Mütter- und Schwangerenforum

In meiner Ehe läuft schief derzeit

Gehe zu Seite:
Anonym 194899
0 Beiträge
15.08.2017 10:12
Zitat von W0elfchen:

Zitat von Anonym 194899:

Heute früh habe ich ihm geschrieben, dass derzeit viel schief läuft bei uns und wir unsere Probleme gemeinsam lösen sollten, für unsere Zukunft und für die der Kinder. Als Antwort kam nur, ich bin verletzt wegen Sonntag noch darauf meinte ich dann, das man gerade über solche Gefühle reden sollte. Und darauf kam nur noch, wenn ich darüber rede verletzt es mich nur noch mehr, sowie früher.


Da wäre mir persönlich der Geduldsfaden gerissen und er hätte froh sein können, dass es nicht in der Nähe ist. Klingt vielleicht blöd, aber ich bin eh schon der temperamentvolle Part unserer Beziehung, und wenn sich der Kerl dann noch anstellt als wäre er selber gerade mal im Grundschulalter ... na hör mal! Irgendwann is' auch mal gut.

Da würde ich jetzt schon anfangen zu grübeln. Für mich klingen seine Worte nämlich nicht logisch sondern sau dumm und kindisch. Fast so, als würde er mit aller Gewalt nach Gründen SUCHEN, um die Beziehung zu beenden. Soll's ja geben. Denn dieses Rumreiten auf Lappalien ist in meinen Augen nicht normal, wenn man seine Familie liebt.


Frage nicht, muss mich auch ganz schön zusammen reisen. mir kribbelt es schon in den Fingern. Aber möchte nicht wieder Streit provozieren.

Vorallem schrieb er nun, weil ich ja Sonntag nicht hinter ihm stand. Wo sie sagte ich hasse dich. Der zieht sich daran jetzt wirklich hoch statt nach einer Lösung zu suchen, reibt er mir unter die Nase, dass ich nicht hinter ihm stand

Daran habe ich auch schon gedacht, er äußert ja immer mal wieder, dass es ihm reicht. Aber wäre nur Gerede Ich kann in diesen Menschen einfach mehr hinein schauen. Erkenne ihn manchmal nicht mehr, er ist auch oftmals sehr kalt
AmyPixie
4390 Beiträge
15.08.2017 10:15
Das hört sich nach viel größeren Problemen an, als der Erziehung.

Ihr solltet vielleicht dringend mal miteinander reden. Als Paar. Und die Erziehung erst mal außen vor lassen.
W0elfchen
407 Beiträge
15.08.2017 10:15
Zitat von Anonym 194899:

Daran habe ich auch schon gedacht, er äußert ja immer mal wieder, dass es ihm reicht. Aber wäre nur Gerede Ich kann in diesen Menschen einfach mehr hinein schauen. Erkenne ihn manchmal nicht mehr, er ist auch oftmals sehr kalt


Das kann ich gut verstehen ...
Hast du mal darüber nachgedacht ihm einfach die Pistole auf die Brust zu setzen und ihm deine Bedenken bzgl. eurer Beziehung mitzuteilen? Es wäre zumindest interessant wie er reagiert.
Anonym 194899
0 Beiträge
15.08.2017 10:34
Zitat von AmyPixie:

Zitat von FräuleinS:

Das erste was mir an dem Satz "ich hasse dich"auffällt ist, dass sie Gefühle äußert. Gefühle kommen plötzlich, sind nicht kontrollierbar und können sich schnell ändern. Und das sie diese eine Seite ihres Papas tatsächlich hasst kann ich mir vorstellen.

Ich würde vermutlich wie du reagieren und hinter meinem Kind stehen. Aber Kompromisse müssen gefunden werden. Wenn der Papa zb nicht will, dass Bonbons mit in die Schule genommen werden, dann sollte man das akzeptieren. Regeln müsst ihr beide zusammen finden, sonst fühlt sich einer immer hintergangen. Und aus meiner Erfahrung raus fühlen sich Männer eh oft als drittes Rad am Wagen in einem Familiengespann.


