit “fummeln“ sag ich jetzt mal ,wach macht ,nich das er ihn einfach reinsteckt
Schnecke510
2679 Beiträge
17.09.2017 18:38
Zitat von bambina_1990:

Zitat von Schnecke510:

Zitat von bambina_1990:

Zitat von Schnecke510:

...
also mein Mann und ich haben auch schon manchmal ausgemacht das er mich nachts ja mal überraschen kann aber das ist halt mit beider Einverständnis und bin dann auch ziemlich schnell wach geworden aber ohne Erlaubnis sag ich jetzt mal ,finde ich das unter aller sau

Was verstehst du unter "überraschen"? Für mich gehört da das Aufwecken schon dazu.
Naja das er mich mit “fummeln“ sag ich jetzt mal ,wach macht ,nich das er ihn einfach reinsteckt
Ja, genau. Wir verstehen uns.
bambina_1990
10452 Beiträge
17.09.2017 18:42
Zitat von Schnecke510:

Zitat von bambina_1990:

Zitat von Schnecke510:

Zitat von bambina_1990:

...

Was verstehst du unter "überraschen"? Für mich gehört da das Aufwecken schon dazu.
Naja das er mich mit “fummeln“ sag ich jetzt mal ,wach macht ,nich das er ihn einfach reinsteckt
Ja, genau. Wir verstehen uns.
ich will ja nicht im schlaf halb Vergewaltigt werden
Schnecke510
2679 Beiträge
17.09.2017 18:43
Zitat von bambina_1990:

Zitat von Schnecke510:

Zitat von bambina_1990:

Zitat von Schnecke510:

...
Naja das er mich mit “fummeln“ sag ich jetzt mal ,wach macht ,nich das er ihn einfach reinsteckt
Ja, genau. Wir verstehen uns.
ich will ja nicht im schlaf halb Vergewaltigt werden

Ja, eben. Also, ich finde das absolut unverschämt und respektlos. Das würde ich mir wirklich nicht bieten lassen.
Engelchen1711
100533 Beiträge
17.09.2017 20:26
@Zetten..... Wunsch erfüllt. Nicht wundern, Zetten hatte mich gebeten die
Beiträge die im falschen Thread gelandet sind zu löschen.
Heati
2062 Beiträge
17.09.2017 20:26
Ich war am Ende dieses Tages sowieso schon k.o, er war recht stressig und ich wollte einfach nur schlafen. Mein Mann hat eine Vorliebe dafür fast ausschließlich nachts im Bett über seine Probleme und Sorgen zu reden, während ich mich kaum noch wach halten kann. Obwohl er das weiß, regt er sich jedes Mal wieder darüber auf dass ich ihm nicht richtig zuhöre, na ja ... ich hab mich extra noch so gut es ging wach gehalten und meine Sicht der Dinge zu seinem Problem erklärt, am Ende führte die Unterhaltung zu nichts und ich bin eingeschlafen, da Diskussion sinnlos. Ich bezweifle, dass irgendjemand froh drüber ist wenn es kurz vorm Einschlafen nur Vorwürfe hagelt von jemandem, der kaum kritikfähig ist und jede Antwort als "Spieß umdrehen" ansieht.
Tja, und als ich gerade eingeschlafen war, wachte ich gefühlt nach wenigen Augenblicken wieder auf und merkte, wie er in dem Moment zum Abschluss kam. Er wird vorsichtig gewesen sein, ich bin sonst ziemlich empfindlich wenn ich im Schlaf berührt werde und wache gleich auf. Er hat mir auch körperlich nicht wehgetan, aber gerade nach dem "Streit" fühlte ich mich einfach beschmutzt und veräppelt. Die Müdigkeit verflog erst langsam, je mehr ich begriff was er da eigentlich getan hatte und dann hab ich ihm meine Meinung gesagt und sobald ich mich halbwegs wieder beruhigt hatte bin ich wieder eingeschlafen. (Falls ihr jetzt eine Extremsituation im Kopf habt - hier hat zu keinem Zeitpunkt irgendwer rumgebrüllt oder sonstwas, die Kinder haben ja auch geschlafen).
Wie gesagt war ich hundemüde und wurde in der Nacht noch zum krönenden Abschluss zweimal geweckt, erst von der Großen und dann früh morgens von der Kleinen, die die Nacht für so gut wie beendet hielt. Und dann ging er auch schon zur Arbeit und der Alltagsstress setzte ein, und somit gab es keine riesen Diskussionen hinterher. Keine Zeit und keine Nerven auch noch dafür.

