Mütter- und Schwangerenforum

Kinderwunsch als Beziehungskriterium?

Gehe zu Seite:
Schnecke510
2296 Beiträge
16.09.2017 17:06
Hallo

Angeregt durch den anderen Thread möchte ich mal eine Frage stellen.

Habt ihr mit eurem Partner von Anfang an über die Gründung einer Familie gesprochen? Hättet ihr ihn abgeschossen, wenn er gesagt hätte, er möchte keine Kinder oder kann keine Kinder zeugen?

Ich frage deshalb, weil ich beide Fragen mit "nein" beantwortet habe. Wir haben uns kennengelernt, verliebt und dann erstmal gelebt. Für mich persönlich (und bei meinem Mann war es ähnlich, wenn nicht genauso) war mein Mann immer die Person, mit der ich mein Leben verbringen wollte - in guten wie in schlechten Zeiten. Das bedeutet für mich auch, dass ich ihn nicht verlasse oder nicht mehr liebe, weil er entweder keine Kinder möchte oder aber weil er keine Kinder zeugen kann (gibt es ja auch...). Mein Mann ist für mich mehr als der Vater meiner Kinder. Ja, wirklich.
Mein Kinderwunsch wurde erst mit der Liebe zu meinem Mann stark, ich hatte bis Ende 20 nicht den Hauch eines Kinderwunsches. Mein Mann hatte niemals einen ausgeprägten Kinderwunsch, aber er fand die Vorstellung, mit mir Kinder zu haben, gut oder angenehm. Und deswegen haben wir uns entschlossen, eine Familie zu gründen. Wäre er komplett gegen Kinder gewesen, wäre ich in der damaligen Situation wahrscheinlich unglücklich gewesen, weil ich es mir einfach sehr gewünscht habe, mit ihm eine Familie zu gründen. Ich hätte es als Abweisung empfunden. Wäre er zeugungsunfähig gewesen, hätte es mich vielleicht auch traurig gemacht, aber ich hätte ihn niemals deswegen verlassen. Mein Mann machte mich in der damaligen Situation glücklich...ich denke, sowas muss man dann als Paar durchstehen. Der Unterschied zu Szenario 1 ist, dass es keine Abweisung ist, sondern eine Laune der Natur, mit der man leben muss.
Also, kurzum: Ich glaube, ich ticke in dieser Frage anders als viele hier.

Nach wie vor sehe ich die Kinder nicht als die Erfüllung "meines" Wunsches oder "unseres" Wunsches, sondern als ein Zeichen einer intakten Beziehung, die bereit war für Kinder. (...und nun steinigt mich... ) Wir haben da immer auf unser Inneres gehört. Und nur eine stabile Beziehung trägt eine Familie. Das bedeutet nicht, dass ich meine Kinder weniger gern mag als meinen Mann (wie hier schon unterstellt wurde), aber ich denke, eine glückliche Beziehung ist das Fundament einer jeden glücklichen Familie. Ein Modell nach dem Schema [Mutter + Kinder] und der Mann ist halt auch noch da, wäre für mich nichts.

Wie seht ihr das?
shelyra
56128 Beiträge
16.09.2017 17:14
da ich noch keine 15 und er 16 war als wir zusammen kamen haben wir mit keinem wimpernschlag an kinder gedacht. daher kam dieses thema auch nie auf in dieser zeit... wir waren jung, wollten beide erstmal "spaß haben", unsere schule und die ausbildung beenden.

irgendwann nach jahren unserer beziehung kam dann die frage auf wie wir uns unser leben als familie vorstellen. und dann erst kam das thema "kinderwunsch" zur sprache
Nickitierchen
23304 Beiträge
16.09.2017 17:21
Wir waren 14 und 15, als wir zusammen kamen. Ab 16 haben wir beise gesagt: unbedingt kindet. 4 stück.

Nun gut, dritter Räuber hoffentlich baldigst da. Viertes
..mal sehen.

