Mütter- und Schwangerenforum

Freiraum und Vertrauen- Welche Zugeständnisse macht ihr?

Gehe zu Seite:
Die-zauberhafte-Patin
21779 Beiträge
23.08.2017 17:19
Zitat von bluesix:

Obwohl ich teilweise diesen Unterton das man seinem Partner anscheinend nicht vertraut/ einengt nur weil man es ausschliesst das er/sie mit anderen in einem Bett schläft

Ich habe meinen gerade gefragt ob er sich deswegen eingeengt fühlt und er hat mich nur ganz verständnislos angeschaut


Die deutsche Sprache besitzt Personalpronomen. In der Regel werden die klein geschrieben. Ich mache es ja gern mal, dass ich sie komplett groß schreibe, damit eben auch der Letzte mitbekommt, dass ICH über MICH schreibe und MEINE Empfindungen, aber im Grunde ist das ja falsch. Tja... zeigt sich wohl gerade, dass es aber trotzdem notwendig ist, da das richtige Lesen/ vollständige Lesen wohl doch reine Glückssache ist. Und wer sich den Schuh anziehen will, trotz alledem, naja... der muss das tun. Kommt dann auch nicht von ungefähr.
Die-zauberhafte-Patin
21779 Beiträge
23.08.2017 17:23
Zitat von Skorpi:

Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

Zitat von Skorpi:

Zitat von Anja_FFM:

...


Den letzten Punkt finde ich eben auch sehr traurig, wenn ich ihn richtig verstanden habe. Ich will auch nicht ohne mein Freund, aber auf ewig allein, nur weil er geht, mag ich auch nicht. Nur ist das denke ich ein Punkt, der schon sehr schwer ist, wenn man den anderen einfach noch sehr liebt. Wie soll man sich da in jemand anderen verlieben?

Aber naja, ich hoffe einfach, dass es so niemals eintreten wird und wenn wir uns trennen sollten, einfach weil wir uns beide vom anderen entfernt haben.


Aber schau mal Skorpi, ich habe zwei Sachen markiert bei dir. Schau dir beide Aussagen mal an... wenn jemand wirklich liebt, so wirklich liebt, wie dein Papa es getan hat, dann kann da kommen und hampeln wer will... dijenige ist einfach keine Gefahr. Das meine ich damit, dass es keinen Sinn macht, irgendwelche Grenzen aufzustellen, die ergeben sich eigentlich im Miteinander und wenn beide ähnliche Vorstellungen von Beziehung haben (gäbe ja auch die offene Beziehung, wo es durchaus von beiden aus in Ordnung ist, wenn es da mal andere Sexpartner gibt), dann braucht es auch keine Grenzen. Mir wäre das halt alles viel zu anstrengend.


Ich stelle ja keine Grenzen. Eifersüchtig bin ich trotzdem.

Meine Mutti hat meinen Vater ja auch sehr geliebt, bis sie eben ihren jetzigen Freund bzw. Mann kennen lernte. Wer garantiert mir, dass da nicht doch noch jemand besseres für meinen Freund rumläuft? Genauso kann es ja auch mir passieren, auch wenn ich es mir nicht vorstellen kann. Aber sowas sucht man sich einfach nicht aus.


Natürlich kann das passieren, aber davor schützen dann eben auch keine "Verbote" (mal extra in Anführungszeichen, ich meine das nicht so krass, aber im Grunde ist es ja ein Verbot, wenn man sagt, ich will das nicht). Wenn es auf beiden Seiten das Richtige ist, wen es perfekt ist (was jeder für sich unter perfekt versteht), dann kann eben doch kommen wer will, der/ die Angegrabene wird Nein sagen. Man kann es halt nicht verhindern. Das tut die Liebe selbst, oder eben nicht. Dann war sie auf einer Seite halt nicht stark genug.
Skorpi
21908 Beiträge
23.08.2017 17:28
Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

Zitat von Skorpi:

Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

Zitat von Skorpi:

...