Er hat das das erste und hoffentlich auch letzte Mal gemacht, und das er sich von sich aus freiwillig entschuldigt und so reagiert kommt nicht gerade häufig vor. Ein typischer Immer-Recht-Haber.

Und es gibt eine simple Antwort darauf, warum ich seit Jahren so viel mit mir machen lasse - ich verdränge nach kürzester Zeit alles Negative. Das ist quasi meine Überlebensstrategie. Das geht schon locker seit 10 Jahren so, dass ich mir das angewöhnt habe und nach Elehnas Tod erst Recht.
Ich bin ein fröhlicher, aufgeschlossener Optimist, sagen viele und da ich nur die positiven Dinge voll erlebe und alles andere wegschiebe, komm ich mit vielem klar. Würde ich alles bisher erlebte an mich ranlassen, wäre ich wohl ein Fall für die Psychiatrie.
shelyra
57518 Beiträge
17.09.2017 20:35
Zitat von Heati:

Ich war am Ende dieses Tages sowieso schon k.o, er war recht stressig und ich wollte einfach nur schlafen. Mein Mann hat eine Vorliebe dafür fast ausschließlich nachts im Bett über seine Probleme und Sorgen zu reden, während ich mich kaum noch wach halten kann. Obwohl er das weiß, regt er sich jedes Mal wieder darüber auf dass ich ihm nicht richtig zuhöre, na ja ... ich hab mich extra noch so gut es ging wach gehalten und meine Sicht der Dinge zu seinem Problem erklärt, am Ende führte die Unterhaltung zu nichts und ich bin eingeschlafen, da Diskussion sinnlos. Ich bezweifle, dass irgendjemand froh drüber ist wenn es kurz vorm Einschlafen nur Vorwürfe hagelt von jemandem, der kaum kritikfähig ist und jede Antwort als "Spieß umdrehen" ansieht.
Tja, und als ich gerade eingeschlafen war, wachte ich gefühlt nach wenigen Augenblicken wieder auf und merkte, wie er in dem Moment zum Abschluss kam. Er wird vorsichtig gewesen sein, ich bin sonst ziemlich empfindlich wenn ich im Schlaf berührt werde und wache gleich auf. Er hat mir auch körperlich nicht wehgetan, aber gerade nach dem "Streit" fühlte ich mich einfach beschmutzt und veräppelt. Die Müdigkeit verflog erst langsam, je mehr ich begriff was er da eigentlich getan hatte und dann hab ich ihm meine Meinung gesagt und sobald ich mich halbwegs wieder beruhigt hatte bin ich wieder eingeschlafen. (Falls ihr jetzt eine Extremsituation im Kopf habt - hier hat zu keinem Zeitpunkt irgendwer rumgebrüllt oder sonstwas, die Kinder haben ja auch geschlafen).
Wie gesagt war ich hundemüde und wurde in der Nacht noch zum krönenden Abschluss zweimal geweckt, erst von der Großen und dann früh morgens von der Kleinen, die die Nacht für so gut wie beendet hielt. Und dann ging er auch schon zur Arbeit und der Alltagsstress setzte ein, und somit gab es keine riesen Diskussionen hinterher. Keine Zeit und keine Nerven auch noch dafür.

Er hat das das erste und hoffentlich auch letzte Mal gemacht, und das er sich von sich aus freiwillig entschuldigt und so reagiert kommt nicht gerade häufig vor. Ein typischer Immer-Recht-Haber.