Für uns beide war klar, dass Familie gründen eins der oberen ziele war.

Ich habe dann auch gessgt, wenn er vor hat, wie sein vater Kapitän zu werden ( wochen oder monate außer haus bzw auch nur am we zu hause) trenne ich mich von ihm, weil ich dass nicht für meine kinder will ( ja, mit 16 wusste ich, wie ich es haben möchte). Das wollt er aber eh nicht.
W0elfchen
406 Beiträge
16.09.2017 17:22
Weißt du, das gehört ganz oben auf die Liste der Dinge, die sich mit der Zeit ganz schnell ändern können. Und ja, ich denke, je früher man sich kennen lernt, desto eher ist mindestens einer der beiden Partner auf dem Tripp: "Niemals Kinder!" Darauf kann man aber nicht unbedingt was geben.

Wenn man älter wird, das Leben langsam in geordneten Bahnen läuft und man in der Beziehung zufrieden ist, dann kann aus der anfänglichen Kindermuffelei (witzige Wortneubildung) eben auch mal ein Kinderwunsch werden.

Noch vor 2 Jahren hätte ich keinen einzigen Gedanken an Kids verschwendet. Jetzt möchte ich super gerne ein Kind. Und das ist auch durch den Partner bedingt. Mit einem anderen Partner könnte es sein, dass ich heute immer noch keine Kinder haben wollen würde. Ich denke, das kann ganz stark variieren.

Wenn der Mann fürs Leben nun zeugungsunfähig wäre, dann wäre das allerdings für mich ebenfalls kein Trennungsgrund. Wenn ich allerdings einen Kinderwunsch habe, dieser sich lange hält und er es einfach nur ablehnt, kann ich nicht genau sagen, ob die Beziehung auf Dauer darunter nicht leiden würde, weil ich ja noch nie in einer solchen Situation war.
Viala
5648 Beiträge
16.09.2017 17:22
Ah, ich hab doch keine zeit für so viel Forum

Also... wir waren 17 und fast 19 als wir zusammenkamen... und klar haben wir nicht beim ersten zusammentreffen darüber gesprochen, aber schon recht zeitig. Nach 3 Monaten waren wir verlobt und nach nem 3/4 Jahr zog er mit bei meinen Eltern ein. Davor hatten wir eine Fernbeziehung und haben viele stunden mit telefonieren und chatten verbracht. Daher wusste ich auch, dass wir eine ziemlich ähnliche vorstellung von unserer zukunft hatten... gerade was familie angeht.
Die Frage nach kindern ergab sich, meine ich, schon allein nach meinem ersten besuch bei ihm... er hat nämlich 5 Geschwister und zu der zeit lebten auch noch alle mehr oder weniger zuhause... da ergibt sich imho schon von selbst die frage, ob er selbst auch so viele kinder will... und nein, wollte und will er nicht... aber einzelkinder fanden wir beide halt doof

und ja, auch von meinen beiden exfreunden davor wusste ich, dass sie mal kinder wollten (gut, die waren auch nochmal ein paar jährchen älter ). Warum? Weil mein Kinderwunsch das erste mal mit 15 auftauchte und Kinder für mich ein derartig wichtiger bestandteil waren in der Lebensplanung, dass ich das wissen musste. Hätte mein jetziger mann zb wie sein großer bruder gesagt, dass er sich kinder nicht vorstellen kann, hätte ich ehrlich nciht viel energie in die beziehung gesteckt... zumal noch ne fernbeziehung ohne führerschein... wir mussten uns bis zu seinem einzug bei uns ständig ein bein ausreißen, dass wenigstens einer von uns hinreisen kann... nur für ein bischen spaß und ohne aussicht auf eine zukunft? ne, nicht wirklich

