Mütter- und Schwangerenforum

Freiraum und Vertrauen- Welche Zugeständnisse macht ihr?

Gehe zu Seite:
born-in-helsinki
16191 Beiträge
23.08.2017 22:10
Heati, seid ihr noch zusammen??
Ich meine ich habe diese Geschichten mal in einem Thread gelesen und vergessen aber nun bin ich irgendwie noch genauso sprachlos.
Metalgoth
13151 Beiträge
23.08.2017 22:12
Zitat von Heati:

Bei mir gab es zu Beginn keinerlei Bedingungen, die ich irgendwie vorausgesetzt hatte. Er durfte Kontakt zu seiner Ex haben, die ihn verlassen hatte (sie haben nur geschrieben über Facebook), eine Freundin von mir hatte wieder Kontakt mit mir aufgenommen nach einem großen Krach der einige Jahre davor zwischen uns gewesen ist. Sie wurde zu unserer gemeinsamen Freundin und fast auch soetwas wie eine Patin (nur mündlich besprochen, nicht religiös) meiner Zwillinge. Alles schön und gut, bis sie ihre Grenzen austestete und unsere Ehe am Ende fast zerstört hat. Sie tickt da ähnlich wie du Metal, meinen Mann einfach mal kuscheln bzw. sich an ihn anlehnen, sie wollte gern mit ihm alleine was trinken gehen, sie wollte bei uns übernachten, mit ihm einen Filmabend machen etc. - all das habe ich unterbunden. "Es ist ja nichts dabei, wir sind nur Freunde" ... ja, sie unglücklich in ihrer eigenen Beziehung damals, wollte sich in mein junges Glück einnisten. Mein Mann war etwas ... sagen wir mal dämlich, oder naiv, wie auch immer. Er fand alles ganz normal, fand keinen Anstoß dran - sie hat ihn nicht angebaggert, neiiin ... es kam später dazu dass sie heimlich hinter meinem Rücken über mich geschrieben und gelästert haben, sie ihm eingeredet hat ich würde ihn unterdrücken, etc. - am Ende habe ich ihn vor die Wahl gestellt, entweder er steht zu seiner eigenen Frau oder zu dieser Tussi. Und er konnte sich nicht entscheiden - sie sei ihm genauso wichtig wie ich. Ich werde ihm diese Kränkung nie verzeihen, als er merkte dass ich es ernst meinte und ihn sonst rausschmeiße schrieb er ihr "meine Frau will nicht dass wir noch Kontakt zueinander haben". Jahre später hat er erwähnt, er hätte später doch noch mal Kontakt zu ihr gehabt übers Internet, als er sich entschied mich anzuzeigen und mir das Sorge- und Aufenthaltsbestimmungsrecht für die Kinder entziehen zu lassen. Seine Begründung ist absolut lächerlich und wahnsinnig zu gleich, möchte ich jetzt aber nicht genauer erläutern. Er hat mich nach diesem "Freundschaftsverbot" über ein Jahr belogen, mir eine heile Welt vorgemacht, es schien alles in Ordnung. Bis dann plötzlich das Jugendamt an meiner Tür klingelte und mir erzählte, was überhaupt los ist. Natürlich habe ich keine Rechte an meinen Kindern verloren und hätte ihn am Liebsten selber wegen Verleumdung oder was auch immer angezeigt, aber ich war sowieso schon fix und fertig und hatte die Kraft dazu nicht mehr. Zudem hatten wir gerade beschlossen auf Kind Nr. 3 zu hibbeln, und ich war damals zu ängstlich allein nicht klarzukommen und habe ihm vergeben bzw. für die Familie verdrängt was er getan hat.

Ich vertraue niemandem mehr zu 100%, und ihm schon gar nicht. Ich habe ihm mein Innerstes gezeigt, habe ihm vertraut wie noch niemals jemandem zuvor. Er hätte damals mit fünf Frauen im Bett liegen können und ich hätte darauf geschworen, dass nichts passiert. Trotz Eifersucht hätte ich ihm vertraut. Er hatte es in der Hand, und sollte er jemals eine enge Freundschaft zu einer Frau aufbauen oder ich annähernd etwas derartiges an ihm bemerken, was mich zweifeln lässt, kann er dahin gehen woher er gekommen ist - und zwar plötzlich.
Gemeinsame Freundinnen sind dennoch in Ordnung, wenn ich weiß wie die Frau tickt und merke, dass ausschließlich ein normaler freundlicher Umgang besteht und kein Knuddel-Knutschi-Tralala. Da ich aber selber nur eine Freundin habe und diese auch nicht oft sehen muss, ich bin lieber für mich allein, und er auf der Arbeit eine einzige Frau hat - die vom Chef und deutlich älter als er, ist das kein Thema.