Ernsthaft? Was soll das denn für ein Kompromiss sein? Weil der Herr sich so dämlich aufführt, soll sie einfach alles so machen, wie er es gerne hätte?

Ich frage mich bei der Situation z. B. wieso er denn nicht weiß, dass es schon immer so ist, dass sie ne Kleinigkeit mitnehmen kann? Ihr habt vermutlich nicht darüber gesprochen? Und scheinbar ist er sonst früh nie da/dabei?

Und sie ist ja nun schon 6. Wie war das denn die letzten Jahre?


Er ist sonst nie dabei, er verlässt früh das Haus um 5uhr und kommt frühstens 17uhr nach hause, meistens später.

Wir waren 2 1/2 Jahre getrennt, wo ich unsere Tochter alleine groß zog.
Ich habe unsere Kinder eigentlich zum Großteil immer selbst erzogen. Da er immer viel und lange arbeiten ist und damals noch nur das Wochenende da war(da war er noch Soldat).
Anonym 194899
0 Beiträge
15.08.2017 10:37
Zitat von AmyPixie:

Das hört sich nach viel größeren Problemen an, als der Erziehung.

Ihr solltet vielleicht dringend mal miteinander reden. Als Paar. Und die Erziehung erst mal außen vor lassen.


Das Problem ist, ich rede und rede und er meint dann immer, ich gebe nur Feuer ihm. Klar mittlerweile ist es so, da ich einfach so oft schon geredet habe und nur noch gegen eine Wand rede. Klar ist er davon dann auch genervt, aber ich weiß einfach nicht mehr, wie es ihm sonst erklären soll.
Anonym 194899
0 Beiträge
15.08.2017 10:40
Zitat von W0elfchen:

Zitat von Anonym 194899:

Daran habe ich auch schon gedacht, er äußert ja immer mal wieder, dass es ihm reicht. Aber wäre nur Gerede Ich kann in diesen Menschen einfach mehr hinein schauen. Erkenne ihn manchmal nicht mehr, er ist auch oftmals sehr kalt


Das kann ich gut verstehen ...
Hast du mal darüber nachgedacht ihm einfach die Pistole auf die Brust zu setzen und ihm deine Bedenken bzgl. eurer Beziehung mitzuteilen? Es wäre zumindest interessant wie er reagiert.


Das wenn es so weiter geht, mich trennen werde? Ich würde es sehr gerne machen, aber habe dann angst, dass er die Beziehung vielleicht dann wegschmeißt, bevor wir nochmal an uns arbeiten. Das war damals unser Fehler, da ging er dann gleich.
Ich möchte das sich was ändert, aber ich möchte auch nicht das wir gleich alles schmeißen, weil es der einfachste Weg ist.
Pinguinchen
3554 Beiträge
15.08.2017 11:17
Er war Soldat?
Habe schon oft mitbekommen, wie Militärangehörige Beruf und zuhause verwechseln und einen argen Ton an den Tag legen. Das würde ich auch mal ganz klar sagen.
W0elfchen
407 Beiträge
15.08.2017 11:21
Zitat von Anonym 194899:

Zitat von W0elfchen:

Zitat von Anonym 194899:

Daran habe ich auch schon gedacht, er äußert ja immer mal wieder, dass es ihm reicht. Aber wäre nur Gerede Ich kann in diesen Menschen einfach mehr hinein schauen. Erkenne ihn manchmal nicht mehr, er ist auch oftmals sehr kalt


Das kann ich gut verstehen ...
Hast du mal darüber nachgedacht ihm einfach die Pistole auf die Brust zu setzen und ihm deine Bedenken bzgl. eurer Beziehung mitzuteilen? Es wäre zumindest interessant wie er reagiert.


Das wenn es so weiter geht, mich trennen werde? Ich würde es sehr gerne machen, aber habe dann angst, dass er die Beziehung vielleicht dann wegschmeißt, bevor wir nochmal an uns arbeiten. Das war damals unser Fehler, da ging er dann gleich.
Ich möchte das sich was ändert, aber ich möchte auch nicht das wir gleich alles schmeißen, weil es der einfachste Weg ist.