Aber schau mal Skorpi, ich habe zwei Sachen markiert bei dir. Schau dir beide Aussagen mal an... wenn jemand wirklich liebt, so wirklich liebt, wie dein Papa es getan hat, dann kann da kommen und hampeln wer will... dijenige ist einfach keine Gefahr. Das meine ich damit, dass es keinen Sinn macht, irgendwelche Grenzen aufzustellen, die ergeben sich eigentlich im Miteinander und wenn beide ähnliche Vorstellungen von Beziehung haben (gäbe ja auch die offene Beziehung, wo es durchaus von beiden aus in Ordnung ist, wenn es da mal andere Sexpartner gibt), dann braucht es auch keine Grenzen. Mir wäre das halt alles viel zu anstrengend.


Ich stelle ja keine Grenzen. Eifersüchtig bin ich trotzdem.

Meine Mutti hat meinen Vater ja auch sehr geliebt, bis sie eben ihren jetzigen Freund bzw. Mann kennen lernte. Wer garantiert mir, dass da nicht doch noch jemand besseres für meinen Freund rumläuft? Genauso kann es ja auch mir passieren, auch wenn ich es mir nicht vorstellen kann. Aber sowas sucht man sich einfach nicht aus.


Natürlich kann das passieren, aber davor schützen dann eben auch keine "Verbote" (mal extra in Anführungszeichen, ich meine das nicht so krass, aber im Grunde ist es ja ein Verbot, wenn man sagt, ich will das nicht). Wenn es auf beiden Seiten das Richtige ist, wen es perfekt ist (was jeder für sich unter perfekt versteht), dann kann eben doch kommen wer will, der/ die Angegrabene wird Nein sagen. Man kann es halt nicht verhindern. Das tut die Liebe selbst, oder eben nicht. Dann war sie auf einer Seite halt nicht stark genug.


Trifft aber doch nicht auf mich zu, wie ich weiter oben ja schon geschrieben habe. Nur weil ich was nicht möchte, heißt es ja nicht, dass er es dann auch nicht tut. Er unterhält sich trotzdem mit anderen Frauen, trifft sich mit weiblichen Freundinnen, ob es mir passt oder nicht. Und das ist ja auch gut so. Eifersüchtig bin ich dann trotzdem, angst davor, dass er mir fremdgehen könnte habe ich aber null.

Die-zauberhafte-Patin
21779 Beiträge
23.08.2017 17:30
Zitat von Skorpi:

Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

Zitat von Skorpi:

Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

...


Ich stelle ja keine Grenzen. Eifersüchtig bin ich trotzdem.

Meine Mutti hat meinen Vater ja auch sehr geliebt, bis sie eben ihren jetzigen Freund bzw. Mann kennen lernte. Wer garantiert mir, dass da nicht doch noch jemand besseres für meinen Freund rumläuft? Genauso kann es ja auch mir passieren, auch wenn ich es mir nicht vorstellen kann. Aber sowas sucht man sich einfach nicht aus.


Natürlich kann das passieren, aber davor schützen dann eben auch keine "Verbote" (mal extra in Anführungszeichen, ich meine das nicht so krass, aber im Grunde ist es ja ein Verbot, wenn man sagt, ich will das nicht). Wenn es auf beiden Seiten das Richtige ist, wen es perfekt ist (was jeder für sich unter perfekt versteht), dann kann eben doch kommen wer will, der/ die Angegrabene wird Nein sagen. Man kann es halt nicht verhindern. Das tut die Liebe selbst, oder eben nicht. Dann war sie auf einer Seite halt nicht stark genug.


Trifft aber doch nicht auf mich zu, wie ich weiter oben ja schon geschrieben habe. Nur weil ich was nicht möchte, heißt es ja nicht, dass er es dann auch nicht tut. Er unterhält sich trotzdem mit anderen Frauen, trifft sich mit weiblichen Freundinnen, ob es mir passt oder nicht. Und das ist ja auch gut so. Eifersüchtig bin ich dann trotzdem, angst davor, dass er mir fremdgehen könnte habe ich aber null.