Edit: mein Mann ist für mich übrigens auch weitaus mehr als der Vater meiner Kinder. Er ist der beste Freund, den ich mir vorstellen kann und so ein fester Bestandteil in meinem leben, dass es für mich ohne ihn unvorstellbar ist. Er wäre auch ohne Kinder teil meines Lebens geworden... aber eben nur als freund. Nicht mehr.
Laraliii
2048 Beiträge
16.09.2017 17:28
Also ich hatte schon immer einen starken Kinderwunsch. Ich wusste bereits als Jugendliche, dass ich irgendwann kinder haben möchte und mir ein leben ohne solche nicht vorstellen können würde
Eigentlich habe ich nur auf den richtigen partner gewartet.
Als ich mit meinem Mann zusammen kam, habe ich die Karten direkt auf den Tisch gelegt und ihm das auch so gesagt. Ich wäre in einer Beziehung nicht glücklich geworden, aus der keine Kinder enstanden wäre. Er meinte damals, er möchte auch kinder, am besten bevor er 30 ist. Hat gut in meine Vorstellung gepasst
Hätte er gesagt, er kann es sich nicht vorstellen kinder zu haben, hätte ich die Beziehung nicht weiter führen können.
Hätte er keine kinder zeugen können, aber dennoch einen Kinderwunsch, wäre das was anderes gewesen. Es gibt ja Mittel und Wege
Adara
5699 Beiträge
16.09.2017 17:32
Ja, mit meinem Mann habe ich mich direkt zu Anfang darüber unterhalten.
Und wenn er keine Kinder gewollt hätte, wäre die Beziehung wohl nicht weiter gegangen. Wenn er keine Kinder hätte zeugen können, wäre das was anderes. Traurig aber nicht zu ändern.

Dazu muss ich sagen, dass ich schon mal verheiratet war. Mein Exmann wollte eigentlich nie Kinder. Die ersten Jahre war das ok, aber ich wurde immer unglücklicher. Irgendwann sagte er, dass er sich “auf eins einlassen würde“. Wir haben mehrere Jahre erfolglos versucht, ein Kind zu bekommen. Ihm war es Recht so...

Deshalb wußte ich, dass ein Mann ohne Kinderwunsch eben nicht in Frage kommt.
StilleWasser
3887 Beiträge
16.09.2017 17:35
Das war/ist für mich quasi fast das Wichtigste ehrlich gesagt.

Hab ich auch gleich von Anfang an gesagt und naja, nach knappen 10 Monaten war ich ja auch schwanger - also von daher.

Ich hätt gar keine Zeit verschwendet wenn er keine Kinder gewollt hätte - weil ich wollte früh Kinder und früh fertig sein damit und das wär wirklich unnötig gewesen dann sich da auf was einzulassen.
Schnecke510
2296 Beiträge
16.09.2017 17:41
Zitat von StilleWasser:

Das war/ist für mich quasi fast das Wichtigste ehrlich gesagt.

Hab ich auch gleich von Anfang an gesagt und naja, nach knappen 10 Monaten war ich ja auch schwanger - also von daher.

Ich hätt gar keine Zeit verschwendet wenn er keine Kinder gewollt hätte - weil ich wollte früh Kinder und früh fertig sein damit und das wär wirklich unnötig gewesen dann sich da auf was einzulassen.

Hä? Ich meine...dafür gibt es ja auch Samenbanken.
bambina_1990
9889 Beiträge
16.09.2017 17:51
Zitat von Schnecke510:

Zitat von StilleWasser:

Das war/ist für mich quasi fast das Wichtigste ehrlich gesagt.

Hab ich auch gleich von Anfang an gesagt und naja, nach knappen 10 Monaten war ich ja auch schwanger - also von daher.

Ich hätt gar keine Zeit verschwendet wenn er keine Kinder gewollt hätte - weil ich wollte früh Kinder und früh fertig sein damit und das wär wirklich unnötig gewesen dann sich da auf was einzulassen.