Obwohl meine Grenze klar ist, und meine Worte schon sehr hart, wäre das für mich kein Weltuntergang wenn er irgendwann doch weg wäre. Nicht mehr, dafür hat er mich zutiefst verletzt und da ich alle traumatischen Erlebnisse verdränge und ausschließlich im hier und jetzt lebe, kann ich weiter mit ihm leben. Ich empfinde (wieder) mehr für ihn als damals, als das Ganze gewesen ist, aber diese innige, allumfassende Liebe wird niemals zurückkehren.
Ich dachte, er wäre genauso wie ich, aber ich habe seine dunklen Seiten leider erst viel zu spät zu Gesicht bekommen. Hätte man mich nicht so gedrängt ihn schnell zu heiraten, wären wir heute nicht mehr zusammen ... wenn wir uns richtig hätten kennenlernen können zu Beginn.

Da es für mich sowas wie ein 6er im Lotto ist, dass sich überhaupt ein Mann für mich interessiert, und er der erste (und einzige) war, habe ich mich Hals über Kopf in ihn verliebt. Sollte es je zu einer Trennung kommen, werde ich bestimmt nicht so schnell einen neuen Partner finden, da sich die wenigsten für das Innere interessieren und ich von vornherein abgeurteilt werde.

So leid mir das alles für dich tut, davon grenze ich mich klar ab.
Sie tickt kein bisschen ähnlich wie ich.
Du hast nicht verstanden, worum es mir geht.
Marf
16894 Beiträge
23.08.2017 22:14
Heati.....du bist hier eine der vielschichtigsten Damen im Forum.Und das bitte ,ist als Kompliment gemeint!
Metalgoth
13151 Beiträge
23.08.2017 22:21
Zitat von Marf:

Heati.....du bist hier eine der vielschichtigsten Damen im Forum.Und das bitte ,ist als Kompliment gemeint!

Der es leider ganz gewaltig an Selbstvertrauen fehlt
Marf
16894 Beiträge
23.08.2017 22:25
Zitat von Metalgoth:

Zitat von Marf:

Heati.....du bist hier eine der vielschichtigsten Damen im Forum.Und das bitte ,ist als Kompliment gemeint!

Der es leider ganz gewaltig an Selbstvertrauen fehlt

Das glaube ich nicht mal so sehr....ich denke eher das ihr Verhalten den Umständen geschuldet ist und sie da sehr rational denkt.
Darwin27
5422 Beiträge
23.08.2017 22:53
"Was du nicht willst, was man dir tu, das füg auch keinem anderen zu!"

Frei nach diesem Motto leben wir hier. Wir gehen beide weg, auch alleine. Meist er mit Männern, ich mit Frauen. Wenn das mal gemischt ist, ist das auch ok. Unser Freundeskreis besteht hauptsächlich aus Paaren, die heiraten, Häuser bauen und hibbeln.
Wir drängen uns gegenseitig hin und wieder alleine wegzugehen, weil das uns gut tut. Da ist kein Misstrauen und keine Eifersucht.

Warum er mit einer anderen Frau in einem Bett liegen sollte, weiß ich nicht. Bei uns gibt es diese Umstände nicht. Zudem haben hier alle Gästezimmer - beieinander schlafen ist also kein Problem.

Wenn er, wie du Metal, eine Freundin schon seit Jahren hätte, wäre das sicher was anderes. So ist es hier aber nicht. Daher habe ich mir dazu noch keine Gedanken gemacht. Fakt ist, dass ich es nicht schön fände, und das deshalb auch nicht tue. Zumal ich noch niemals im Leben eine Freundschaft mit einem Mann auf Dauer führen konnte, ohne dass einer von beiden mehr wollte.

Wir umarmen unsere Freunde auch innig, aber mehr Körperkontakt gibt es da nicht. Wir sind alle > 30 und kennen uns seit ca. 5 Jahren (so der aktuelle engere Freundeskreis). Kein Grund also zu kuscheln Ich denke nämlich schon, dass es was mit dem Alter zu tun UND vor allem mit dem Alter in dem man sich kennengelernt hat.
Heati
2062 Beiträge
23.08.2017 22:58
Born-in-Helsinki: Ja, wir sind noch immer zusammen. Fast 6 Jahre mittlerweile, davon schon 5 Jahre verheiratet.