Warum bist du dann eifersüchtig? Das ist doch der Grund für Eifersucht, oder nciht?
Skorpi
21908 Beiträge
23.08.2017 17:33
Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

Zitat von Skorpi:

Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

Zitat von Skorpi:

...


Natürlich kann das passieren, aber davor schützen dann eben auch keine "Verbote" (mal extra in Anführungszeichen, ich meine das nicht so krass, aber im Grunde ist es ja ein Verbot, wenn man sagt, ich will das nicht). Wenn es auf beiden Seiten das Richtige ist, wen es perfekt ist (was jeder für sich unter perfekt versteht), dann kann eben doch kommen wer will, der/ die Angegrabene wird Nein sagen. Man kann es halt nicht verhindern. Das tut die Liebe selbst, oder eben nicht. Dann war sie auf einer Seite halt nicht stark genug.


Trifft aber doch nicht auf mich zu, wie ich weiter oben ja schon geschrieben habe. Nur weil ich was nicht möchte, heißt es ja nicht, dass er es dann auch nicht tut. Er unterhält sich trotzdem mit anderen Frauen, trifft sich mit weiblichen Freundinnen, ob es mir passt oder nicht. Und das ist ja auch gut so. Eifersüchtig bin ich dann trotzdem, angst davor, dass er mir fremdgehen könnte habe ich aber null.


Warum bist du dann eifersüchtig? Das ist doch der Grund für Eifersucht, oder nciht?


Eben nicht! Ich bin eifersüchtig, weil ich angst habe, er könnte sich in diese total gutaussehende Frau verlieben.

Die-zauberhafte-Patin
21779 Beiträge
23.08.2017 17:34
Zitat von Skorpi:

Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

Zitat von Skorpi:

Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

...


Trifft aber doch nicht auf mich zu, wie ich weiter oben ja schon geschrieben habe. Nur weil ich was nicht möchte, heißt es ja nicht, dass er es dann auch nicht tut. Er unterhält sich trotzdem mit anderen Frauen, trifft sich mit weiblichen Freundinnen, ob es mir passt oder nicht. Und das ist ja auch gut so. Eifersüchtig bin ich dann trotzdem, angst davor, dass er mir fremdgehen könnte habe ich aber null.


Warum bist du dann eifersüchtig? Das ist doch der Grund für Eifersucht, oder nciht?


Eben nicht! Ich bin eifersüchtig, weil ich angst habe, er könnte sich in diese total gutaussehende Frau verlieben.


Nochmal: Ich zitiere dich: ... wenn man den anderen einfach noch sehr liebt. Wie soll man sich da in jemand anderen verlieben?
bluesix
2757 Beiträge
23.08.2017 17:39
Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

Zitat von bluesix:

Obwohl ich teilweise diesen Unterton das man seinem Partner anscheinend nicht vertraut/ einengt nur weil man es ausschliesst das er/sie mit anderen in einem Bett schläft

Ich habe meinen gerade gefragt ob er sich deswegen eingeengt fühlt und er hat mich nur ganz verständnislos angeschaut


Die deutsche Sprache besitzt Personalpronomen. In der Regel werden die klein geschrieben. Ich mache es ja gern mal, dass ich sie komplett groß schreibe, damit eben auch der Letzte mitbekommt, dass ICH über MICH schreibe und MEINE Empfindungen, aber im Grunde ist das ja falsch. Tja... zeigt sich wohl gerade, dass es aber trotzdem notwendig ist, da das richtige Lesen/ vollständige Lesen wohl doch reine Glückssache ist. Und wer sich den Schuh anziehen will, trotz alledem, naja... der muss das tun. Kommt dann auch nicht von ungefähr.


Wie kommt das eigentlich das du schon wieder die erste bist die sich den Schuh anzieht?
Du kannst das dann jetzt in Ruhe weiter aus deiner erhabenen Position belächeln
Skorpi
21908 Beiträge
23.08.2017 17:44
Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

Zitat von Skorpi:

Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

Zitat von Skorpi:

...


Warum bist du dann eifersüchtig? Das ist doch der Grund für Eifersucht, oder nciht?


