Mütter- und Schwangerenforum

Freiraum und Vertrauen- Welche Zugeständnisse macht ihr?

Gehe zu Seite:
Metalgoth
12959 Beiträge
22.08.2017 23:53
Gestern rief mich ein Freund an und erzählte mir freudestrahlend, dass sie ihren Mietvertrag unterschrieben haben. Er zieht nach 4 Jahren mit seiner Freundin zusammen.
Unser Gespräch ging schnell über zu funktionierenden Beziehungen, wir waren uns ziemlich einig dabei.

Das Thema beschäftigt mich schon länger, vor allem seit der Trennung denke ich häufig darüber nach, welche "Bedingungen" ich an eine Beziehung stelle.
So mies meine letzte Beziehung lange Zeit lief; ich hatte meine benötigten Freiheiten.
Und ich habe schon mit vielen Bekannten und Freunden darüber gesprochen mit dem Ergebnis, dass sie mit den für mich selbstverständlichen Dingen ein Problem hätten.

Ich hatte schon immer ein reges Sozialleben; häufig mehr Besuch als, dass ich keinen habe, die mir wichtigen Menschen wohnen fast alle ein Stück entfernt. Daraus schließt, dass ich viel Übernachtungsbesuch habe, oder selbst ab und an ein Wochenende weg bin.
Mit Männern verstehe ich mich zudem schon immer besser. Die wohl längste Konstante in meinem Leben außerhalb der Familie wohnt alleine in einer 1 Zimmer Wohnung. Viel Platz ist da nicht...
Ich schlafe also (sei es mit oder ohne Kinder) mit bei ihm im Bett, wenn ich dort bin. Da die Kinder ihn auch schon ihr Leben lang kennen, haben sie auch den entsprechenden Bezug zu ihm, dass das funktioniert.

Ich nehme meine wirklichen Freunde auch mal länger in den Arm, als unbedingt nötig, oder lehne mich abends auf dem Sofa gegen sie, was auch immer. Niemals würde einer von uns auf die Idee kommen, da mehr hinein zu interpretieren. Wir sehen uns einfach zu selten und vermissen uns entsprechend.
Natürlich sitze ich da nicht eng umschlungen mit einem anderen Mann auf dem Sofa und mein Partner sitzt daneben und guckt blöd

Für mich wäre es keine Option, mich da zurück zu nehmen. Meine Freunde sind mir wichtig und egal wer mich vor die Wahl stellt, er zieht den Kürzeren. Bei dem Thema bin ich kompromisslos.

Wie ist das bei euch? Seid ihr bei sowas schon eifersüchtig? "Darf" euer Partner bei einer anderen Frau im Bett schlafen, wenn die Umstände es nicht anders zulassen?

Vertrauen ist für mich unabdingbar. Wenn jemand mich wirklich liebt vertraue ich darauf, dass das die Umarmung einer anderen Frau nicht ändern wird.
MiramitLionel
3876 Beiträge
23.08.2017 00:06
Für mich ist Freiheit und Vertrauen sehr wichtig.

Mein Freund kann gerne weg am Wochenende,auch ttrinken mit den Freunden und bei ihm hat während der Beziehung auch eine Frau geschlafen in seinem Bett und er auf der Couch. Zusammen im Bett wenn es nicht anders geht ok, ansonsten würde ich es seltsam finden, aber nicht weiter darüber nachdenken. Ich vertraue ihm da.

Genauso gehe ich auch mal weg mit meinen Mädels und auch mal zu zweit sind wir auf Festen unterwegs. Alles kein Problem
Glücksstein
2301 Beiträge
23.08.2017 00:24
Alles hat seine Grenzen bei uns.

Bei einer andern Frau im Bett schlafen? Absolutes NoGo! Auch nicht wegen irgendwelcher Umstände. Dann kommt er nach hause. Dies gilt für beide Seiten.
Das hat nichts mit Vertrauen zu tun und auch nicht wenns der beste Kumpel wäre. Das würde niemals in Frage kommen. Da wäre echt ne Grenze überschritten.
Lobulus
987 Beiträge
23.08.2017 01:12
Gibt es bei uns in dieser Form nicht und daher hab ich mir dazu nie ernsthafte Gedanken gemacht... er hat nur männliche Freunde und ich nur weibliche. Zusammen mit einem
Freund / einer Freundin in einem Bett schlafen ist für uns daher kein Problem. Hätte er nun ne freundin, mit der er ein Bett teilen müsste... puh, ich gebe zu, begeistert wäre ich nicht.