Und es gibt eine simple Antwort darauf, warum ich seit Jahren so viel mit mir machen lasse - ich verdränge nach kürzester Zeit alles Negative . Das ist quasi meine Überlebensstrategie. Das geht schon locker seit 10 Jahren so, dass ich mir das angewöhnt habe und nach Elehnas Tod erst Recht.
Ich bin ein fröhlicher, aufgeschlossener Optimist, sagen viele und da ich nur die positiven Dinge voll erlebe und alles andere wegschiebe, komm ich mit vielem klar. Würde ich alles bisher erlebte an mich ranlassen, wäre ich wohl ein Fall für die Psychiatrie.

ewig udn immer wirst du das aber nicht machen können!
irgendwann kommt der zeitpunkt wo alles an die oberfläche drängt. und dann fällst du - richtig richtig tief! und da dann raus zu kommen wird sehr sehr schwer und sehr lang.

wär es da nicht im sinne von dir und deinen kindern dem vorzubeugen? udn sich vielleicht jetzt schon hilfe zu holen? bevor es zu spät ist
Heati
2062 Beiträge
17.09.2017 20:40
Zitat von shelyra:

Zitat von Heati:

Ich war am Ende dieses Tages sowieso schon k.o, er war recht stressig und ich wollte einfach nur schlafen. Mein Mann hat eine Vorliebe dafür fast ausschließlich nachts im Bett über seine Probleme und Sorgen zu reden, während ich mich kaum noch wach halten kann. Obwohl er das weiß, regt er sich jedes Mal wieder darüber auf dass ich ihm nicht richtig zuhöre, na ja ... ich hab mich extra noch so gut es ging wach gehalten und meine Sicht der Dinge zu seinem Problem erklärt, am Ende führte die Unterhaltung zu nichts und ich bin eingeschlafen, da Diskussion sinnlos. Ich bezweifle, dass irgendjemand froh drüber ist wenn es kurz vorm Einschlafen nur Vorwürfe hagelt von jemandem, der kaum kritikfähig ist und jede Antwort als "Spieß umdrehen" ansieht.
Tja, und als ich gerade eingeschlafen war, wachte ich gefühlt nach wenigen Augenblicken wieder auf und merkte, wie er in dem Moment zum Abschluss kam. Er wird vorsichtig gewesen sein, ich bin sonst ziemlich empfindlich wenn ich im Schlaf berührt werde und wache gleich auf. Er hat mir auch körperlich nicht wehgetan, aber gerade nach dem "Streit" fühlte ich mich einfach beschmutzt und veräppelt. Die Müdigkeit verflog erst langsam, je mehr ich begriff was er da eigentlich getan hatte und dann hab ich ihm meine Meinung gesagt und sobald ich mich halbwegs wieder beruhigt hatte bin ich wieder eingeschlafen. (Falls ihr jetzt eine Extremsituation im Kopf habt - hier hat zu keinem Zeitpunkt irgendwer rumgebrüllt oder sonstwas, die Kinder haben ja auch geschlafen).
Wie gesagt war ich hundemüde und wurde in der Nacht noch zum krönenden Abschluss zweimal geweckt, erst von der Großen und dann früh morgens von der Kleinen, die die Nacht für so gut wie beendet hielt. Und dann ging er auch schon zur Arbeit und der Alltagsstress setzte ein, und somit gab es keine riesen Diskussionen hinterher. Keine Zeit und keine Nerven auch noch dafür.

Er hat das das erste und hoffentlich auch letzte Mal gemacht, und das er sich von sich aus freiwillig entschuldigt und so reagiert kommt nicht gerade häufig vor. Ein typischer Immer-Recht-Haber.