Eben nicht! Ich bin eifersüchtig, weil ich angst habe, er könnte sich in diese total gutaussehende Frau verlieben.


Nochmal: Ich zitiere dich: ... wenn man den anderen einfach noch sehr liebt. Wie soll man sich da in jemand anderen verlieben?


Das bezog sich darauf, wenn man eben verlassen wurde. So wie im Fall meines Vaters. Meine Eltern haben sich getrennt, da war ich vier. Als er gestorben ist, war ich gerade in den Abiprüfungen. Man kann sich ja ausrechnen, wie viele Jahre mein Vater allein war. Er hat meine Mutti bis zum Schluss geliebt. Und genau davor habe ich selber eben auch angst.

Ich weiß, dass mein Freund mich liebt, aber wie sicher kann man sich sein, dass diese liebe genauso stark ist, wie die Liebe von meinem Vater zu meiner Mutti? Dass weiß mein Freund ja vielleicht selber auch nicht. Vielleicht merkt er irgendwann, wenn er jemand anderen kennen lernt, dass diejenige viel besser zu ihm passt, dass die Gefühle zu dieser Person noch stärker sind als zu mir.

Die-zauberhafte-Patin
21779 Beiträge
23.08.2017 17:48
Zitat von bluesix:

Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

Zitat von bluesix:

Obwohl ich teilweise diesen Unterton das man seinem Partner anscheinend nicht vertraut/ einengt nur weil man es ausschliesst das er/sie mit anderen in einem Bett schläft

Ich habe meinen gerade gefragt ob er sich deswegen eingeengt fühlt und er hat mich nur ganz verständnislos angeschaut


Die deutsche Sprache besitzt Personalpronomen. In der Regel werden die klein geschrieben. Ich mache es ja gern mal, dass ich sie komplett groß schreibe, damit eben auch der Letzte mitbekommt, dass ICH über MICH schreibe und MEINE Empfindungen, aber im Grunde ist das ja falsch. Tja... zeigt sich wohl gerade, dass es aber trotzdem notwendig ist, da das richtige Lesen/ vollständige Lesen wohl doch reine Glückssache ist. Und wer sich den Schuh anziehen will, trotz alledem, naja... der muss das tun. Kommt dann auch nicht von ungefähr.


Wie kommt das eigentlich das du schon wieder die erste bist die sich den Schuh anzieht?
Du kannst das dann jetzt in Ruhe weiter aus deiner erhabenen Position belächeln


Ich könnte es dir erklären, aber ich habe keine Lust drauf. ich ziehe mich jetzt mal erhaben aus diesem Thread zurück und überlasse ihn anderen. Macht ja eh nicht viel Sinn.
Metalgoth
12959 Beiträge
23.08.2017 20:22
Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

Oh, schönes Thema.