Danke Marf ... ich bin einfach so wie ich bin, habe zu vielen Themen eine andere Meinung als die Mehrheit und es ist schwer, meine Sicht der Dinge so rüberzubringen, dass alle verstehen wie ich das meine. Wenn ich dann zu gefühlsbetont oder zu kalt wirke bzw. argumentiere, kann ich schon verstehen dass man da nicht sofort Sympathien für mich entwickelt oder denkt, was für'n Quatsch. Meinen Gegenübern im "realen Leben" zeige ich mich auch genauso wie ich bin, egal was da für eine Reaktion kommen mag. Und da ist von einer Art übermäßigem Respekt mir gegenüber bis hin zu "was ist das bloß für jemand" alles dabei. Wer mich wirklich kennt und nachvollziehen kann warum ich bin wie ich bin, gibt mir das Gefühl als wäre ich sonstwie besonders in meiner Art, das ist schon unangenehm und schön zugleich. Mein Mann gehört nicht zu denjenigen, die mich verstehen.

Metalgoth, ich wollte dich keinesfalls beleidigen - auf gar keinen Fall. Ich habe mich missverständlich ausgedrückt, ist mir leider nicht aufgefallen beim Schreiben. Ich meinte dieses freundschaftliche Denken, wo eben mehr Körperkontakt als normal betrachtet wird, ohne Hintergedanken. Bei meiner früheren Freundin war das eben nur nicht so, so wollte ich das darstellen. Ich unterstelle dir gar nichts, es gibt sicherlich Menschen die das wirklich können und ich gebe zu, ich könnte das nicht. Wenn ich jemanden so sehr mag, dass wir quasi beste Freunde sein könnten, checke ich das gedanklich schon ab - bzw. denke ich dann, wer so perfekt mit mir harmoniert, mit dem möchte ich auch zusammenleben. Wenn das "nur" normale Freundschaft wäre, wo vieles gut zusammenpasst, er aber nicht "perfekt" aus meiner Sicht zu mir als Partner passt, könnte ich auch ohne Hintergedanken in einem gemeinsamen Bett mit ihm schlafen.
Metalgoth
13151 Beiträge
23.08.2017 23:16
Zitat von Heati:

Born-in-Helsinki: Ja, wir sind noch immer zusammen. Fast 6 Jahre mittlerweile, davon schon 5 Jahre verheiratet.

Danke Marf ... ich bin einfach so wie ich bin, habe zu vielen Themen eine andere Meinung als die Mehrheit und es ist schwer, meine Sicht der Dinge so rüberzubringen, dass alle verstehen wie ich das meine. Wenn ich dann zu gefühlsbetont oder zu kalt wirke bzw. argumentiere, kann ich schon verstehen dass man da nicht sofort Sympathien für mich entwickelt oder denkt, was für'n Quatsch. Meinen Gegenübern im "realen Leben" zeige ich mich auch genauso wie ich bin, egal was da für eine Reaktion kommen mag. Und da ist von einer Art übermäßigem Respekt mir gegenüber bis hin zu "was ist das bloß für jemand" alles dabei. Wer mich wirklich kennt und nachvollziehen kann warum ich bin wie ich bin, gibt mir das Gefühl als wäre ich sonstwie besonders in meiner Art, das ist schon unangenehm und schön zugleich. Mein Mann gehört nicht zu denjenigen, die mich verstehen.

Metalgoth, ich wollte dich keinesfalls beleidigen - auf gar keinen Fall. Ich habe mich missverständlich ausgedrückt, ist mir leider nicht aufgefallen beim Schreiben. Ich meinte dieses freundschaftliche Denken, wo eben mehr Körperkontakt als normal betrachtet wird, ohne Hintergedanken. Bei meiner früheren Freundin war das eben nur nicht so, so wollte ich das darstellen. Ich unterstelle dir gar nichts, es gibt sicherlich Menschen die das wirklich können und ich gebe zu, ich könnte das nicht. Wenn ich jemanden so sehr mag, dass wir quasi beste Freunde sein könnten, checke ich das gedanklich schon ab - bzw. denke ich dann, wer so perfekt mit mir harmoniert, mit dem möchte ich auch zusammenleben. Wenn das "nur" normale Freundschaft wäre, wo vieles gut zusammenpasst, er aber nicht "perfekt" aus meiner Sicht zu mir als Partner passt, könnte ich auch ohne Hintergedanken in einem gemeinsamen Bett mit ihm schlafen.