Meine Freunde sind mir auch wichtig, aber so engen körperlichen Kontakt gibt's hier nicht, auch nicht wenn wir uns schon lange nicht gesehen haben. Hatte mal eine Freundin, für die das normal war, ich kam mir da komisch vor ^^ bin in Freundschaften nicht so der kuscheltyp.

Ich denke, jeder Mensch und jede Beziehung ist unterschiedlich. Beide müssen mit dem jeweiligen Modell klarkommen, egal wie dieses aussehen mag.

Ansonsten nehmen wir unsere Freiheiten schon ernst. Sich alleine mit Freunden treffen ist selbstverständlich und wird vom Partner sogar fast "verlangt". Immer nur aufeinander zu hocken wäre für uns schlimm... es gibt uns immer noch als Individuen.
Cookie88
20360 Beiträge
23.08.2017 06:48
Nein ich würde nicht wollen dass mein Mann mit einer Freundin im Bett schläft. Und er umgekehrr auch nicht.

Wir mögen beide keinen Übernachtungsbesuch von Erwachsenen - ich sehe auch keinen Grund dazu.

Wir haben schon gern Besuch aber nicht immer und ständig. Mit seinen Kumpels ist mein Mann unterwegs und hockt nicht hier rum.
Metalgoth
12959 Beiträge
23.08.2017 07:29
Zitat von Glücksstein:

Alles hat seine Grenzen bei uns.

Bei einer andern Frau im Bett schlafen? Absolutes NoGo! Auch nicht wegen irgendwelcher Umstände. Dann kommt er nach hause. Dies gilt für beide Seiten.
Das hat nichts mit Vertrauen zu tun und auch nicht wenns der beste Kumpel wäre. Das würde niemals in Frage kommen. Da wäre echt ne Grenze überschritten.


Er wohnt 5h Autofahrt entfernt, so einfach ist das nicht mit nach Hause kommen. Genau das ist es ja.
Metalgoth
12959 Beiträge
23.08.2017 07:35
Zitat von Lobulus:

Gibt es bei uns in dieser Form nicht und daher hab ich mir dazu nie ernsthafte Gedanken gemacht... er hat nur männliche Freunde und ich nur weibliche. Zusammen mit einem
Freund / einer Freundin in einem Bett schlafen ist für uns daher kein Problem. Hätte er nun ne freundin, mit der er ein Bett teilen müsste... puh, ich gebe zu, begeistert wäre ich nicht.

Meine Freunde sind mir auch wichtig, aber so engen körperlichen Kontakt gibt's hier nicht, auch nicht wenn wir uns schon lange nicht gesehen haben. Hatte mal eine Freundin, für die das normal war, ich kam mir da komisch vor ^^ bin in Freundschaften nicht so der kuscheltyp.

Ich denke, jeder Mensch und jede Beziehung ist unterschiedlich. Beide müssen mit dem jeweiligen Modell klarkommen, egal wie dieses aussehen mag.

Ansonsten nehmen wir unsere Freiheiten schon ernst. Sich alleine mit Freunden treffen ist selbstverständlich und wird vom Partner sogar fast "verlangt". Immer nur aufeinander zu hocken wäre für uns schlimm... es gibt uns immer noch als Individuen.


Hmm, ich unterscheide da auch...es ist nicht bei jedem so. Dabei geht es wirklich nur um ganz wenige, die Allerwichtigsten. Ansonsten mag ich Körperkontakt tatsächlich auch nicht so gerne.

Ja, nur aufeinander hocken ist blöd. Eine alte Schulfreundin von mir hat nur noch total wenig Zeit. Gestern Abend habe ich mich mit einer anderen Freundin aus der Schulzeit getroffen und wir sind beide der Meinung, dass das an ihrem Freund liegt und er das quasi unterbindet : /
So ganz schlüssig, was wir da jetzt machen sollen sind wir noch nicht
Julemaus
1202 Beiträge
23.08.2017 07:40
Zitat von Cookie88:

Nein ich würde nicht wollen dass mein Mann mit einer Freundin im Bett schläft. Und er umgekehrr auch nicht.

Wir mögen beide keinen Übernachtungsbesuch von Erwachsenen - ich sehe auch keinen Grund dazu.

Wir haben schon gern Besuch aber nicht immer und ständig. Mit seinen Kumpels ist mein Mann unterwegs und hockt nicht hier rum.