Und es gibt eine simple Antwort darauf, warum ich seit Jahren so viel mit mir machen lasse - ich verdränge nach kürzester Zeit alles Negative . Das ist quasi meine Überlebensstrategie. Das geht schon locker seit 10 Jahren so, dass ich mir das angewöhnt habe und nach Elehnas Tod erst Recht.
Ich bin ein fröhlicher, aufgeschlossener Optimist, sagen viele und da ich nur die positiven Dinge voll erlebe und alles andere wegschiebe, komm ich mit vielem klar. Würde ich alles bisher erlebte an mich ranlassen, wäre ich wohl ein Fall für die Psychiatrie.

ewig udn immer wirst du das aber nicht machen können!
irgendwann kommt der zeitpunkt wo alles an die oberfläche drängt. und dann fällst du - richtig richtig tief! und da dann raus zu kommen wird sehr sehr schwer und sehr lang.

wär es da nicht im sinne von dir und deinen kindern dem vorzubeugen? udn sich vielleicht jetzt schon hilfe zu holen? bevor es zu spät ist


Ich habe schon oft überlegt alles mal aufzuarbeiten, aber das wäre jahrelange Therapie bei mir, die mein ganzes Leben durchleuchten würde. Und ich fühle mich nicht stark genug dafür, alles noch einmal zu erleben und habe ehrlich gesagt auch eine riesen Angst davor, was dann mit mir passiert wenn alles hochkommt. Außerdem frage ich mich, welche Auswirkungen eine solche Therapie auf meine Kinder hätte, ob dann irgendwie das Jugendamt involviert werden würde, nach dem Motto "Mutter muss zum Psychologen, wer weiß wie die Erziehungsqualitäten sind". Und auf noch mehr Stress kann ich gut und gern verzichten.
Babe89
4080 Beiträge
17.09.2017 20:42
Heati: Bin auch schockiert , was ich mich frag , wo war er den zum Ende , wenn er nicht in der vagina gekommen ist
born-in-helsinki
16190 Beiträge
17.09.2017 20:45
Zitat von Babe89:

Bin auch schockiert , was ich mich frag , wo war er den zum Ende , wenn er nicht in der vagina gekommen ist


Ja das frage ich mich auch die ganze Zeit.
Ich schlaf mit Mund zu und wenn einer an meinen Popo will, DAS merk ich sogar im Koma.

Heati, ich möchte dir nicht zu nahe treten denn eigentlichmag ich deine Beiträge in den meisten Fällen aber hier finde ich wirklich hat er eine Grenze ueberschritten wo es mir persönlich schwer fällt, sowas zu verzeihen.
Gerade weil es vorher dieses ernste Gespräch gab und ihr keinen heissen Dirty talk vorher hattet oder so.
Ich finde es schade das du solche Dinge mit dir machen lässt
Heati
2062 Beiträge
17.09.2017 20:55
Es war nicht der Mund, da hätte ich sofort im Strahl gek*tzt ... ne, das kann ich gar nicht, im Wachzustand schon nicht und im Schlaf erst recht nicht. Es war die letzte übrig gebliebene Möglichkeit. Da merk ich am Wenigsten.

@Born: Ich weiß aber sonst nicht wie ich handeln soll. Es hätte schon zig tausend Gründe gegeben die Beziehung zu beenden, aber nachträglich käme mir das sehr seltsam vor. Und vergeben habe ich ihm nie auch nur einen seiner Fehler, immer alles schön verdrängt und mir die Welt so schön gemalt wie ich wollte. Und tu es immer noch, ich beginne jeden Tag neu und was gestern war, zählt heute nicht mehr. Ich schade mir selber auf lange Sicht bestimmt massiv, und weiß selber dass meine Verhaltensweisen ungesund sind, aber um ernsthaft durchzugreifen und einen Schlussstrich zu ziehen bin ich wohl zu schwach. Und alleine Dastehen kann ich nicht, es gibt keinen der mich auffangen würde wenn ich mein Leben komplett ändern wollte und dabei auch zwangsläufig schmerzhafte Entscheidungen treffen müsste. Das wäre schlimmer als meine Verdrängungstaktik, damit schade ich nur mir selber und kann nach außen hin heile Familie spielen. Und meine Kinder können glücklich weiterleben. Wären sie nicht, hätte ich ihn schon spätestens vor drei Jahren mit einem Arschtritt ins Nirwana befördert, als unsere Beziehung an einem seidenen Faden hing.
Seramonchen
31037 Beiträge
17.09.2017 20:57
Puh Heati, ich verstehe nach allem, was du schon durchgemacht hast, dass du sehr gerne nur noch das Positive sehen möchtest und das ist auch eine Eigenschaft, die nicht jeder hat.