Kein Problem, war einfach ein Missverständnis.

Hmm da sagst du was...
Es gibt jemanden in meinem Leben, den ich als meinen Seelenverwandten bezeichne. Damit meine ich jetzt nicht den, bei dem ich mit im Bett schlafe...
In meinem Thread hatte ich über ihn schon mal was geschrieben, ein paar von hier lesen da mit xD
Wir hatten das Thema tatsächlich schon mal. Zwischen uns passt ALLES. Wir sind uns so unheimlich ähnlich, verstehen uns blind. Manchmal führe ich ein Gespräch quasi alleine, weil ich eh weiß, was er antwortet xD
Da ist 100%iges Vertrauen, Ehrlichkeit, Offenheit. Wir sagen uns, was wir denken komplett offen und alles, was einen von uns beschäftigt wird sofort angesprochen. Dadurch kann ein richtiger Streit gar nicht erst entstehen.

Manche haben mich schon gefragt..wenn bei euch doch alles so perfekt passt, warum seid ihr dann nicht zusammen?
Dafür fehlt etwas ganz Entscheidendes: Liebe!
Wir meinten beide schon mal, dass es im Grunde schade ist...wir würden in einer Beziehung perfekt harmonieren, haben gleiche Ansichten, gleiche Interessen. Es gab mal eine Zeit, in der wir darüber sogar fast traurig waren, weil es einfach so optimal passen würde.
Aber Gefühle sind da, oder sie sind es nicht. Und hier sind sie es nicht. Dafür habe ich etwas unglaublich Wertvolles: einen Freund fürs Leben. Und da wird kein Mann der Welt auch nur versuchen, den Kontakt irgendwie einzuschränken
AmyPixie
4587 Beiträge
24.08.2017 07:54
Zitat von Darwin27:

"Was du nicht willst, was man dir tu, das füg auch keinem anderen zu!"

Frei nach diesem Motto leben wir hier. Wir gehen beide weg, auch alleine. Meist er mit Männern, ich mit Frauen. Wenn das mal gemischt ist, ist das auch ok. Unser Freundeskreis besteht hauptsächlich aus Paaren, die heiraten, Häuser bauen und hibbeln.
Wir drängen uns gegenseitig hin und wieder alleine wegzugehen, weil das uns gut tut. Da ist kein Misstrauen und keine Eifersucht.

Warum er mit einer anderen Frau in einem Bett liegen sollte, weiß ich nicht. Bei uns gibt es diese Umstände nicht. Zudem haben hier alle Gästezimmer - beieinander schlafen ist also kein Problem.

Wenn er, wie du Metal, eine Freundin schon seit Jahren hätte, wäre das sicher was anderes. So ist es hier aber nicht. Daher habe ich mir dazu noch keine Gedanken gemacht. Fakt ist, dass ich es nicht schön fände, und das deshalb auch nicht tue. Zumal ich noch niemals im Leben eine Freundschaft mit einem Mann auf Dauer führen konnte, ohne dass einer von beiden mehr wollte.

Wir umarmen unsere Freunde auch innig, aber mehr Körperkontakt gibt es da nicht. Wir sind alle > 30 und kennen uns seit ca. 5 Jahren (so der aktuelle engere Freundeskreis). Kein Grund also zu kuscheln Ich denke nämlich schon, dass es was mit dem Alter zu tun UND vor allem mit dem Alter in dem man sich kennengelernt hat.




Übrigens unterstelle ich auch nicht gleich irgendwelche Absichten, nur weil ich nicht möchte, dass mein Freund sich das Bett mit einer anderen teilt (das unabhängig von deinem Text, Zaubi.). Mann und Frau, die sich ein Bett teilen, ist für mich halt doch eher was sehr vertrautes und irgendwo auch intimes. Aber das ist eben alleine meine Meinung. Eigentlich vielleicht wirklich komisch, denn mit Mädels teile ich mir auch ohne Probleme das Bett. Aber vielleicht es auch an dem von Zaubi erwähnten Punkt. Ich glaube nicht daran, dass eine Freundschaft zwischen Mann und Frau auf Dauer funktioniert, ohne, dass mal einer mehr will.
born-in-helsinki
16191 Beiträge
24.08.2017 08:21
Zitat von AmyPixie:

Zitat von Darwin27:

"Was du nicht willst, was man dir tu, das füg auch keinem anderen zu!"