Ich bin ja sehr freiheitsliebend, brauche unbedingt Zeit für mich allein und Zeit für Freunde, die im Grunde nur zu mir gehören. Also sie verstehen sich auch mit meinem Partner, aber es sind eben meine Freunde. Einer von ihnen ist ein Mann. Mein bester Freund, den ich habe. Er ist mir wichtig, ich will, dass es ihm gut geht. Umgekehrt ist es genauso. Wenn es einem von uns also schlecht geht, egal weswegen, dann ist der andere garantiert da. Beispiel: Als sein Vater gestorben ist, da ging es ihm ziemlich schlecht. Ich musste mich hier zu Hause nicht erklären, sondern sagte nur, dass T. Vater gestorben ist und ich heute nach dem Abendessen hinfahre, weil er ziemlich fertig ist. (er wohnt nur 10 km weg im nächsten Ort) Da kam nur die Reaktion: Ok, bestell ihm liebe Grüße!
Dann war ich da und er weinte und weinte. Ich weiß, dass er sich nirgends sonst so fallen lassen würde, also blieb ich da. Ich habe bei ihm eine Zahnbürste und die nötigsten Sachen, u.a. eben auch einen Schlafanzug. Ich schickte nur eine WA nach Hause, dass ich hier bleibe. War ebenfalls ok. Erklären musste ich wieder nichts. Ich schlief bei meinem Freund im Bett, er schlief in meinem Arm irgendwann ein. Das war nötig und er ist eben mein bester Freund, einer von ganz wenigen, sehr wichtigen Menschen in meinem Leben. Aufgewacht sind wir dann umgekehrt: Ich in seinem Arm. Da spielen dann wohl doch die Urtriebe eine Rolle und er musste nachts den Beschützer rauskehren. Das hatte keinerlei sexuellen Hintergrund, sondern einfach einen sehr von Liebe geprägten Hintergrund. Ich liebe ihn und er mich. Das weiß mein Partner auch, das bekam er in den ersten 4 Wochen zu hören und ich sagte ihm auch sofort, dass ich den Kontakt zu T. auf keinen Fall einstellen werde. Ich kannte ihn damals bereist 10 Jahre, inzwischen sind es fast 30 Jahre, er ist genauso alt wie ich. Grund zur Eifersucht gibt es da nicht, zumind. ist es dann nicht mein Problem, denn wenn wir uns gewollt hätten, hätten wir uns längst. Da musste ich nicht auf eine feste Partnerschaft warten, der ich dann untreu werde.
Im Normalfall, wenn wir uns sehen, dann schlafe ich häufig auf dem Sofa ein. Wir gucken meist zusammen Filme, er liebt Jane Austen und andere Liebesfilme. Dann macht T. ein Foto, wenn ich schlafe, deckt mich vorher zu, schickt das Foto per WA an meinen Partner und schreibt dazu: Ich lass sie schlafen und schick sie dir morgen früh mit Brötchen. Zurück kommt dann nur sowas wie: Ok, soll ich für dich mitdecken? Kommst du mit zum Frühstück? .. und entweder kommt dann ein Ja oder eben Nein, wie T. halt Zeit hat.
Hätte ich jedesmal Stress, wenn ich bei T. einschlafe, oder müsste ich jedesmal eine Wahnsinnsgeschichte aufwarten, damit ich überhaupt hinfahren kann und dann nicht intuitiv handeln kann, wäre ich mit meinem Partner nicht zusammen. Es gibt Zärtlichkeiten zwischen Freunden, die haben keinen sexuellen Grund, so fühlen sie sich auch nicht an, und es gibt halt welche, die haben einen sexuellen Hintergrund. Gegen letzteres hätte ich was, mache ich auch nicht, erwarte ich also auch von meinem Partner.
Da ich Eifersucht aber megaanstrengend finde (kenne das von mir aus ganz jungen Jahren mal), habe ich das erfolgreich komplett abgestellt. Es nutzt auch nichts, finde ich. Ein Partner, er betrügen will, wird einen Weg finden. Ganz egal, wie sehr ich ihn einengen und überwachen würde. Und eine Partnerschaft, die funktioniert, die greift auch nichts an, ganz egal, welche Spirenzien irgendwelche anderen Frauen da veranstalten.
Ansonsten lebe ich sehr entspannt nach dem MOtto: Wer mich nicht will, der hat Pech gehabt, denn ER verpasst was, nicht ich. Umgekehrt lasse ich dieselben Regeln gelten. Ich würde nicht auf die Idee kommen, irgendwelche Bedingungen oder Verbote auszusprechen, denn mein Partner ist ein selbstständig denkender und handelnder Mensch. Und wenn er seine Handlungen nicht von aus so unter Kontrolle bekommt, dass sie eben die Grenze zum Betrug überschreiten, dann nutzt es auch nichts, wenn ich ihn so beschneide, dass ich es erzwinge. UNd das würde ich auch nicht wollen. Ich würde keinen Partner wollen, der derartige Grenzen benötigt, um treu zu bleiben und der mir GRenzen auferlegt, damit ich treu bleibe. Ich mache das von mir aus und er von sich aus. Das muss reichen. Und dass es eben zufällig zusammenpasst - gut so!