Ist bei uns auch so. Die Jungs treffen sich außerhalb. Sie gehen meist Bierchen trinken, das gibt es vor dem Kind nicht. Übernachten nur im Notfall. Meine Schwester ist oft hier aber sie spielt mit unserer Tochter. Wenn mein Mann abends kommt geht sie aber meist, damit wir Zeit für uns als Familie haben. Bei ner Frau übernachten ne absolut nicht. Würde ich nicht wollen und auf die Idee würde er niemals kommen.
bluesix
2757 Beiträge
23.08.2017 08:07
Zitat von Metalgoth:

Zitat von Lobulus:

Gibt es bei uns in dieser Form nicht und daher hab ich mir dazu nie ernsthafte Gedanken gemacht... er hat nur männliche Freunde und ich nur weibliche. Zusammen mit einem
Freund / einer Freundin in einem Bett schlafen ist für uns daher kein Problem. Hätte er nun ne freundin, mit der er ein Bett teilen müsste... puh, ich gebe zu, begeistert wäre ich nicht.

Meine Freunde sind mir auch wichtig, aber so engen körperlichen Kontakt gibt's hier nicht, auch nicht wenn wir uns schon lange nicht gesehen haben. Hatte mal eine Freundin, für die das normal war, ich kam mir da komisch vor ^^ bin in Freundschaften nicht so der kuscheltyp.

Ich denke, jeder Mensch und jede Beziehung ist unterschiedlich. Beide müssen mit dem jeweiligen Modell klarkommen, egal wie dieses aussehen mag.

Ansonsten nehmen wir unsere Freiheiten schon ernst. Sich alleine mit Freunden treffen ist selbstverständlich und wird vom Partner sogar fast "verlangt". Immer nur aufeinander zu hocken wäre für uns schlimm... es gibt uns immer noch als Individuen.


Hmm, ich unterscheide da auch...es ist nicht bei jedem so. Dabei geht es wirklich nur um ganz wenige, die Allerwichtigsten. Ansonsten mag ich Körperkontakt tatsächlich auch nicht so gerne.

Ja, nur aufeinander hocken ist blöd. Eine alte Schulfreundin von mir hat nur noch total wenig Zeit. Gestern Abend habe ich mich mit einer anderen Freundin aus der Schulzeit getroffen und wir sind beide der Meinung, dass das an ihrem Freund liegt und er das quasi unterbindet : /
So ganz schlüssig, was wir da jetzt machen sollen sind wir noch nicht


Also mit dem Übernachten das gibt's bei uns so auch nicht. Klar hat hier auch mal ein Kumpel von meinem Mann gepennt, aber dafür haben wir eine Couch.
Mein Mann würde auch nicht wirklich auf die Idee kommen mit einer anderen Frau in einem Bett zu schlafen mir fällt auch in unserem Freundeskreis gerade nichts ein wo das Räumlich nötig wäre
Aber wenn die jeweiligen partner damit Happyend sind ists ja ihr Bier.
Ich fühle mich einfach für sowas "aus dem Alter raus" manche verstehen sicher was ich meine.

Was ich jetzt nicht ok finde ist das du mit einer andren Freundin beschließt das die dritte im Bunde euch zu wenig Zeit hat und ihr euch drauf einigt das es an ihrem Freund liegt.
Vielleicht will sie auch weniger Zeit haben? Vielleicht ist sie glücklich so wie es ist?
Ich finde sowas immer sehr Übergriffig sich da ein Bild zu erlauben das einem am besten in den Kram passt.
Ehrlich gesagt würde ich mich auch gänzlich zurückziehen wenn mir meine Freundinnen mit sowas auf den Keks gehen würden.
Prioritäten ändern sich ja durchaus mal im Leben
AmyPixie
4390 Beiträge
23.08.2017 08:14
Interessantes Thema. Da ich schon Beziehungen hatte, in denen ich sehr eingeschänkt wurde, ist mir das mittlerweile wichtig, dass das nicht mehr passiert. Und ich lasse es auch nicht mehr zu.

Ich sehe es so: ich mache alles, was ich auch bei meinem Partner akzeptieren würde. Damit es funktioniert, sollte man sich da doch schon recht einig sein.

Mein Freund hat auch viele Frauen, als Freunde. Und mit vielen davon hatte er früher auch mal was Kollegen sind auch fast nur Frauen und da wir uns nur am Wochenende sehen, macht er öfter unter der Woche mal was mit ihnen (Biergarten und sowas). Er kann gerne ohne mich übers Wochenende weg fahren oder auch in den Urlaub und bei anderen übernachten. Aber in einem Bett mit einer anderen Frau? Ganz ehrlich, da wäre bei mir definitiv die Grenze erreicht. Und ich würde das auch nie selber machen.