Ich bin auch diejenige, die Dinge lieber repariert. So sollte es sein.

Dann höre ich aber das Engelchen (oder Teufelchen?) auf meiner Schulter, das sich fragt: Wenn er wirklich einfach geht ohne den Anschein zu machen, von sich aus wirklich etwas retten zu wollen... würde ich diesen Mann dann überhaupt noch haben wollen?

Das einzige Problem wäre für mich tatsächlich, dass natürlich die Kinder ein großer (der größte) Teil des ganzen Spiels sind. Man denkt immer zuerst an die Kids. Und für die Kids ist es einfach toll, wenn die Eltern zusammen und glücklich sind.

Wenn das aber irgendwann nicht mehr funktioniert ... sollen sich die Eltern quälen und streiten bis in alle Ewigkeit? Ist das besser für die Kids? Eher nicht. Solange nach einer eventuellen Trennung den Kids nicht der Kontakt zum Papa verboten wird. Das wäre für mich schlimmer als die Trennung selbst.

Meine Eltern haben sich scheiden lassen als ich in der Grundschule war. Wären die beiden zusammen geblieben ... es wäre eine Katastrophe gewesen. Die beiden sind wie Feuer und Wasser. Und um Gottes Willen, ich habe mir als Kind NIE gewünscht, dass meine Eltern wieder zusammen kommen. Haltet die bloß fern von einander. Aber beide für sich sind einzeln natürlich fabelhaft. Nur zusammen gehts eben nicht.

Um Gottes Willen, nein, ich rate dir NICHT zu einer Trennung. Versteh's auf keinen Fall falsch. Ich schreibe nur alles runter, was mir so spontan durch den Kopf spukt.

Ernsthafte Gespräche und eine Versöhnung mit anschließender (hoffentlich) Besserung der Situation sollte immer das erste Bestreben sein.
Man fragt sich nur... was ist, wenn's einfach nicht klappen will?

Das Positive: Als Frau bist du bei einer Trennung in der Regel immer in der besseren Position.
W0elfchen
407 Beiträge
15.08.2017 11:24
Zitat von Pinguinchen:

Er war Soldat?
Habe schon oft mitbekommen, wie Militärangehörige Beruf und zuhause verwechseln und einen argen Ton an den Tag legen. Das würde ich auch mal ganz klar sagen.


Mein Mann war Soldat. In einer Führungsposition. Als Truppenführer. Viele Jahre. Außer das obligatorische posttraumatische Belastungssyndrom hat er keine komischen Verhaltensmuster mit nach Hause gebracht. Aber auf der (jetzigen) Arbeit ... herrje.
Aber Zuhause ... eine ruhige, sanfte Seele vor dem Herrn. Verstehen Leute immer nicht, die ihn nicht so privat kennen.
Anonym 1948991
0 Beiträge
15.08.2017 12:03
Ich klinke mich kurz mal ein.

Hört sich bei ihm auch nach einem psychischen Missstand an, dass er mit Ablehnung nicht klar kommt und damit allein gelassen zu werden womöglich, bzw wie hier hintergangen zu werden (seiner Ansicht nach).
Das Problem bei sowas ist, dass er sicher nichts von einer Therapie hören möchte bzw dass er sich nicht eingestehen würde, dass er da ein Problem hat. ...

Wo er allerdings recht hat ist dass du ihm nicht vor dem Kind widersprechen solltest, das könnte seine Autorität dem Kind gegenüber untergraben und dann wird Papa nicht mehr ernst genommen und dein Kind kommt immer zu dir wenn es ihm nicht passt, was Papa sagt.
Allerdings sollte er dann auch nicht im Alleingang etwas beschließen, man sollte sich da vorher absprechen können. Impulsive Reaktionen können passieren, aber dann sollte man möglichst mit dem Partner drüber reden und er sollte das dann mit dem Kind klären.