P.S. Käme es zur TRennung, dann bin ich mir sicher, dass ich sowieso keinen Mann mehr in mein Leben lassen würde. Zumindest nicht so, wie bisher, mit dem zusammenwohnen usw. Man muss eben viel zu viele Kompromisse eingehen, von sich selbst aus natürlich, aber eben auch nur, weil man eben Rücksicht nimmt. Bei einem Neuanfang, aus welchen Gründen auch immer, wäre ich dafür nicht mehr bereit. Einen Partner? Ja, gern, aber in getrennten Wohnungen, so dass ich ihn jederzeit wegschicken könnte, wenn ich eben meine Zeit für mich brauche und ohne Mitspracherecht, was Wohnungseinrichtung angeht usw. Das wäre eh das geilste.

LG Zaubi

Nichts hinzuzufügen - das mit getrennten Wohnungen sehe ich inzwischen auch so (sollten nicht nochmal irgendwann Kinder kommen, ich bin ja noch recht jung
Metalgoth
12959 Beiträge
23.08.2017 20:34
Zitat von Skorpi:

Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

Zitat von Skorpi:

Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

...


Eben nicht! Ich bin eifersüchtig, weil ich angst habe, er könnte sich in diese total gutaussehende Frau verlieben.


Nochmal: Ich zitiere dich: ... wenn man den anderen einfach noch sehr liebt. Wie soll man sich da in jemand anderen verlieben?


Das bezog sich darauf, wenn man eben verlassen wurde. So wie im Fall meines Vaters. Meine Eltern haben sich getrennt, da war ich vier. Als er gestorben ist, war ich gerade in den Abiprüfungen. Man kann sich ja ausrechnen, wie viele Jahre mein Vater allein war. Er hat meine Mutti bis zum Schluss geliebt. Und genau davor habe ich selber eben auch angst.

Ich weiß, dass mein Freund mich liebt, aber wie sicher kann man sich sein, dass diese liebe genauso stark ist, wie die Liebe von meinem Vater zu meiner Mutti? Dass weiß mein Freund ja vielleicht selber auch nicht. Vielleicht merkt er irgendwann, wenn er jemand anderen kennen lernt, dass diejenige viel besser zu ihm passt, dass die Gefühle zu dieser Person noch stärker sind als zu mir.

Ich versteh deine Gedankengänge.
Aber das kann immer passieren - auch, wenn man nicht mit guten Freunden in einem Bett schläft.