Frei nach diesem Motto leben wir hier. Wir gehen beide weg, auch alleine. Meist er mit Männern, ich mit Frauen. Wenn das mal gemischt ist, ist das auch ok. Unser Freundeskreis besteht hauptsächlich aus Paaren, die heiraten, Häuser bauen und hibbeln.
Wir drängen uns gegenseitig hin und wieder alleine wegzugehen, weil das uns gut tut. Da ist kein Misstrauen und keine Eifersucht.

Warum er mit einer anderen Frau in einem Bett liegen sollte, weiß ich nicht. Bei uns gibt es diese Umstände nicht. Zudem haben hier alle Gästezimmer - beieinander schlafen ist also kein Problem.

Wenn er, wie du Metal, eine Freundin schon seit Jahren hätte, wäre das sicher was anderes. So ist es hier aber nicht. Daher habe ich mir dazu noch keine Gedanken gemacht. Fakt ist, dass ich es nicht schön fände, und das deshalb auch nicht tue. Zumal ich noch niemals im Leben eine Freundschaft mit einem Mann auf Dauer führen konnte, ohne dass einer von beiden mehr wollte.

Wir umarmen unsere Freunde auch innig, aber mehr Körperkontakt gibt es da nicht. Wir sind alle > 30 und kennen uns seit ca. 5 Jahren (so der aktuelle engere Freundeskreis). Kein Grund also zu kuscheln Ich denke nämlich schon, dass es was mit dem Alter zu tun UND vor allem mit dem Alter in dem man sich kennengelernt hat.




Übrigens unterstelle ich auch nicht gleich irgendwelche Absichten, nur weil ich nicht möchte, dass mein Freund sich das Bett mit einer anderen teilt (das unabhängig von deinem Text, Zaubi.). Mann und Frau, die sich ein Bett teilen, ist für mich halt doch eher was sehr vertrautes und irgendwo auch intimes. Aber das ist eben alleine meine Meinung. Eigentlich vielleicht wirklich komisch, denn mit Mädels teile ich mir auch ohne Probleme das Bett. Aber vielleicht es auch an dem von Zaubi erwähnten Punkt. Ich glaube nicht daran, dass eine Freundschaft zwischen Mann und Frau auf Dauer funktioniert, ohne, dass mal einer mehr will.


Da habe ich auch solche Erfahrungen machen mussen. Einer will immer mal mehr, auch wenns nur fuer einmal ist "zum gucken".

Ich habe so einen Freund, im Moment bin ich auf Distanz da er mir gestanden hat mich schon Jahrelang zu lieben.....
Metalgoth
13151 Beiträge
24.08.2017 09:04
Zitat von born-in-helsinki:

Zitat von AmyPixie:

Zitat von Darwin27:

"Was du nicht willst, was man dir tu, das füg auch keinem anderen zu!"

Frei nach diesem Motto leben wir hier. Wir gehen beide weg, auch alleine. Meist er mit Männern, ich mit Frauen. Wenn das mal gemischt ist, ist das auch ok. Unser Freundeskreis besteht hauptsächlich aus Paaren, die heiraten, Häuser bauen und hibbeln.
Wir drängen uns gegenseitig hin und wieder alleine wegzugehen, weil das uns gut tut. Da ist kein Misstrauen und keine Eifersucht.

Warum er mit einer anderen Frau in einem Bett liegen sollte, weiß ich nicht. Bei uns gibt es diese Umstände nicht. Zudem haben hier alle Gästezimmer - beieinander schlafen ist also kein Problem.

Wenn er, wie du Metal, eine Freundin schon seit Jahren hätte, wäre das sicher was anderes. So ist es hier aber nicht. Daher habe ich mir dazu noch keine Gedanken gemacht. Fakt ist, dass ich es nicht schön fände, und das deshalb auch nicht tue. Zumal ich noch niemals im Leben eine Freundschaft mit einem Mann auf Dauer führen konnte, ohne dass einer von beiden mehr wollte.

Wir umarmen unsere Freunde auch innig, aber mehr Körperkontakt gibt es da nicht. Wir sind alle > 30 und kennen uns seit ca. 5 Jahren (so der aktuelle engere Freundeskreis). Kein Grund also zu kuscheln Ich denke nämlich schon, dass es was mit dem Alter zu tun UND vor allem mit dem Alter in dem man sich kennengelernt hat.