Hä? Ich meine...dafür gibt es ja auch Samenbanken.
ich denke es geht bei ihr nicht um nicht zeugungsfähig sein sondern wirklich um.nicht wollen
bambina_1990
9889 Beiträge
16.09.2017 17:55
Für mich war immer klar das ich kinder will (wohl auch weil.meine Schwester fast 12 Jahre jünger ist als ich ) und mein Mann wollte auch immer welche ,das war uns klar ......nach einen Jahr Beziehung hatte ich den positiven Test in der Hand und er hatte sich so gefreut Wenn er keine gewollt hätte ,hätte es vermutlich nicht geklappt auf die Dauer ,wenn er aber keine Zeugen kann dann schon ,es gibt ja Mittel und Wege
StilleWasser
3887 Beiträge
16.09.2017 17:57
Zitat von bambina_1990:

Zitat von Schnecke510:

Zitat von StilleWasser:

Das war/ist für mich quasi fast das Wichtigste ehrlich gesagt.

Hab ich auch gleich von Anfang an gesagt und naja, nach knappen 10 Monaten war ich ja auch schwanger - also von daher.

Ich hätt gar keine Zeit verschwendet wenn er keine Kinder gewollt hätte - weil ich wollte früh Kinder und früh fertig sein damit und das wär wirklich unnötig gewesen dann sich da auf was einzulassen.

Hä? Ich meine...dafür gibt es ja auch Samenbanken.
ich denke es geht bei ihr nicht um nicht zeugungsfähig sein sondern wirklich um.nicht wollen


Ehrlich gesagt hab ich keine Ahnung was sie meint - aber gut.
Skorpi
21784 Beiträge
16.09.2017 17:57
Wir haben uns auch verliebt und gar nicht über Kinder gesprochen. Mit meiner Großen wurde ich dann unerwartet schwanger. Erst seitdem haben wir uns mit dem Thema Familie auseinandergesetzt, bzw. gemeinsam drüber gesprochen.

Kinder wollte ich immer. Mein Freund auch, wussten wir auch beide voneinander, weil wir davon beste Freunde waren, über Jahre. Hätte er keine gewollt, wäre es eben so. Ich liebe diesen Mann und bin so froh, dass er der Vater meiner Kinder ist. Hätte er keine gewollt, wären wir eben Kinderlos glücklich geworden. Ich will Kinder mit einem Mann, den ich liebe, und keinen Mann, weil ich mir Kinder wünsche.

Schnecke510
2296 Beiträge
16.09.2017 18:02
Zitat von StilleWasser:

Zitat von bambina_1990:

Zitat von Schnecke510:

Zitat von StilleWasser:

Das war/ist für mich quasi fast das Wichtigste ehrlich gesagt.

Hab ich auch gleich von Anfang an gesagt und naja, nach knappen 10 Monaten war ich ja auch schwanger - also von daher.

Ich hätt gar keine Zeit verschwendet wenn er keine Kinder gewollt hätte - weil ich wollte früh Kinder und früh fertig sein damit und das wär wirklich unnötig gewesen dann sich da auf was einzulassen.

Hä? Ich meine...dafür gibt es ja auch Samenbanken.
ich denke es geht bei ihr nicht um nicht zeugungsfähig sein sondern wirklich um.nicht wollen


Ehrlich gesagt hab ich keine Ahnung was sie meint - aber gut.

Es klingt so, als würde es dir nur um einen Erzeuger gehen in deiner Beziehung. Und das finde ich schade. Was meinst du mit "Zeit verschwenden"? Sorry, aber was hat das mit Zeitverschwendung zu tun, wenn man jemanden liebt?
Floh80
4142 Beiträge
16.09.2017 18:05
Mit 24/23 war es kein Ausschlussgrund, aber Thema.
Wenn aber Freundinnen mit ±30 einen neuen Freund haben, kann ich sehr gut verstehen, dass der Kinderwunsch auch beziehungsentscheidend ist.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 13 mal gemerkt