Nun scheint es allerdings nicht so einfach mit deinem Mann, von daher kann ich da nicht beurteilen inwiefern man das unsetzen könnte. Wie du es anstellen kannst ihm nicht vor dem Kind zu widersprechen damit er vor dem Kind seine Autorität bewahren kann (womöglich auch seine Würde in seinen Augen).

Kannst du in einem ruhigen Moment mit ihm reden? Also wenn er gut drauf ist? Bei meinem Vater war sowas immer besser, da war er einsichtiger als in der Hitze des Gefechts (er ist aber auch manisch depressiv, so unsere Vermutung, von jetzt auf gleich am rum brüllen)

Ansonsten würde ich wirklich mal mit ihm drüber reden, ob er diese Beziehung noch erhalten möchte, manchmal ist es besser für alle Beteiligten wenn man sich trennt, bevor man immer nur streitet und unglücklich ist.
Mache ihm aber vielleicht klar, dass du sehr gerne an dieser Beziehung arbeiten und nicht aufgeben möchtest, möglicherweise ist er sonst so bockig und verletzt, dass er impulsiv die Beziehung sofort beendet...

Also ich möchte noch sagen, ich kann eure Situation natürlich gar nicht einschätzen, du wirst sicher am Besten wissen, wie du da rangehen solltest und wie er reagieren könnte, daher sind das nur gut gemeinte Ratschläge und keine Belehrungen oder so, nicht falsch verstehen

Ich wünsche euch, dass ihr das hinkriegt für die Zukunft!

Naddi24
916 Beiträge
15.08.2017 12:15
Das ist wirklich ein kindisches Verhalten von deinen Mann. Wie kann man nur so eingeschnappt sein....dein Tochter war halt traurig, dass sie sich nichts zu Naschen raussuchen durfte. Und hat das halt so gesagt...das muss man doch nicht so eng sehen.
Und deine Tochter ist doch sogar zu ihm hingeganangen und hat ihn ein Tictac angeboten...ist ja so was wie eine Entschuldigung.
Jetzt euch auch noch mit Nichtbeachtung zu Strafen ist das Letzte.
Redet er denn mit der Kleinen? Oder beachtet er sie auch nicht?

Setzt euch zusammen und findet eine Lösung...sonst gibt es immer wieder Reibereien in der Erziehung.
Anonym 194899
0 Beiträge
15.08.2017 13:33
Zitat von W0elfchen:

Zitat von Anonym 194899:

Zitat von W0elfchen:

Zitat von Anonym 194899:

Daran habe ich auch schon gedacht, er äußert ja immer mal wieder, dass es ihm reicht. Aber wäre nur Gerede Ich kann in diesen Menschen einfach mehr hinein schauen. Erkenne ihn manchmal nicht mehr, er ist auch oftmals sehr kalt


Das kann ich gut verstehen ...
Hast du mal darüber nachgedacht ihm einfach die Pistole auf die Brust zu setzen und ihm deine Bedenken bzgl. eurer Beziehung mitzuteilen? Es wäre zumindest interessant wie er reagiert.


Das wenn es so weiter geht, mich trennen werde? Ich würde es sehr gerne machen, aber habe dann angst, dass er die Beziehung vielleicht dann wegschmeißt, bevor wir nochmal an uns arbeiten. Das war damals unser Fehler, da ging er dann gleich.
Ich möchte das sich was ändert, aber ich möchte auch nicht das wir gleich alles schmeißen, weil es der einfachste Weg ist.


Ich bin auch diejenige, die Dinge lieber repariert. So sollte es sein.

Dann höre ich aber das Engelchen (oder Teufelchen?) auf meiner Schulter, das sich fragt: Wenn er wirklich einfach geht ohne den Anschein zu machen, von sich aus wirklich etwas retten zu wollen... würde ich diesen Mann dann überhaupt noch haben wollen?

Das einzige Problem wäre für mich tatsächlich, dass natürlich die Kinder ein großer (der größte) Teil des ganzen Spiels sind. Man denkt immer zuerst an die Kids. Und für die Kids ist es einfach toll, wenn die Eltern zusammen und glücklich sind.