Beim Rest bin ich bei dir. Ich hab z. B. auch einen Freund, der weiter weg wohnt und den ich selten sehe. Wenn wir uns dann sehen passt kein Blatt zwischen uns Ich hatte mit Exfreunden schon Stress deswegen, aber zwischen uns war noch nie was. Einer hat mal versucht uns den Kontakt zu verbieten...sowas mache ich ganz einfach nicht mit. Ich finde Vertrauen ist das Wichtigste in einer Beziehung.

Wäre ich in deiner Situation mit dem guten Freund, dann würde ich mir vermutlich ein Hotelzimmer nehmen. Auch, wenn für mich nichts dabei wäre. Ich würde es nicht von meinem Freund wollen, also mache ich es auch nicht.
Lobulus
987 Beiträge
23.08.2017 08:18
Naja, so ist das manchmal eben. Ich gehe jetzt auch deutlich weniger feiern (als Beispiel) als früher... ich würde gerne meine Freundinnen öfters sehen, aber man hat auch noch Haushalt, Job, Kind bzw. Schwangerschaft... früher haben wir uns jeden zweiten Abend getroffen und bis in die Puppen gequatscht. Das geht jetzt halt nicht mehr.

Meine eine Freundin hab ich das letzte mal im Oktober gesehen... sie ist selbstständig, hat ein Haus gebaut, Kind und Kind ihres Verlobten... Fehlgeburt vor einigen Monaten. Da hat man manchmal wenig Zeit. Nun treffen wir uns hoffentlich am Samstag
AmyPixie
4390 Beiträge
23.08.2017 08:31
Lobulus

Ich sehe meine Freunde auch wesentlich weniger, seit ich meinen Freund habe. Aber es kommen halt immer mehr "Verpflichtungen" dazu. Da sind meine Freunde, seine Freunde, unsere Familien...wir führen nur eine Wochenendbeziehung und wollen logischerweise auch mal Zeit für uns. Und mir irgendwas verbieten würde er nie. Das mache ich alles aus freien Stücken Es musste sich auch erst einspielen und meine beste Freundin kam ne Weile auch nicht gut damit klar. Aber so ist es eben. Ich kann mich nicht zerteilen und Prioritäten ändern sich eben ab und an.
blubba272
2777 Beiträge
23.08.2017 09:43
Wir sind da ähnlich wie du methal. Ich umarme Die Kumpels auch mal länger und hab mich früher auch auf n Schoß gesetzt bei denen ,wenn ich nicht mehr Stehen wollte und kein platz mehr frei War . Genauso habe ich schon bei nem Kumpel im Bett geschlafen und mein Mann (damals noch freund ) hat bei dem anderen Kumpel im Bett gepennt...
23.08.2017 09:44
Mein Mann und ich sind ja bereits seit unserer Jugend zusammen und haben dementsprechend schon immer den gleichen Freundeskreis.

Wir gehen beide alleine mal wohin, allerdings nicht in irgendwelche Clubs, da sind wir beide kein Fan mehr. Wenn allerdings der ganze Freundeskreis on Tour ist, dann schlafen die Kinder bei Oma, damit wir beide mit können.

Mit einer anderen im Bett schlafen, das ginge gar nicht, obwohl ich die weiblichen Freunde kenne. Andersrum aber genauso.

Bei uns war das mit Übernachtungsgästen oder Umarmungen auf der Couch mit Freunden noch nie der Fall und ich kann meinem Mann auch absolut vertrauen was seine weiblichen Kolleginnen angeht, die ich oft nur flüchtig kenne
Anja_FFM
1608 Beiträge
23.08.2017 09:48
Bei uns gibt es viel Freiraum, und über vieles davon haben wir nicht geredet, und es hat sich so ergeben. Wir haben auch nie darüber gesprochen, ob wir das gleiche Verständnis von Treue haben. Auch das ist eher ein unbesprochenes Einverständnis. Ich vertraue. Wir sind öfter mal getrennt voneinander unterwegs, auch beruflich und dann gern mal auf anderen Kontinenten. Dieser Umstand macht viele Diskussionen überflüssig, denn in dem Rahmen muss man vertrauen können. Wenn ich mir über jede Frau, die da rumläuft, Gedanken machen würde ... ich hätte eien Menge zu tun. So lange ich spüre, dass er sich freut, wenn ich da bin und wieder nach hause zu kommen, ist alles in Butter. Ob er bei Freunden übernachtet und wie ... er ist alt genug. Ich wäre glaube ich nicht mal auf die Idee zu kommen, ob er auch schön auf der Couch geschlafen hat, für mich ist es unerheblich, wie lang er jemanden im Arm hat. Wichtig ist, was fühlt er dabei ... Freundschaft oder Verliebtsein/Liebe. Bei letzterem hätten wir ein Problem, bei allem anderen nicht.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 20 mal gemerkt