Ich betone auch nochmal, dass ich nicht wahllos bei irgend welchen Männern im Bett schlafe (nein, das hast du auch nie behauptet, ich weiß)
Es geht in meinem Fall um zwei mir so wichtige Menschen. Beim einen ist es mangels Sofa nicht anders möglich und beim anderen kann passieren, dass wir neben einander abends auf seinem Sofa einschlafen.
Das sind ja keine Menschen, die ich neu kennen lerne. Aber selbst da will ich mich nicht rechtfertigen müssen, falls es die Situation doch mal ergeben sollte. Jetzt mal als Beispiel es wird abends sehr spät...da war es meinem Ex deutlich lieber ich schlafe dort als, dass ich nachts noch durch die halbe Stadt renne. Ich unterscheide bei Freunden nicht, ob sie jetzt einen Penis haben oder nicht. Bei einer Freundin würde ich es genauso machen
Marf
16544 Beiträge
23.08.2017 20:38
Unsere Freiräume sind aus der Notwendigkeit entstanden,Geld zu verdienen.Unsere Berufe - seiner bis Heute- sind keine 8 Stunden Tage.Viele Reisen und auswärts Übernachtungen.
Und auch wenn er Zuhause ist möchte er mal ohne uns ,mit seinen Kumpels was machen.
Darf er....ich halte es ebenso.Ganz ohne Eifersucht,das ist vergeudete Grübelei über eigene Unzulänglichkeiten.
Marf
16544 Beiträge
23.08.2017 20:40
Ach...wegen dem Übernachten.Klar,warum soll er auch auf einem unbequemen Sofa schlafen?
Und ich hab auch schon oft genug woanders genächtigt,ohne gleich über den anderen herzufallen.Dauernd dieses Sex/Betrugsdings....ist doch albern!
Heati
2030 Beiträge
23.08.2017 21:50
Bei mir gab es zu Beginn keinerlei Bedingungen, die ich irgendwie vorausgesetzt hatte. Er durfte Kontakt zu seiner Ex haben, die ihn verlassen hatte (sie haben nur geschrieben über Facebook), eine Freundin von mir hatte wieder Kontakt mit mir aufgenommen nach einem großen Krach der einige Jahre davor zwischen uns gewesen ist. Sie wurde zu unserer gemeinsamen Freundin und fast auch soetwas wie eine Patin (nur mündlich besprochen, nicht religiös) meiner Zwillinge. Alles schön und gut, bis sie ihre Grenzen austestete und unsere Ehe am Ende fast zerstört hat. Sie tickt da ähnlich wie du Metal, meinen Mann einfach mal kuscheln bzw. sich an ihn anlehnen, sie wollte gern mit ihm alleine was trinken gehen, sie wollte bei uns übernachten, mit ihm einen Filmabend machen etc. - all das habe ich unterbunden. "Es ist ja nichts dabei, wir sind nur Freunde" ... ja, sie unglücklich in ihrer eigenen Beziehung damals, wollte sich in mein junges Glück einnisten. Mein Mann war etwas ... sagen wir mal dämlich, oder naiv, wie auch immer. Er fand alles ganz normal, fand keinen Anstoß dran - sie hat ihn nicht angebaggert, neiiin ... es kam später dazu dass sie heimlich hinter meinem Rücken über mich geschrieben und gelästert haben, sie ihm eingeredet hat ich würde ihn unterdrücken, etc. - am Ende habe ich ihn vor die Wahl gestellt, entweder er steht zu seiner eigenen Frau oder zu dieser Tussi. Und er konnte sich nicht entscheiden - sie sei ihm genauso wichtig wie ich. Ich werde ihm diese Kränkung nie verzeihen, als er merkte dass ich es ernst meinte und ihn sonst rausschmeiße schrieb er ihr "meine Frau will nicht dass wir noch Kontakt zueinander haben". Jahre später hat er erwähnt, er hätte später doch noch mal Kontakt zu ihr gehabt übers Internet, als er sich entschied mich anzuzeigen und mir das Sorge- und Aufenthaltsbestimmungsrecht für die Kinder entziehen zu lassen. Seine Begründung ist absolut lächerlich und wahnsinnig zu gleich, möchte ich jetzt aber nicht genauer erläutern. Er hat mich nach diesem "Freundschaftsverbot" über ein Jahr belogen, mir eine heile Welt vorgemacht, es schien alles in Ordnung. Bis dann plötzlich das Jugendamt an meiner Tür klingelte und mir erzählte, was überhaupt los ist. Natürlich habe ich keine Rechte an meinen Kindern verloren und hätte ihn am Liebsten selber wegen Verleumdung oder was auch immer angezeigt, aber ich war sowieso schon fix und fertig und hatte die Kraft dazu nicht mehr. Zudem hatten wir gerade beschlossen auf Kind Nr. 3 zu hibbeln, und ich war damals zu ängstlich allein nicht klarzukommen und habe ihm vergeben bzw. für die Familie verdrängt was er getan hat.

Ich vertraue niemandem mehr zu 100%, und ihm schon gar nicht. Ich habe ihm mein Innerstes gezeigt, habe ihm vertraut wie noch niemals jemandem zuvor. Er hätte damals mit fünf Frauen im Bett liegen können und ich hätte darauf geschworen, dass nichts passiert. Trotz Eifersucht hätte ich ihm vertraut. Er hatte es in der Hand, und sollte er jemals eine enge Freundschaft zu einer Frau aufbauen oder ich annähernd etwas derartiges an ihm bemerken, was mich zweifeln lässt, kann er dahin gehen woher er gekommen ist - und zwar plötzlich.
Gemeinsame Freundinnen sind dennoch in Ordnung, wenn ich weiß wie die Frau tickt und merke, dass ausschließlich ein normaler freundlicher Umgang besteht und kein Knuddel-Knutschi-Tralala. Da ich aber selber nur eine Freundin habe und diese auch nicht oft sehen muss, ich bin lieber für mich allein, und er auf der Arbeit eine einzige Frau hat - die vom Chef und deutlich älter als er, ist das kein Thema.