Wenn das aber irgendwann nicht mehr funktioniert ... sollen sich die Eltern quälen und streiten bis in alle Ewigkeit? Ist das besser für die Kids? Eher nicht. Solange nach einer eventuellen Trennung den Kids nicht der Kontakt zum Papa verboten wird. Das wäre für mich schlimmer als die Trennung selbst.

Meine Eltern haben sich scheiden lassen als ich in der Grundschule war. Wären die beiden zusammen geblieben ... es wäre eine Katastrophe gewesen. Die beiden sind wie Feuer und Wasser. Und um Gottes Willen, ich habe mir als Kind NIE gewünscht, dass meine Eltern wieder zusammen kommen. Haltet die bloß fern von einander. Aber beide für sich sind einzeln natürlich fabelhaft. Nur zusammen gehts eben nicht.

Um Gottes Willen, nein, ich rate dir NICHT zu einer Trennung. Versteh's auf keinen Fall falsch. Ich schreibe nur alles runter, was mir so spontan durch den Kopf spukt.

Ernsthafte Gespräche und eine Versöhnung mit anschließender (hoffentlich) Besserung der Situation sollte immer das erste Bestreben sein.
Man fragt sich nur... was ist, wenn's einfach nicht klappen will?

Das Positive: Als Frau bist du bei einer Trennung in der Regel immer in der besseren Position.


Er war ja nicht immer so, hat er zum beispiel Urlaub, ist er wieder ganz anders, als wenn er arbeiten ist.

Ob er die Beziehung aufgebt? Sicherlich irgendwann, wenn ich immer mal wieder nicht hinter ihm stehe. Alles verzwickt. Rede auch aktuell wieder gegen ne wand. Bevor etwas geklärt ist, wird übers nächste geschimpft, was nicht klappt

Oh das tut mir leid, aber kann dich da verstehen, dass es bei dir so besser war. Bei uns wäre es das leider nicht. Wir waren ja mal getrennt und in der zeit hatte er nix für seine Tochter übrig.
Ich denke mal, das sitzt bei ihr auch noch sehr tief.
Anonym 194899
0 Beiträge
15.08.2017 13:36
Zitat von W0elfchen:

Zitat von Pinguinchen:

Er war Soldat?
Habe schon oft mitbekommen, wie Militärangehörige Beruf und zuhause verwechseln und einen argen Ton an den Tag legen. Das würde ich auch mal ganz klar sagen.


Mein Mann war Soldat. In einer Führungsposition. Als Truppenführer. Viele Jahre. Außer das obligatorische posttraumatische Belastungssyndrom hat er keine komischen Verhaltensmuster mit nach Hause gebracht. Aber auf der (jetzigen) Arbeit ... herrje.
Aber Zuhause ... eine ruhige, sanfte Seele vor dem Herrn. Verstehen Leute immer nicht, die ihn nicht so privat kennen.


Man merkt..Dass er sich da bei euch zu hause wohl fühlt aber finde es bemerkenswert, wie er das schafft. ich glaube das können die wenigsten männer oder?
Anonym 194899
0 Beiträge
15.08.2017 13:43
Zitat von Anonym 1948991:

Ich klinke mich kurz mal ein.

Hört sich bei ihm auch nach einem psychischen Missstand an, dass er mit Ablehnung nicht klar kommt und damit allein gelassen zu werden womöglich, bzw wie hier hintergangen zu werden (seiner Ansicht nach).
Das Problem bei sowas ist, dass er sicher nichts von einer Therapie hören möchte bzw dass er sich nicht eingestehen würde, dass er da ein Problem hat. ...

Wo er allerdings recht hat ist dass du ihm nicht vor dem Kind widersprechen solltest, das könnte seine Autorität dem Kind gegenüber untergraben und dann wird Papa nicht mehr ernst genommen und dein Kind kommt immer zu dir wenn es ihm nicht passt, was Papa sagt.
Allerdings sollte er dann auch nicht im Alleingang etwas beschließen, man sollte sich da vorher absprechen können. Impulsive Reaktionen können passieren, aber dann sollte man möglichst mit dem Partner drüber reden und er sollte das dann mit dem Kind klären.