Übrigens unterstelle ich auch nicht gleich irgendwelche Absichten, nur weil ich nicht möchte, dass mein Freund sich das Bett mit einer anderen teilt (das unabhängig von deinem Text, Zaubi.). Mann und Frau, die sich ein Bett teilen, ist für mich halt doch eher was sehr vertrautes und irgendwo auch intimes. Aber das ist eben alleine meine Meinung. Eigentlich vielleicht wirklich komisch, denn mit Mädels teile ich mir auch ohne Probleme das Bett. Aber vielleicht es auch an dem von Zaubi erwähnten Punkt. Ich glaube nicht daran, dass eine Freundschaft zwischen Mann und Frau auf Dauer funktioniert, ohne, dass mal einer mehr will.


Da habe ich auch solche Erfahrungen machen mussen. Einer will immer mal mehr, auch wenns nur fuer einmal ist "zum gucken".

Ich habe so einen Freund, im Moment bin ich auf Distanz da er mir gestanden hat mich schon Jahrelang zu lieben.....

Ich kann euch versichern, dass mir der, von dem ich vorher schrieb das sagen würde. Es funktioniert!
Ich benutze mal Zaubis Worte: Wollten wir uns haben, hätten wir uns schon längst.
Auch, wenn sich das manch einer nicht vorstellen kann.

Und selbst wenn...ich sage ganz ehrlich, dass ich mit zwei guten Freunden schon Sex hatte.
Aber mit denen würde ich dann auch nicht in einem Bett schlafen.
Jeder hat körperliche Bedürfnisse und ich kann das ziemlich klar trennen. Der Freundschaft hat das kein Stück geschadet, mein Ex wusste davon (ich bin absolut ehrlich) und es war nie ein Problem. Alles andere als Vertrauen bringt nichts.
Ich bin keiner, der sich wild durch die Gegend vögelt, so übertrieben viele Sexpartner hatte ich noch nicht.
Mein Ex tickte da ein bisschen anders...und ich habe einige im Bekanntenkreis, die mit ihm mal geschlafen haben.
Jeder hat eine Vergangenheit, mit Vertrauen ist das aber völlig zweitrangig.
born-in-helsinki
16191 Beiträge
24.08.2017 09:16
Das muss jeder fuer sich entscheiden aber ich habe eben die Erfahrung gemacht das frueher oder später was laufen kann oder läuft.

Ich hatte einen Kumpel ueber Jahre, ich habe nie einen Gedanken dran verschwndet, wir haben viel zusammen gemacht und dann, bums, haben wir doch geknutscht.
Und da bin ich in meinem Bekanntenkreis nicht die EInzige mit dieser Erfahrung, leider.
AmyPixie
4587 Beiträge
24.08.2017 09:27
So weit würde ich gar nicht gehen. Also, dass früher oder später was läuft. War bei mir tatsächlich noch nie der Fall. Aber es geht mir auch mehr um Gefühle. Mein bester Freund zu Schulzeiten war in mich verliebt. Die ganzen 6 Jahre lang. Ja, die Freundschaft hat trotzdem irgendwie funktioniert. Aber Gefühle waren da. Und das war kein Einzelfall. Ein anderer Freund ist in mich verliebt. Ganz ehrlich, ich würde die Hand dafür ins Feuer legen, dass da nichts passiert. Auch nicht, wenn ich mit ihm in einem Bett schlafen würde. Aber schön fände ich das - sowohl für meinen Partner, als auch für ihn - einfach mal gar nicht.
AmyPixie
4587 Beiträge
24.08.2017 09:29
Übrigens passend zu dem Thema. Mein Freund denkt da ähnlich wie ich. Er sagt, dass seine Freundschaften mit Frauen im Prinzip alle darauf zurück zu führen sind, dass einer mal mehr wollte. Von daher würde ich erst recht nicht wollen, dass er sich mit einer von denen ein Bett teilt
born-in-helsinki
16191 Beiträge
24.08.2017 09:30
Ich sehs ja aktuell an dem Freund der in mich verliebt ist und das schon einige Zeit.
Ich kann damit schlecht umgehen weil ich eben ueber jeden Schritt und jedes Wort nachdenke was er da hineininterpretieren könnte. Deswegen ist auch gerade etwas Pause, meinem Sohn zuliebe treffen wir uns noch hin und wieder weil die beiden eine enge Beziehung haben zu einander.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 17 mal gemerkt