Aber bitte bitte, lass doch so was nicht mit dir machen Ich finde es ganz schlimm. Das ist ein derartiger Übergriff auf den Körper und da könnte er sich danach noch so viel entschuldigen. Ich wäre komplett angewidert von meinem Mann. Bitte mach dir noch einmal bewusst, was er dir da angetan hat und überlege, ob das wirklich für dein Leben notwendig ist, so etwas mit dir machen zu lassen. Auch sonst klingt die Beschreibung nicht nach Liebe, sondern nur nach Angst deinerseits, es allein nicht schaffen zu können.
Seramonchen
31037 Beiträge
17.09.2017 20:58
Zitat von Heati:

Es war nicht der Mund, da hätte ich sofort im Strahl gek*tzt ... ne, das kann ich gar nicht, im Wachzustand schon nicht und im Schlaf erst recht nicht. Es war die letzte übrig gebliebene Möglichkeit. Da merk ich am Wenigsten.

@Born: Ich weiß aber sonst nicht wie ich handeln soll. Es hätte schon zig tausend Gründe gegeben die Beziehung zu beenden, aber nachträglich käme mir das sehr seltsam vor. Und vergeben habe ich ihm nie auch nur einen seiner Fehler, immer alles schön verdrängt und mir die Welt so schön gemalt wie ich wollte. Und tu es immer noch, ich beginne jeden Tag neu und was gestern war, zählt heute nicht mehr. Ich schade mir selber auf lange Sicht bestimmt massiv, und weiß selber dass meine Verhaltensweisen ungesund sind, aber um ernsthaft durchzugreifen und einen Schlussstrich zu ziehen bin ich wohl zu schwach. Und alleine Dastehen kann ich nicht, es gibt keinen der mich auffangen würde wenn ich mein Leben komplett ändern wollte und dabei auch zwangsläufig schmerzhafte Entscheidungen treffen müsste. Das wäre schlimmer als meine Verdrängungstaktik, damit schade ich nur mir selber und kann nach außen hin heile Familie spielen. Und meine Kinder können glücklich weiterleben. Wären sie nicht, hätte ich ihn schon spätestens vor drei Jahren mit einem Arschtritt ins Nirwana befördert, als unsere Beziehung an einem seidenen Faden hing.


Was heißt, du hast niemanden? Keine Familie? Keine Freund? Auch nicht die Möglichkeit, die Zelte abzubrechen und vielleicht zu deiner Familie zu ziehen?
bambina_1990
10452 Beiträge
17.09.2017 21:00
omg also das würde ich sogar im koma merken das sind ja ausmaße das tut mir richtig leid zu lesen
shelyra
57518 Beiträge
17.09.2017 21:00
Zitat von Heati:

Zitat von shelyra:

Zitat von Heati:

Ich war am Ende dieses Tages sowieso schon k.o, er war recht stressig und ich wollte einfach nur schlafen. Mein Mann hat eine Vorliebe dafür fast ausschließlich nachts im Bett über seine Probleme und Sorgen zu reden, während ich mich kaum noch wach halten kann. Obwohl er das weiß, regt er sich jedes Mal wieder darüber auf dass ich ihm nicht richtig zuhöre, na ja ... ich hab mich extra noch so gut es ging wach gehalten und meine Sicht der Dinge zu seinem Problem erklärt, am Ende führte die Unterhaltung zu nichts und ich bin eingeschlafen, da Diskussion sinnlos. Ich bezweifle, dass irgendjemand froh drüber ist wenn es kurz vorm Einschlafen nur Vorwürfe hagelt von jemandem, der kaum kritikfähig ist und jede Antwort als "Spieß umdrehen" ansieht.
Tja, und als ich gerade eingeschlafen war, wachte ich gefühlt nach wenigen Augenblicken wieder auf und merkte, wie er in dem Moment zum Abschluss kam. Er wird vorsichtig gewesen sein, ich bin sonst ziemlich empfindlich wenn ich im Schlaf berührt werde und wache gleich auf. Er hat mir auch körperlich nicht wehgetan, aber gerade nach dem "Streit" fühlte ich mich einfach beschmutzt und veräppelt. Die Müdigkeit verflog erst langsam, je mehr ich begriff was er da eigentlich getan hatte und dann hab ich ihm meine Meinung gesagt und sobald ich mich halbwegs wieder beruhigt hatte bin ich wieder eingeschlafen. (Falls ihr jetzt eine Extremsituation im Kopf habt - hier hat zu keinem Zeitpunkt irgendwer rumgebrüllt oder sonstwas, die Kinder haben ja auch geschlafen).
Wie gesagt war ich hundemüde und wurde in der Nacht noch zum krönenden Abschluss zweimal geweckt, erst von der Großen und dann früh morgens von der Kleinen, die die Nacht für so gut wie beendet hielt. Und dann ging er auch schon zur Arbeit und der Alltagsstress setzte ein, und somit gab es keine riesen Diskussionen hinterher. Keine Zeit und keine Nerven auch noch dafür.