Obwohl meine Grenze klar ist, und meine Worte schon sehr hart, wäre das für mich kein Weltuntergang wenn er irgendwann doch weg wäre. Nicht mehr, dafür hat er mich zutiefst verletzt und da ich alle traumatischen Erlebnisse verdränge und ausschließlich im hier und jetzt lebe, kann ich weiter mit ihm leben. Ich empfinde (wieder) mehr für ihn als damals, als das Ganze gewesen ist, aber diese innige, allumfassende Liebe wird niemals zurückkehren.
Ich dachte, er wäre genauso wie ich, aber ich habe seine dunklen Seiten leider erst viel zu spät zu Gesicht bekommen. Hätte man mich nicht so gedrängt ihn schnell zu heiraten, wären wir heute nicht mehr zusammen ... wenn wir uns richtig hätten kennenlernen können zu Beginn.

Da es für mich sowas wie ein 6er im Lotto ist, dass sich überhaupt ein Mann für mich interessiert, und er der erste (und einzige) war, habe ich mich Hals über Kopf in ihn verliebt. Sollte es je zu einer Trennung kommen, werde ich bestimmt nicht so schnell einen neuen Partner finden, da sich die wenigsten für das Innere interessieren und ich von vornherein abgeurteilt werde.
Skorpi
21908 Beiträge
23.08.2017 22:03
Zitat von Metalgoth:

Zitat von Skorpi:

Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

Zitat von Skorpi:

...


Nochmal: Ich zitiere dich: ... wenn man den anderen einfach noch sehr liebt. Wie soll man sich da in jemand anderen verlieben?


Das bezog sich darauf, wenn man eben verlassen wurde. So wie im Fall meines Vaters. Meine Eltern haben sich getrennt, da war ich vier. Als er gestorben ist, war ich gerade in den Abiprüfungen. Man kann sich ja ausrechnen, wie viele Jahre mein Vater allein war. Er hat meine Mutti bis zum Schluss geliebt. Und genau davor habe ich selber eben auch angst.

Ich weiß, dass mein Freund mich liebt, aber wie sicher kann man sich sein, dass diese liebe genauso stark ist, wie die Liebe von meinem Vater zu meiner Mutti? Dass weiß mein Freund ja vielleicht selber auch nicht. Vielleicht merkt er irgendwann, wenn er jemand anderen kennen lernt, dass diejenige viel besser zu ihm passt, dass die Gefühle zu dieser Person noch stärker sind als zu mir.

Ich versteh deine Gedankengänge.
Aber das kann immer passieren - auch, wenn man nicht mit guten Freunden in einem Bett schläft.

Ich betone auch nochmal, dass ich nicht wahllos bei irgend welchen Männern im Bett schlafe (nein, das hast du auch nie behauptet, ich weiß)
Es geht in meinem Fall um zwei mir so wichtige Menschen. Beim einen ist es mangels Sofa nicht anders möglich und beim anderen kann passieren, dass wir neben einander abends auf seinem Sofa einschlafen.
Das sind ja keine Menschen, die ich neu kennen lerne. Aber selbst da will ich mich nicht rechtfertigen müssen, falls es die Situation doch mal ergeben sollte. Jetzt mal als Beispiel es wird abends sehr spät...da war es meinem Ex deutlich lieber ich schlafe dort als, dass ich nachts noch durch die halbe Stadt renne. Ich unterscheide bei Freunden nicht, ob sie jetzt einen Penis haben oder nicht. Bei einer Freundin würde ich es genauso machen


Ist ja auch vollkommen in Ordnung. Nur möchte ich eben trotzdem nicht, dass mein Freund bei einer anderen im selben Bett schläft.

Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 20 mal gemerkt