Nun scheint es allerdings nicht so einfach mit deinem Mann, von daher kann ich da nicht beurteilen inwiefern man das unsetzen könnte. Wie du es anstellen kannst ihm nicht vor dem Kind zu widersprechen damit er vor dem Kind seine Autorität bewahren kann (womöglich auch seine Würde in seinen Augen).

Kannst du in einem ruhigen Moment mit ihm reden? Also wenn er gut drauf ist? Bei meinem Vater war sowas immer besser, da war er einsichtiger als in der Hitze des Gefechts (er ist aber auch manisch depressiv, so unsere Vermutung, von jetzt auf gleich am rum brüllen)

Ansonsten würde ich wirklich mal mit ihm drüber reden, ob er diese Beziehung noch erhalten möchte, manchmal ist es besser für alle Beteiligten wenn man sich trennt, bevor man immer nur streitet und unglücklich ist.
Mache ihm aber vielleicht klar, dass du sehr gerne an dieser Beziehung arbeiten und nicht aufgeben möchtest, möglicherweise ist er sonst so bockig und verletzt, dass er impulsiv die Beziehung sofort beendet...

Also ich möchte noch sagen, ich kann eure Situation natürlich gar nicht einschätzen, du wirst sicher am Besten wissen, wie du da rangehen solltest und wie er reagieren könnte, daher sind das nur gut gemeinte Ratschläge und keine Belehrungen oder so, nicht falsch verstehen

Ich wünsche euch, dass ihr das hinkriegt für die Zukunft!


Könnte möglich sein, er würde als Kind oft allein gelassen, nicht in dem sinne von alleine zu hause, sondern in dem sinne, bekam nie wirklich liebe zu hause. Er war immer ein Einzelgänger aus angst verletzt zu werden.
Mit meinem Verhalten mache ich es vielleicht nicht besser, aber egal wer mit ihm redet oder ihm Hilfe anbietet. Er blockt es ab.

Mit der Autorität könntest du recht haben, aus der Sicht habe ich es nicht betrachtet. daran werde ich arbeiten und schauen, wie ich es am besten umsetzten kann.

Abends könnten wir in ruhe reden, aber da muss er einen guten Arbeitstag haben, was er selten hat sonst eskaliert es gleich, bevor ich anfange mit reden.

Aber du hast unser Leben recht gut beschrieben
Anonym 194899
0 Beiträge
15.08.2017 13:49
Zitat von Naddi24:

Das ist wirklich ein kindisches Verhalten von deinen Mann. Wie kann man nur so eingeschnappt sein....dein Tochter war halt traurig, dass sie sich nichts zu Naschen raussuchen durfte. Und hat das halt so gesagt...das muss man doch nicht so eng sehen.
Und deine Tochter ist doch sogar zu ihm hingeganangen und hat ihn ein Tictac angeboten...ist ja so was wie eine Entschuldigung.
Jetzt euch auch noch mit Nichtbeachtung zu Strafen ist das Letzte.
Redet er denn mit der Kleinen? Oder beachtet er sie auch nicht?

Setzt euch zusammen und findet eine Lösung...sonst gibt es immer wieder Reibereien in der Erziehung.


Gibt Phasen, da ist sie wirklich ein Engel, da hilft sie bei allem freiwillig und macht alles. In der Phase kommen beide gut miteinander aus. Bloß ist die Phase vorbei und sie möchte halt nun wieder lieber spielen, statt im Haushalt freiwillig zu helfen, artet es aus und die zwei geraten aneinander.
Das Problem ist noch, dass beide den selben Charakter haben. Unsere Tochter hat genauso ihren stolz wie ihr Vater. Man konnte ihr 20Verbote erteilen, die würde sie alle zu Kenntnis nehmen, nur um sich nicht entschuldigen zu müssen.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 13 mal gemerkt