Er hat das das erste und hoffentlich auch letzte Mal gemacht, und das er sich von sich aus freiwillig entschuldigt und so reagiert kommt nicht gerade häufig vor. Ein typischer Immer-Recht-Haber.

Und es gibt eine simple Antwort darauf, warum ich seit Jahren so viel mit mir machen lasse - ich verdränge nach kürzester Zeit alles Negative . Das ist quasi meine Überlebensstrategie. Das geht schon locker seit 10 Jahren so, dass ich mir das angewöhnt habe und nach Elehnas Tod erst Recht.
Ich bin ein fröhlicher, aufgeschlossener Optimist, sagen viele und da ich nur die positiven Dinge voll erlebe und alles andere wegschiebe, komm ich mit vielem klar. Würde ich alles bisher erlebte an mich ranlassen, wäre ich wohl ein Fall für die Psychiatrie.

ewig udn immer wirst du das aber nicht machen können!
irgendwann kommt der zeitpunkt wo alles an die oberfläche drängt. und dann fällst du - richtig richtig tief! und da dann raus zu kommen wird sehr sehr schwer und sehr lang.

wär es da nicht im sinne von dir und deinen kindern dem vorzubeugen? udn sich vielleicht jetzt schon hilfe zu holen? bevor es zu spät ist


Ich habe schon oft überlegt alles mal aufzuarbeiten, aber das wäre jahrelange Therapie bei mir, die mein ganzes Leben durchleuchten würde. Und ich fühle mich nicht stark genug dafür, alles noch einmal zu erleben und habe ehrlich gesagt auch eine riesen Angst davor, was dann mit mir passiert wenn alles hochkommt. Außerdem frage ich mich, welche Auswirkungen eine solche Therapie auf meine Kinder hätte, ob dann irgendwie das Jugendamt involviert werden würde, nach dem Motto "Mutter muss zum Psychologen, wer weiß wie die Erziehungsqualitäten sind". Und auf noch mehr Stress kann ich gut und gern verzichten.

erstmal: die angst, dass das jugendamt kommt nur weil du zum psychologen gehst ist vollkommen unbegründet!
es spricht viel mehr für einen wenn man sich hilfe sucht und es nicht eskalieren lässt!

und man ist ja nicht automatisch eine schlechte mutter nur weil man einige probleme hat.

ich glaube dir, dass der schritt nicht einfach wird. und das es sicher auch ein langer weg wird das ganze aufzuarbeiten!
aber ich weiß auch, dass man eben nicht alles in sich hineinfressen kann, besonders nicht wenn es so krasse erfahrungen sind wie ihr durchleben musstet! ich kenne soviele, die das versucht haben. und die irgendwann zusammen gebrochen sind unter dieser last! und deren weg da heraus eben noch viel viel schwerer war.

außerdem werden deine kids bemerken, dass du etwas mit dir herumschleppst! das etwas nicht stimmt... kinder haben dafür ganz feine antennen!
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 45 mal gemerkt